Final 3 WJC: Eiche 3./TSV siegt

Die weibliche C- Jugend des TSV N.dodeleben hat sich am Sonnabend in der Biederitzer Ehlehalle die Nordligameisterschaft gesichert. Mit zwei Siegen ließen sie die Konkurrenz HSV Magdeburg und Gastgeber SV Eiche 05 Biederitz verdientermaßen hinter sich.

Nach der Absage des SV Oebisfelde wurde kurzerhand ein Final 3 aus dem angestammten Viererfeld, welches schließlich im Modus jeder gegen jeden bei bekannter Spielzeit von 2 x 25 Minuten zur Austragung kam. Im Auftaktspiel standen sich der Ausrichter SV Eiche 05 und der TSV aus Niederndodeleben gegenüber. Dabei erwischte der SVE- Nachwuchs einen ordentlichen Start, büßte jedoch schnell die 2:0- Führung ein und lag nach 14 Minuten mit 3:6 im Hintertreffen. Da den SVE- Mädels auch in der Folgezeit viele Stockfehler unterliefen und auch zahlreiche gute Möglichkeiten nicht untergebracht werden konnten, nahm der TSV nach dem 8:4 (18.) eine 10:7- Führung mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel behaupteten die Mädchen aus der Börde zunächst ihr Dreitorepolster (15:12 nach 34 Minuten), ehe die umgestellte Biederitzer 6:0- Deckung entgültig fruchten sollte. So glichen die Gastgeber, die in der siebenfachen Torschützin Anouk Wotjak eine wurfstarke Akteurin auf der Spielmacherposition hatten, nach 41 Minuten zum 16:16 aus und waren längst auf Augenhöhe. In den verbleibenen Minuten wurden dann aber die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und vollzogen mit einem 20:17- Erfolg den ersten Schritt in Richtung Meisterschaft.

Im zweiten Turnierspiel mussten die SVE- Mädels nach nur kurzer Verschnaufpause gegen den HSV Magdeburg ran. Auch in dieser Begegnung legten die Biederitzer mit 3:0 einen Start nach Maß hin, mussten dann aber den amtierenden Landesmeister mit fünf Toren in Serie bis zur elften Minute an sich vorbeiziehen lassen. Der SVE- Nachwuchs mobilisierte aber alle Kräfte, überzeugte als Einheit und stellte beim 7:7 (16.) bzw. 8:8 (18.) den Ausgleich her. In den verbleibenen Minuten des ersten Durchganges waren aber die Magdeburger abgeklärter und erkämpften sich einen 11:8- Pausenvorsprung. Nach dem Seitenwechsel war dann die Luft bei den Biederitzern schnell raus, denen die Doppelbelastung bei nur zwei Auswechselmöglichkeiten mehr und mehr anzusehen war. So nutzte der HSV schnell seine spielerischen und vor allem konditionellen Vorteile und setzte sich nach 42 Minuten auf 23:11 ab. Da die Gastgeber in Durchgang zwei auch nicht mehr an ihre gute Chancenverwertung der ersten 25 Minuten anknüpfen konnten, fiel die Niederlage mit 12:26 am Ende recht hoch aus.

Im abschließenden Turnier- und zugleich Finalspiel setzte sich schließlich der TSV N.dodeleben nach einer hauchdünnen 9:8- Pausenführung schließlich mit 20:16 durch und konnte den verdienten Nordliga- Meistertitel feiern.

„Wir können trotz der zwei Niederlagen heute unheimlich stolz auf den errungenen dritten Platz sein. Wir haben insgesamt eine großartige und zudem zähe Serie gespielt und weitere Schritte in die richtige Richtung machen können“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach der Siegerehrung.

Ergebnisse: SV Eiche 05 Biederitz – TSV N.dodeleben 17:20 (7:10), HSV Magdeburg – SV Eiche 05 Biederitz 26:12 (11:8), TSV N.dodeleben – HSV Magdeburg 20:16 (9:8)

Endstand: 1. TSV N.dodeleben 4:0 Punkte 40:33 Tore, 2. HSV Magdeburg 2:2 42:32, 3. SV Eiche 05 Biederitz 0:4 29:46

Biederitz (gegen TSV/HSV): Kruse – Schnelle (2/3), Löffler (0/1), Urban (1/3), Wotjak (7/0), Warnecke (4/3), Keitz (2/1), Kersten (0/1), Niemann (1/0)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.