Wiederbeginn in der Altmark

Sofern es die Landesregierung am Vortag zulässt, nimmt die Verbandsligavertretung des SV Eiche 05 Biederitz (7., 7:3 Punkte) am Sonnabend wieder den Spielbetrieb auf. Zu Gast sind die noch ungeschlagenen Eichen dann beim Rangzwölften HSG Altmark/West (2:12 Punkte), wo sowohl für Spieler als auch für Zuschauer laut Gastgeber die 2G- Regel angewandt wird.   Am 13. November absolvierten beide Mannschaften ihr jeweils letztes Pflichtspiel, ehe die Situation rund um Corona den Pflichtspielalltag erneut in die Knien zwang. Für die Biederitzer ging es zumindest in Sachen Trainingsalltag wie gewohnt weiter, auch wenn die Aussicht auf Fortsetzung zunächst völlig im Dunkeln lag. „Wir müssen uns aktuell den Rahmenbedingungen anpassen. Das war und ist im Trainingsbetrieb so und wird auch bei den hoffentlich nun zahlreichen Punktspielen nicht anders sein“, lässt der Biederitzer Trainer Peter Pysall diesbezüglich keine Ausreden zu, haben doch mehr oder weniger alle Vereine mit der vorherrschenden oft unklaren Coronalage zu kämpfen. Auf das Personal angesprochen übt sich Pysall in Zurückhaltung: „Die Kadersituation wird sich wohl kurzfristig entscheiden. Da einige noch im Urlaub sind oder gar angeschlagen aus dem Training kamen, wird es in Mieste gegenüber den ersten Pflichtspielen definitiv keine volle Kapelle geben.“ Rein sportlich betrachtet haben der Biederitzer Coach und seine junge Truppe natürlich dennoch eine klare Vorstellung, soll doch die Serie von ungeschlagenen Begegnungen auch in der Altmark nach dem Schlusspfiff weiterhin Bestand haben. Die HSG hat in den bisher sieben Partien lediglich einen Erfolg bei sechs Niederlagen einfahren können. Die aktuell nur zwei Pluspunkte resultieren aus dem Derbyerfolg Ende Oktober gegen die zweite Vertretung des SV Oebisfelde (27:26). Es schloss sich schließlich vor der Zwangspause eine deftige 25:33- Heimniederlage gegen die HSG aus Osterburg an. Die Gäste aus Biederitz rechnen in der Miester Sporthalle mit einem erfahrenen Kontrahenten, der aufgrund zahlreicher junger Spieler aber auch viel Tempo an den Tag legen wird. Beide Mannschaften stehen also in gewiss nicht einfachen (Handball) Zeiten für die Rückkehr in den Ligaalltag bereit. Bleibt nur zu hoffen, dass sie denn auch dürfen…

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.