Vizemeister siegt verlustpunktfrei in Biederitz

Der Sachsen- Anhaltligist TSG Calbe ging am Sonntag bei der 20. Auflage des „Detlef- Heine- Gedenkturniers“ als verlustpunktfreier Sieger hervor. Auf den weiteren Plätzen folgten Eintracht Gommern, der Gastgeber SV Eiche 05 Biederitz und der SV Irxleben.

Nach der über vierstündigen Turnierveranstaltung waren sich alle vier verantwortlichen Trainer mehr als einig, denn den Sinn der dringend nötigen Spielpraxis hatte sich für alle vier Teilnehmer vollauf erfüllt. Gleich zum Turnierstart hatte der Spielplan am Vormittag das Derby Biederitz gegen Aufsteiger Gommern parat. Dabei erwischten die Gastgeber mit 4:1 (7.) einen Start nach Maß und profitierten in dieser Anfangsphase von der starken Torhüterleistung Andy Gronemeiers. Im weiteren Verlauf erzielten die Eintrachthandballer mehr und mehr Gleichwertigkeit (6:6), ehe der einizige Biederitzer Neuzugang Maximilian Wiedon zum 7:6 einnetzen konnte. In den folgenden Minuten ließen beide Seiten viele Möglichkeiten aus, wobei die Gäste erstmals nach 19 Minuten das Zepter auf der Anzeigetafel übernehmen konnten. Die konsequentere Chancenverwertung in einer sehr hektischen Schlussphase war es dann auch, die für die Gommeraner schlussendlich den Ausschlag gab und zum 14:12- Endstand führte. Im zweiten Turnierspiel wurde der Favorit aus Calbe seiner Rolle schnell gerecht, auch wenn sich der Start nach sieben Minuten mit 2:0 eher zäh darstellte. Im weiteren Verlauf brillierten auf beiden Seiten in erster Linie die Torhüter (Leon Dobertin/Tobias Prieß & Cedric Lengefeld), wobei die Irxleber für ihren Torerfolg sichtlich noch weitaus mehr Aufwand betreiben mussten. Ein weiteres Plus des mit 15:8 siegreichen Teams aus der Saalestadt war das vorbildlich und passgenau vorgetragene Konterspiel.

Der Gastgeber SV Eiche 05 konnte in seinem zweiten Turnierspiel gegen die TSG- Mannen dann eine deutliche Leistungssteigerung vorweisen, auch wenn die Partie schließlich mit 12:16 verloren ging. Bis zur 22. Minute erzielten die Biederitzer Gleichwertigkeit, ehe sich die bessere Durchschlagskraft der Calbenser auch im Resultat nach dreißig absolvierten Minuten wiederspiegelte. Der zweite Auftritt der Gommeraner entwickelte sich gegen die Irxleber zum spannensten Duell des Tages. Die Eintracht wartete mit vielen einfachen Fehlern auf und wurde zudem wiederholt bei ihren Würfen geblockt. Dies wussten die Mannen um Neu- Trainerin Dr. Marita Daum mit gelungenen Konterangriffen (Tjorben Rips) sehr effizient zu bestrafen. So bewegten sich beide Vertretungen auch noch in der Schlussphase auf Augenhöhe, ehe die Gommeraner dennoch als glücklicher Sieger  mit 17:16 das Feld verlassen konnten.

Der letzte Auftritt des Gastgebers gegen den SVI war zu Beginn von vielen fahrigen Aktionen gekennzeichnet. Die Irxleber hielten erwartungsgemäß gut mit und überstanden beim 8:9- Rückstand zudem eine Unterzahlsituation. Den längeren Atem hatten schließlich die Biederitzer, die mit 14:10 siegten und damit in der Endabrechnung auf Rang drei einkamen.

Das letzte Turnierspiel zwischen Calbe und Gommern entpuppte sich aufgrund der bis dahin erzielten Ergebnisse als wirkliches Endspiel. Die TSG legte zwar schnell ein 2:0 vor, doch der anschließend erzielte Ausgleich sollte auch nach zwanzig Minuten beim Stand von 12:12 noch Bestand haben. Kurze Zeit später legte das Wiese- Team erneut zwei Treffer vor, ehe Lucas Marschall und Kevin Reiske mit ihren Toren für die Vorentscheidung sorgen konnten. Der schlussendlich zu hohe 22:15- Erfolg der Saalestädter, die mit Maximilian Weiß (13 Treffer) auch den erfolgreichsten Torschützen stellten, war gleichbedeutend mit dem verdienten Turniererfolg. „Ein schönes Turnier, welches für uns aber auch ein Kraftakt bedeutete, da wir tags zuvor in Kühnau ebenfalls ein Turneir gespielt haben“, meinte der TSG- Coach Andreas Wiese, der sich mit seiner Truppe zumeist erfolgreich auch an der 5:1- Deckung versuchte. „Obwohl es Höhen und Tiefen gab, konnten wir viel umsetzen und sind nicht zuletzt deshalb zufrieden“, war auch Gommerns neuer Trainer Oliver Schulke nach Turnierende positiv gestimmt. „Nach sechs Trainingseinheiten in der Woche war das heute unser erster Einsatz unter Wettkampfbedingungen. Unsere Teilnahme hat den Zweck vollauf erfüllt“, trat auch Dr. Marita Daum (SVI) mit erfreulichen Erkenntnissen den Heimweg aus der Ehlegemeinde an.

Und auch auf Biederitzer Seite überwogen die positiven Aspekte, denn auch für die Eichen bedeutete das Turnier eine erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen. „Ich war phasenweise zufrieden, gerade was die Anfangsphasen gegen Gommern und Calbe angeht. Einstellung und Konzentration hätte ich mir stabiler gewünscht, auch wenn wir viel ausprobiert haben“, meinte der Biederitzer Trainer Peter Pysall, der den mit Abstand größten Kader zur Verfügung hatte, nach der Siegerehrung. Auf dieser ging dann auch eingroßes Dankeschön an die Schiedsrichter Rene Ohm, Fabian Melzer und Daniel Peters, die nicht immer einen leichten Stand hatten. Überhaupt kann über dieses Jubiläumsturnier ein durchweg positives Fazit gezogen werden, welches ohne die Hilfe der zahlreichen fleißigen Hände nicht möglich gewesen wäre.

Ergebnisse: SV Eiche 05 Biederitz – Eintracht Gommern 12:14, TSG Calbe – SV Irxleben 15:8, SV Eiche 05 Biederitz – TSG Calbe 12:16, Eintracht Gommern – SV Irxleben 17:16, SV Irxleben – SV Eiche 05 Biederitz 10:14, TSG Calbe – Eintracht Gommern 22:15

Endstand: 1. TSG Calbe 6:0 Punkte 53:35 Tore, 2. Eintracht Gommern 4:2 46:50, 3. SV Eiche 05 Biederitz 2:4 38:40, 4. SV Irxleben 0:6 34:46

TSG Calbe: Dobertin – Harig (3), Steffen (3), Marschall (6), Rätsel (8/1), M. Kralik (2), Meynicke (6), Weiß (13/5), Sowa (4), F. Kralik (2), Reiske (6)

Gommern: Hartung – Leihe, Prokop (9), De Vries (7), Wolter (1), Bleeck (10/2), Stahlhut (3), Liebich (8), Alsleben (1), Jassmann (1), Kämpf (3), Lindner (3)

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Daßler (11/4), Wiedon (3/1), Bahr (1), Held (1), Köster (3), Holzgräbe, Wentzel (1), Hartmann, Kinast (2), Schneider, Wohl (3), Lu. Exner (1), Eix (4), Steinweg (5/1), Urban (3), Herrmann

Irxleben: Prieß, Lengefeld – Rips (6), Schardt, Müller- Heinecke (1), Brett (7), Kriesch (6/3), Gimmler (4), Carlson (4), Pape, Aubrecht (3), Wohlfromm, Heinrichs (3)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.