Saisonrückblick Nachwuchs (Nordligen)

Saisonrückblick Nachwuchs SV Eiche 05 Biederitz (Nordligen)

Auch in den Nordligen konnten die Biederitzer Nachwuchsmannschaften durchweg positive Resultate erzielen. So landeten die weibliche A- Jugend als SG genauso auf dem Podest (Silber), wie die weibliche C- Jugend, die im Final 4 auf Rang drei einkam. Ebenso Bronze holte sich die männliche E- Jugend des Vereins, die auch das Final 4 erreichen konnte. Bei der weiblichen C- Jugend II und der männlichen E- Jugend II blieben zwar die ganz großen Sprünge aus, doch die nötigen Schritte nach vorn wurden auch hier vollzogen. Die weibliche E- Jugend blieb zum Saisonabschluss Ende Juni ohne finale Platzierung, spielte losgelöst von sämtlichen Zahlen dennoch eine starke Serie.

Die weibliche A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz krönte ihre starke Saison mit der verdienten Vizemeisterschaft mit 18:6 Punkten. Nach Startschwierigkeiten, die Truppe wurde aus A- und B- Jugendspielerinnen relativ kurzfristig zusammengestellt, entwickelte sich im Laufe der Spielzeit zu einem starken Team auf und neben dem Spielfeld. „Wir hatten eine relativ lange Findungsphase, in der wir uns auch mal selbst im Weg standen“, beschreibt Trainerin Leonie Wesslowski den Verlauf bis zum Neustart nach der Coronapause, denn nach dem 35:37 beim späteren Meister FSV 1895 Magdeburg Anfang Februar war das Punktekonto mit 4:6 Zähler längst noch ausbaufähig. Um so erstaunlicher dann der zähe über vier Monate andauernde Schlussspurt, in denen die SG aus sieben Begegnungen die volle Punktzahl erzielen konnte. „Mit dieser eindrucksvollen Serie hintenraus konnten wir uns schließlich mit der völlig verdienten Vizemeisterschaft belohnen, auch wenn es fraglos nach genügend Ansatzpunkte gibt, an denen wir vorausschauend arbeiten müssen“, weiß auch Trainerin Lisa Haegebarth, der wie auch den Aktiven die Vorfreude auf die anstehende letzte Spielzeit im A- Jugendbereich schon jetzt anzusehen ist. Die sehr kurzfristige Einladung (zwei Tage vor dem Event) zur Landesmeisterschaft als Nachrücker konnte die Spielgemeinschaft aufgrund von Personalmangel leider nicht mehr wahrnehmen.

SG: Grunert (7 Spiele/0 Tore/0 Siebenmeter), Klein (4/0/0) – Wentzel (3/1/0), Müller (8/9/0), Niewand (6/41/11), Schnell (10/40/6), Keitz (9/87/16), Raeck (5/11/0), Sabin (9/4/1), Neuendorf (11/31/1), Melzian (10/40/1), Kuzja (8/1/0), Harbach (1/0/0), Hofmann (8/26/1), Strebe (1/0/0), Pfannschmidt (10/18/2), Behrend (10/28/1), Bandey (9/18/1), Uiffinger (3/0/0), Hauf (3/0/0), Conradi (1/0/0), Rosenau (6/12/3)

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 kann nach einer äußerst langen Spielserie mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein. „Wir haben eine tolle Saison gespielt, auf die die Mädels sehr stolz sein können“, fasste es die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Abschluss des Final 3 in heimischer Ehlehalle am letzten Juniwochenende treffend zusammen. Für dieses Turnier hatte sich der SVE- Nachwuchs qualifiziert, da in der Punktspielrunde hinter Spitzenreiter HSV Magdeburg (17:3 Punkte) mit 16:4 Zählern Rang zwei erzielt werden konnte. In den zehn absolvierten Begegnungen kassierten die Warnecke & Co lediglich eine Niederlage beim HSV in Magdeburg (18:23), während die anderen zwei Minuszähler den Punkteteilungen beim Barleber HC (17:17) und daheim gegen den HSV Magdeburg (13:13) entsprangen. Alle anderen Partien wurden zum großen Teil sehr sicher und überzeugend gewonnen. In den Duellen mit dem Rangzweiten der anderen Staffel TSV N.dodeleben und dem Dauerrivalen HSV Magdeburg, der andere Staffelsieger sagte ab, gab es dann aber bei den 17:20- bzw. 12:26- Niederlagen nichts zu holen. Schlussendlich blieb in der Endabrechnung Platz drei, was für die Mädels ein enormer Erfolg ist, da sie zudem weitere wichtige Entwicklungsschritte gegangen sind.

Biederitz: Kruse (12/0/0) – Schnelle (11/24/1), Löffler (11/18/0), Kauert (10/10/3), Anders (5/0/0), Urban (13/70/4), Wotjak (13/33/0), Warnecke (13/55/3), Niemann (13/21/2), Eilitz (4/0/0), Keitz (10/20/9), Kersten (11/10/0)

Die weibliche C- Jugend II ging mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start. „Die Mädels sollten Erfahrungen sammeln, die enorm wichtig für ihre Entwicklung sind“, meinte die Biederitzer Trainerin Stefanie Hesse, die allerdings auch nicht mit ihrer Enttäuschung hinter dem Berg hielt, dass es schlussendlich nur sechs zu absolvierende Begegnungen gab, da der MTV Weferlingen und der SV 90 Parey dem Punktspielbetrieb den Rücken kehrten. „Die Mädchen haben sich schon weiterentwickelt, wobei bei der Einen der Schritt etwas größer war als anderswo…“, meinte Hesse weiter und hob hier als Beispiel Torhüterin Katharina Jung hervor, die sichtlich vom Torhütertraing des Vereins profitierte. Mit 4:8 Punkten kamen der Biederitzer Nachwuchs um ihre unangefochtene Leistungsträgerin Johanna Hesse, mit sechzig Toren zeigte sie sich für über die Hälfte aller Treffer verantwortlich, schließlich auf Rang drei ein. „Es war schon ein schweres Lehrjahr, da wir trotz weniger Spiele auch wiederholt mit Ausfällen zu tun hatten“, resümierte Hesse treffend.

Biederitz: Hildebrandt (4/0/0), Pawlik (4/0/0), Grotsch (5/10/1), Wontraba (6/14/0), Bublitz (6/1/0), Rojahn (5/0/0), Kaiser (4/1/0), Hesse (6/60/11), Speck (5/0/0), Wiehe (5/6/0), Böhme (3/4/0), Schulze (5/4/0)

Die männliche E- Jugend um das Trainergespann Alexander Jantz/Thomas Reim wurde in der Endabrechnung Dritter. „In der Punkterunde tat das Heim- Remis gegen den SCM, der im weiteren Verlauf die wohl größte Entwicklung genommen hat, schon weh. Im Rückspiel waren wir mental nicht auf der Höhe“, meint Trainer Jantz rückblickend. In der Tat waren diese beiden Begegnungen auch die Dosenöffner in Sachen Staffelsieger, konnten doch alle anderen Kontrahenten in Staffel 1 auf Abstand gehalten werden. Der Biederitzer Nachwuchs wartete über die gesamte Spielzeit (23:1 Zähler) mit großem Torhunger auf, denn die 41 Treffer im Schnitt bedeuten Bestwert in ganz Sachsen- Anhalt. „Mein Ziel ist und war es, die Kinder Handball spielen zu lassen. Jeder Einzelne hatte Freude am Spiel und konnte sich auch mehr oder weniger weiterentwickeln“, resümiert Jantz weiter. Reichlich Potential sieht er dagegen noch in Sachen Robustheit. „Da müssen wir trotz ordentlicher Abwehrarbeit mit nur wenigen Fouls noch zulegen, denn gerade die Magdeburger Mannschaften sind uns da phasenweise schon ein wenig voraus“, meinte Jantz nach dem entscheidenen Final Four mit den Kontrahenten aus Staffel 2, wo nach der Halbfinalniederlage gegen den BSV 93 Magdeburg (24:29) das Duell um Platz drei klar mit 43:7 gegen den Barleber HC gewonnen werden konnte.

Biederitz: Wägener (11/17/1), Danisch (12/18/1), Lehr (13/19/0), Hesse (14/164/3), Kalsdorf (11/38/4), Burgold (13/75/2), Wontraba (12/26/0), Reim (13/30/1), Minör (7/8/0), Jantz (14/71/1), Fahrenkampf (12/21/1), Berger (12/51/3), Ziebarth (3/7/0), Poppeck (2/12/0)

„Nur durch das Verlieren lernt man das Gewinnen“ fasste der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz die abgelaufene Serie der männlichen E- Jugend II mehr als treffend zusammen. „Die Entscheidung, mit der eigentlichen F- Jugend bei der E- Jugend mitzuspielen, war goldrichtig. Die Kids haben durchweg mindestens einen Schritt nach vorn gemacht und können stolz auf sich sein.“ Natürlich haben die Youngster enorm viel Lehtgeld bezahlen müssen, aber die Beispiele Jonas Eichholtz, Luis Janke, Felix Poppeck und Emil Feig, die wohl die größten Entwicklungsschritte vollzogen haben, zeigen, dass der Schritt E- Jugend ergebnisunabhängig der Richtige war. „Wir haben unseren einzigen Zähler im Rückspiel gegen die BSV- Reserve geholt. Im Hinspiel waren wir noch chancenlos…“, erinnert sich Tschirschwitz, der grundsätzlich in der Rückrunde einen positiven Aufwärtstrend beobachten konnte. Losgelöst von jeglichen Zahlen war also auch die Spielzeit der zweiten männlichen E- Jugend des SV Eiche 05 ein großer Erfolg…

Biederitz: Plater (8/6/0), L. Hauenschild (8/0/0), Feig (6/1/0), Janke (8/18/1), Poppeck (4/0/0), Trowe (6/1/0), T. Hauenschild (7/0/0), Ziemann (4/0/0), Bienas (8/5/1), Griesau (9/0/0), Tschirschwitz (8/0/0), Köhl (3/0/0), Grunert (6/0/0), Eichholtz (8/13/0), Genth (7/2/0), Bierdümpfl (8/14/0), Deneke (2/0/0), Theuerkauf (2/0/0), Kuhnert (4/9/0)

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 wartet auch Mitte Juli noch auf die abschließende Einordnung in der Tabelle vom Spielbezirk Nord. Nach derzeitigem Stand liegen die Schützlinge um das Trainergespann Stephan Holzgräbe/Neele Bormann mit 22:12 Zählern auf Rang drei, doch das vermeindliche Endspiel um Bronze beim ärgsten Verfolger Barleber HC kam nicht mehr zur Austragung. „Wir haben gegen Ende Juni nochmal abenteuerliche Terminvorschläge bekommen, die von uns aus vielerlei Gründen nicht zu realisieren waren. Über unsere Platzierung haben wir bis heute keine Kenntnis“, gibt SVE- Coach Holzgräbe enttäuscht zu verstehen. Insgesamt spielten die Mädels eine starke Runde, in der sie bei stetiger Leistungssteigerung immerhin elf Sieg einfahren konnten. Seit Anfang März gelangen gleich acht Doppelpunktgewinne in Serie, ehe die abschließenden Begegnungen daheim gegen Barleben und beim Vizemeister FSV 1895 Magdeburg verloren gingen. „Wir sind mit der Spielzeit absolut zufrieden – auch ohne feststehende Endplatzierung“, ist man sich im Biederitzer Lager trotz des unvollendeten Spielbetriebs einig.

Biederitz: Holzgräbe (16 Spiele/1 Tor/0 Siebenmeter) – Mercier (1/0/0), Theuerkauf (14/8/0), Burgold (11/16/1), Pawlik (14/3/0), Walde (13/2/0), Genth (8/1/0), L. Thielicke (8/2/0), M. Thielicke (12/17/1), Wolter (10/0/0), Ziebarth (16/42/1), Poppeck (16/130/1), Tschirschwitz (15/2/0), Ziemann (6/0/0), Köhl (9/0/0), Rose (10/7/3), Hauenschild (9/1/0), Kuhnert (6/13/2)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.