2.Männer: Zähe Serie endet auf Rang 3

Die zweite Männermannschaft des SV Eiche 05 Biederitz ist auch in der zurückliegenden Spielzeit in der Stadtliga Magdeburg wieder auf einem Podestplatz eingekommen. Mit 12:8 Punkten reichte es schlussendlich mit etwas Glück für Bronze.

Schon allein die vier im Spielplan gelisteten Begegnungen der Biederitzer Reserve verdeutlichen ziemlich eindeutig, welch kurioser Saisonverlauf hinter den Lichtenberg & Co liegt. Zum Auftakt im Oktober ging man in eigener Halle gegen den Abo- Meister BSV 93 Magdeburg II mit 15:30 regelrecht baden. Die gelungene Wiedergutmachung beim USC Magdeburg (21:18) wurde dann zum Jahreswechsel Makulatur, weil der USC seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückzog. So kam es nach dem Jahreswechsel zu dem seltenen Umstand, dass das angesetzte Rückspiel gegen den BSV 93 (16:21- Niederlage) nach der Coronapause erst das zweite Spiel überhaupt war, welches auch später noch in der Wertung Bestand hatte. Da sich dem Rhythmus nach das Rückspiel gegen den USC angeschlossen hätte, kam es am letzten Wochenende im Februar beim Magdeburger SV 90 zum dritten Saisonspiel, was gleichzeitig mit dem 24:21- Erfolg auch die ersten Pluszähler für die Biederitzer einbrachte. Nach weiteren Doppelpunktgewinnen beim FSV 1895 Magdeburg II (34:18) und daheim gegen den Post SV Magdeburg III (23:16) gelang es den Biederitzern Schritt für Schritt, Boden in der Tabelle gutzumachen. Der positive Trend sollte dann auch im Rückspiel gegen den FSV 1895 Magdeburg II beim 28:21 seinen Fortbestand haben, ehe die Siegesserie mit einem 23:28 bei der vierten Vertretung des Post SV Magdeburg sein jähes Ende fand. Nachdem auch das Rückspiel in heimischen Gefilden gegen den Magdeburger SV 90 siegreich mit 21:15 gestaltet werden konnte, gastierte der Post SV Magdeburg IV in der Ehlehalle und sicherte sich mit einem vermeindlichen 29:24 vorzeitig die Vizemeisterschaft. Da die Biederitzer am letzten Spieltag beim Post SV Magdeburg III sang- und klanglos mit 24:34 unterlagen, war lediglich noch die theoretische Chance auf Bronze gegeben. Da im sehr spät angesetzten Nachholspiel zwischen beiden Post- Vertretungen die dritte Mannschaft als Sieger hervorging, sah die Tabelle die Biederitzer in der Endabrechnung lediglich auf Rang vier einkommen.

Im Nachgang wurde dann jedoch die Heimpartie der Biederitzer gegen den Post SV IV für die Gastgeber gewertet, so dass die Ehlehandballer doch wieder an der „Dritten“ des Post SV vorbeizogen.

„Eigentlich waren es nur zehn Spiele, aber dennoch irgendwie sehr anstrengend. Eine Saison, die aus bekannten Gründen einfach nicht enden wollte, aber das wird sich ja hoffentlich in der neuen Spielzeit wieder bessern. Rein sportlich am Ende fast sensationell, da wir häufig mit anderen Aufstellungen agieren mussten“, resümierte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold eine nervenraubende Saison 2021/22 treffend ein.

Biederitz: Michel Meyer (8 Spiele/0 Tore/0 Siebenmeter), Gunnar Rojahn (8/0/0), Andre Beran (1/0/0) – Kai Ritter (9/35/7), Daniel Bahr (3/6/0), Steffen Gericke (7/11/1), Martin Walde (7/46/3), Julian Hammecke (1/0/0), Sebastian Rabe (8/12/0), Yves Steinweg (9/21/2), Emile Simon (2/9/2), Rene Lichtenberg (4/10/8), Holger Arnold (9/11/0), Andre Freistedt (5/10/0), Mario Genth (4/4/0), Dirk Hesse (5/12/0), Eric Beyme (5/3/0), Karsten Bormann (7/6/0), Paul Werkmeister (5/6/1), Michael Thielicke (5/14/0), Uwe Werkmeister (1/2/1), Luca Exner (1/0/0), Konrad Beres (5/8/4), Lukas Hartmann (2/6/0)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.