MJE mit Rang 3 beim Final Four

Am Sonntag fand in der altehrwürdigen Hermann- Gieseler- Sporthalle das Final Four der männlichen E- Jugend des Spielbezirkes Nord statt. Qualifiziert hatten sich jeweils der Rangerste bzw. Zweite aus den beiden Punktspielstaffeln, welche einige Wochen zuvor abgeschlossen wurden.

Im ersten Halbfinale wurde der gastgebene Favorit SC Magdeburg dabei seiner Favoritenrolle gegen den Barleber HC gerecht, der bereits nach den ersten zwanzig Minuten mit 5:11 im Hintertreffen lag. Am Ende setzten sich die SCM- Youngster überlegen mit 22:8 durch. Im zweiten Halbfinale trafen die Nachwuchshandballer des SV Eiche 05 Biederitz auf den BSV 93 Magdeburg. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4) erspielten sich die Olvenstedter leichte Vorteile und warfen eine 10:6- Führung nach einer Viertelstunde heraus. Die Biederitzer behielten dennoch den Kopf oben und konnten in Person von Paul Hesse mit der Pausensirene den 12:13- Anschluss herstellen. Unmittelbar nach dem Wiederbeginn gelang es dann den Biederitzern, bei eigener 14:13 (22.) bzw. 17:15- Führung sogar, den Spieß umzudrehen. Nach dem 20:19 der Biederitzer nutzten die BSV- Youngster einen 3:0- Lauf zur eigenen 22:20- Führung. In der Folge baute schließlich der Olvenstedter Nachwuchs das Polster vorentscheidend  auf 25:22 (34.) und 28:23 (39.) aus. „Wir haben es nie an Einstellung und Kampf vermissen lassen. Natürlich überwog zunächst die Enttäuschung, aber wir haben uns dennoch achtbar geschlagen“, meinte der Biederitzer Trainer Alexander Jantz nach der 24:29- Niederlage, bei der die Zuschauer aber fraglos das attraktivste Spiel des Turniers zu sehen bekamen.

So mussten die Biederitzer nach lediglich knapp dreißigminütiger Pause die Begegnung um Platz drei gegen den Barleber HC bestreiten. In dieser einseitigen Partie sorgte der Biederitzer Nachwuchs schnell für klare Verhältnisse und hatte nach elf Minuten eine 16:0- Führung (!) herausgeworfen. Beim Seitenwechsel und einer 22:2- Führung war die Frage nach dem Sieger bereits beim Seitenwechsel beantwortet. „Wir haben mit tollen Kombis und schnellem Umschaltspiel aufgewartet und konnten damit einmal mehr unsere Torhungrigkeit unter Beweis stellen“, meinte schließlich ein durchaus zufriedener SVE- Coach Jantz, der den überdeutlichen 43:7- Erfolg, bei dem sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, gegen den BHC aber richtig einzuordnen wusste.

Das Finale zwischen dem SC Magdeburg und dem BSV 93 war dann an Drammatik kaum zu überbieten. Am Ende stand ein 22:22 zu Buche, so dass der (zu hinterfragene) Multiplikator der Torschützen (10:9 für den BSV 93) schließlich den Ausschlag zu Gunsten der Olvenstedter gab.

Biederitz (gegen BSV 93): Wägener, Danisch (1/1), Lehr, Hesse (7/1), Kalsdorf (4), Berger (3), Fahrenkampf (1), Burgold (3), Wontraba, Reim, Jantz (5)

Biederitz (gegen Barleben): Wägener (2), Danisch (6), Lehr (1), Hesse (11), Kalsdorf (3), Berger (6), Fahrenkampf (2), Burgold (2/1), Wontraba (2), Reim (3), Jantz (5)

Halbfinale: SC Magdeburg – Barleber HC 22:8 (11:5), BSV 93 Magdeburg – SV Eiche 05 Biederitz 29:24 (13:12)

Spiel um Platz 3: Barleber HC – SV Eiche 05 Biederitz 7:43 (2:22)

Finale: SC Magdeburg – BSV 93 Magdeburg 22:22 (10:12) Multiplikator 9:10

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.