vs

Zusammenfassung

38:21 gegen BHC – Im Schongang zum Erfolg

Der Spitzenreiter der Verbandsliga SV Eiche 05 Biederitz ist seiner Favoritenrolle gegen den Barleber HC überraschenderweise relativ leicht gerecht geworden. Gegen den erschreckend schwachen Abstiegskandidaten gab es nach einer 23:7- Halbzeitführung einen überaus deutlichen 38:21- Erfolg.

Das Resümee der etwa 120 Zuschauer, die Teilnahme des SC Magdeburg beim Final- Four in Köln dürfte zahlreiche Fans in der Ehlehalle gekostet haben, fiel schon zur Pause sehr eindeutig aus. Es war ein Klassenunterschied, welcher nach Sichtweise der jeweiligen Seite im guten bzw. schlechtesten Fall in der neuen Spielzeit auch zwei Ligen bedeuten könnte. Der fehlerbehaftete BHC blieb vor allem in den ersten dreißig Minuten den Nachweis einer Verbandsligavertretung schuldig, während die Gastgeber längst nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen mussten, mit dem sie sich in den letzten Wochen und Monaten an die Spitze der Liga katapultiert haben.
„Wir sind gut reingekommen und haben vor allem in der Deckung inklusive Torhüter da weitergemacht, wo wir in Oebisfelde aufgehört haben“, meinte dann auch im Nachgang der Biederitzer Trainer Peter Pysall, der sich dennoch in den ersten dreißig Minuten das ein oder andere Tor mehr gewünscht hätte. Insgesamt gab es aber am Auftreten des Tabellenführers, der zahlreiche Stockfehler des überforderten Gegners zu Toren über die erste und zweite Welle nutzen konnte, nicht viel zu meckern. Auffallend auch die starke Quote von Robin Urban und Max Duderstadt, die ihre Chancen gnadenlos im Gehäuse des BHC unterbringen konnten. Da allerdings die Effektivität insgesamt im Biederitzer Team eine Gute war, ging es mit einem aussagefähigen und vorentscheidenen 23:7 in die Kabinen.
In den zweiten dreißig Minuten folgte dann das, was naturgemäß folgen musste. „Der Verbund war nicht mehr so da. Natürlich fehlte ab und an die nötige Bindung, weil die Konstellationen in der Deckung zum Teil ungewohnt waren“, meinte denn auch der Biederitzer Co- Trainer Andre Freistedt, der phasenweise auch den letzten Biss im Abschluss vermisste. Dennoch gab es in dieser oft eher ungewohnten Personalzusammenstellung auch Lichtblicke wie zum Beispiel das Überzahlspiel, dem zahlreiche Treffer entsprangen. Auch die Blockarbeit des Duos Andy Tietzmann/Stefan Köster, der Auftritt eines Max Held sowie die abgebrühte Herangehensweise eines Philip Wohl bei Tempogegenstößen entlockten dem Biederitzer Trainerteams Pysall/Freistedt einige Extraerwähnungen. Auf der Gegenseite erfreuten sich dagegen die Dauerbrenner der Saison Bennet Daßler und Felix Eix einer entspannten zweiten Hälfte auf der Bank.
Am Ende konnten sie einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 38:21- Erfolg gegen stets um Resultatskosmetik bemühte Gäste aus Barleben, die es in dieser dargebotenen Verfassung im Ligaentspurt sehr schwer haben dürften, bejubeln.
„Ja ich bleibe dabei. Es war ein weiterer Schritt heute. Ich muss aber auch feststellen, dass sich bei den Jungs seit dem Spiel gegen Weseteregeln etwas entwickelt hat, sie eine breitere Brust haben. Dazu kann ich nur gratulieren…“, resümierte Pysall, der die anstehende kleine Punktspielpause mit einem internen Trainingsspiel überbrücken möchte, um im Spielrhythmus zu bleiben. Dies wird auch vonnöten sein, um in zwei Wochen den womöglich letzten Schritt in Richtung Sachsen- Anhaltliga in Langenweddingen in machen.

Biederitz: Gronemeier, Seidel, Wetzel – Urban (7), Köster, Daßler (4), Kinast (5), Hesse (3), Held (5/1), Steinweg (3), Schneider (1), Duderstadt (3), Wohl (6), Tietzmann (1), Eix

Barleben: Gottschalk, Behrens – Serien, Wirth (7/1), Witzel (1), Gülzow (2), Häberer (1), Thöricht (1), Bartsch, Schulze (3), Renner (4), Ferchland (1), Müller (1), Bergner

Zeitstrafen: Eiche 1, BHC 5

Siebenmeter: Eiche 2/1, BHC 1/1

BHC gastiert in Biederitz – Geduld ist gefragt

Wenn am Sonnabend um 17:30 Uhr der Tabellenführer der Verbandsliga SV Eiche 05 Biederitz (41:5 Zähler) den Rangelften Barleber HC (11:31) empfängt, sind die Rollen klar verteilt. Bereits im Hinspiel wurden die späteren Meisteranwärter im November beim 36:26- Erfolg ihrer Rolle vollauf gerecht.

Während die Biederitzer an diesem Wochenende einen weiteren großen Schritt in Richtung „großes Ziel“ machen können, benötigen die Barleber jeden Zähler im Kampf um den angestrebten Klassenverbleib. Nach zuletzt drei Niederlagen in den jeweiligen Derbyduellen bei der HSG Börde (24:29), in Langenweddingen (am grünen Tisch) sowie zuletzt daheim gegen die zweite Vertretung des HSV Haldensleben (27:38) schweben die Mannen um Trainer Sebastian Munter in großer Abstiegsgefahr, nachdem sie zuvor mit den Siegen gegen den SV Oebisfelde II (26:23) und vor allem in Westeregeln (30:29) haben auf sich aufmerksam machen können. Lediglich noch vier Zähler beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze 13 und 14, die momentan der FSV 1895 Magdeburg und der Güsener HC (beide 9:35 Punkte) belegen. Ob nun gerade in der Biederitzer Ehlehalle für den BHC etwas Zählbares herausspringt, darf allerdings völlig zurecht bezweifelt werden.
Die Sorgen beim anstehenden Kontrahenten dürften hingegen beim SV Eiche 05 kaum von Interesse sein, gilt es doch, mit einem weiteren Heimsieg in der Erfolgsspur zu bleiben. Diese umfasst nach dem letztwöchigen sehr überzeugenden 32:22 bei der Reserve des SV Oebisfelde nunmehr 14 Begegnungen, die sie fast zwangsläufig ganz nach oben in der Tabelle gespült haben.
Im Hinspiel lief es allerdings längst nicht so glatt, wie es das Schlussergebnis vielleicht vermuten lässte. „Erst mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der Abwehr haben wir das Ruder herumreißen können“, erinnert sich auch der Biederitzer Co- Trainer Andre Freistedt an den Auftritt in der Mittellandhalle, wo es nach dreißig Minuten noch 14:14- Unentschieden gestanden hatte.
„Wir sind in den letzten Wochen gut damit gefahren, stets von Spiel zu Spiel zu gucken. Mit irgendwelchen Eventualitäten hat sich das Trainerteam definitiv nicht beschäftigt“, weiß der Biederitzer Trainer Peter Pysall, der dies für seine Schützlinge eher nicht ausschließt. Rein rechnerisch ist der Aufstieg in die Sachsen- Anhaltliga für die Ehlehandballer bereits an diesem Wochenende möglich, doch bedarf es dafür mindestens einen Teilerfolg der stark abstiegsbedrohten Güsener beim einzigen Verfolger der Biederitzer HV RW Stassfurt II (38:8). Da dies jedoch eher unwahrscheinlich daher kommt, könnten die Feierlichkeiten demnach erst in zwei Wochen beim Gastspiel in Langenweddingen über die Bühne gehen. Doch dieses Thema ist an der Ehle vorerst noch kein Solches, denn erst kommt bekanntlich die Arbeit und dann das Vergnügen.

Details

Datum Zeit Liga Saison
13. April 2024 17:30 Verbandsliga Nord 23/24

Austragungsort

Biederitzer Ehlesporthalle
Schillerstraße, 39175 Biederitz

Ergebnisse

Mannschaft1st Half2nd HalfGoals
SV Eiche 05 Biederitz231538
Barleber Handball Club e. V.71421

SV Eiche 05 Biederitz

Position Goals Interceptions
 00

Barleber Handball Club e. V.

Position Goals Interceptions
 00
Goals
0
0
Interceptions
0
0