SG Seehausen II vs SV Eiche 05 Biederitz II

32:27 bei SGS II bedeutet 5. Sieg in Folge
Mit einer soliden Teamleistung hat die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz ihre weiße Weste wahren können. Im Duell der Reservemannschaften gab es in Seehausen einen ungefährdeten 32:27- Auswärtserfolg, wobei Linksaußen Marius Hammecke allein sieben Treffer beisteuern konnte.

„Der Tempohandball der letzten Spiele kam heute schon etwas zu kurz. Dennoch haben wir das Spiel bestimmt und auch dementsprechend verdient gewonnen“, bilanzierte der Biederitzer Verantwortliche Julian Hammecke nach der zumeist fairen Begegnung. In diese starteten die weit gereisten Gäste mit einer 3:1 (4.) und 6:3- Führung (11.), welche auch in den verbleibenen Minuten des ersten Durchganges durchgängig Bestand hatte. Die Biederitzer mussten dabei neben der Tempokeule auch nicht das hohe Handball- ABC herauskramen, um in der Wischelandhalle den Gastgeber im Griff zu haben. So sahen auch die mitgereisten Zuschauer beim 11:8 (21.) bzw. 16:13- Pausenstand ein verdientes und beruhigendes Polster für die Biederitzer auf der Anzeigetafel aufleuchten.
Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die SG- Mannen nach 39 Minuten zum 17:18- Anschluss heran, so dass die Hereinnahme des Biederitzer Routiniers Dirk Hesse gerade recht kam. „Dirk hat seine Spielmacherqualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt und damit unseren spielerischen Gesamteindruck nach oben geschraubt“, lobte Hammecke den 48Jährigen Hesse, der seine Farben kurze Zeit später beim 22:17 (42.) wieder in ruhigere Fahrwasser bringen konnte. Die 25:19- Führung nach einer Dreiviertelstunde sowie das 27:22 neun Minuten vor der Schlusssirene deuteten dann bereits den fünften Saisonerfolg für die SVE- Reserve, bei der Julius Warnecke (aus A- Jugend) und Paul Reichel ein ordentliches Debüt feiern konnten, an.
In den Schlussminuten ließen dann die Biederitzer nichts mehr anbrennen und brachten schließlich in konzentrierter Mannier den zweiten Doppelpunktgewinn in der Fremde über die Ziellinie. „Ein solider Auftritt aller, wobei fraglos noch Verbesserungspotential vorhanden ist. Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Zuschauer, die uns an einem Sonntagmittag hervorragend unterstützt haben“, resümierte Hammecke weiter.
Nach einem freien Wochenende geht es für die Zweite des SV Eiche 05 am 25. November mit einem Derby weiter, wenn der Rangdritte Möckeraner TV in der Gerwischer Sporthalle „Blau- Weiß“ gastiert.

Biederitz II: Le. Exner, Meyer – Rosenburg, Holzgräbe (2), Gericke, M. Thielicke (2), D. Hesse, M. Hammecke (7), Schmidt (5), Reichel (1), Warnecke (4), Ritter (2), Simon (4), Hartmann (2), Lu. Exner (3/1)

SVE- Reserve reist zur SGS II
Nach einmonatiger Punktspielpause tritt die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz (8:0 Punkte) am Sonntag um 13 Uhr bei der SG Seehausen II (6., 4:4) an. Hält die weiße Weste des Tabellenführers auch der Wischelandhalle stand?
Wer mit vier Siegen am Stück in eine Saison startet, möchte ungern eine lange Punktspielpause einlegen. „Wir werden sehen, wer besser aus dieser Auszeit heraus kommt“, meint der Biederitzer Verantwortliche Julian Hammecke, der wie der anstehende Kontrahent auch drei freie Wochenenden hinter sich hat. Der letzte Auftritt der Biederitzer dürfte dabei in guter Erinnerung geblieben sein, konnte doch im Derby die Zweite des Güsener HC mit 31:24 in die Schranken verwiesen werden. Dagegen kassierte die SGS II mit 31:37 in Möckern ihre zweite Niederlage in Folge, da zuvor auch das Gastspiel in Güsen mit 24:31 abgegeben werden musste. Zum Saisonauftakt konnten die Seehäuser, die in der jungen Saison bereits vierzehn (!) Strafwürfe vergeben haben, noch zwei Doppelpunktgewinne gegen den FSV 1895 Magdeburg II (29:28) sowie in Haldensleben (27:24) feiern. Man darf gespannt sein, ob die Biederitzer, die verletzungsbedingt längere Zeit auf Rechtsaußen Martin Walde verzichten müssen, wieder ihr schnelles Angriffsspiel auch in der Wischelandhalle auf das Spielfeld bekommen und damit den fünften Doppelpunktgewinn unter Dach und Fach bringen können.
vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

32:36- Niederlage zum Saisonauftakt

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz mussten sich zum Saisonauftakt bei der SG Seehausen mit 32:36 (16:17) geschlagen geben. Zu viele Fehlwürfe und Fehlpässe verhinderten für die Gäste, die nur mit drei Wechseloptionen angereist waren, durchaus Zählbares.

„Ich bin mit unserem Auftritt nicht einmal unzufrieden. Wir waren oft zu fehlerbehaftet unterwegs, was uns in entscheidenen Phasen auf die Füße gefallen ist“, resümierte der Biederitzer Neutrainer Stefan Treffkorn auf der weiten Rückreise. Die Biederitzer starteten hoffnungsvoll in die Begegnung und führten nach sechs Minuten mit 3:1. Auch in den folgenden Minuten waren die Gäste obenauf und bauten die knappe 5:4- Führung durch Treffer von Lea- Sophie Treffkorn, Neele Bormann und Finnja Treffkorn (Strafwurf) auf 8:4 nach zwölf Minuten aus. Im weiteren Verlauf agierte der Biederitzer Angriff wiederholt zu überhastet und auch ein Strafwurf blieb ungenutzt, so dass die SG- Damen durch die erfahrene Bianca Braune (insgesamt 13 Treffer) nach 18 Minuten zum 8:9 aufschließen konnten. Auch danach blieb die hauchdünne Führung zunächst bei den ersatzgeschwächten Gästen, die aber nicht wirklich Ruhe und Sicherheit in ihr Spiel bekamen. Dies machten sich noch vor der Pause die Gastgeber zunutze und übernahmen beim 14:13 erstmals die Führung. Dieser knappe Zwischenstand (17:16) begleitete dann auch beide Mannschaften in die Kabinen.
Unmittelbar mit dem Wiederanpfiff verloren die Gäste dann kurzzeitig völlig den Spielfaden und mussten die SG auf 20:16 davonziehen lassen. Doch die Einstellung der Gäste stimmte, was folgerichtig den Anschlüssen beim 21:19 (36.), 22:20 (39.) und 25:23 zu entnehmen war. Dennoch waren es weiterhin die Gastgeber, die von einem kleinen Vorsprung bis zum 29:27 (49.) profitieren konnten, ehe den nimmermüden Gästen durch Neuzugang Lea Angelique Brack und Emilia Treffkorn der 29:29- Ausgleich gelang. „Dann haben wir neben unserer eigenen Fahrigkeit auch ein wenig Pech mit gefällten Schiedsrichterentscheidungen…“, beschrieb Treffkorn die zehn Schlussminuten nach dem Ausgleich. In dieser entscheidenen Phase legten die Seehäuser einen 5:0- Lauf zur eigenen 34:29- Führung hin, was natürlich der Vorentscheidung gleichkam. „Da fehlte uns dann auch die nötige Konsequenz im Abschluss sowie die Routine“, begründete Treffkorn schließlich die lerneffektbehaftete 32:36- Niederlage zum Saisonauftakt.

Biederitz: Grunert – Rosenau (2), L. Treffkorn (6/1), F. Treffkorn (2/2), Schottstedt (8/4), Ribbert (4), E. Treffkorn (5), Bormann (4), Bandey, Brack (1)

vs

SG Seehausen vs SpG TuS MD/SV Eiche 05

Auswärtserfolg zum Saisonkehraus

Die weibliche A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz hat bei ihrem letzten Auftritt in dieser Konstellation bei der SG Seehausen einen nie gefährdeten 33:25 (18:10)- Auswärtssieg gelandet. Nach der langen Rückfahrt gab es am späten Abend schließlich die Verabschiedung als Rangzweiter mit 24:6 Punkten hinter dem verdienten Meister BSV 93 Magdeburg II (28:2) in der Biederitzer Ehlehalle. „Die Vizemeisterschaft ist für uns ein großer Erfolg. Auch die insgesamt vier Jahre mit dieser Zusammenstellung einer SG mit TuS und Biederitz waren kaum zu toppen und damals die absolut richtige Entscheidung“, gab das sympathische SG- Trainerduo Leonie Wesslowski/Lisa Haegebarth nach der herzlichen Verabschiedung unter großem Beifall zu verstehen. Zuvor entledigte sich die verschworene Einheit ihrer Pflichtaufgabe in der Altmark und legte den Grundstein dafür vor allem im ersten Spielabschnitt. Mit nur neun Spielerinnen angereist wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle dennoch gerecht, auch wenn gerade in Sachen Chancenverwertung so einiges auf der Strecke blieb. Während die Torhüterposition durch Kim Pfannschmidt und später auch Maira Hofmann durch etatmäßige Feldspieler hervorragend kompensiert werden konnte, gab es auch auf dem Spielfeld die ein oder andere eher selten gesehen Konstellation. „Wir haben da unserer als auch die Fantasie der Mädels keine großen Grenzen gesetzt“, wurden die zweiten dreißig Minuten, welche in Sachen Torausbeute (15:15) ausgeglichen durchgewunken wurden, ins rechte Licht gerückt. Natürlich war auch in dieser letzten Halbzeit der Saison die Hauptbaustelle Chancenverwertung allgegenwertig, während die eher zurückhaltendere Abwehrarbeit in dieser personellen Zusammenstellung naturgemäß eher zu vernachlässigen war. Am Ende setzte sich die Spielgemeinschaft verdientermaßen mit 33:25 bei der SG in Seehausen durch und dürfte während der langen Rückfahrt auch über das ein oder andere Erlebnis der letzten vier sehr erfolgreichen Jahre gefachsimpelt haben.

SG: Pfannschmidt (1), Hofmann (5), Müller (1), Niewand (5/1), Schnell (4), Keitz (4), Neuendorf (7), Melzian (4), Bandey (2)

vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

27:25- Auswärtserfolg in Seehausen

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz haben ihre letzte Auswärtshürde der Saison bei der SG Seehausen erfolgreich mit 27:25 (13:16) übersprungen. Beste Schützen beim Sieger waren Sophie Ribbert und Emilia Treffkorn mit jeweils sieben Toren.

Die stark ersatzgeschwächten Gäste legten in der Wischelandhalle wunschgemäß los und führten früh mit 3:1 (4.) und 6:4 (9.). Da auch im weiteren Verlauf der Ball schnell nach vorn getragen wurde und in der Abwehr viele Bälle erobert wurden, stand nach einer Viertelstunde verdientermaßen eine 9:7- Führung zu Buche. Im weiteren Verlauf kamen dann die SG- Damen deutlich besser zum Zug, da in der Biederitzer Hintermannschaft der Schlendrian Einzug hielt. Dies machte sich vor allem die Seehäuserin Bianca Braune zu Nutze, die mit ihrer Erfahrung bestach und wiederholt die Kreisposition gekonnt in Szene setzen konnte oder selbst erfolgreich abschloss. So hatte dann auch die Biederitzer (Ersatz-) Torhüterin Franziska Swoboda einen schweren Stand, denn von diesen zentralen Positionen war die Chance des Abwehrens naturgemäß sehr schwer. Floglich drehten die Gastgeber den Spielstand nach 23 Minuten zur eigenen 13:11- Führung um und nahmen schließlich sogar eine Dreitoreführung (16:13) mit in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel behauptete die SGS nur noch kurz ihr Polster (18:15), ehe die Gäste mit formverbesserter Deckung zum 19:19- Ausgleich (37.) kamen. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf war auch die manndeckung gegen Bianca Braune, die fortan nicht mehr wie gewollt agieren konnte. Bis zum 23:23 nach 51 Minuten liefen die Biederitzer dann zwar stets einem Treffer hinterher, glichen aber postwendend aus. Anschließend wiederholte sich dieses Schauspiel bis zum 25:25, nur das nun die Biederitzer durch Emilia Treffkorn und Neele Bormann die Führung vorlegen konnten. Wichtig waren in dieser Phase auch einige Paraden von Swoboda zwischen den Pfosten, denn im Abschluss hielten sich Hoch und Tiefs in Sachen Konterabschluss die Waage. Dem 25:25- Ausgleich des Gastgebers ließen dann die erfahrene Daniela Schottstedt und die stark aufspielende Sophie Ribbert mit ihren Toren den umjubelten 27:25- Endstand folgen.
„Über die Mitte war es heute für uns erneut sehr schwer, aber wir haben immer wieder die nötige Tiefe gesucht und gefunden. Schlussendlich eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche vor allem in Sachen Kampf keine Wünsche offen ließ“, analysierte die Biederitzerin Daniela Schottstedt auf der langen Rückfahrt aus der Altmark. Mit einem vollen Erfolg am kommenden Sonnabend gegen das Tabellenschlusslicht Magdeburger SV 90 kann zwar nun noch rein rechnerisch der Sprung auf das Podest gelingen, doch bedarf es dann der Hithilfe anderer (eher nicht) zu erwartender Resultate…

Biederitz: Swoboda – Hofmann (2), Schottstedt (5/2), Ribbert (7/1), E. Treffkorn (7/3), Bandey (1), Hesse (1), Bormann (3), Makoben (1)

Hohe Hürde in der Altmark

Die Nordliga- Frauen des SV Eiche 05 Biederitz (4., 18:10 Punkte) bestreiten am Sonnabend um 17 Uhr bei der SG Seehausen (7., 13:17) ihr letztes Auswärtsspiel der Saison. Ein Sieg ist Pflicht, um die kleine Chance auf Rang drei zu wahren.

Die Möglichkeit ist schon noch da für die Biederitzer Frauen, um vielleicht doch noch mit einem Podestplatz die zähe Saison abzuschließen. Die Voraussetzungen sind allerdings sehr mager, denn die SVE- Frauen reisen am Spieltag mit lediglich acht Feldspielerinnen in die Altmark. Aus diesem überschaubaren Kreis muss dann auch noch die Torhüterposition abgedeckt werden, was allerdings für die Gäste kein wirkliches Neuland bedeuten sollte. Neben dem eigenen nötigen Sieg sind die Biederitzer aber auch auf Schützenhilfe anderer Teams abhängig. Während der Post SV Magdeburg (2., 21:9) am kommenden Wochenende mit dem Gastspiel in Weferlingen die Spielzeit beendet, sind die TuS- Damen (3., 20:8) noch zweimal gegen den MTV Weferlingen (H) und beim Tabellenführer SV Irxleben gefordert. Der Blick der Biederitzer sollte dennoch zuerst auf die eigene Leistung gehen, denn Partien in der Altmark sind ohnehin schon traditionell nicht die Einfachsten. Auch wenn die SVE- Frauen das Hinspiel im Dezember mit 35:29 gewinnen konnten, erwies sich schon da die SG Seehausen als schwer zu knackene Nuss.

vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

21:21 – Teilerfolg in Seehausen

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat nach einem 9:11- Pausenrückstand noch einen Teilerfolg bei der SG Seehausen feiern können. Beim 21:21 konnte Jessica Urban allein elf Treffer beisteuern. Nach einer schnellen 2:1- Führung gerieten die Gäste zunächst mit 3:4 ins Hintertreffen und liefen auch nach einem 6:6 (18.) erneut einem 7:9- Rückstand hinterher. Die offene Biederitzer Deckung konnte die SG wiederholt in Person von Hedy Frommhagen gut nutzen. „In dieser Phase waren wir oft einen Schritt zu spät. Vorn haben wir zu wenig Bewegung drin gehabt und unsere Außen nicht mitgenommen“, meinte die Biederitzer Trainerin Daniela Schottstedt später kritisch. Auch deshalb nahmen die Biederitzer diesen Zweitorerückstand schließlich mit in die Kabinen (9:11). Den Beginn des zweiten Spielabschnittes überstanden die Gäste dann sehr gut, da sie anfangs in dreifachen Unterzahl agieren mussten. In der Folge bewegte sich der SVE- Nachwuchs dann beim 12:12 (31.) bzw. 15:15 (35.) auf Augenhöhe, weil die nun angewandte 6:0- Abwehr deutlich mehr Zugriff bekam. Auch der neuerliche 17:19- Rückstand nach 46 Minuten konnte durch Jessica Urban (Strafwurf) und Antonia Keitz wieder egalisiert werden, ehe in der Schlussphase der Gastgeber, der wiederholt ein zu schnelles Herausstürzen der Biederitzer Deckung nutzen konnte, stets einen Treffer vorlegen konnte. So war es schließlich Jessica Urban mit ihrem elften Tor, die 14 Sekunden vor der Schlusssirene zum umjubelten 21:21- Endstand einnetzen konnte. „Auch wenn es hier heute nur ein Zähler war: Wir sind sehr stolz auf die Mädels, da sie gegen mehrere Wiederstände ankämpfen musste“, meinte Schottstedt und meinte damit auch die zum Teil fragwürdigen Entscheidungen des nur einen angesetzten Schiedsrichters in Sachen Zeitstrafen bzw. Siebenmeter.

Biederitz: Jung – Grotsch (1), Urban (11/1), Keitz (4/1), Schulze, Böhme, Wiehe (1), Hildebrandt, Zhou (1), Niemann (3/3)

vs

SG Seehausen vs SpG TuS MD/SV Eiche 05

Tempoverschärfung bringt glanzlosen 38:30- Erfolg

„In der ersten Hälfte haben wir über weite Strecken zu ideenlos und zu wenig Tempo agiert“, monierte die SG- Trainerin Leonie Wesslowski am Sonntagvormittag bei der Aufarbeitung des Gastspiels ihrer weiblichen A- Jugend in der Altmark. Dennoch führte die Spielgemeinschaft TuSMagdeburg/SV Eiche 05 Biederitz gegen den bis dato unbekannten Kontrahenten in deren Halle zur Pause mit 17:14, auch wenn die nachlässige Deckung viele blöde Tore kassieren musste. Die eingeforderte Tempoverschärfung war dann ursächlich für die Dreitoreführung, welche nach Wiederbeginn schnell ihren erwarteten Ausbau erfuhr. Nach 37 Minuten lag dann die SG bereits mit 23:17 vorn und auch das vor Ort verordnete Klisterverbot spielte längst keine Rolle mehr. „Wir haben in der Folge viele Bälle erobern können und einfache Treffer erzielen können“, beschrieb Wesslowski die zweiten dreißig Minuten treffend. Nach dem 28:22 setzten sich die Gäste, bei denen Vanessa Keitz mit elf Toren ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen konnte, bis zur 50. Minute auf zehn Treffer (33:23) ab und fuhren schlussendlich einen deutlichen und jederzeit verdienten 38:30- Auswärtserfolg ein. „Ein Arbeitssieg, der nicht unbedingt schön war, da wir zu viele Gegentreffer kassiert haben“, war man sich im Lager der Gäste einig. „Wir haben genug Baustellen, die es im Training mit bald hoffentlich besserer Trainingsbeteiligung zu beackern gilt. Es muss wieder mehr Regelmäßigkeit rein…“, meinte Wesslowski weiter und nahm ihre Schützlinge zudem in die Pflicht.

SG: Grunert – Hofmann (3), Müller, Niewand (6/2), Schnell (6), Keitz (11/7), Pfannschmidt (1), Raeck (5/1), Sabin, Neuendorf (3), Melzian (1), Kuzja, Bandey (2)

vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

24:36 – Lehrstunde in der Altmark

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz mussten sich bei der SG Seehausen nach einem 10:17- Halbzeitrückstand am Ende mit 24:36 geschlagen geben. Spätestens in Hälfte zwei wurde es eine „Lehrstunde“ für die Gäste, die es an so ziemlich allen Grundtugenden vermissen ließen.

Das klare Ergebnis spricht natürlich für sich, doch die reine Niederlage selbst dürfte den Biederitzer Trainer Peter Pysall noch am wenigsten geärgert haben. „Die Zahlen sind das eine, aber der fehlende Teamgeist, kein Miteinander und so gut wie kein Zugriff in der Deckung das andere“, gab sich der Biederitzer Verantwortliche kurz nach dem Schlusspfiff in der Altmark riesig enttäuscht. „Ich dachte eigentlich, dass wir weiter sind.“
In der Tat hielten die Gäste lediglich in der Anfangsviertelstunde so einigermaßen mit. Da führten die Gastgeber lediglich mit 7:6, ehe ein kleiner erster Zwischenspurt zum 10:6 die eindeutige Richtung der verbleibenen Spielzeit vorgeben sollte. In der Folge verloren die Gäste den Spielfaden, was sicherlich auch einige Zeitstrafen begünstigten. So setzten sich die SG- Handballer bis zur 25. Minute auf 15:8 ab, weil auf Seiten der Gäste jegliche Durchschlagskraft fehlte. „Im Angriff haben wir allein 14 Fehlwürfe in Durchgang eins zu stehen“, handelte Pysall die aussichtsreichen Situationen im Angriff ähnlich negativ wie in der Vorwoche schnell ab. Beim Stand von 17:10 wurden schließlich die Seiten gewechselt.
Die erhoffte Besserung im zweiten Spielabschnitt blieb dann vollends aus. Weiterhin fehlte den Biederitzern die nötige Tiefe im Angriff und im Abschluss wurde der gewiss nicht schlechte Seehäuser Schlussmann regelrecht angeworfen. „Der Torhüter ist schon in der Ecke und wir werfen da auch noch hin“, bilanzierte das Biederitzer Protokoll anschließend eindeutig. So hatten die Altmärker nie wirklich große Mühe, den Vorsprung Schritt für Schritt gegen eine selten stimmige Biederitzer Hintermannschaft auszubauen. Nach dem 20:10 (35.) trafen die Gastgeber nach 44 Minuten zum 25:13 und hatten im eigenen Abwehrverhalten nur selten Schwerstarbeit zu leisten, da den Gästen wiederholt jegliche Tiefe und Durchschlagskraft fehlte. „Fraglos die schlechteste Leistung in der noch jungen Saison“, meinte SVE- Trainer Peter Pysall, der spätestens die zweiten dreißig Minuten als pure Lehrvorführung titulierte.
Die favorisierten SGS- Mannen setzten sich schließlich auch in der Höhe verdientermaßen mit 36:24 durch und halten damit Anschluss an das weiterhin verlustpunktfreie Spitzenduo BSV 93 Magdeburg und dem SV Irxleben, die am kommenden Wochenende in der Ehlehalle zu Gast sind.

Seehausen: Bretschneider – Philipp, Gose, Kiebach (6/1), Herzan genannt Bertram (9/3), Cornehl (4), Wille (4), Walenciak (5), Schrödter, Söhnel (6/1), Hahne (2)

Biederitz: Gronemeier, Tschirschwitz – Urban (6), Holzgräbe (2), Köster, Kinast, Herrmann, Held (2/1), Steinweg (5/3), Hartmann (2), Daßler (4), Lu. Exner, Eix (1), Schneider (2)

Siebenmeter: SGS 6/5, Eiche 4/4

Zeitstrafen: SGS 5, Eiche 9 + rote Karte Luca Exner in Minute 48:24 (3 x 2 Minuten)

Als Underdog nach Seehausen

Der Rangsiebte der Verbandsliga- Nord SV Eiche 05 Biederitz (4:4 Punkte) reist am Sonnabend zur SG Seehausen (3., 6:2). In der Wischelandhalle nehmen die Biederitzer ab 17:30 Uhr die Rolle des Underdogs ein.

Es ist mit Sicherheit keine Untertreibung, wenn der Biederitzer Trainer Peter Pysall vor dem Gastspiel in der Altmark von einer äußerst schweren Aufgabe spricht. Immerhin haben sich mit der SG Seehausen und der HSG Osterburg zwei Mannschaften zusammengefügt, die jahrelang schon jeder für sich ein schweren Brocken darstellten. „Wir haben uns intensiv auf die hohe Hürde vorbereitet, aber die Favoritenrolle liegt schon klar bei den Gastgebern“, sieht Pysall seine Sieben aber fraglos auch mit Außenseiterchancen. Natürlich muss dann einiges deutlich besser laufen als am zurückliegenden Wochenende, wo zumindest die unbändige Moral noch mit einem Teilerfolg im Heimspiel gegen den SV Langenweddingen ein nahezu versöhnliches Ende fand. „An der Einstellung hat es noch nie gelegen. Wir müssen unsere Chancen reinmachen und natürlich in der Deckung über die gesamte Spielzeit wieder ein Miteinander finden“, reißt Pysall die Baustellen im Kader klipp und klar an.
Einige weitere Probleme bzw. zumindest Fragezeichen wirft die Biederitzer Formation auf. Nach dem rüden Einsteigen gegen Rechtsaußen Philip Wohl am letzten Sonnabend steht hinter ihm ebenso ein Fragezeichen wie hinter Torhüter Michael Tschirschwitz, der noch immer auf sein Debüt zwischen den Pfosten wartet. Dieses absolviert hatte zuletzt immerhin Max Held, doch auch er steht angeschlagen noch auf der Kippe.
Die SG Seehausen ist mit drei Siegen und einer Niederlage fast wunschgemäß in die neue Serie gestartet. Die 24:30- Niederlage beim Absteiger aus der Sachsen- Anhaltliga Post SV Magdeburg kam gegen einen ebenso starken Gegner nicht gänzlich überraschend und kristallisierte sich erst in der Schlussviertelstunde heraus. Neben den klaren Erfolgen gegen die HSG Altmark/West (34:22) zum Saisonstart und dem 33:18 zuletzt bei der HSG Börde gesellt sich noch der hauchdünne 31:30- Heimerfolg vor zwei Wochen gegen den Liganeuling FSV 1895 Magdeburg hinzu. Damals nutzten die Altmärker eine Überzahl in den beiden Schlussminuten und wandelten so einen 28:30- Rückstand noch in einen Doppelpunktgewinn um. Obwohl der FSV aus Magdeburg sicherlich ein enorm starken Liganeuling ist, sollte diese Tatsache den Biederitzern auch Mut machen. Wenn sie sich auf ihr Spiel konzentrieren und ihre fraglos vorhandenen Stärken über die gesamte Spielzeit abrufen, ist die Rolle des Underdogs vielleicht doch gar keine so schlechte…

vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

1.Männer verlieren in Seehausen 24:31

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr Gastspiel bei der SG Seehausen mit 24:31 (11:16) verloren. Rückraumspieler Moritz Steinweg erzielte die Hälfte aller Biederitzer Tore in einer zumeist fairen Begegnung mit lediglich vier Zeitstrafen.

„Seehausen ist schon eine abgezockte Truppe. Wir dürfen nicht vergessen, dass bis auf die Torhüter und Stephan Holzgräbe bei uns fast die komplette A- Jugend der Vorsaison auf dem Feld stand“, meinte der Biederitzer Trainer Peter Pysall, der kurzfristig auch noch auf Abwehrstratege Stefan Köster verzichten musste.
Die Biederitzer begannen in der Wischelandhalle ordentlich und legten durch Moritz Steinweg eine schnelle 2:0- Führung vor. Nach dem 3:1 (4.) kam der Gastgeber zusehens besser zum Zug und drehten den Spieß nicht nur zahlenmäßig um. Die Gäste liefen sich nun vermehrt im SG- Innenblock fest und hatten es dort naturgemäß enorm schwer. Dennoch blieben die ersatzgeschwächten Biederitzer dran und glichen durch Till Schneider nach 13 Minuten zum 7:7 aus. Zuvor hatte Moritz Steinweg alle sechs Treffer der Biederitzer erzielen können. Weitere sechs Minuten später konnten sich die SG- Mannen auf 10:7 (19.) absetzen und behaupteten diesen Vorsprung auch nach 23 Minuten (13:10). Gerade in dieser Phase ließen die Gäste zu viele gute Möglichkeiten ungenutzt und auch in der zwangsläufig umgestellten Deckung offenbarten sich wiederholt Probleme. So setzte sich die SG noch vor der Halbzeit auf 16:11 ab, auch weil sie zu vielen freien Würfen aus dem Rückraum kamen und ihre Konterangriffe zudem hervorragend vortrugen.
Nach dem Wiederbeginn verteidigten die Gastgeber ihren Vorsprung beim 18:13 (34.), ehe sie das Polster auf sechs Treffer (20:14 und 23:17) nach oben schrauben konnten. Ihre beste Phase im Spiel hatten die Gäste dann zwischen der 41. und 47. Minute, als sie den Sechstore- Rückstand durch Treffer von Robin Urban (2), Julian Hammecke und Moritz Steinweg auf 21:23 verkürzen konnten. „Da hat die Abwehrarbeit gestimmt, obwohl wir gerade in Sachen Abstimmung Torhüter/Deckung noch großes Steigerungspotential haben“, erinnerte sich Pysall später. Die Seehäuser Christoph Wagener und Arne Werneke machten aber kurze Zeit später mit ihren Toren alle vagen Hoffnungen der Gäste zunichte und trafen zum 25:21 (49.). Weitere fünf Minuten später war beim Stand von 29:22 die Begegnung entschieden.
„Gegen eine solch erfahrene Truppe muss schon ziemlich viel passen. Das waren heute bei uns erneut zu viele einfache Fehler, eine durchwachsene Abschlussquote und mit einem praktisch Zwei- Mann- Angriff wird es sowieso sehr schwer“, resümierte SVE- Coach Peter Pysall am Sonntagvormittag bei der Aufarbeitung. Mit ihrem 31:24- Erfolg bleiben die auch diesmal dezimierten Altmärker mit 16:4 Zählern der wohl einzig ernsthafte Verfolger des weiterhin verlustpunktfreien Tabellenführers aus Gommern. Die jungen Biederitzer haben nunmehr ausgeglichene 9:9 Zähler auf der Habenseite und befinden sich im gesicherten Mittelfeld der Liga.

Seehausen: Nöring – Helge, Mittag (1), Herzan genannt Bertram (10/5), Werneke (8), Wille (2), Walenciak (3), Söhnel (3), Wagener (4)

Biederitz: Tschirschwitz, Gronemeier – Hammecke (1), Urban (7), Holzgräbe (1), Kinast (1), Herrmann, Steinweg (12/3), Schneider (1), Wohl, Hartmann (1), Lu. Exner, Eix

Zeitstrafen: Seehausen 3, Eiche 1

Siebenmeter: Seehausen 5/5, Eiche 4/3

SV Eiche 05 reist zur SG

Der Tabellensechste der Handball- Verbandsliga SV Eiche 05 Biederitz (9:7 Punkte) reist am Sonnabend (Anwurf 17:30 Uhr) zum Rangzweiten SG Seehausen (14:4). Können die Biederitzer ihre zuletzt ansteigende Form auch in der Altmark bei der enorm heimstarken SG unter Beweis stellen?

Die junge Biederitzer Mannschaft hat nach zwei Niederlagen zum Jahresstart am letzten Wochenende im Heimspiel gegen die HSG Osterburg über weite Strecken beim 33:29- Erfolg wieder überzeugen können. „Den Grundstein haben wir fraglos in der Deckung gelegt, wo wir präsent und zumeist konsequent waren. Wichtig war natürlich auch, dass wir im Angriff wieder deutlich besser unsere Chancen genutzt haben“, meinte der Biederitzer Trainer Peter Pysall am Dienstagabend bei der kurzen Aufarbeitung vor dem Training. Gerade diese beiden Aspekte werden auch am Sonnabend von enormer Wichtigkeit sein, wenn die junge Biederitzer Truppe, die auf Max Held und Florian Wentzel verzichten müssen, bei der heimstarken SG in Seehausen Farbe bekennen muss.
Die SG konnte bisher vier ihrer fünf Heimspiele gewinnen und gilt seit Jahren in heimischer Wischelandhalle nur sehr schwer als bezwingbar. Geschafft hat dies am 4. Spieltag lediglich der SV Irxleben, der sich denkbar knapp mit 26:25 beim von Frank Leo betreuten Team durchsetzen konnte. Vor zwei Wochen sorgte sie SG für ein weiteres Ausrufezeichen und bezwang die bis dahin unbezwungenen Youngster vom BSV 93 Magdeburg mit 27:24. Umso erstaunlicher ist dieses Ergebnis, wurde es doch mit lediglich einer eigenen Wechselmöglichkeit erzielt, während die Landeshauptstädter mit fast komplettem Kader angereist waren.
„Ja, wir stehen vor einer hohen Hürde, dürfen aber nicht zu sehr auf den Gegner schauen. Auch wir haben Stärken, die jedoch konstant abgerufen werden müssen, um in der Altmark zu bestehen“, gibt Trainerfuchs Pysall klar die Richtung vor.

vs

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

Glücklicher Erfolg in Seehausen

„Wir haben uns komplett dem Niveau des Gegners angepasst und eine sehr mäßige Leistung abgeliefert. Der Sieg war zudem recht glücklich“, befand die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt. Zunächst bestimmten die Gastgeber in einer zerfahrenen Begegnung das Geschehen und führten nach zehn Minuten mit 3:1. Im weiteren Verlauf kamen dann die Gäste etwas besser zum Zug und glichen zum 4:4 (17.) aus. Ohne großartig Bäume auszureißen nahmen dann die SVE- Mädels eine knappe 6:5- Führung mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel glichen die Altmärker schnell aus, ehe Jessica Urban per Doppelschlag zum 8:6 (31.) erfolgreich war. Doch die Seehäuser steckten nicht auf und schlossen nach 35 Minuten zum 9:9 auf, obwohl die Biederitzer Torhüterin Edda Kersten eine ganz starke Partie ablieferte. Schlussendlich waren es Lea Gisele Niemann und Isabella Kauert, die den 11:9- Auswärtserfolg sicherstellen konnten. „Es muss und wird wieder besser werden…“, war man sich im Biederitzer Lager auf der langen Rückfahrt einig.

Biederitz: Kersten – Schnelle, Löffler (1), Urban (2/1), Wotjak (3), Warnecke (2), Eilitz, Niemann (2), Kauert (1/1)

vs