SV Blau- Rot Coswig vs HSG Ehle

„Auswärts ist immer ein heißes Pflaster“

Häufig macht es Sinn, nicht nur die eigenen, sondern auch die Spiele des Gegners im Blick zu haben. „Wir waren gewarnt, nachdem Westeregeln nach den Winterferien nur 28:28- Unentschieden in Coswig gespielt hat“, blickt Coach Bußmann zurück. „Gerade zu Hause hat dieses Team immer achtbare Ergebnisse erzielt.“ Auch wenn seine Mannschaft das Hinspiel deutlich für sich gestaltenkonnte, galt: „Achtung, Achtung, Achtung.“ Das sollte sich beim Gastspiel beim SV Blau- Rot auch bewahrheiten. Die erste C- Jugend der HSG Ehle stieß auf einen Gegner, der mit relativ vielen kleinen Spielern agierte. Körperliche Unterlegenheit machten die Coswiger dadurch wett, dass sie immer wieder anliefen, nie aufgaben. Kurzum: „Kleine Kampfzwerge“, wie es Bußmann beschrieb. Der Start verlief nach Plan für den HSG- Nachwuchs, der auf 4:1 davonzog. Dann wurde das Angriffsspiel jedoch etwas zu fahrig, die Gastmannschaft verlor den Fokus und damit auch die Torgefahr. Durch fehlende Tiefe konnte der Gegner in der Abwehr relativ einfach die Lücken zuschieben. 18 Tore sind in einer Halbzeit „okay, aber wenn wir ehrlich sind, hätten es weitaus mehr sein können“, so der Trainer. In der Abwehr hatte die HSG zudem mit den gegnerischen Einläufern einige Probleme. In der zweiten Halbzeit musste Coswig gegen die 3-3- Abwehr der Biederitzer und Gommeraner vermehrt über außen kommen, wo Letztere allerdings die Passwege nicht konsequent genug attackierten. Auch der Rückzug nach technischen Fehlern oder Fehlwürfen war nicht optimal. Zumindest aber war wieder mehr Torgefahr vorhanden, „auch wenn wir einiges liegenlassen haben. Über weite Strecken haben wir das aber gut gemacht und vor allem einen Fortschritt zur ersten Halbzeit erkennen lassen“, hielt der Trainer fest. Am Ende ein verdienter, wenn auch glücklicher Sieg in einer nicht einfachen Partie. „Auswärts in der Sachsen- Anhalt- Liga ist eben immer ein heißes Pflaster.“

HSG: Kloth, Schrank – Paech (7), Sens, Bodenstedt (5), Bittner (6), Hoffmann (4), Mewes (2), Stallmann (14/2)

vs

SV Blau- Rot Coswig vs SV Eiche 05 Biederitz

Ausfälle wiegen zu schwer – 16:20

Die männliche C- Jugend hat ihr erstes Pflichtspiel der Saison bei BR Coswig nach einem knappen Halbzeitrückstand (7:8) am Ende mit 16:20 verloren. „Die zwei gewichtigen Ausfälle im Rückraum konnten wir zu keiner Zeit kompensieren“, brachte es der Biederitzer Trainer Torsten Riek unmittelbar nach Spielschluss auf den Punkt. Die Gäste verschliefen in der Coswiger Sporthalle den Start und sahen sich nach vier Minuten mit 0:3 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf berappelten sich die Biederitzer und konnten zum 3:3 ausgleichen. In der Folgezeit erspielte sich der Gastgeber leichte Vorteile und legte wieder eine Führung (7:5 nach 20 Minuten) vor. Während die Biederitzer in der Abwehr mit einem starken Philipp Wolff zwischen den Pfosten durchaus zu überzeugen wussten, lief im Angriff nicht wirklich viel zusammen. Durch den praktizierten Standhandball erstanden folglich kaum Lücken, so dass die Blau- Roten wenig Mühe hatten, den Kontrahenten vom eigenen Tor fern zu halten. Trotz dieser Defizite blieb der SVE- Nachwuchs in Schlagdistanz und stellte mit dem Halbzeitpfiff durch Hugo Härtel den 7:8- Anschluss her. Nach dem Seitenwechsel glich der abschlussstarke Louis Bodenstedt sogar zum 8:8 aus, ehe sich die Coswiger beim 11:8 (34.) und 14:11 (39.) wieder ein Dreitorepolster herauswerfen konnten. Zwei weitere Minuten später war beim Stand von 17:12 bereits eine Vorentscheidung gefallen, da im Biederitzer Angriffsspiel die Zähne einfach nicht ineinander greifen wollten. „Wir wissen, woran es heute gelegen hat und werden unseren Weg weitergehen. In Sachen Einstellung und Kampf gab es nichts auszusetzen“, meinte Riek weiter. Am Ende traten die Biederitzer, bei denen jeder Akteur seine Einsatzzeit bekam, die Heimreise mit einer 16:20- Niederlage an.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (3), Bruska (2), Plambeck, Janke (1/1), Bodenstedt (6), Riek (3), Blume, Theuerkauf, Härtel (1)

vs