SV Eiche 05 Biederitz II vs Möckeraner TV

Derbysieg zum Zweiten: 33:30 gegen MTV

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz konnte auch das zweite Derby in eigener Halle zu ihren Gunsten entscheiden. Nach einem 15:16- Pausenrückstand wendete der weiterhin verlustpunktfreie Tabellenführer die Partie und setzte sich verdient mit 33:30 durch.

„Der MTV, der hier topmotiviert antrat, war bisher der stärkste Kontrahent in der Saison. Wir haben die Begegnung schließlich über die Teamleistung gewonnen“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Julian Hammecke nach einem wohltuend fairen Derby, welches für beide Vertretungen jeweils nur drei Zeitstrafen in petto hatte.
Der erste Spielabschnitt verlief über weite Strecken ausgeglichen, wobei jede Mannschaft ihre schlechten bzw. gute Phasen hatte. Besser aus den Startlöchern kamen die Biederitzer, die ein 4:2 (6.) und 7:5 (9.) vorlegen konnten, ehe die Möckeraner mehr Zugriff auf die Partie insgesamt bekamen. Vor allem die spielstarke Rückraumachse Marvin Söder/Oliver Knoke machte der SVE- Abwehr das Leben schwer und war einer der Gründe, warum der MTV nach 13 Minuten mit 8:7 die Führung übernehmen konnte. Diese bauten die Gäste drei weitere Zeigerumdrehungen später sogar auf 10:7 aus, ehe der SVE durch einen Dreierpack von Routinier Stephan Holzgräbe zum 10:10 (19.) ausgleichen konnte. Bis zum 15:15 bewegten sich beide Vertretungen dann auf Augenhöhe, wobei die Biederitzer stets einem Rückstand hinterherliefen. So war die knappe 16:15- Führung der Gäste durch Oliver Knoke beim Pausentee nicht gänzlich unverdient.
Auch die ersten sieben Minuten des zweiten Spielabschnittes ähnelten den Schlussminuten der ersten Hälfte, legten doch die Gäste bis zum 19:19 stets einen Treffer vor. Das ausgeglichene Leistungsvermögen ließ sich dann auch bis zur 51. Minute (27:27) stets am jeweiligen Zwischenstand ablesen, wobei fortan die Gastgeber, die in der Abwehr mit einer 5:1- Deckung ein wenig offensiver unterwegs waren, in Vorleistung gingen. Die Treffer vom starken Marius Hammecke und Luca Exner brachten dann die Gäste in Zugzwang, die zwar durch Marvin Söder postwendend zum 29:28 aufschließen konnten, aber nach dem 31:28 durch Marius Hammecke und Kreisläufer Lukas Hartmann sogar drei Toren hinterherliefen. Daran änderten in der Schlussphase dann auch die zwei Tore von Oliver Knoke sowie eine Möckeraner Auszeit nichts mehr, da Emile Simon und wiederum Holzgräbe den Dreitorevorsprung aufrecht erhielten.
„Wir hatten den längeren Atem und einen Marius Hammecke, der in Hälfte zwei da hinging, wo es wehtut“, verteilte der SVE- Verantwortliche Julian Hammecke nach Spielschluss ein Extralob, ohne dabei zu vergessen, die Mannschaftsleistung als Ganzes zu würdigen. Damit verbleiben die Biederitzer mit nunmehr 12:0 Punkten an der Tabellenspitze, während sich der MTV (6:6) erstmal in das Niemandsland der 2. Nordliga verabschiedet hat.

Biederitz II: Meyer, Le. Exner – Rosenburg, Holzgräbe (5), Gericke, Hammecke (8), Y. Steinweg (1), Wentzel (5), Bahr (2/1), Reichel (2), Rabe, Ritter (2), Simon (4), Hartmann (3), Lu. Exner (1)

Möckern: A. Schmied – Handke, Hennig (2), A. Simon (6), R. Kermer, Niebuhr, Knoke (9/2), M. Schmied (2/1), T. Simon (3), Söder (8), J. Schmied, K. Kermer

Gerwisch sieht Derby Eiche II – MTV

Derbyzeit herrscht am Sonnabend ab 15:30 Uhr in der Gerwischer Sporthalle „Blau- Weiß“, wenn die verlustpunktfreie zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz als Tabellenführer in der 2. Nordliga den Rangvierten Möckeraner TV (6:4) empfängt.

„Natürlich wollen wir unseren positiven Lauf fortsetzen, rechnen allerdings mit einer ganz schweren Aufgabe“, meint der Biederitzer Verantwortliche Julian Hammecke, der zudem noch nicht wirklich weiß, auf welche Akteure er zurückgreifen kann, da fast zeitgleich die erste Mannschaft in Barleben gastiert.
Beide Mannschaften setzten sich zuletzt auch in fremden Gefilden durch, wobei besonders die Leistung der Biederitzer in Seehausen trotz des ungefährdeten 32:27- Erfolges noch ausbaufähig war. „Da sind wir vor allem im Tempospiel unter unseren eigenen Erwartungen geblieben“, weiß Hammecke und hofft auf die Rückkehr zu Altbewährtem, wenn es gegen die Möckeraner geht, die sich ebenfalls vor zwei Wochen mit 34:25 beim FSV 1895 Magdeburg II schadlos hielten.
Besonders im Blick haben dürften die Biederitzer den MTV- Akteur Marvin Söder, der aktuell einen beeindruckenden Schnitt von zehn Toren pro Partie vorzuweisen hat. Ungleich schwerer dürfte dagegen den Möckeranern die Einstimmung auf die Partie in Gerwisch fallen, haben doch die Gastgeber mit insgesamt 22 Feldspielern eine weitaus größere Kaderbreite vorzuweisen. Man darf also gespannt sein, ob die SVE- Mannen in welcher Konstellation auch immer ihrer Favoritenrolle in ihrem „zweiten Wohnzimmer“ gerecht werden können.

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs FSV 1895 Magdeburg

16:23 – „Zu hoch verloren“

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich im Heimspiel dem FSV 1895 Magdeburg nach langer Gegenwehr noch mit 16:23 (7:11) geschlagen geben. „Der Sieg für die Gäste ist absolut verdient, fiel dann aber zu hoch aus“, analysierte der Biederitzer Trainer Karsten Bormann bei der Nachbetrachtung. Bis zur 37. Minute boten die Biederitzer mit einem guten Auftritt dem Gegner Paroli, ehe sich in der Schlussphase auch die Kraftfrage stellte. Im ersten Spielabschnitt lag der SVE- Nachwuchs schnell mit 2:7 (9.) im Hintertreffen, konnte sich aber zehn Minuten später immerhin auf 5:9 heranarbeiten. Diesen Viertorerückstand nahmen die Gastgeber beim Stand von 7:11 dann auch mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel behaupteten die FSV- Mädels zunächst ihren Vorsprung (15:11), ehe Johanna Poppeck und Emmy- Lotta Bublitz für ihre Farben zum 13:15 aufschließen konnten. Die fällige Auszeit der Magdeburger Bank hatte schließlich einen 6:0- Lauf der Gäste zur Folge, die sichtlich von ihrer breiter aufgestellten Bank profitieren konnten. Hauptgrund für den negativen Spielverlauf für den SVE- Nachwuchs war in erster Linie der Kräfteverschleiß, der folgerichtig mangelnde Konzentration zur Konsequenz hatte. Dies nutzte der FSV- Nachwuchs konsequent mit gelungenen Konterangriffen, welche schließlich zum 23:16- Auswärtserfolg führten. „Bis zur 37. Minute war es eine starke Leistung von uns, da wir eine starke Deckung stellen konnten, aber im Abschluss auch wiederholt vom Pech verfolgt waren“, meinte Bormann weiter, der nun mit seiner Mannschaft am kommenden Wochenende mit dem Gastspiel in Osterburg den letzten Strohhalm in Richtung Podestplatz ergreifen möchte.

Biederitz: Rojahn – Poppeck (4), Speck (3), Göhring (4), Tuchen, Kuhnert, Fischenbeck (1), M. Pawlik, Kirchner, Hildebrandt, Halwaß, Bublitz (4/2), Gebel

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Barleber HC II

Mehr Ergebnis als Qualität

Die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist ihrer Favoritenrolle gegen den zumeist ein Jahr jüngeren Kader des Barleber HC II in der Gerwischer Sporthalle mit 28:11 (14:3) gerecht geworden. „Das Resultat ist durchaus in Ordnung, die Art und Weise dagegen weniger“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Stephan Holzgräbe nur bedingt mit dem fünften Saisonerfolg zufrieden. Nach einer Viertelstunde stand zwar bereits eine deutliche 9:0- Führung für den Rangdritten zu Buche, dennoch war es zu oft die fehlende Bewegung, die dem Biederitzer Angriffsbemühungen fehlte. Nachdem schließlich auch den leidenschaftlich kämpfenden Gästen einige Treffer gelangen, ging es mit einer 14:3- Führung für den SVE- Nachwuchs in die Kabinen. Auch nach dem Wiederbeginn änderte sich verständlicherweise nichts am einseitigen Spielverlauf. Die Gastgeber legten nach dem 21:5 (31.) zum 26:7 (36.) nach und konnten schließlich vor 30 Zuschauern einen 28:11- Sieg bejubeln. „Es gibt weiterhin reichlich Ansatzpunkte für den wöchentlichen Trainingsbetrieb“, meinte schließlich SVE- Coach Stephan Holzgräbe mit einem Augenzwinkern nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Holzgräbe – Köhl, Poppeck (7), Pawlik, Kuhnert (4), Rose (5), L. Thielicke, Kupietz, Walde, Treutler, Ziebarth (4), Fricke (5), Theuerkauf (3), Schiller

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Jessener SV 53

Der Wille entscheidet – 25:24 gg JSV

Am Samstag trat die A-Jugend  des SV Eiche 05 Biederitz zum „Heimspiel“ in Gerwisch  gegen das Team Jessener SV an. Die Partie startete denkbar schlecht für die Biederitzer, denn schnell sahen sich die Gastgeber mit 0:5 nach 10 gespielten Minuten im Hintertreffen. Die fehlende Kontrolle über das Spielgerät aufgrund des örtlichen Haftmittelverbotes verankerte sich in den Köpfen der Spieler und freie Würfe landeten teilweise nicht mal in Tornähe. Die Gäste kamen damit viel besser zurecht, da in Jessen ebenfalls ohne gespielt wird. Eine frühe Auszeit der Biederitzer Bank erzielte nur eine geringe Wirkung und so konnten die Gäste den Vorsprung in der 20. Minute sogar auf 13:5 ausbauen. Die letzte Phase der ersten Halbzeit gehörte dann aber den Biederitzern, die sich durch eine starke Abwehrarbeit bis zur Pause auf 9:13 herankämpfen konnten.

Die zweiten dreißig Minuten begannen die Gastgeber weiter konzentriert und verkürzten bis zur 35. Minute auf 14:15. Immer wieder fanden nun Lukas Hesse und  Marius Hammecke  Lücken im Abwehrverbund der Gäste. Aber auch die Abwehr wusste sich im weiteren Spielverlauf zu steigern. Da die Unsicherheit beim Wurf weiter Bestand hatte, konnten die Biederitzer jedoch zunächst nicht weiter punkten. So dauerte es bis zur 49. Minute, bis die SVE- Youngster Gleichwertigkeit beim 21:21 auf der Anzeigetafel herstellen konnten. Die letzten Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. In der 52. Minute lag der Biederitzer Nachwuchs nochmals mit 22:23 in Rückstand. Doch nun wurde hinten Beton angemischt und Marvin Wohl im Tor hielt wieder spektakulär seinen Kasten sauber. Drei Biederitzer Tore zum 25:23 entschieden schließlich die Begegnung, denn das letzte Tor zum 25:24- Endstand kurz vor der Schlusssirene durch die Gäste war dann nur noch Ergebniskosmetik.

„Das Niveau einer jeder Sportart sinkt beträchtlich ohne legale Hilfsmittel. Sprint ohne Spickes, Tischtennis ohne Softschläger , Handball ohne Haftmittel. Nur durch den absoluten Willen brachten sich die Jungs wieder ins Spiel“, suchte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse positive Ansatzpunkte für die anstehende Auswertung.

Biederitz: M. Wohl – Hammecke (4), Schmidt (1), Hesse (10), Maffert (4), Warnecke, Czommer (1), Hartmann, M. Beres (4), Thielecke (1) ,Kliem, Kapsch, Steinweg

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HC Burgenland

Verdiente 25:32- Heimpleite gegen Burgenland

„Das war heute ein Totalausfall der gesamten Truppe“, machte es der Biederitzer Neutrainer Yves Steinweg nach dem Schlusspfiff kurz und knapp bei seiner Analyse. Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz unterlag in der „Zweitheimstätte“ in Gerwisch nach einem 11:16- Pausenrückstand schließlich auch in der Höhe verdient gegen den HC Burgenland mit 25:32. Nur zu Beginn mithaltend (2:3 nach sieben Minuten) mussten die Gastgeber relativ schnell abreißen lassen und sahen sich beim 3:7 (13.), 7:11 (19.) und 10:13 (23.) frühzeitig im klaren Rückstand. Mit drei weiteren Toren in der Schlussphase des ersten Spielabschnittes sorgten die Gäste dann noch vor der Pausensirene für die Vorentscheidung, auch wenn Maximilian Gröbe noch zum 11:16- Halbzeitstand traf. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Burgenländer keine große Mühe, den Vorsprung zu behaupten und in der Folge sogar bei den Zwischenständen von 20:13 (30.) und 24:16 (37.) auszubauen. Nach 39 Minuten hatten die Gäste dann sogar zehn Treffer zwischen sich und dem Kontrahenten gebracht, der nur zu selten die Vorgaben für die Deckung und den Angriff auf die Platte bringen konnte. Immerhin stimmte in der Schlussphase die Moral, so dass der Biederitzer Nachwuchs, bei dem Ben Czommer und Lukas Ribbert jeweils siebenmal erfolgreich einnetzen konnten, das Endresultat (25:32) etwas freundlicher gestalten konnte. „Der Saisonauftakt ging heute praktisch an uns vorbei“, war man sich schließlich im Biederitzer Lager einig.

Biederitz: Wohl – Reinald (3), Bruska, Janke (1), Czommer (7), Steinweg (1), Kliem (2), Gröbe (1), Kalsdorf (1), Ribbert (7), Hartmann (2)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HC Burgenland

Knappe 28:29- Niederlage zum Auftakt

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich zum Saisonstart nur denkbar knapp mit 28:29 (13:16) dem HC Burgenland geschlagen geben. Vor allem in der Anfangsphase wirkten die Biederitzer in der Gerwischer Sporthalle etwas gehemmt und mussten so zunächst dem Gast aus dem Burgenland den Vortritt lassen. Dieser nutzte vor allem die Abschlussschwäche der Gastgeber und setzte sich nach sechs Minuten mit 5:1 und später mit 8:3 (9.) ab. Der SVE- Nachwuchs zeigte aber während der gesamten Spielzeit einen großen Kampfeswillen und konnte sich bis zur Halbzeit Schritt für Schritt herankämpfen. Nach dem 7:10 durch den zehnfachen Torschützen Johann Jantz gelang den SVE- Youngstern wenig später der 10:12- Anschluss. Das 16:13 der Gäste zur Pause war so längst noch nicht richtungsweisend für den zweiten spannenden Spielabschnitt. In diesem kämpften sich die Biederitzer wiederholt auf zwei Treffer (15:17 und 17:19) heran, ehe der HC wieder auf 21:17 enteilen konnte. Doch die Biederitzer kamen zurück (21:23) und schafften dies auch nach dem 22:26- Rückstand, als abermals Jantz per Hattrick nach 36 Minuten den 26:27- Anschluss herstellen konnte. In der verbleibenen Spielzeit hatten die Gäste dann wieder knapp die Nase vorn (28:26 und 29:27) und profitierten zudem davon, dass die Gastgeber die Chance zum Ausgleich vom Siebenmeterpunkt ungenutzt ließen. „Wir waren stets auf Augenhöhe, müssen aber zwingend an unserer Chancenverwertung arbeiten. Dann sind wir auf einem guten Weg und werden uns auch belohnen“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Thomas Reim nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Danisch – Lehr (5), Wägener, Knörich (1), Stielke (7), Reim (1), Berger (2), Kalsdorf, Wontraba (1), Faber, Jantz (10)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs JSpG Kühnau/DRHV 06

32:29 – Der Sack hätte her zugemusst…

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz wurde im Heimspiel gegen die JSpG Kühnau/DR HV 06 ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich nach einer 18:14- Pausenführung am Ende verdientermaßen mit 32:29 durch. „Der Sieg stand eigentlich nie zur Debatte, aber wir hätten den Sack schon frühzeitiger zumachen müssen“, kritisierte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach Spielende auf hohem Niveau. Dass es sich an diesem Tag für den Gastgeber keineswegs um einen Spaziergang handeln würde, zeigten bereits die Anfangsminuten, in denen der Gast um den kaum zu haltenen Jamy Lee Bandermann bis zum 8:8 nach elf Minuten mithalten konnte. Sechs weitere Minuten später hatten die Biederitzer deutlich mehr Luft zwischen sich und dem unangenehmen Kontrahenten gebracht und führten mit 12:8. Dieses Viertorepolster (14:10) schmolz kurzzeitig noch einmal auf 16:14 zusammen, ehe Jannis Hartmann und Jonas Maffert noch vor der Pausensirene den alten Abstand zur 18:14- Führung zurückerobern konnten. Nach dem Seitenwechsel hieften die Biederitzer ihre Führung auf noch stabilere Füße und stellten nach dem 23:17 (31.) bis zur 43. Minute auf 29:23. Hauptgrund dafür war die starke Biederitzer Hintermannschaft, die nach gelungenen Abwehraktionen schnelle Gegentreffer über die erste bzw. zweite Welle einleiten konnte. Hauptabnehmer waren hier wiederholt Lukas Hesse und Jonas Maffert, die in Sachen Leistungsträger bzw. Verantwortungsübernahme aber mehr und mehr Nachahmer wie beispielsweise Ben Czommer und Linus Steinweg finden. Nach fünf torlosen Biederitzer Minuten hatten die nie aufsteckenden Gäste in einer fairen Begegnung zwar noch einmal zum 29:26 aufgeschlossen, doch die Treffer von Leon Pascal Kliem, Lukas Hesse und Maximilian Gröbe per Siebenmeter machten schließlich den 32:29- Heimerfolg perfekt. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende in eigener Halle gegen die HG 85 Köthen könnte nun der dritte Platz bereits frühzeitig eingefahren werden. „Es wäre ein toller Erfolg für die Mannschaft, die sich im Laufe der Monate stetig weiterentwickelt hat“, ist Thielicke die Vorfreude auf die anstehende Aufgabe anzusehen.

Biederitz: Schuster, Wohl – Reinald (1), Maffert (7/2), Janke (1), Schmidt (3), Czommer (2), Steinweg (4), Kliem (1), Hesse (9), Gröbe (1/1), Kalsdorf, Ribbert (2), Hartmann (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HSV Magdeburg II

18:23 – Nur eine gute Hälfte

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat mit der Heimspielniederlage gegen die zweite Vertretung des HSV Magdeburg einen derben Rückschlag im Kampf um die Medaillenplätze erlitten. Nach ordentlicher erster Hälfte (10:10) brachen die SVE- Mädels im zweiten Spielabschnitt regelrecht ein und mussten sich schließlich mit 18:23 geschlagen geben. „Wir standen uns heute selbst im Weg“, brachte es die Biederitzer Trainerin Sandra Schmdt unmittelbar nach Spielende auf den Punkt. Dabei legte der SVE- Nachwuchs eine Hoffnung machende erste Halbzeit hin, in der sie schnell den frühen 1:3- Rückstand (5.) in eine eigene 8:5- Führung nach 16 Minuten umwandeln konnten. Charlott Rosenau und Jessica Urban brachten wenig später ihre Farben sogar mit 10:8 nach vorn, ehe die HSV- Mädels noch vor der Pausensirene zum 10:10 ausgleichen konnten. „Bis dahin ein starker Auftritt, bei dem die Mädels viel Spaß hatten…“, bemerkte Schmidt später. Dies jedoch sollte sich unmittelbar nach dem Seitenwechsel grundlegend ändern. Während die Gastgeber bis zur 36. MInute brauchten, um wieder auf der Anzeigetafel aufzutauchen, nutzten dies die Gäste mit fünf Toren in Folge zur Vorentscheidung (15:10). Die zahlreichen technischen Fehler spielten dem HSV- Nachwuchs auch in der Folgezeit in die Karten, so dass sie sich zunächst auf 18:12 (39.) und wenig später auf 22:14 (47.) absetzen konnten. In den verbleibenen drei Minuten konnten die enttäuschenden Biederitzer lediglich noch Ergebniskosmetik zum 18:23- Endstand betreiben. „Da war heute deutlich mehr drin. Nun gilt es, die verbleibenen Derbys gegen Güsen und Genthin zu gewinnen, um vielleicht doch noch einen Platz auf dem Podest abzubekommen“, meinte die SVE- Trainerin Sandra Schmidt kämpferisch.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Zhou (2), Urban (6), Wotjak, Warnecke (1), Keitz (3), Rosenau (5/2), Niemann (1), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs JSpG Kühnau/DRHV 06

Wochenende mit Sieg & Niederlage

Das zurückliegende Wochenende schloss die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz mit einem Sieg und einer Niederlage ab. Dem souveränen 27:17 (14:8)- Heimerfolg gegen die JSpG Kühnau/DR HV 06 schloss sich am Sonntag im Nachholspiel bei der HSG Osterburg eine 22:30 (6:14)- Niederlage an. Beide Begegnungen mussten die Biederitzer mit arg dezimierter Formation bestreiten. Am Sonnabend brauchte es in der Gerwischer Sporthalle ein wenig Anlaufzeit, ehe der SVE- Nachwuchs die körperlich schwere Auseinandersetzung angenommen hatte. Dies änderte sich dann aber nach einer Viertelstunde, als die Gastgber den anfänglichen 3:5- Rückstand (8.) in eine 7:6- Führung umgewandelt hatten. „Wir haben mehr und mehr den Kampf angenommen, obwohl dann auch noch einige Möglichkeiten ungenutzt blieben“, beschrieb der Biederitzer Trainer Torsten Riek die Schlussphase des ersten Spielabschnittes, in dem sich seine Schützlinge dennoch komfortabel auf 14:8 absetzen konnten. Erwähnenswert fraglos auch die Torhüterleistungen auf beiden Seiten, welche ein gewichtigen Anteil am torarmen ersten Spielabschnitt hatten. Nach dem Seitenwechsel ließ der SVE- Nachwuchs dann zu keinem Zeitpunkt mehr etwas anbrennen und baute den Vorsprung kontinuierlich auf 19:12 (38.) und 22:14 (41.) aus. Herauszuheben gilt hierbei der Biederitzer Linus Steinweg, der nicht nur als achtfacher Torschütze glänzen konnte, sondern auch als Denker und Lenker mit viel Übersicht und Finesse fungierte. „Wir haben uns stets aus kleineren Leistungstiefs herausgekämpft und mit dieser Rumpftruppe eine wahre Energieleistung gezeigt“, meinte Riek nach dem verdienten 27:17- Erfolg.

Personell noch angespannter ging es dann am Sonntag zur HSG nach Osterburg. „Mit zwei Torhüern und sechs Feldspielern waren uns von Beginn an die Hände gebunden“, beschrieb SVE- Trainer Torsten Riek die Situation im Nachgang. Die frühe Verletzung von Felix Theuerkauf passte dann auch ins Bild, so dass die Gäste nach anfänglich ausgeglichenem Beginn (5:6 nach  12 Minuten) schnell auf die Verliererstraße gerieten. So konnte sich die körperlich überlegene HSG bis zur 22. Minute auf 11:5 absetzen, ehe es mit einer 14:6- Führung in die Kabinen ging. „Spätestens der zweite Spielabschnitt lief dann bei uns unter dem Motto testen, was phasenweise auch ganz ordentlich funktionierte“, rückte Riek die zweiten 25 Minuten ins rechte Licht. „Die Jungs haben gesehen, das sie mithalten können und auch das nötige Spielverständnis mitbringen“, analysierte Riek, der sich zudem freute, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Schlussendlich gingen die Osterburger im Duell zweier Teams aus dem Mittelfeld klar mit 30:22 als verdienter Sieger hervor.

Biederitz (gegen JSpG): Abel- Wohl, Paech, Bruska (3), Plambeck, Deneke (1), Janke (8), Steinweg (8), Ribbert (7/2)

Biederitz (gegen HSG): Wolff – Paech (6/3), Bruska (3), Plambeck (1), Deneke (4), Blume (6), Theuerkauf (1), Abel (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs JSpG Kühnau/DRHV 06

Trotz Niederlage nicht enttäuscht

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat zwar ihr Heimspiel gegen die JSpG Kühnau/DR HV 06 klar mit 16:31 (11:16) verloren, dennoch aber über weite Strecken nicht enttäuscht. „Unter den gegebenen Umständen war unser Auftritt absolut in Ordnung“, befand der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz, der sogar mit Johann Jantz, Maximilian Unger und Edgar Wontraba drei Akteure aus der E- Jugend hochziehen musste, um auf einen spielfähigen Kader zu kommen. In den ersten zwanzig Minuten legten die Kühnauer nach einer knappen 5:4- Führung (7.) den Grundstein zum Sieg mit einem Zwischenspurt zum 10:4 nach elf Minuten. „Wir konnten dennoch viel von dem umsetzen, was wir uns im Trainingsbetrieb angeeignet haben“, attestierte Tschirschwitz seiner Sieben, aus der mit Nils Blume und Felix Theuerkauf zwei Spieler mit jeweils sieben Toren herausstachen, zur Halbzeit trotz 11:16- Rückstand eine ordentliche Leistung. Nach dem Seitenwechsel bekamen dann die Gäste ihre körperliche Präsenz noch klarer auf das Spielfeld und setzten sich nach dem 20:12 (23.) bis zur 31. Minute auf 27:15 ab. Gerade die Schlussminuten waren dann dafür verantwortlich, dass die JSpG noch einen sehr hohen Auswärtssieg erzielen konnte. „Dass war dann schon ein wenig ärgerlich, weil die Niederlage absolut nicht so hoch hätte ausfallen müssen“, bekannte SVE- Coach Tschirschwitz nach der 16:31- Niederlage in der Gerwischer Sporthalle.

Biederitz: Danisch – Wägener, Theuerkauf (7/1), Stielke (1), Blume (7), Berger, Unger, Jantz, Burgold (1), Wontraba

vs