USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Deutlicher Erfolg an der Saale

Zum Auswärtsspiel in der Saalestadt Halle, welches sehr ausgeglichen begann, war die Biederitzer A- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz geladen. Die Führungen der Gastgeber egalisierten die Gäste postwendend und beim 3:2 nach fünf Minuten gingen die Biederitzer erstmals in Führung. Marius Hammecke traf dann mit seinem dritten Treffer zum 4:2 und erhöhte das Polster. Doch im weiteren Spielverlauf blieben die Hausherren dran, denn ihr Torhüter hielt viele freie Bälle und in der Abwehrarbeit ließen die SVE- Youngster zu große Lücken und damit Räume für den USV- Nachwuchs. Eine Auszeit beim Stand von 7:7 nach einer Viertelstunde nutzte das Biederitzer Trainerteam zur neuen Ausrichtung der Gäste. Das 6:0- Abwehrsystem stellte die Hausherren schließlich vor neuen Herausforderungen, doch da beim Torabschluss bis zur Pause keine Steigerung zu verzeichnen war, konnten die Biederitzer ihre optische Überlegenheit nur zu einer 12:10- Halbzeitführung nutzen. In die zweiten dreißig Minuten starteten die Biederitzer konzentrierter vor dem Tor und beim Stand von 17:11 nach 36 Minuten wurde der Vorsprung schnell deutlich. Über schnelle Konter von  Jonas Maffert und Marius Hammecke waren die Biederitzer nun nicht mehr zu stoppen. Vorbereitet von einem Abwehrbollwerk und einem starkem Torhüterduo Gustav Nafe/Marvin Wohl lief der Gäste- Express nun auf Hochtouren. Bis zur 40 Minute wurde der Vorsprung auf ein Zehntorepolster erhöht (22:12). Im weiteren Spielverlauf fanden die zunehmend überforderten Hallenser keine Mittel mehr, um das Vorgehen der Gäste halbwegs zu unterbinden. Über die Stationen 23:12 (43.) und 29:14 (50.) wurde der Vorsprung kurz vor Schluss auf 37:17 ausgebaut. Das letzte Tor überließen die stark aufspielenden Biederitzer wieder der Heimsieben zum dennoch sehr deutlichen 37:18- Auswärtserfolg. „In der ersten Halbzeit hat noch ein wenig die Bewegung im Angriff gefehlt. Nach dem Seitenwechsel war dann ein Klassenunterschied zu erkennen. “, war vom Biederitzer Co-Trainer Ronald Schmidt auf der langen Rückfahrt zu hören.

Biederitz: Nafe, Wohl – Hammecke (13), Schmidt (4/1), Hesse(6), Maffert (1), Beres, Hartmann (3),  Warnecke (4), Kliem (2), Thielecke (4)

vs

USV Halle vs HSG Ehle

Zwischen Handballhimmel und -hölle
Völlig unterschiedliche Gefühlswelten bei der HSG Ehle am Wochenende: Während die erste Mannschaft auf dramatische Weise einen Auswärtserfolg feierte, wollte beim Nordliga-Team kaum etwas zusammenlaufen. Während sich die Sachsen-Anhalt-Liga-Truppe mit einem denkbar knappen Erfolg beim USV Halle in die Weihnachtspause verabschiedete, bietet sich in der Nordliga für die C-Jugend-Handballer aus Gommern und Biederitz noch eine Chance zur Wiedergutmachung für die jüngst erlittene Heimpleite: Am Sonntag führt der Weg zum abschließenden Hinrundenduell nach Goldbeck.
Sachsen-Anhalt-Liga mJC: USV Halle – HSG Ehle 29:30 (13:13)
Es war eine unheilvolle Mischung, die sich vor dem letzten Duell des Jahres über der HSG zusammengebraut hatte: Verletzungen und Krankheit dünnten den Kader vor dem Gastspiel an der Saale bedenklich aus. Unterstützung aus dem Nordliga-Kader scheiterte an der Gefahr des Festspielens. Kurzum: „Wir haben alles ausgelotet, aber es blieb uns nicht mehr übrig, als die Reise mit sieben Spielern anzutreten“, erklärte Stefan Bußmann aus dem Trainerteam mit Torsten Riek und Riklef Roehl. Umso größer war die Genugtuung, als der Mini-Kader einen knappen Erfolg einfuhr.
Dabei hatten die Gäste zunächst mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Insbesondere das Tempospiel der Gastgeber stellte die HSG-Abwehr vor einige Aufgaben, die diese jedoch zunehmend besser löste. Offensiv dagegen „haben wir das Visier etwas zu scharf eingestellt“, hatte Bußmann beobachtet und sah, wie die teils gut herausgespielten Chancen an Pfosten, Torlatte oder einem gut aufgelegten USV-Keeper endeten.
Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste nun selbst im Angriff  ein gutes Tempo an den Tag, suchten und gewannen die Zweikämpfe. Dass sich bis zur 38. Minute eine 20:25-Hypothek anhäufte, hatte seine Ursachen auf der anderen Seite des Spielfelds: „Leider schaffen wir es nicht, die Performance in der Abwehr zu halten. Die Köpfe der Jungs gingen zunehmend nach unten.“
Doch urplötzlich ging ein Ruck durch die gelichteten Reihen. Torhüter Johannes Kloth nahm den Gastgebern etliche Würfe ab, dazu packten die Ehle-Youngster defensiv gut zu. Tor um Tor holten diese den Rückstand auf und übernahmen beim 29:28 (45.) selbst die Führung. Weil in der Folge aber auch drei klare Gelegenheiten ungenutzt blieben, kam, was kommen musste: Herzschlagfinale.
In diesem wechselten sich die Ballverluste auf beiden Seiten zunächst ab. In einer Auszeit 17 Sekunden vor Ultimo besprach sich die HSG und legte schließlich ihr ganz persönliches Handballwunder auf das Parkett der SWH-Arena: Mit dem letzten Wurf eine Sekunde vor der Schlusssirene sowie seinem zwölften Treffer erzielte Simon Stallmann das 29:28 und hob die Gäste in den siebten Himmel.
„So schön kann Handball manchmal sein“, stimmte auch Bußmann in die Glückseligkeit mit ein und ergänzte: „Das war eine coole Erfahrung für die Jungs und schweißt sie hoffentlich noch enger zusammen. Unter den gegebenen Voraussetzungen war das ein umso schönerer Sieg gegen einen starken Gegner.“ Exklusive des Gastspiels in Osterburg, für das noch ein Termin gefunden werden muss, ist die Hinrunde für das neu gebildete Team damit Geschichte und das Zwischenzeugnis kann sich sehen lassen, findet auch der Coach: „Mit Platz zwei haben wir uns eine ordentliche Ausgangsbasis für die zweite Saisonhälfte geschaffen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.“
HSG Ehle: Kloth – Paech (3), Sens, Bittner (3), Jon. Hoffmann (9), Mewes (3), Stallmann (12/1)
vs

Union Halle- Neustadt vs SV Eiche 05 Biederitz

Überraschung zum Saisonstart an der Saale

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat zum Saisonstart für eine große Überraschung gesorgt und konnte bei ihrer Premiere in der Sachsen- Anhaltliga einen 23:21 (11:11)- Auswärtserfolg bei Union Halle- Neustadt verbuchen. „Das war eine bärenstarke Leistung heute von der gesamten Truppe. Die famose Abwehr hat uns heute das Spiel gewonnen“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt vom Auftreten ihrer Mädels begeistert. Dabei begann es für die Gäste alles andere als wunschgemäß, lagen sie doch nach sieben Minuten mit 1:4 im Hintertreffen. Auch nach zwölf Minuten hatte der Nachwuchs von der Saale beim 7:4 noch drei Treffer Vorsprung, ehe die Biederitzer vor allem im Abwehrbreich mehr und mehr Akzente setzen konnten. „Wir haben sie dadurch zu vielen Fehlern zwingen können…“, beschrieb Schmidt die folgenden Minuten, in denen die Gäste nach 19 Minuten zum 8:8 ausgleichen konnten. Auch die anschließenden Führungen des Union- Nachwuchses (10:8 und 11:9) wussten die Gäste erfolgreich zu kontern, so dass der 11:11- Pausenstand längst nicht unverdient war. Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste, die bis zum 14:14 (29.) stets einen Treffer vorlegen konnten, aber auch postwendend den Ausgleich einstecken mussten. Fünf weitere Minuten später führten die Gastgeber dann wieder mit zwei Toren (17:15), mussten dann aber die spielentscheidene Phase über sich ergehen lassen. In dieser trafen die hochkonzentrierten Gäste, die drei Strafwürfe vergaben, viermal in Serie zur eigenen 19:17- Führung und hatten somit das Momentum auf ihrer Seite. Das änderte sich auch nicht, als die Hallenser den 19:21- Rückstand (45.) innerhalb von einer Minute zum 21:21 wettmachen konnten. Im Anschluss waren es dann Jessica Urban und Luise Warnecke, die den vielumjubelten Auswärtserfolg zum Saisonauftakt in der neuen Spielklasse perfekt machten. „Wir sind hochzufrieden“, meinte das SVE- Trainerduo Sandra Schmidt/Ivonne Urban treffend auf der langen Rückfahrt.

Biederitz: Kruse – Löffler, Kersten (4/1), Schulze, Urban (6/2), Wotjak (2), Warnecke (5), Keitz (2/2), Grotsch (1), Niemann (3)

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Auswärtsniederlage in Halle

Zum ersten Spiel im neuen Jahr musste die männliche A-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhalt-Liga in Halle antreten. Mit einer Rumpftruppe fuhren die Biederitzer zum Auswärtsspiel, denn auch kurzfristige Absagen verschärften die Situation enorm. Weiterhin spielte die Ansetzung der männlichen B Jugend unmittelbar vor dem Spiel eine am Ende entscheidende Rolle, denn der Kräfte- und Konzentrationsverschleiß sollte schließlich zu hoch sein. Das Spiel begann der SVE- Nachwuchs ordentlich, denn die Kombinationen liefen und die Abschlüsse fanden regelmäßig ins Tor. Doch auch bei den Hallenser lief der Ball gut in den eigenen Reihen, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Bis zum 6:5 für den USV waren beide Teams auf Augenhöhe. Danach schlichen sich einige Fehler ins Angriffsspiel der Biederitzer, was einen 9:13- Rückstand zur Folge hatte. Doch mit Mut und Leidenschaft kämpften sich die Biederitzer bis zur Pause wieder in Schlagdistanz zum 14:16 heran. Einen großen Anteil daran hatten beide eingesetzte Aushilfstorleute Jannis Hartmann und Maksymilian Beres, welche den erkrankten Gustav Nafe bravourös vertraten. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Youngster weiter entschlossen in die Partie und trafen durch Ben Czommer zum 15:16- Anschluss. Doch kurze Zeit später wurden die Gäste weiter dezimiert, denn Jan Schmidt sah die rote Karte nach einer durchaus normalen Abwehraktion. Dennoch blieb der SVE dran und kam immer wieder durch Marius Hammecke und Julius Wanecke zum Torerfolg. Bis zum 25:24 für die Gastgeber in der 46. Spielminute war so noch alles drin. Doch danach schwanden die Kräfte bei den Biederitzern und eine „heimbezogene“ Regelauslegung der Hallenser (!) Schiedsrichter unterfütterte die Entscheidung  des Spiels zu Gunsten der Heimsieben. Nach vier Toren in Folge vom Gegner  zum 29:24 war die Partie fünf Minuten vor Schluss gegen  die wacker kämpfenden Biederitzer entschieden. In den letzten Minuten erhöhte der USV- Nachwuchs gegen in dieser  Phase glücklosen Gäste noch zum 33:26- Endstand. „Die Jungs haben heute alles gegeben. Hut ab für den Einsatz auf allen Positionen. Über die Belastungssteuerung müssen wir im Trainerteam aber in jedem Fall reden“, waren die ersten Worte vom Biederitzer Trainer Dirk Hesse.

Biederitz: Hartmann – Hammecke (7), Schmidt, Hesse (5), Czommer (4), Warnecke (7), Simon, Geirsson (2), Kliem, Beres M. (1)

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

36:31- Sieg beim zähen Gegner

„Wir sind auf einen hartnäckigen Gegner getroffen, der nie aufgesteckt hat und uns in eigener Halle unbedingt schlagen wollte“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach dem 36:31- Erfolg seiner männlichen B- Jugend beim USV in Halle. Die ersten acht Minuten brauchten beide Mannschaften, um sich abzutasten, ehe die Biederitzer mit sechs Toren in Serie zum 11:5 (12.) den USV vor eine schwere Aufgabe stellen konnten. Doch die SVE- Youngster setzten erfolgreich nach und erhöhten angetrieben von den Eckpfeilern Lukas Hesse/Jan Schmidt fünf weitere Minuten später auf 15:6. Den Hallensern gelang bis zur Halbzeitpause lediglich die leichte Ergebniskosmetik zum 12:18- Pausenstand, weil die Gäste eine gewisse Konstanz in allen Bereichen nicht durchdrücken konnten. Dies setzte sich auch unmittelbar nach dem Seitenwechsel fort, so dass der USV- Nachwuchs erst auf 16:20 (29.) und später auf 21:23 (35.) verkürzen konnte. Nach dem 25:26- Anschlusstreffer der Gastgeber nach 41 Minuten (25:26) bekamen die Gäste jedoch rechtzeitig die Kurve und brachten nach Toren von Lukas Hesse (2) und Jan Schmidt zum 29:25 wieder Luft zwischen sich und dem hartnäckigen Kontrahenten. Diese kämpfte sich bis zur 46. Minute beim Stand von 28:30 ein letztes Mal zurück, ehe Linus Steinweg (2) und Lukas Hesse mit ihren Toren zum 33:28 die Vorentscheidung erzielen konnten. „Er hat die Truppe konzentriert und nahezu fehlerfrei geführt und ein tolles Spiel abgeliefert“, zollte SVE- Coach Thielicke Mittelmann Linus Steinweg ein Extralob für seinen Auftritt in den zweiten 25 Minuten. „Im Mittelteil fehlte es uns an Stabilität und Konstanz. Insgesamt hat uns aber die stabile Abwehrarbeit zu diesem jederzeit verdienten Sieg geführt“, bilanzierte Thielicke nach dem 36:31- Erfolg an der Saale, mit dem sich die Biederitzer im Spitzentrio zusammen mit dem BSV 93 Magdeburg und GW Wittenberg/Piesteritz (alle lediglich vier Minuspunkte) etablieren konnten.

Biederitz: Wohl, Schuster – Reinald, Bruska (1), Janke (5), Schmidt (9/3), Czommer (3), Steinweg (4), Kliem, Hesse (11), Kalsdorf (1/1), Ribbert (1), Geirsson (1), Hartmann

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Sicherer Erfolg an der Saale

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist ihrer Favoritenrolle an der Saale gerecht geworden und hat den gastgebenen USV nach einer 20:14- Pausenführung schließlich mit 35:28 bezwungen. Die Gäste starteten mit 7:4 (8.) und 10:5 (10.) verheißungsvoll, weil die Saalestädter mit ihrer offenen Deckung den Biederitzern enorm viel Platz anboten. „Dieser Aspekt spielte uns mit unseren schnellen Leuten fraglos in die Karten“, meinte später Trainer Torsten Riek, der sich mit seiner Mannschaft aber auch im weiteren Verlauf gegen inzwischen passivere Gastgeber auf 13:6 (14.) und 16:9 (19.) absetzen konnte. Bis zur Pausensirene gelang dann dem USV- Nachwuchs noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 14:20- Halbzeitstand. „Spätestens in Hälfte zwei haben wir dann viel ausprobiert, von dem aber längst nicht alles klappte. Insgesamt waren wir über weite Stecken mit zu wenig Tempo unterwegs“, fasste Riek die zweite Spielhälfte treffend zusammen. Die Gäste erhöhten ihr Polster im weiteren Verlauf dennoch auf acht Treffer (24:16 und 27:19), wobei vermehrt die jüngeren Akteure zum Einsatz kamen. Nach dem 29:20 griff dann auch die Variante mit einem zweiten Kreisläufer, wobei sich auf dieser Position Linus Steinweg gleich dreimal in Folge zum 32:21 (41.) auszeichnen konnte. In der verbleibenen Spielzeit verwaltete der SVE- Nachwuchs seinen leicht schmelzenden Vorsprung und verbuchte schlussendlich einen nie gefährdeten 35:28- Erfolg, bei dem sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. „Ich bin rundum zufrieden, obwohl wir nicht alles wie gewünscht hinbekommen haben“, meinte SVE- Coach Riek auf der Rückreise entspannt.

Biederitz: Wolff – Paech (7/1), Bruska (1), Plambeck (2), Deneke (3), Janke (5), Bodenstedt (4), Blume (2), Wohl (2), Thuerkauf (1), Steinweg (4), Ribbert (4/1)

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

22:30 – Eine Frage der Kraft

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich trotz hartnäckigem Kampf erst in der Schlussphase dem USV Halle noch deutlich geschlagen geben. „Wir sind mit lediglich einem Wechselspieler angereist und hatten nach der frühen Verletzung von Timo Reim gar keine Alternative mehr“, merkte SVE- Trainer Thomas Reim nach Spielende an. Dennoch boten die SVE- Schützlinge über weite Strecken an der Saale Paroli und kämpften sich auch nach unglücklicher Startphase (1:4 und 4:9) in die Begegnung. Bis zur Pausensirene glänzten die Gäste mit reichlich Moral und spielten sich mit einem 9:12 wieder in das Blickfeld zurück. Nach dem Seitenwechsel behauptete der Hallenser Nachwuchs seinen Vorsprung, konnte sich aber zunächst nicht vom Kontrahenten lösen. So hielten die Biederitzer bis zur 32. Minute beim Stand von 18:22 Anschluss, ehe sie dem Kräfteverschleiß Tribut zollen mussten. „Gegen Ende ging uns schlichtweg die Kraft und somit die Konzentration verloren“, meinte SVE- Trainer Reim, lobte aber dennoch die gesamte Mannschaft, aus der Nils Blume und Matteo Burgold noch etwas herausstachen. Nach dieser 22:30- Niederlage verbleiben die Biederitzer mit nunmehr 4:14 Punkten auf Rang acht, während sich die Hallenser in das gesicherte Mittelfeld absetzen konnten.

Biederitz: Danisch – Wägener (1), Theierkauf (4), Blume (10), Kalsdorf (1), Berger (2/1), Fahrenkampf, Burgold (4), Reim

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Auswärtssieg beim USV in Halle

Nach der Osterpause musste die männliche B-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhaltliga in Halle beim USV antreten. Das Spiel begannen die Gäste wie die Feuerwehr. Schnell lagen die Biederitzer nach acht Minuten mit 7:0 vorn. Man konnte als Zuschauer den Eindruck haben, dass die Hausherren noch gar nicht auf dem Platz waren. Hellwach in der Abwehr und sehr effektiv im Umkehrspiel beherrschten die SVE- Youngster das Spiel. Doch in der Folgezeit kamen die Hallenser auch in das Spiel und konnten nun ihre Angriffe in Tore ummünzen. Über die Stationen 9:3 (12.) und 11:5 (16.) pendelte sich der Vorsprung bei sechs Toren ein. Jedoch verwalteten die Biederitzer ihren Vorsprung in abgeklärter Manier recht souverän. Mit einer 17:11- Halbzeitführung ging es für die Biederitzer schließlich in die Kabine. Auch in die zweite Halbzeit startete der SVE- Nachwuchs weiter entschlossen und wollte nichts mehr anbrennen lassen. Die Abwehr machte es den Hallensern zunehmend schwerer durchzukommen und im Tor zeigte Marvin Wohl eine Parade nach der anderen. Bis zur 35. Minute konnten die Gäste beim Stand von 25:15 eine Zehntoreführung herauswerfen, doch nach einem Kopftreffer mussten die Biederitzer ihren Torhüter ersetzen. Dies tat dann Maksymilian Beres, der gerade sein Comeback nach langer Verletzungspause auf Rechtsaußen gegeben hatte. Auch er war von den Gastgebern nur sehr schwer zu bezwingen, brauchten die Saalestädter doch einen Siebenmeter, um nach 42 Minuten wieder einen Treffer zu erzielen. Der Angriff zeigte in den zweiten 25 Minuten eine souveräne Vorstellung, denn von allen Positionen wurde Torgefahr ausgestrahlt. Jonas Maffert zeigte sich mit seinen dreizehn Treffern besonders in Torlaune. Über die Stationen 27:16 (39.) und 32:17 (46.) konnte ein nie gefährdeter 35:20- Erfolg herausgeworfen werden. Auf der Heimreise im Reisebus zeigten die „Jungen Eichen“ dann auch ihre musikalischen Stärken und rundeten eine gelungene Auswärtsreise ab. „Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss ich die Leistung unserer Torhüter sehr loben. Sie war entscheidend für diesen hohen Sieg“, ließ die Biederitzer Co- Trainerin Sandra Schmidt nach dem Spiel verlauten.

Biederitz: Wohl  – Hammecke (2), Müller (7), Schmidt (2), Hesse (5/2), Maffert (13), Hartmann (1), Warnecke (5), Ribbert, Beres

 

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Zwei Verletzungen bei Niederlage

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Platzierungsrunde (7 – 11) der Sachsen- Anhaltliga nicht nur das Spiel beim USV Halle mit 17:23 verloren, sondern muss wohl auch längere Zeit auf die beiden Aktivposten Ben Czommer (Handgelenk) und Linus Steinweg (Fingerverletzung) verzichten. „Das hat uns schon hart getroffen, denn so ohne Weiteres waren die Beiden nicht zu ersetzen“, meinte der bedrückte Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach der Begegnung. Das Spiel selbst bestimmten nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3) dann die Gastgeber, die nach dem 5:3 (13.) ihren Vorsprung nach einer Viertelstunde auf 7:4 ausbauen konnten. Nicht nur in dieser Phase wirkten die Biederitzer im Angriff oft zu ideenlos und fehlerbehaftet, so dass die Belohnung in Form eines angestrebten Treffers ausblieb. Dennoch kämpften sich die Gäste bis zur Halbzeit wieder auf 10:9 heran, weil Kampf und Leidenschaft zu jeder Zeit stimmten. Nach dem Wiederbeginn legten die Saalestädter schnell zum 12:9 nach, doch der SVE- Nachwuchs war beim 14:13 (38.) wieder in Schlagdistanz. Nachdem die USV- Youngster im weiteren Verlauf zum 18:15 (42.) trafen, mussten die Biederitzer kurze Zeit später zum vorentscheidenen 20:16 abreißen lassen. Lobende Worte fand der Biederitzer Trainer jedoch für Lukas Ribbert, der nicht nur fünf Treffer beisteuern konnte, sondern auch Verantwortung auf der eher ungewohnten Spielmacherposition übernahm. Am Ende setzten sich die Hallenser verdientermaßen mit 23:17 durch, auch wenn die Gäste zumindest in der Abwehr positive Ansätze zeigten, auf denen sich durchaus aufbauen lässt. „Wir müssen auf allen Positionen hellwach sein. Insgesamt war das noch zu wenig“, befand SVE- Coach Thielicke kritisch auf der Rückfahrt.

Biederitz: Wolff, Schuster – Bruska, Czommer (5), Gröbe (1), Janke (2), Steinweg (2), wohl (1), Hartmann (1), Kalsdorf, Ribbert (5/1), Geirsson

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Unentschieden an der Saale

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 hat nach hartem Kampf im letzten Punktspiel vor der Meisterschaftsrunde in der Sachsen- Anhaltliga ein 27:27 (14:15) beim USV Halle errungen. In der Anfangsphase tasteten sich beide Vertretungen noch ab und waren auch von den Zwischenständen her beim 4:4 (7.) und 7:7 (11.) auf Augenhöhe. Bis zur 14. Minute gelang dann dem Gastgeber das 11:9, weil die Biederitzer einige Defizite im Abwehrverbund offenbarten. Bis zur Halbzeitsirene schaffte dann aber der SVE- Nachwuchs wieder den Anschluss, da im Angriff auch ohne Ball viel Bewegung hereingebracht wurde. Zudem konnte Kreisläufer Anton Riek wiederholt gut in Szene gesetzt werden, so dass beim Pausenstand von 15:14 für beide Vertretungen noch alles drin war. Nach dem Seitenwechsel waren die Saalestädter das zunächst deutlich stärkere Team und bauten ihren Vorsprung bis zur 25. Minute auf 20:15 aus. Die daraufhin vorgenommene Umstellung in der Biederitzer Deckung sollte sich für die verbleibene Spielzeit als Glücksgriff erweisen. Die Gäste kämpften sich durch Tore von Felix Deneke, Anton Riek und Johanna Hesse (Strafwurf) nach 28 Minuten auf 20:18 heran und hatten zudem einen starken Louis Abel zwischen den Pfosten, der mehr und mehr ein entscheidener Faktor wurde. Die knappe Zweitoreführung hatte auch noch nach 38 Minuten beim Stand von 27:25 Bestand, doch die Biederitzer lieferten einmal mehr eine starke Mannschaftsleistung ab. Felix Deneke überzeugte als Spielmacher mit Übersicht und Johanna Hesse war eine sichere Bank vom Siebenmeterpunkt. Anton Riek traf sechzig Sekunden vor Schluss zum 26:27, ehe Johanna Hesse mit ihrem siebten Treffer vom Siebenmeterpunkt den viel umjubelten Teilerfolg sicherstellen konnte. „Wir haben durch den Deckungsumbau den Hallenser Haupttorschützen deutlich besser stellen können. Die nie aufsteckende Truppe hat sich das Unentschieden redlich verdient“, meinte die Biederitzer Verantwortliche Stefanie Hesse nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Abel – J. Hesse (9/7), P. Hesse (1), Riek (8), Reche- Emden (2), Deneke (4), Bodenstedt (3), Härtel, Blume, Theuerkauf

vs