HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Klarer Sieg beim HSV

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat das Auswärtsspiel beim bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien HSV Magdeburg sicher mit 32:18 (14:8) gewonnen. Paul Hesse war mit zehn Toren einmal mehr bester Schütze beim Sieger, bei dem sich allerdings alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Die Gäste kamen zwar nur schwer in die Gänge, konnten sich aber nach dem anfänglichen 2:2 (3.) schnell auf 8:3 nach neun Minuten absetzen. Da die SVE- Youngster auch im weiteren Verlauf im besser mit der Aggressivität des Kontrahenten zurechtkamen, bauten sie den Vorsprung nach einer Viertelstunde vorentscheidend auf 13:5 aus. Mit einer beruhigenden 14:8- Führung ging es schließlich in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Biederitzer tüchtig Gas und schraubten fleißig und konsequent am Torepolster, so dass wiederholt neun Treffer Unterschied (20:11, 23:14 und 27:18) zum nicht aufsteckenden Rivalen hergestellt werden konnten. Der treffsichere Paul Hesse stellte beim 28:18 erstmals die Zehntoreführung her, ehe Matteo Burgold und Johann Jantz mit jeweiligem Doppelpack für den 32:18- Endstand sorgen konnten. „Wir haben den Kampf mehr und mehr angenommen und somit auch in der Höhe verdient gewonnen“, meinte der Biederitzer Trainer Alexander Jantz, der zudem ein Extralob für seinen Torhüter Mark Fahrenkampf aussprach.

Biederitz: Fahrenkampf – Wägener (1), Ziebarth (1), Hesse (10), Kalsdorf (1), Berger (4), Burgold (7), Reim (3), Minör (1), Jantz (4/1)

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Kleiner Kader mit großem Kampf

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich zwar beim HSV Magdeburg mit 18:23 (9:10) geschlagen geben, wartete aber mit enormen Kampfgeist auf. „Die Mädels können stolz auf sich sein“, zog die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt ein schnelles erstes Fazit, denn der Kontrahent aus der Landeshauptstadt stellte zum großen Teil den eigentlichen Kader der B- Jugend auf das Spielfeld. Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, obwohl zunächst der HSV- Nachwuchs die Nase vorn (3:1) hatte. Im weiteren Spielverlauf kamen dann die Biederitzer besser in die Partie und konnten den 5:3- Rückstand durch Anouk Wotjak und Antonia Keitz (Strafwurf) nach einer Viertelstunde egalisieren. In der verbleibenen Spielzeit der ersten Spielhälfte bewegten sich dann beide Vertretungen auf Augenhöhe, so dass die Gastgeber lediglich eine hauchdünne 10:9- Führung mit in die Kabinen nehmen konnten. Nach dem Wiederbeginn glichen die Gäste schnell zum 11:11 (26.) aus, ehe eine schlechte Chancenverwertung und einige Pfostentreffer dem HSV, der sich mit 15:11 absetzen konnte, in die Karten spielten. Zudem war die berechtigte und unglückliche rote Karte gegen die Biederitzerin Jessica Urban ein weiterer Nackenschlag für die Gäste, die weitere drei Minuten später beim 11:18- Rückstand wie der sichere Verlierer aussahen. Wer nun aber glaubte, die nunmehr ohne Wechseloption agierenden Gäste würden sich gehen lassen, wurde positiv überrascht. Die SVE- Mädels kämpften sich mit unbändigem Willen nach vierzig Minuten auf 18:16 heran und boten somit den Landeshauptstädtern weiterhin ordentlich Paroli. Diese nutzten jedoch in der Folgezeit ihre Möglichkeiten besser und bauten die 19:17- Führung kurze Zeit später vorentscheidend auf 21:17 aus. Am Ende siegte der Magdeburger Nachwuchs mit 23:18 gegen einen nie aufsteckenden Gegner, der in der Schlussphase regelrecht auf dem Zahnfleisch kroch. „Absolut lobenwert der Auftritt der Mädels. Gerade nach der roten Karte haben sie ihr großes Kämpferherz ausgepackt und trotz der Niederlage eine beeindruckende Leistung gezeigt“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt noch weit nach Schlusspfiff begeistert von ihren Mädels.

Biederitz: Kruse – Schnelle (1), Löffler, Urban (4), Wotjak (3), Warnecke (4), Keitz (3), Niemann (3)

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

12:27- Niederlage beim HSV

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat die Partie beim HSV Magdeburg mit 12:27 (4:11) verloren. Die körperlich im Vorteil befindlichen Gastgeber legten schnell eine 3:1- Führung vor und bauten diese bis zur 13. Minute auf 7:2 aus. Nach dem 7:3 durch Mia Thielicke setzte sich der gedanklich einen Schritt schnellere Kontrahent aus der Landeshauptstadt mit 10:3 ab, ehe es mit einem 11:4 in die Kabinen ging. Auch nach dem Seitenwechsel wurde der Favorit seiner Rolle vollauf gerecht und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Die nie aufsteckenden Gäste verpassten indes ein besseres Ergebnis, da wiederholt die Konzentration beim Torabschluss fehlte. So setzte sich der HSV nicht unverdient mit 27:12 durch und verbleibt im Spitzenfeld der Liga.

Biederitz: Holzgräbe – Theuerkauf, Burgold, Pawlik, Walde, Genth, L. Thielicke, M. Thielicke (3), Wolter, Ziebarth (2), Poppeck (7), Tschirschwitz, Köhl

vs

HSV Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz

20:27 – Eine Frage der Kraft

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz mussten zum Saisonauftakt bei der zweiten Vertretung des HSV Magdeburg eine 20:27 (7:8)- Niederlage einstecken. Neuzugang Franziska Nolde war mit sechs Toren beste Schützin bei den Gästen.

„Am Ende war es absolut eine Frage der Kraft. Trotzdem war es schön, nach langer Pause endlich wieder um Punkte zu kämpfen“, meinte Nina Bublitz, die vom Sachsen- Anhaltligisten TSV N.dodeleben II an die Ehle zurückkehrte und wie Nolde ein ordentlichen Einstand feiern konnte. Nach 44 Minuten zeigte die Anzeigetafel in der Magdeburger Sporthalle mit 14:13 einen offenen Spielstand, welcher sich allerdings in der Schlussviertelstunde sehr einseitig zu Gunsten der im Durchschnitt halb so jungen Magdeburger Mannschaft entwickeln sollte. Denn in dieser kassierten die Gäste fast genauso viele Gegentreffer, um an Ende mit einer hohen 20:27- Niederlage die Heimreise anzutreten.
In der Anfangsviertelstunde herrschte eine regelrechte Torarmut, hatte doch der Zwischenstand von 5:2 nach 16 Minuten für den Gastgeber ganze sieben Treffer zu bieten. Während die SVE- Damen in der Abwehr ganz ordentlich zu Werke gingen, lief es im Angriff eher unglücklich. Gut herausgespielte Möglichkeiten wurden vergeben, landeten am Gebälk oder wurden eine sichere Beute der Magdeburger Torhüterin. Dies nutzte der HSV II in der Folgezeit, um sich auf 8:4 (24.) abzusetzen, wobei die Biederitzer Torhüterin Jennifer Lippold noch Schlimmeres verhinderte. Die Schlussminuten des ersten Durchganges bestimmten dann die Gäste, die durch Gina Hesse sowie Daniela Schottstedt, sie verwandelte zwei Strafwürfe, zum 8:7- Halbzeitstand aufschließen konnten.
Auch nach dem Wiederbeginn setzte zunächst wieder der Gastgeber die Akzente und baute den Vorsprung auf 13:10 aus. Die Gäste, die insgesamt drei Siebenmeter ungenutzt ließen, kämpften sich wiederum auf 13:12 heran und hatten beim 14:13 (44.) letztmalig Kontakt zum Gegner. In der anfangs beschriebenen Schlussviertelstunde waren dann die konditionell deutlich besser gestellten Gastgeber nicht mehr zu bremsen. Ob über Konter oder schnelle Mitte, der HSV war stets mindestens einen Schritt voraus und hatte zudem mit der dreizehnfachen Torschützin Charlene Paul eine überragende Akteurin in ihren Reihen.
So ging schlussendlich der Auftakt für die Biederitzer Frauen zwar verloren, doch sollte mit Blick auf die kommenden Aufgaben keinem wirklich Bange sein. Wenn der fraglos gut bestückte Kader in den anstehenden Trainingseinheiten neben der Kondition auch die spielerische Komponente erfolgreich beackern kann, werden Erfolgserlebnisse nicht ausbleiben.

Biederitz: Lippold, Grunert – Bublitz (2), Stallmann, Kumpf (1/1), Benkel, Nolde (6/3), Schottstedt (3/2), Heitmann (5), Schnell (1), Gehrmann, Hesse (2)

Erneuter Start bei Reserve des HSV Magdeburg

Die Frauen des SV Eiche 05 Biederitz starten am Sonnabend um 18 Uhr mit dem Gastspiel bei der zweiten Vertretung des HSV Magdeburg in die Saison 2021/2022.
Wenn am Sonnabendabend in der Sporthalle „Eike von Repkow“ in der Landeshauptstadt der Anpfiff erfolgt, dürfte es beiden beteiligten Mannschaften wie vielen an Vertretungen des Landes gehen, denn ihren wirklichen Leistungsstand dürften sie nicht wirklich wissen.
Die Biederitzer haben eine zähe Vorbereitung hinter sich, aus denen sie lediglich die Teilnahme am vereinseigenen Gedenkturnier vorweisen können. Dort gab es zwei Siege gegen den eigenen Nachwuchs sowie zwei Niederlagen gegen die ligahöhere TSG aus Calbe. „Wir hatten zwar noch einen Test gegen Post Magdeburg geplant, dieser fiel jedoch personellen Engpässen zum Opfer“, war von der Biederitzer Verantwortlichen Josephine Fleischer zu erfahren. Dabei hat sich an der Ehle die personelle Situation grundsätzlich zum Guten gewendet, wechselten doch im Sommer sowohl Nina Bublitz (34) und Franziska Nolde (33) vom TSV Niederndodeleben II (Sachsen- Anhaltliga) nach Biederitz. Auch die Rückkehrerinnen Carina Benkel (Babypause) und Janina Gericke stehen fortan wieder im Aufgebot bei den SVE- Frauen, die ihr letztes Pflichtspiel vor fast genau einem Jahr beim SV Irxleben (24:31) absolviert haben. Unwesentlich länger her ist zudem das letzte Gastspiel der Biederitzer bei der HSV- Reserve, wo vor 372 Tagen mit einem ungefährdeten 25:17- Auswärtserfolg die dann frühzeitig abgebrochene „Corona“- Spielzeit 2020/2021 begann. Gegen einen solchen erfolgreichen Saisonstart hätte an der Ehle auch in diesem Jahr keiner etwas einzuwenden…

Kader SV Eiche 05 Biederitz Saison 2021/2022: Doreen Schieke, Anna Hartmann, Jennifer Lippold – Pauline Stallmann, Lisa Beckner, Lisa Köster, Daniela Schottstedt, Cindy Heitmann, Gina Hesse, Franziska Nolde, Nina Bublitz, Janina Gericke, Monique Kumpf, Luisa Grabinski, Christina Gehrmann, Carina Benkel, Meira Hofmann, Louisa Schnell

vs