Diesdorfer SV vs SV Eiche 05 Biederitz II

SVE- Reserve dreht erneut Pausenrückstand

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat sich beim Diesdorfer SV mit 36:33 (16:19) durchsetzen können und dabei einen Pausenrückstand drehen können. Daniel Bahr ragte mit 16 Toren neben Routinier Yves Steinweg als Lenker und Denker heraus.

„Diese kleine Halle hat schon ein gewissen Charme“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Julian Hammecke nach der erfolgreichen Rückkehr aus der Altmark. Über 100 Zuschauer verwandelten die Halle in einen wahren Hexenkessel, der zudem die Fehlversuche der Gäste in großem Stil feiern konnte, final aber den verdienten Erfolg der Gäste auch anerkennen musste.
Die Biederitzer starteten durchaus ordentlich, agierten aber im weiteren Verlaufzu unkonzentriert. Dies nutzten die hochmotivierten Diesdorfer und gestalteten die Partie zunehmend ausgeglichen. Begünstigt wurde dieses Vorhaben durch Fehler der Gäste im Spielaufbau sowie im Abschluss, aber auch im Deckungsverhalten, wo gerade über die Außenpositionen in der kleinen Halle unverständlicherweise zu viele Gegentreffer kassiert wurden. So führten die Gastgeber nicht unverdient mit 16:15, ehe die Gäste den möglichen Ausgleich verpassten und schließlich sogar mit einem 16:19- Pausenrückstand den Gang in die Kabine antreten mussten.
Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes wirkten die Biederitzer in ihrer Herangehensweise in allen Bereichen deutlich konzentrierter. Das Angriffsspiel wirkte nun flüssiger und vor allem die linke Angriffsseite zeigte eine hohe Trefferquote. Folgerichtig holten sich die Biederitzer die Führung zurück und gaben diese im weiteren Verlauf auch nicht mehr ab. „Wir sind ruhig geblieben, auch als das Polster einmal merklich zusammenschrumpfte“, lobte Hammecke die Abgeklärtheit der Mannschaft. Diese glänzte in den zweiten dreißig Minuten mit der nötigen Ballsicherheit und einem besseren Zusammenspiel, welches schließlich in einem verdienten 36:33- Auswärtserfolg mündete.
„In Sachen Deckungsarbeit ist schon noch Luft nach oben, was aber heute auch beim Gegner der Fall war“, resümierte der Biederitzer Routinier Stephan Holzgräbe auf der langen und launigen Rückfahrt mit zwei wichtigen Zählern im Gepäck.

Biederitz: Le. Exner, Meyer – Rosenburg, Holzgräbe (5), Gericke, Y. Steinweg (3), Wentzel (2/1), Bahr (16/4), Reichel, Rabe (1), Ritter (1), Simon (7), Hartmann (1), Lu. Exner

SVE- Reserve reist zum Diesdorfer SV

Den Rückrundenauftakt in der 2. Nordliga vollzieht der Tabellenzweite SV Eiche 05 Biederitz II (14:2 Punkte) am Sonnabend um 18 Uhr beim Rangfünften Diesdorfer SV (7:9). Im Hinspiel gelang bei der Premiere der Biederitzer Reserve ein 31:28- Erfolg, den es nun in der eher unbequemen Fremde zu wiederholen gilt.

Fast fünf Monate sind nunmehr ins Land gegangen und das Unterfangen „Zweite Mannschaft“ hat sich an der Ehle nicht nur mit dem Blick auf die aktuelle Tabelle mehr als gelohnt. Gab es zum Saisonstart im September noch reichlich Fragezeichen, so kann das Duo der Verantwortlichen Julian Hammecke/Stephan Holzgräbe inzwischen deutlich entspannter auf die anstehenden Aufgaben in der Rückrunde blicken. Allein der recht große Umfang des zur Verfügung stehenden Kaders läßt eine gewisse Gelassenheit zu, auch wenn die letzten Personalien oft erst sehr kurzfristig nach Rücksprache mit den Verantwortlichen aus dem Verbandsligakader geklärt werden können. So dürfte es dann auch an diesem Wochenende sein, wenn die Zweite zum Rückrundenauftakt beim Diesdorfer SV gefordert ist. „Wir treffen auf einen sehr unbequemen Kontrahenten, der zudem diesmal in seiner sehr kleinen Halle einige nicht unwesentliche Vorteile haben dürfte“, weiß der SVE- Verantwortliche Stephan Holzgräbe, der neben der gewöhnungsbedürftigen Spielstätte auch um die Atmosphäre in der Altmark weiß.
Im Hinspiel erwiesen sich die DSV- Akteure als unbequeme Kontrahenten, die die Biederitzer aber dennoch über weite Strecken im Griff hatten. „In der Schlussphase ging uns dann etwas die Luft aus“, erinnerte sich der dreifache Torschütze Martin Walde, der diesmal verletzungsbedingt noch zum Zuschauen verurteilt ist. Dass die Biederitzer aber seit dem Hinspiel im mehrfacher Hinsicht einen Schritt nach vorn gemacht haben, dürfte ihnen am Sonnabend gegen die heimstarken Diesdorfer in die Karten spielen.

vs