BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Trainer Riek: „Großer Respekt“
„Was für eine Willensleistung heute. Großer Respekt an diese doch sehr abgespeckte Truppe“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Torsten Riek vom Auftritt seiner Mannschaft beim BSV 93 Magdeburg und dem nie gefährdeten 29:23 (12:10)- Erfolg hellauf begeistert. Nach einigen Ausfällen half beim BSV 93 diesmal sogar Lilli Wiehe aus, die ansonsten bei der weiblichen C- Jugend II dem Ball nachjagd und ihre Sache sehr ordentlich machte.
Die Biederitzer waren vom Anpfiff weg überlegen und führten schnell mit 6:2. Bis zum 8:3 (9.) überzeugten die Gäste mit spielerischen Mitteln und zahlreichen Kombinationen. Gegen Ende des ersten Durchganges ging dann beim SVE- Nachwuchs etwas die körperliche und geistige Substanz verloren, so dass die Olvenstedter, die auf ihren Stammtorhüter verzichten mussten, zum 9:9 aufschließen konnten. Nach dem 10:10 nach 13 Minuten besorgten Johanna Hesse (Strafwurf) und Nils Blume in einer torarmen Schlussphase den 12:10- Pausenstand. Mit aufgeladenen Akkus setzten die Biederitzer auch nach Wiederbeginn die Akzente und warfen nach einer halben Stunde eine 23:16- Führung heraus. Auch in der Folge hatten die Gäste die Begegnung im Griff und profitierten ab und an vom Wurfglück im Zusammenhang mit dem Gebälk. Am Ende setzten sich schließlich die Biederitzer mit 29:23 durch und konnten zudem ihre Teilnahme an der ostdeutschen Meisterschaft feiern. „Unabhängig von den bevorstehenden Duellen mit Kühnau sind wir von Rang zwei schon jetzt nicht mehr zu verdrängen“, frohlockte Coach Riek im Anschluss an die faire Begegnung.
Biederitz: Abel – J. Hesse (9/2), Wiehe, Deneke (3), Bodenstedt (6), Riek (6), Blume (4), Reche- Emden (1)
MJD – die Meisterrunde startet
Bereits am morgigen Donnerstag startet bei der männlichen D- Jugend in der Sachsen- Anhaltliga die Meisterrunde mit den drei qualifizierten Mannschaften BSV 93 Magdeburg, dem SV Eiche 05 Biederitz und der JSpG Kühnau/DR HV 06. Den Anfang macht am Donnerstag um 17:30 Uhr der SV Eiche 05 mit dem Gastspiel beim BSV 93 in Olvenstedt. Am zweiten Maiwochenende kommen dann die beiden fälligen Heimspiele des Biederitzer Nachwuchses zur Austragung. Am 7. Mai um 12:30 Uhr kommt es zum Rückspiel gegen den BSV 93, ehe am Sonntag den 8. Mai um 10 Uhr die JSpG aus Kühnau/Dessau in der Ehlehalle gastiert. Das Rückspiel in Dessau steigt dann am 13. Mai um 13:30 Uhr. „Nach der Punkterunde sind wir sicherlich nicht der große Favorit, wollen diese aber gründlich ärgern“, meint der Biederitzer Trainer Torsten Riek, der mit seiner Mannschaft nach den Punkspielen hinter der JSpG (18:2 Zähler) und dem BSV 93 (13:7) auf Platz drei mit 12:8 Punkten einkam.
vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

22:23 beim BSV 93: „Deckung ok, aber der Angriff…“

Der Handball- Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz hat sein Auswärtsspiel beim Rangdritten BSV 93 Magdeburg trotz engagierter Vorstellung mit 22:23 (10:11) verloren. Bennet Daßler war vor 70 Zuschauern einmal mehr mit zehn Toren bester Schütze bei den Gästen.

„Diese zehn Tore von Bennet sind ein Stück weit auch bezeichnend, denn außer vom ihm kam ganz einfach viel zu wenig aus dem Rückraum“, befand der Biederitzer Trainer Peter Pysall und stellte dabei fest, dass von keinem anderen Rückraumakteur auch nur ein weiterer Treffer erzielt wurde. Während der Angriff also schlechthin nicht zu überzeugen wusste, gab es im Deckungsverhalten viele Lichtblicke, die auch die Basis für den knappen Spielausgang waren.
Die Gastgeber starteten vom Spielstand her zwar besser in die Begegnung, doch die Gäste, die erneut einige Ausfälle zu verzeichnen hatten, waren trotz des 1:3- bzw. 3:6- Rückstandes durchaus im Spiel. „Wir nutzen erneut unsere guten Möglichkeiten nicht“, erinnerte sich Pysall, lobte aber zeitgleich das oftmals gelungene Spiel über die Kreisposition. In der Folge hatte zwar stets der BSV 93 die Nase vorn, aber die Biederitzer verloren die jungen Olvenstedter nie aus den Augen. In der Abwehr wurden zahlreiche Bälle gewonnen, da neben konsequenter Deckungsarbeit auch Schlussmann Michael Tschirschwitz zahlreiche Akzente setzen konnte. So führten die Magdeburger zunächst 7:6 (21.), ehe Bennet Daßler seine Farben nach dem 7:10- Rückstand wieder auf einen Treffer heranführen konnte. Das 11:9 des BSV 93 durch Max Evers konterte abermals Daßler zum 11:10- Halbzeitstand.
Die zweiten dreißig Minuten sollten sich dann in etwa dem ersten Durchgang ähneln. Die Deckung der Gäste, die von zahlreichen Fans begleitet wurden, stand weiterhin gut und erzielte zahlreiche Ballgewinne. „Dann fehlte oft das Timing oder wir haben die falschen Entscheidungen getroffen. Im ruhigen Angriff fehlt uns zudem die Tiefe und das nötige Tempo“, machte Pysall nicht das erste Mal als Grund für insgesamt nur 22 eigene Treffer aus und mahnte zudem an, dass zu oft viel zu hektisch agiert wird. Nicht zuletzt deshalb gelang es dem Gastgeber nach dem 14:13 (36.) auf 16:13 vorzulegen und sich im weiteren Verlauf einen Viertorevorsprung (17:13 und 19:15) herauszuarbeiten. Die Gäste steckten aber nie auf und kämpften sich durch Treffer von Daniel Bahr, Max Held und Bennet Daßler nach 50 Minuten wieder auf 19:18 heran. Vier Minuten später lag der BSV 93 wieder komfortabler (22:19) vorn, doch Stephan Holzgräbe und Robin Urban sorgten mit ihren Toren zum 22:21 wieder für Spannung. Nach dem 23:21 durch Fabian Dunker nahm die Biederitzer Bank die fällige Auszeit und stellte die Abwehr deutlich offensiver ein. Nachdem der BSV seinen Angriff nicht nutzen konnte,blieb dies im Anschluss auch den Gästen verwehrt. So konnte fünf Sekunden vor der Schlusssirene Stephan Holzgräbe mit seinem vierten Treffer lediglich den 23:22- Endstand herstellen.
„Wir mussten deutlich mehr Aufwand für unsere Tore betreiben. Es hapert an der Durchschlagskraft, aber nie an der Einstellung und dem Willen. Gerade in Sachen Mannschaftsgefüge haben wir wieder einen Schritt nach vorn gemacht“, zog SVE- Coach Peter Pysall nach dem unglücklichen Spielausgang Bilanz.

BSV 93: Walter – Evers (2), Strobel, Dürichen (1), Elsner (9/3), Hampel (1), Köppe, Spiess (1), Bade (6), Koine, Dunker (3), Schmidt, Scheerenberg

Biederitz: Tschirschwitz, Le. Exner – Urban (2), Holzgräbe (4), Kinast, Bahr (3), Lu. Exner, Held (2), Steinweg, Schneider, Hartmann (1), Daßler (10/2), Eix

Pysall: „Bereitschaft über 60 Minuten“

Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz (7., 16:18 Punkte) müssen am Sonnabend ab 17 Uhr beim Rangdritten BSV 93 Magdeburg (21:11) Farbe bekennen. Rein tabellarisch sind die Gäste Außenseiter, doch schon im Hinspiel offenbarten sich Möglichkeiten, um gegen die spielstarken Magdeburger zu punkten.

„Wir sind damals sehr schwer in die Begegnung reingekommen, denn der Kontrahent hatte uns mit seiner Spielweise schon überrrascht“, erinnert sich der Biederitzer Trainer Peter Pysall an das Hinspiel im Februar, was nach einem schnellen 2:9- Rückstand und einer 17:12- Pausenführung für die Gäste frühzeitig entschieden schien. Trotz einer fulminianten Aufholjagd, die neunzig Sekunden vor Ultimo im 26:27- Anschluss mündete, reichte es am Ende nicht mehr und die Partie ging trotz lobenswerter Moral mit 28:27 an die jungen Olvenstedter.
Die besagte Moral war es dann auch am zurückliegenden Wochenende, die bei den SVE- Youngstern eine große Rolle gespielt hatte. In der Trainingswoche kam schon ab und an noch die Frage auf, was möglich gewesen wäre, wenn doch die Bereitschaft aus den zweiten dreißig Minuten auch schon in der ersten Halbzeit an den Tag gelegt worden wäre. „Die zweite Hälfte entsprach dann schon mehr meinen Vorstellungen. Da ging sehr viel, obwohl uns wichtige Akteure nicht zur Verfügung standen“, meinte Pysall und blickt gleichzeitig zwiegespalten auf den Kader für die anstehende schwere Aufgabe. „Zwar kehren einige Spieler in das Aufgebot zurück, doch dafür fehlen andere Jungs aus dem Kader aus unterschiedlichen Gründen. Wir müssen und werden das verkraften…“, zeigt sich Pysall vor dem Auftritt in der Landeshauptstadt optimistisch.
Die BSV- Mannen haben seit dem Hinspiel gegen die Biederitzer inzwischen fünf weitere Spiele bestritten, von denen sie drei siegreich gestalten konnten. Während die Altmarkduelle in Stendal (34:32) und bei der HSG Altmark/West (34:27) gewonnen werden konnten, gab es in Westeregeln eine schmerzliche 23:28- Niederlage. Zuletzt tummelten sich die 93er im Jerichower Land und siegten in Güsen mit 41:33, verloren dann aber das Gipfeltreffen in Gommern beim Ligakrösus mit 25:28. Trotz der Niederlage zeigten die Gäste bei der verlustpunktfreien Eintracht jedoch ihr Können und stehen zurecht aktuell auf Rang drei in der Tabelle.
„Es liegt auch an uns. Bringen wir die nötige Bereitschaft mit, können wir auch gegen die sogenannten Großen wie zuletzt Seehausen bestehen“, weiß der Trainer- Guru Pysall und nimmt seine junge Truppe in die Pflicht.

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz II

Wir sind stolz auf die Kids“

Die Karten waren von vornherein klar verteilt, wenn das Tabellenschlusslicht zum verlustpunktfreien Spitzenreiter fährt.„Wir haben uns achtbar aus der Affäre gezogen und können stolz auf unsere Leistung sein“, meinte der Biederitzer Trainer der männlichen E- Jugend II des SV Eiche 05 Biederitz nach dem Gastspiel beim BSV 93 in Magdeburg. Die Partie nahm vom Anpfiff weg ihren erwarteten Verlauf, so dass die körperlich um Welten im Vorteil befindlichen BSV- Youngster nach einer Viertelstunde eine 18:1- Führung herausgeworfen hatten. Bis zur Pause kamen dann die lobenswert kämpfenden Gäste noch zu drei Torerfolgen, so dass es mit einem 4:23- Rückstand in die Kabinen ging. Auch nach dem Seitenwechsel wurde der Favorit seiner angedachten Rolle gerecht, wobei die Gäste nie kleinbei gaben. Am Ende gewann der BSV 93 mit 34:7, ließ aber dennoch einen zufriedenen zweiten Sieger zurück, bei dem sich der starke Torhüter Carl Christian Griesau ein Extralob vom Trainergespann verdiente.

Biederitz: Griesau, Bierdümpfl, Poppeck, Genth, Eichholtz, Janke (2), Tschirschwitz, Trowe, Theuerkauf, Kuhnert (5), T. Hauenschild, Grunert, Plater

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Mit angezogener Handbremse zum Sieg

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 hat das erste Spiel am Wochenende beim BSV 93 Magdeburg nach einer deutlichen 11:2- Pausenführung am Ende hochverdient mit 24:7 gewonnen. Johanna Poppeck traf allein zehnmal für die Gäste, die gegenüber der Vorwoche in allen Belangen steigern konnten. Die Gäste legten wunschgemäß los und führten bereits nach 14 Minuten mit 7:1. Mit viel Laufbereitschaft gelangen viele Torabschlüsse, so dass eine vorentscheidene 11:2- Führung mit in die Kabinen genommen werden konnte. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der SVE- Nachwuchs das Geschehen, auch wenn mit Hinblick auf das Derby am darauffolgenden Tag die Kräfte schon etwas eingeteilt wurden. Am Ende sprang dennoch ein nie gefährdeter 24:7- Auswärtserfolg heraus, bei dem Lotta Walde ihren ersten Saisontreffer erzielen konnte.

Biederitz: Holzgräbe – Burgold (4), Pawlik (1), Walde (1), Theuerkauf (1), L. Thielicke, M. Thielicke (1), Hauenschild, Ziemann, Ziebarth (6), Poppeck (10), Tschirschwitz

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz

Aufholjagd kostet (zu) viel Kraft

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich in der Sachsen- Anhaltliga der zweiten Vertretung des BSV 93 Magdeburg nach verschlafenem ersten Durchgang (12:19) am Ende mit 29:36 geschlagen geben. Lukas Ribbert steuerte sieben Treffer bei. „Wir bekommen unsere gewiss nicht schlechte Leistung nicht über die komplette Distanz und waren deshalb erneut nicht konkurrenzfähig“, zog der Biederitzer Trainer Michael Thielicke unmittelbar nach dem Schlusspfiff ein strenges Fazit. Nicht zu Unrecht, denn die ersten 25 Minuten hatten seine Schützlinge regelrecht verschlafen. Im Deckungszentrum wurde wiederholt zu halbherzig agiert und im Angriff war die Wurfquote einfach zu schlecht. So verloren die Gäste frühzeitig den Anschluss beim 4:9 (11.) und 7:13 (18.) und nahmen folgerichtig eine 12:19- Hypothek mit in die Umkleidekabine. Dass es auch anders gehen kann, bewiesen die Biederitzer dann unmittelbar nach dem Wiederbeginn. Lukas Ribbert (2) und Leon Kliem sorgten mit ihren Toren für das 19:15, ehe sich beide Vertretungen längere Zeit auf Augenhöhe bewegten. Leider schlichen sich mit fortlaufender Spielzeit wieder mehr technische Fehler in das Biederitzer Angriffsspiel ein, welche die Olvenstedter dankend annahmen. So konnte sich der BSV 93 innerhalb von vier Minuten vom 25:20 (37.) vorentscheidend auf 31:21 (41.) absetzen und brachte in der Schlussphase den Doppelpunktgewinn sicher über die Ziellienie, da bei den Biederitzern nun auch die Kraft sichtlich nachließ. „Jeder Akteur kam zum Einsatz und hatte auch seine Momente. Wir müssen es aber als Team über die gesamte Strecke abrufen“, appellierte Thielicke im Nachgang an seine nie aufsteckenden Schützlinge. Am Ende fiel dann der 36:29- Heimerfolg des BSV 93 vielleicht ein wenig zu hoch, aber nicht unverdient aus.

Biederitz: Wolff, Schuster – Bruska (2), Czommer (3), Gröbe, Janke (3), Reinald (1), Müller (2), Steinweg (1), Kliem (3), Wohl (3), Hartmann (4), Kalsdorf, Ribbert (7)

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz II

BSV II besiegt SVE- Reserve

Im Duell der zweiten Mannschaften setzte sich bei der männlichen E- Jugend (Staffel 2) der BSV 93 Magdeburg gegen den SV Eiche 05 mit 19:9 durch. Im ersten Spielabschnitt hielten die Biederitzer lange Zeit mit, mussten dann aber mit einem 3:7- Rückstand in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel kämpften die Gäste wacker weiter, konnten aber nicht verhindern, dass sich der Olvenstedter Nachwuchs nach und nach absetzen konnte. Nach vierzig kurzweiligen Minuten setzten sich die Landeshauptstädter schließlich mit 19:9 durch. „Fortschritte sind trotz der Niederlage unverkennbar“, schätzte der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz das Resultat objektiv ein.

Biederitz: Plater (2), L. Hauenschild, Grunert, Janke (1), Eichholtz (3), Genth, T. Hauenschild, Ziemann, Bienas (1), Griesau, Tschirschwitz, Bierdümpfl (2)

vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz II

Ordentlich beim Ligafavoriten

Die Stadtligavertretung des SV Eiche 05 Biederitz II hat sich nach der coronabedingten Zwangspause trotz der 16:21 (9:13)- Niederlage beim vermeindlichen Staffelfavoriten BSV 93 Magdeburg II sehr ordentlich aus der Affäre gezogen. Das Hinspiel hatten die Biederitzer zum Saisonauftakt in eigener Halle noch sang- und klanglos mit 15:30 verloren. In der Landeshauptstadt legte der BSV 93 nach zehn Minuten eine 4:2- Führung vor und baute diese bis zur 12. Minute auf 6:3 aus. Die Gäste kamen aber zusehens besser in die äußerst faire Begegnung und konnten durch Martin Walde (2) sowie Kai Ritter (Strafwurf) nach 17 Minuten zum 6:6 ausgleichen. Mit einem energischen Zwischenspurt setzten sich im weiteren Verlauf die Magdeburger auf 11:6 ab, ehe die Biederitzer bis zum Halbzeitpfiff das Resultat etwas freundlicher (13:9) gestalten konnten.Nach dem Seitenwechsel bestimmten die BSV- Mannen weiterhin das Geschehen und schraubten den Vorsprung vom 14:11 auf 19:14 nach 51 Minuten nach oben. Die Biederitzer, bei denen Rechtsaußen Martin Walde allein sechs Treffer beisteuern konnte, gaben sich jedoch zu keiner Phase auf und lieferten eine ansprechende Leistung bei einem ambitionierten Kontrahenten ab. Am Ende unterlagen die Biederitzer, bei denen Paul Werkmeister gleich ein Premierentreffer gelang, mit 16:21, legten jedoch gegenüber dem Hinspiel eine ordentliche Steigerung hin.

Biederitz: Meyer, Rojahn – Walde (6), Genth, Ritter (2/1), Thielicke (2), P. Werkmeister (1), Steinweg (1), Hesse (3), Beyme, Arnold (1)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SpG TuS MD/SV Eiche 05

Ein Punkt beim BSV 93/Keitz mit 17 Toren

Die A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz hat im Auswärtsspiel beim BSV 93 Magdeburg in der Bezirksliga Nord/West nach einem knappen 14:15- Pausenrückstand ein 30:30- Unentschieden entführen können. Vanessa Keitz steuerte allein 17 (!) Treffer bei. „Es war fraglos ein Spiel auf Augenhöhe, welches wir am Schluss sogar noch hätten gewinnen können“, erinnerte sich die SG- Trainerin Lisa Haegebarth, die aber auch die Punkteteilung als durchaus gerecht empfand. Die Partie verlief in den ersten dreißig Minuten über weite Strecken ausgeglichen. Über die Stationen 4:4 (8.) und 6:6 (11.) gingen beide Vertretungen bis zum 11:11 (22.) im Gleichschritt durch die zumeist sehr faire Begegnung, ehe sich die Gäste durch Vanessa Keitz und Amy Louise Behrend beim 13:11 nach 24 Minuten erstmals mit zwei Treffern absetzen konnten. Dieser Aspekt hatte jedoch nicht lange Bestand, da die Olvenstedter ausgleichen konnten und sogar eine knappe Führung mit in die Pause nehmen konnten. Nach dem Seitenwechsel schien dann das Pendel zugunsten der Gastgeber auszuschlagen, zogen diese doch nach 33 Minuten auf 18:14 davon. „Beim Zurücklaufen haben wir einige Defizite offenbart, durch die wir den ein oder anderen Konter haben hinnehmen müssen“, erinnerte sich Haegebarth später. Die SG- Mädels steckten aber nicht auf und kämpften sich auch nach dem 16:20- Rückstand (36.) wieder in die Partie zurück. So stellten schließlich Mia- Emily Melzian und die nimmermüde Vanessa Keitz nach 43 Minuten den 20:21- Anschluss her. Dann aber gelang es den Gastgebern, sich ein zweites Mal fast vorentscheidend absetzen zu können. „Da waren wir zu oft in der Abwehr zu spät dran…“, begründete Haegebarth den 22:26- Rückstand nach 51 Minuten. Mit einer Energieleistung kamen dann aber die Gäste zurück und läuteten mit dem 27:27- Ausgleich (55.) eine spannende Schlussphase ein. In dieser legten zunächst die BSV- Mädels ein 29:27 vor, was aber die Gäste in Person von Vanessa Keitz per Doppelpack egalisieren konnten. Den 30:29- Führungstreffer durch Pauline Neuendorf egalisierten die Gastgeber dann in ihrem letzten Angriff zum verdienten 30:30- Endstand.

SG: Klein – Wentzel, Müller (1), Schnell (2), Uiffinger, Keitz (17/5), Pfannschmidt, Behrend (2), Sabin, Neuendorf (2), Melzian (5), Kuzja, Hauf, Bandey (1)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Guter Auftakt mit 14 Urban- Toren

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 hat zum Saisonauftakt einen verdienten 25:12 (13:7)- Erfolg beim BSV 93 Magdeburg eingefahren. Einen nicht unerheblichen Anteil am Auswärtserfolg in Magdeburg/Olvenstedt hatte dabei Jessica Urban mit allein vierzehn Toren. Trotz einiger nervöser Ansätze starteten die Gäste ordentlich und bauten ihre 4:0- Führung nach sieben Minuten kurze Zeit später auf 7:1 aus. Dabei führten viele gelungene Kombination, welche kräftig im Trainingsprozeß geübt wurden, zum Torerfolg. So war der beruhigende 13:7- Zwischenstand nur die logische Folge. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste in der Fremde nichts anbrennen und schraubten kontinuierlich den Vorsprung nach oben. Verlassen konnten sie sich dabei auf ihre starke Torhüterin Lea Kruse, die ein überzeugendes Debüt im Biederitzer Trikot feiern konnte. Obwohl sich im gesamten Spielverlauf noch die ein oder andere Baustelle auftat, konnte schlussendlich ein nie gefährdeter 25:12- Auftakterfolg eingefahren und bejubelt werden.

Biederitz: Kruse – Schnelle (4), Löffler (2), Kauert (1), Anders, Kersten, Urban (14), Wotjak (2), Warnecke (1), Niemann (1), Eilitz

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Mit Punkteteilung nicht unzufrieden

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz kehrte in der Sachsen- Anhaltliga mit einem 26:26 (14:10)- Unentschieden vom Saisonauftakt beim BSV 93 Magdeburg zurück. Die Gäste begannen verheißungsvoll und bauten den Vorsprung von 4:2 nach sieben Minuten auf 9:6 (15.) aus. So war die 14:10- Halbzeitführung dann auch nicht unverdient, obwohl längst nicht alle eingeübten Spielzüge klappten und auch in der Deckungsarbeit die ein oder andere Lücke zu viel war. Nach dem Seitenwechsel erhöhte zunächst Felix Deneke per Doppelpack auf 16:10, ehe die Gastgeber allmählich einschmelzen konnten. Nach dem 19:21- Anschluss (31.) sorgten Deneke und Johanna Hesse zwar noch einmal für einen Viertorevorsprung (23:19 nach 32 Minuten), doch der BSV 93 war kurze Zeit später wieder in Schlagdistanz und glich nach 36 Minuten zum 24:24 aus. „Zum Ende hin ging uns etwas die Luft aus. Deshalb sind wir mit dem Teilerfolg zum Saisonauftakt auch nicht unzufrieden“, befand der Biederitzer Trainer Torsten Riek nach dem Schlusspfiff, denn seine Mannschaft konnte den letzten Angriff des Olvenstedter Nachwuchs in einer fairen Begegnung mit lediglich zwei gelben Karten noch erfolgreich abwehren. Ein Extralob verdiente sich zudem Torhüter Louis Abel, der sein erstes Pflichtspiel zwischen den Pfosten absolvierte.

Biederitz: Abel – Blume, J. Hesse (5), P. Hesse, Theuerkauf, Deneke (9), Bodenstedt (3/1), Riek (7/1), Härtel (2), Reche- Emden, Hass

vs