BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Zwei Auswärtserfolge am Wochenende in der Fremde

Die Biederitzer A-Jugend war in der Sachsen- Anhaltliga an diesem Wochenende gleich zweimal gefordert. Nach einem 42:15 (21:8)- Kantersieg am Freitagabend bei der HSG Börde wurde nur knapp 20 Stunden später auch die Auswärtshürde BSV 93 Magdeburg souverän mit 27:23 (16:13) übersprungen.

Nur knapp zwanzig Stunden später waren die Biederitzer stark ersatzgeschwächt beim Tabellenletzten BSV 93 Magdeburg zu Gast. Die Begegnung begann ausgeglichen, wobei die Gäste vorlegten und die Hausherren ebenfalls mit nur wenig Gegenwehr ihre Treffer erzielen konnten. Mit nahezu keinem Zugriff, weil wenig Körperkontakt, starteten die SVE- Youngster in ihrer Abwehr, doch auch nach einer Auszeit vom Biederitzer Trainer Ronald Schmidt und mehreren Umstellungen blieb das Spiel bis zum 13:13 in der 25. Minute ausgeglichen. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit nutzten dann Maks Beres und Jonas Maffert mit ihren Toren nach einigen tollen Paraden von Fiete Schuster, der sonst in der B- Jugend agiert, im Biederitzer Gehäuse zur 16:13- Pausenführung. Die zweiten dreißig Minuten starteten die Gäste dann weitaus durchschlagskräftiger im Angriff. Spielmacher Lukas Hesse übernahm viel Verantwortung und traf mit seinem zehnten Treffer zur 24:16- Führung (47.). Die Abwehr stand nun etwas gestaffelter und die Magdeburger hatten nun weitaus mehr Mühe, um sich gute Möglichkeiten herauszuspielen. Zum Ende des Spiels verschleppten die Biederitzer verständlicherweise die Begegnung. Schon etwas kraft- und ideenlos wirkte es für Außenstehende mitunter, aber die Hausherren hatten auch nicht mehr die Mittel, um entscheidend eine Aufholjagd zu starten. Beim Stand von 27:23 beendete das Ersatzschiedsrichterpaar Peter Dietze/Dirk Hesse, gestellt von den jeweiligen Trainerbänken, eine beeindruckend faire Begegnung ohne jede Zeitstrafe. „Heute war ich als Schiedsrichter dichter dran, doch hatte ich naturgemäß keinen Zugriff auf die Mannschaft. Die Jungs haben in schwachen Phasen Verantwortung übernommen. Großen Dank an die Sportsfreunde vom BSV 93 für den unkomplizierten und fairen Umgang mit der sich ergebenen Situation“, meinte SVE- Chef Hesse, der mit seiner Truppe das Optimum an Zählern aus den Gastspielen in Oschersleben und beim BSV 93 eingefahren hat und sich damit zwei Spieltage vor Ultimo die kleine Meisterschaftschance gewahrt hat.

Biederitz (gegen BSV): Schuster – Hammecke (4), Hesse (10), Maffert (5), Beres M.(2),  Warnecke,  Thielecke (1), Czommer (1), Kliem (1), Schmidt (3)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

26:39 – Eine enttäuschende Vorstellung

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat das Gastspiel beim BSV 93 Magdeburg mit 26:39 (11:19) verloren und dabei auf ganzer Linie enttäuscht. „Es war ein komplett träger und unmotivierter Auftritt, so dass das Ergebnis absolut in Ordnung geht“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Thomas Reim nach dem Schlusspfiff in der Landeshauptstadt. Ganze acht Minuten konnten die Gäste die Partie bis zum Stand von 7:7 offen halten, bis ihnen mehr und mehr die technische Fehler regelrecht um die Ohren flogen. Diese nutzten die bis dahin punktlosen Gastgeber besonders in Person von Silas Steffen Wegner, der zahlreiche Treffer über Tempogegenstöße erzielen konnte. So setzten sich die BSV- Youngster bis zum 11:7 (12.) bzw. 14:9 (14.) ab und nahmen schließlich eine vorentscheidene 19:11- Führung mit in die Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmte der BSV 93 das Geschehen, weil den Biederitzern wiederholt die spielerischen Ansätze fehlten und auch die Fehlerquote ganz einfach zu hoch war. Da auch die Torhüter an diesem Tag unter ihren Möglichkeiten blieben, betrug das Polster der Olvenstedter nach 25 bzw. 35 Minuten jeweils zehn Treffer (25:15 und 33:23). Am Ende setzten sich die Magdeburger aufgrund des Spielverlaufes völlig verdient mit 39:26 durch und feierten ihren ersten Saisonerfolg. „Ein gewaltiger Rückschritt gegenüber der Leistung vor zwei Wochen gegen Kühnau. Jetzt heißt es Wunden lecken und wieder aufstehen“, war man sich im Biederitzer Lager später einig. Das wird auch nötig sein, denn am kommenden Sonntag gastiert der verlustpunktfreie Tabellenführer SC Magdeburg in der Ehlehalle.

Biederitz: Danisch – Wägener (1), Lehr (4), Stielke (4/1), Reim (1), Faber, Berger (1), Kalsdorf (4), Wontraba (4), Jantz (5), Bierdümpfl, Burgold (2), Unger

vs

BSV 93 Magdeburg vs HSG Ehle

Der zweite Dämpfer – Beim BSV 93 Magdeburg gibt es für die HSG Ehle nichts zu holen
Magdeburg/Biederitz/Gommern Diese Bilanz ist kein Grund, um sich zu schämen, wie auch Stefan Bußmann fand: „Wir hatten nach dem Unentschieden im ersten Spiel in Westeregeln den zweiten kleinen Dämpfer der Saison. Es ist aller Ehren wert,  dass dies erst nach 13 Spieltagen passiert ist“, erklärte der Coach der HSG Ehle, deren Geschicke er mit Torsten Riek und Riklef Roehl lenkt. Und die C-Jugend-Handballer aus Biederitz und Gommern sind im Rennen um einen Medaillenrang in der Sachsen-Anhalt-Liga auch nach dem vergangenen Sonnabend noch dick im Geschäft. Ungeachtet der 20:23 (9:10)-Niederlage, welche die Spielgemeinschaft beim BSV 93 Magdeburg kassiert hat.
Bereits der 28:23-Hinspielerfolg gab einen Vorgeschmack darauf, dass es in fremder Halle ein hartes Ringen um die zwei Punkte geben würde. Dies war am Wochenende in Olvenstedt dann auch wörtlich zu nehmen, denn „beide Abwehrreihen haben das Geschehen bestimmt“, hatte das Trainertrio beobachtet und die beiden doch recht torarmen Halbzeiten lieferten die Bestätigung in Zahlen. An diesem Ende des Spielfelds gab es am Auftritt der HSG dann auch wenig zu kritisieren. Lediglich Magdeburgs Halblinker, Edward Klocke, stellte die Gäste vor größere Probleme und brachte es am Ende auch auf sieben Torerfolge.
Weitaus größere Sorgen bereitete den Coaches dagegen die fehlende Durchschlagskraft des ausgedünnten Kaders im Angriff. „Da hätte ich mit gewünscht, dass die Jungs ihr  Herz im Zweikampfverhalten öfter in die Hand nehmen. Denn wann immer sie es getan haben, war der BSV nicht unbezwingbar“, bedauerte Bußmann, der folglich bei seinen Schützlingen „die letzten zehn Prozent Mut, um in die Lücken zu gehen und sich zu opfern“ vermisste.
Die gute Nachricht lautete nun, dass die HSG bis zum nächsten Anlauf nicht lange warten muss. Bereits am Sonntag geht es in der Gommeraner Eintracht-Sporthalle weiter. „Das weniger Schöne ist, dass es dann gegen den SCM kaum einfacher werden dürfte. Wir stehen vor einem klassischen Bonusspiel, in dem wir einen guten Auftritt hinlegen wollen und schauen, wofür es am Ende reicht“, blickte der Trainer auf das Duell um 11 Uhr voraus.
HSG Ehle: J. Kloth – Paech (6), Deneke (3), Bodenstedt (3), Bittner (3/2), Jon. Hoffmann (4), L. Kloth (1), Mewes
vs

BSV 93 Magdeburg II vs SV Eiche 05 Biederitz II

Sieg gegen sehr jungen Jahrgang

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat gegen den sehr jungen Jahrgang des BSV 93 Magdeburg nach einer 9:4- Pausenführung am Ende mit 24:5 gewonnen. „Wir haben das Spiel natürlich genutzt, um ebenfalls unsere Küken spielen zu lassen“, meinte die Biederitzer Trainerin Jana Tschirschwitz, die vor allem in den ersten zwanzig Minuten sah, wie die Akteure, die sonst weitaus weniger Einsatzzeit bekommen, ihre Sache durchaus gut gemacht haben. Dass das ewige Thema Chancenverwertung aber weiter fester Bestandteil des Trainingsalltages bleiben wird, bestätigte die erste Hälfte allerdings recht eindrucksvoll. In den zweiten zwanzig Minuten bekamen die „jungen“ Biederitzer dann jeweils eine bereits etablierte Akteurin zur Seite gestellt, was dem Biederitzer Angriff und deren sehr junge Spielerinnen insgesamt sehr gut tat. Während der Gastgeber in den zweiten zwanzig Minuten lediglich noch einmal jubeln konnte, wurde auf Biederitzer Seite nun deutlich konsequenter mit den sich bietenden Möglichkeiten umgegangen. So setzten sich schließlich die Gäste, bei denen Lilly Hauenschild ihren 100. Saisontreffer erzielen konnte, mit 24:5 durch und behaupteten mit nunmehr 16:2 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Biederitz: Tschirschwitz (6), Deneke, Wiehe, Brockhausen, Genth (1), Lindeke (1), Ziemann (1), Hauenschild (6), Grotsch (2), Falkenberg (2), Kobilke, Grunert (5)

vs

BSV 93 Magdeburg II vs HSG Ehle

Getrübte Freude – HSG Ehle fertigt den BSV 93 II ab
80 Treffer in 50 Minuten Handball, am Ende ein deutlicher Auswärtssieg: Eigentlich hat der Sonnabend beste Voraussetzungen für ausgelassenen Jubel bei der HSG Ehle geschaffen. Der 50:30 (22:16)-Erfolg im Sachsen-Anhalt-Liga-Duell beim BSV 93 Magdeburg endete jedoch für einen der ihren schmerzhaft. „Die Freude ist durch die Verletzung von Felix Deneke etwas getrübt“, sagte Stefan Bußmann aus dem HSG-Trainergespann mit Riklef Roehl und Torsten Riek.
Bevor ihr Antreiber im Rückraum unglücklich von seinem Gegenspieler am Knie getroffen wurde, spielte sich in der Magdeburger Einstein-Sporthalle das klassische David-gegen-Goliath-Duell ab. „Vom Kind über den Jugendlichen bis zum Erwachsenen – jedem ist bewusst, dass kein Gegner zu unterschätzen ist. Aber im Unterbewusstsein schwirrt trotzdem herum, dass es vielleicht mit weniger Einsatz funktioniert“, erklärte der Coach mit Blick auf die holprige Startphase der Gäste aus Biederitz und Gommern. Allen voran in der Abwehr tat sich der Favorit gegen den jüngeren BSV-Jahrgang schwer, offensiv kamen etliche technische Fehler dazu. Eine Auszeit nach dem 7:10-Fehlstart (11.) „war dann unser Hallo-wach-Moment“, um sich zur Pause auf sechs Treffer abzusetzen. Da beide Seiten im zweiten Abschnitt durchwechselten, erhielt die Partie den Anstrich eines Trainingsspiels, an dessen Ende die HSG einen Erfolg mit einem großen Wermutstropfen einfuhr. Bußmann: „Wir im Trainerteam hoffen, dass bei Felix nur ein paar Tage oder Wochen Ausfallzeit im Raum stehen und wünschen ihm schnellstmögliche Genesung.“
HSG Ehle: J. Kloth, Schrank – Paech (12), Wesner (2), Plambeck (4), Deneke (3), Jon. Hoffmann (10), Theuerkauf (4), L. Kloth (3/1), Mewes (8), Stallmann (4)
vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Abwehr legt Grundstein – 27:20 beim BSV 93

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte in der Sachsen- Anhaltliga beim BSV 93 Magdeburg den zweiten Auswärtserfolg der Saison feiern. Nach einer deutlichen 14:8- Pausenführung siegte der SVE- Nachwuchs schließlich mit 27:20 in der Landeshauptstadt. „Das war auch heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Beide angewandten Abwehrformationen haben gefruchtet und waren der Grundstein zum verdienten Sieg“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff zufrieden. Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und hatten nach zehn Minuten bereits eine 6:1- Führung herausgeworfen. Auch wenn der Kontrahent im weiteren Verlauf etwas besser zum Zug kam, konnten die Gäste die Spielkontrolle bewahren und mit dem 11:4 durch Luise Warnecke sogar auf sieben Treffer enteilen. Dieses Polster schmolz bis zur Halbzeitsirene nur unwesentlich zusammen, weil der SVE- Nachwuchs in einigen aussichtsreichen Situationen zu unkonzentriert beim Abschluss agierte. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Biederitzer das Geschehen, auch wenn der BSV 93 beim 10:15 (28.) bzw. 13:18 (36.) auf fünf Treffer verkürzen konnte. So wechselte die Biederitzer Bank in der Folgezeit fleißig durch, was dem Spielfluss zu keiner Zeit schadete und der Vorsprung auch nach 47 Minuten beim Stand von 24:19 erhalten blieb. Im Anschluss waren es „Küken“ Lilli Wiehe mit der ersten Saisontreffer sowie Madita Wontraba und die neunfache Torschützin Jessica Urban, die den 27:20- Endstand unter Dach und Fach bringen konnten. „Ich bin zufrieden, da sich jede Spielerin positiv einbringen konnte“, bilanzierte folgerichtig SVE- Coach Schmidt.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten, Wontraba (2), Zhou, Urban (9), Wotjak (3), Warnecke (4), Keitz (4/2), Böhme, Wiehe (1), Grotsch (3), Niemann (1), Kauert

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Leistungssteigerung sichert 21:13- Auswärtserfolg

Die weibliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat das Auswärtsspiel beim BSV 93 Magdeburg nach einer 12:7- Pausenführung schließlich mit 21:13 gewonnen. Johanna Poppeck steuerte in der Landeshausptstadt allein vierzehn Treffer bei. „Die zweite Hälfte war dann auch in spielerischer Hinsicht absolut in Ordnung. Da war es ein besseres Miteinander, so dass sich die Mädels den Sieg vollauf verdient haben“, meinte die Biederitzer Co- Trainerin Neele Bormann unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Der Beginn verlief etwas schleppend, obwohl die Gäste nach dem 2:2 (4.) vier Minuten später auf 6:3 davonziehen konnten. Zwar war die Fehlerquote bei den SVE- Mädels weiterhin hoch, doch da der Abschluss über weite Strecken von Erfolg gekrönt war, ging es mit einer 12:7- Führung in die Kabine. Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste über weite Strecken die Begegnung, machten sich aber wiederholt mit unnötigen Ballverlusten das Leben selbst schwer. So konnte aber dennoch beim 16:10 (33.) und 19:13 (39.) ein beruhigendes Polster auf das Parkett gelegt werden, was nach Toren von Ciara Marie Rose, die wie Pauline Kuhnert auch eine starke Halbzeit zwischen den Pfosten ablieferte, und Johanna Poppeck schließlich einen 21:13- Auswärtserfolg zur Folge hatte. „Die Richtung stimmt. An der hohen Fehlerquote gilt es aber definitiv im Training zu arbeiten“, merkte der Biederitzer Trainer Stephan Holzgräbe trotz des souveränen Erfolges dennoch an.

Biederitz: Rose (3/1), Kuhnert – Köhl, Poppeck (14), Burgold, Pawlik (1), Holzgräbe, L. Thielicke, Kupietz, Walde, Treutler, Ziebarth (1/1), Fricke (2), Schiller, Theuerkauf, M. Thielicke

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

23:12 – Solider Auftritt beim BSV 93

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte die Auswärtshürde BSV 93 Magdeburg relativ souverän mit 23:12 (10:4) überspringen, wobei Lilly Hauenschild mit allein zwölf Toren über die Hälfte aller Treffer für die Gäste erzielen konnte. „Trotz des Sieges waren die Probleme in unserer Deckung unübersehbar. Da gilt es in den nächsten Wochen Abhilfe zu leisten“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Jana Tschirschwitz trotz des deutlichen Erfolges nicht gänzlich zufrieden. Die Gäste sorgten in der Landeshauptstadt mit einem 8:1 nach zwölf Minuten schnell für klare Fronten, verloren dann aber bis zur Halbzeitsirene etwas an Spannung, so dass der sehr junge Gastgeber auch einige Akzente setzen konnte. Dennoch war das 10:4 zur Pause völlig gerechtfertigt, auch weil die Partie in den Augen der SVE- Verantwortlichen eher einer Trainingseinheit gleichkam. Nach dem Seitenwechsel legten die Biederitzer, die ihre jungen Akteure aus der zurückgezogenen zweiten Mannschaft gut integrieren konnte, schnell zum 14:5 (27.) nach und hatten drei weitere Minuten zehn Treffer zwischen sich und dem Kontrahenten (16:6) gebracht. Dieser hatte dann auch bei den Zwischenständen 19:9 (35.) und 22:12 (39.) Bestand, ehe die treffsichere Lilly Hauenschild den Schlusspunkt zum 23:12- Endstand setzen konnte.

Biederitz: Bruchmüller – Tschirschwitz (6), Deneke, Wiehe, Brockhausen, Genth (3), Lindeke (1), Hauenschild (12), Grotsch, Falkenberg, Kobilke, Grunert (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Irxleben 1919 e.V.

vs