SV Oebisfelde 1895 II vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

SV Oebisfelde 1895 II vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

Voller Erfolg in Oebisfelde blieb aus

Für die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 ging es nach dem Derbyerfolg gegen Genthin Tags darauf zum Qualifikationsturnier für die Landesmeisterschaft nach Oebisfelde. In der Partie gegen den dortigen Gastgeber, dieser blieb in seiner Staffel mit 12:0 Punkten schadlos, hatten die SVE- Mädels allerdings bei der 10:24 (4:11)- Niederlage nichts zu bestellen. „Ich bin schon enttäuscht, denn wenn wir unser wirkliches Leistungsvermögen abgerufen hätten, wären wir nicht chancenlos gewesen“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff. Bis dahin präsentierten sich die Gäste während der gesamten Spielzeit komplett neben der Spur. Einfachste Dinge wollten nicht gelingen und wenn doch einmal eine Möglichkeit erspielt wurde, konnte diese wiederholt nicht genutzt werden. Auch der gegnerische Torhüter sowie das Gebälk waren nicht selten erster Sieger. So sorgte der SVO bereits nach zwanzig Minuten beim Stand 11:4 für klare Verhältnisse, wobei die Biederitzer noch zwei Strafwürfe ungenutzt ließen. Nach dem Seitenwechsel legten die Allerstädter schnell fünf weitere Treffer zum 16:4 nach, so dass die Partie frühzeitig entschieden war. Am Ende setzten sich die Oebisfelder mit einen 24:10 ebenso durch wie der HSV Magdeburg (19:9 gegen den TSV N.dodeleben) und sind somit für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft berechtigt.

Biederitz: Kruse – Schnelle, Löffler (1), Urban (2), Wotjak (4), Warnecke (1/1), Keitz (1), Kersten, Niemann (1), Kauert

vs

SV Oebisfelde 1895 II vs SV Eiche 05 Biederitz

Gute Ansätze reichen nicht – 23:29
Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihr Gastspiel bei der zweiten Vertretung des SV Oebisfelde mit 23:29 (8:12) verloren und blieben damit zum fünften Mal in Serie ohne Doppelpunktgewinn. Rückraumspieler Bennet Daßler steuerte neun Treffer bei.

„Es sind fraglos gute Ansätze erkennbar, nur leider verfallen wir in nahezu allen Bereichen zu oft in alte einfache Fehler“, resümierte der Biederitzer Trainer Peter Pysall nach der sechsten Saisonniederlage und bezog sich dabei sowohl auf den Angriff als auch auf das Abwehrverhalten. Bis zum 4:4 nach elf Minuten begegneten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe, ehe sich die Gastgeber beim 6:4 (15. Minute) und 8:5 (20.) ein leichtes Übergewicht erarbeiten konnten. Im weiteren Verlauf setzte sich die vollbesetzte SVO- Reserve auf 10:6 ab, weil die Biederitzer einige aussichtsreiche Chancen nicht am guten Oebisfelder Schlussmann unterbekamen. Auffällig einmal mehr, dass die jungen Gäste, bei denen zahlreiche Akteure durch Verletzungen und Urlaub nicht zur Verfügung standen, viele gute Ansätze zeigten, dann aber wieder leichtsinnig dem Gegner durch Unkonzentriertheiten in Deckung und Angriff in die Karten spielten. Linksaußen Robin Urban sorgte schließlich mit dem 12:8 für den nicht unverdienten Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber durch Hannes Butzek und Nils Oraschewski schnell zum 14:8 nach, ehe wiederum Butzek und Hans Meinke nach 35 Minuten auf 16:9 erhöhen konnten. Während sich bei den Hausherren das Torewerfen auf zahlreichen Schultern verteilte, blieb die Last auf Biederitzer Seite lediglich bei Bennet Daßler und Robin Urban hängen, wobei zumindest noch Florian Wentzel mit vier verwandelten Strafwürfen für Treffsicherheit sorgen konnte. „Da muss von dem ein oder anderen Spieler deutlich mehr kommen“, meinte Pysall, der aber diesbezüglich vor allem Spielmacher Moritz Steinweg außen vor sah, da dieser sich trotz noch nicht ausgeheilter Verletzung löblich in den Dienst der Mannschaft stellte.
Auf dem Spielfeld selbst sollte sich bis zum Schlusspfiff nichts Entscheidenes mehr ändern. Die Gastgeber behaupteten ihren Vorsprung beim 23:17 (49.) und 25:19 (52.), wobei die Biederitzer nie aufsteckten und vor allem im Überzahlspiel eine Verbesserung erkennen ließen. Andererseits kassierten die Gäste auch einen Gegentreffer trotz doppelter Überzahl, was Pysall nach der 23:29- Niederlage folgendermaßen bilanzierte: „Die Jungs sind natürlich noch grün hinter den Ohren. Die Aufgabe wird weiterhin sein, die Mannschaft stabil zu entwickeln, um so Schritt für Schritt nach vorn zu kommen.“
Ein gewichtiger Baustein kann in dieser Zeit Kreisläufer Andy Baltruschat werden, der in Oebisfelde sein kurzfristiges Debüt gab. Dieses fiel mit zwei Zeitstrafen und einem Treffer zwar durchwachsen aus, macht aber dennoch Hoffnung. „Die Ansätze sind da. Er kann uns in den nächsten Jahren mit seiner Erfahrung sehr behilflich sein“, meinte Pysall zu seinem Neuzugang, der nach mehrjähriger handballerischer Auszeit nun wieder an der Ehle angreifen möchte.

Oebisfelde II: Köhler, Wehr – Breiteneder (1), Hack (3/1), Weber (1), Keller (4), Meinke (6/2), Meichsner, Oraschewski (5), Hohtanz, Lex, Pogadl (2), Butzek (7), Ganselweit

Biederitz: Tschirschwitz – Hammecke, Urban (6), Holzgräbe (1), Baltruschat (1), Wentzel (5/4), Herrmann, Steinweg (1), Wohl, Hartmann, Daßler (9/2), Eix

Siebenmeter: SVO II 3/3, Eiche 7/6

Zeitstrafen: SVO II 10/ Eiche 4

1.Männer zum SVO: Suche nach Belohnung
Man möchte sich wünschen, seine Schützlinge würden sich ein paar Mal öfter am Beispiel von Peter Pysall orientieren. Nach der bislang schwächsten Saisonleistung, die zuletzt in einer 19:27-Heimniederlage gegen den SV Irxleben mündete, ist der Trainer der Verbandsliga-Handballer vom SV Eiche 05 Biederitz nicht in Hektik verfallen und hat seinem Team in dieser Woche nicht die Hölle auf Trainings-Erden bereitet. Stattdessen hat er mit ruhiger Stimme erklärt: „Weite Teile der Mannschaft befinden sich im Prozess des Erwachsenwerdens. Die Sicherheit im Abschluss, das Zusammenspiel – das ist alles eine Frage der Stabilität, die wir erst noch entwickeln müssen. Und natürlich werden wir dabei immer wieder mal ein paar Rückschläge erleiden.“ Nach Möglichkeit soll heute jedoch wieder ein Schritt nach vorn folgen; ab 17 Uhr im Auswärtsspiel bei der Reserve des SV Oebisfelde.
„Die Jungs brennen“, hat der Coach in der Trainingswoche festgestellt. Auf den Erfolg und darauf, im Lernprozess voranzukommen. Im Idealfall bedingen sich gegen die Reserve der Allerstädter heute Abend beide Aspekte und es folgt die Belohnung. Doch im Vorbeigehen sind die Punkte nicht mitzunehmen. Denn einerseits hat sich der SVO II – zuvor lange am Tabellenende zu finden – zuletzt durch zwei Siege bei der HSG Börde (26:22) und gegen Stendal (27:26) stabilisiert, zum anderen hat sich die Personalsituation bei den Ehle-Handballern wieder zum Schlechten hin gewandelt. Während die Gastgeber voraussichtlich auf Außen Marcel Mieth und Rückraum-Kanonier Nils Oraschewski verzichten müssen, fällt auf Biederitzer Seite Christian Kinast krankheitsbedingt aus. Daneben plagt sich Moritz Steinweg seit einigen Tagen mit einer Oberschenkelprellung herum – Einsatz fraglich. „Mitunter müssen wir auch der Ferienzeit etwas Tribut zollen, aber das ändert nichts daran, dass wir gern die zwei Punkte einfahren wollen. Mit vielen Phasen in der Saison und der Mehrzahl der Spiele können wir zufrieden sein. Mit der Ausbeute aber noch nicht“, erklärt Pysall abschließend.
vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz II

Schwerer Stand beim SVO

Die weibliche C- Jugend II des SV Eiche 05 Biederitz musste sich beim SV Oebisfelde mit 13:28 (5:16) geschlagen geben. „Wir hatten heute mit zwei angeschlagenen Spielern in einem sehr überschaubaren Kader einen sehr schweren Stand. Ich bin dennoch nicht unzufrieden“, meinte die Biederitzer Trainerin Stefanie Hesse auf der Rückfahrt. Die Gäste kamen nur zögerlich in die Partie und sahen sich nach einem 0:4 (5.) nach 13 Minuten mit 1:8 im Hintertreffen. Bis zur Halbzeitsirene nutzten aber auch die Gäste inige ihrer Möglichkeiten, nahmen aber dennoch einen 5:16- Rückstand mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel bestimmte der Gastgeber in einer körperbetonten Begegnung weiterhin das Geschehen und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Bei den sich steigernden Biederitzern verhinderte Torhüterin Katharina Jung ärgeres, während im Angriff wiederholt zu viel Last auf den Schultern der neunfachen Torschützin Johanna Hesse lag. Die Allerstädter hatten so nur wenig Mühe, den Vorsprung nach 40 Minuten auf 22:9 auszubauen und schlussendlich einen verdienten 28:13- Erfolg einzufahren.

Biederitz: Jung – Wontraba (3), Bublitz, Rojahn, Kaiser (1), Hesse (9/2), Wiehe, Schulze

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

28:14- Auswärtserfolg beim SVO

Die männliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem ungefährdeten 28:14 (15:1)- Auswärtserfolg beim SV Oebisfelde die Tabellenführung verteidigen können. Den Grundstein zum vierten Saisonerfolg legten die stark ersatzgeschwächten Gäste dabei im ersten Spielabschnitt. Dabei begann die Partie recht zäh, denn der SVE- Nachwuchs glich anfangs zwar den 0:1- Rückstand aus, brauchte dann aber eine gewisse Zeit, um in die Begegnung zu kommen. Mit nur einem Wechselspieler angereist, Fanny Ziebarth halb aus der weiblichen E- Jugend aus, kamen die Gäste dann aber zusehens in Schwung und erzielten kontinuierlich ihre Treffer. Der Biederitzer Nachwuchs ging schließlich auch deshalb mit einem 15:1 in die Pause, da Joel Danisch zwischen den Pfosten eine ganz starke Leistung ablieferte. Die zweiten zwanzig Minuten verliefen dann deutlich ausgeglichener. „Es war bei uns natürlich eine Frage der Kraft. Wir haben den Vorsprung aber dennoch souverän verwaltet“, meinte der Biederitzer Trainer Alexander Jantz, der überhaupt mit dem Auftritt seines schmalen Kaders sehr zufrieden war. Am Ende gewannen die Gäste verdientermaßen mit 28:14 und bleiben somit auf der Siegerstraße.

Biederitz: Danisch (1), Ziebarth (3), Lehr, Hesse (10), Fahrenkampf, Burgold (8), Reim (2), Jantz (4)

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

Die neue Saison begann für die männliche B-Jugend in der Sachsen-Anhalt-Liga mit einem Auswärtsspiel in Oebisfelde und für die beide Mannschaften und Zuschauer war es ein Neustart unter Coronabedingungen. Die Gastgeber legte in einer ausgeglichenen Begegnung jeweils ein Tor vor und die Biederitzer Youngster glichen aus. Dieser Verlauf hatte bis zum 4:4 nach sieben Minuten Bestand. Danach legten die Oebisfelder eine Schippe zu und konnten sich nach elf Spielminuten mit 9:6 absetzen. Der entscheidende Unterschied lag in der Deckungsintensität. Die Hausherren traten hier viel robuster auf und die Gäste mussten sich ihre Chancen oft auch schmerzhaft erarbeiten. Dennoch ließ sich der SVE- Nachwuchs im weiteren Spielverlauf nicht unterkriegen und zeigte kämpferische Tugenden. Bis zum Halbzeitpfiff änderte sich am Dreitorepolster des SVO jedoch nichts (17:14).

Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer viel konzentrierter und entschlossener. In der Abwehr wurde miteinander gearbeitet und im Tor zeigte Gustav Nafe starke Paraden. Im Angriff konnten die Biederitzer oft nur siebenmeterreif gestoppt werden. Der Ausgleich gelang dann in der 34. Minute zum 19:19. Doch nach einer Biederitzer Drangphase gelangen der Heimsieben auch starke Szenen und so setzte sich diese kurze Zeit später wieder mit drei Toren ab. Auch in der zweiten Halbzeit hatte die Partie im Angriffs- sowie Abwehrverhalten eine sehr starke körperliche Komponente. Diese wurde durch die leitenden Referees im gesamten Spiel zwar mit Strafen geahndet, jedoch nie wirklich in den Griff bekommen. Über die Stationen 23:20 (40.) und 25:22 hielt der Vorsprung der Gastgeber bis zum 26:23 (44.). Die Gäste glaubten trotzdem weiter an die Wende und auch der Ausfall in der 46. Minute des bis dahin besten Torschützen der Biederitzer Lukas Paul Hesse nach dritter Zeitstrafe änderte daran nichts. Nach einem 24:27- Rückstand wurde sich auf 26:27herangekämpft und auch der 26:28- Rückschlag wurde kurz darauf von Jonas Maffert auf 27:28 verkürzt. Den letzten Angriff der Hausherren konnten die Biederitzer wieder abwehren und so blieben noch etwa zwanzig Sekunden für den Ausgleichstreffer. Diese wurden nun etwas für „Regeljongleure“. Nach dem Freiwurfpfiff der Unparteiischen etwa 5 Sekunden vor der Schlusserene fing der Torhüter der Heimsieben den Ball. Diesen legte er vor sich ab und als ein Biederitzer zugreifen wollte, verhinderte er dies durch absichtliches Wegschießen des Balles. Danach unterbrachen die Schiedsrichter das Spiel und zeigten diesem eine Zwei- Minutenstrafe. Fortgesetzt wurde die Szene mit einem Freiwurf, welcher durch die Oebisfelder abgewehrt wurde.

„Großen Dank an die Jungs aus der C-Jugend. Diese machten erst nach den vielen Ausfällen ein gleichwertiges Spiel möglich. Der Kampf und Einsatz waren in Ordnung, jedoch ist in den Detailabstimmungen noch Luft nach oben“, war der erste Kommentar vom Trainergespann Dirk Hesse/Ronald Schmidt.

Biederitz: Heseler, Nafe – Hammecke (2), Müller (4), Schmidt (4), Hesse 11/6), Maffert (6), Czommer, Wohl, Hartmann

vs