Liga: Stadtliga Magdeburg Männer

SV Eiche 05 Biederitz III vs USC Magdeburg

22:35 – 2.Spiel = 2.Niederlage

Nichts zu holen gab es für die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz in der Stadtliga gegen den USC Magdeburg. Nach einem vorentscheidenen 10:18- Pausenrückstand ging die faire Begegnung schließlich mit 22:35 verloren.

„Wir haben zu viele einfache Fehler im Angriff produziert und zudem viel zu defensiv in der Abwehr agiert“, nannte der SVE- Verantwortliche Rene Lichtenberg nach Spielschluss die Hauptgründe für die zweite Saisonniederlage. Die Gastgeber hielten nur zu Beginn mit (3:4 nach neun Minuten), ehe die Gäste die Fehler aufnahmen und sich mit 8:3 nach zwölf Minuten absetzen konnten. Da sich auch in der Folgezeit keine besserung bei den Biederitzern einstellte, hatten die konsequent ihre Chancen nutzenden Gäste keine Mühe, den Vorsprung bis zur Halbzeitsirene auf 18:10 nach oben zu schrauben. Die zweiten dreißig Minuten brachten dann einen ähnlichen Verlauf, wobei die Gastgeber, bei dem einige Leistungsträger nicht mit von der Partie waren und so Spieler auf ungewohnten Positionen agieren mussten, stets um ein besseres Resultat bemüht waren. Positiv zu erwähnen auf Seiten der Gäste ist die Leistung von Youngster Emile Simon, der auf Linksaußen vier Treffer erzielen konnte. Negativer Aspekt dagegen neben der 22:35- Niederlage war die Knieverletzung von Kai Ritter, der nun mehrere Wochen zum Zuschauen verurteilt ist.

Biederitz: Meyer, Beran – Ritter (5/1), Simon (5/1), Gericke, Genth (3), Walde (2), Thielicke (4/1), Heitmann (1), Steinweg, Bormann, Rabe (2)

vs

FSV 1895 Magdeburg III vs SV Eiche 05 Biederitz III

Nach 50 Minuten war „Feierabend“

Die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat ihr Autaktspiel in der Stadtliga Magdeburg trotz einer 24:19- Führung noch mit 24:26 verloren. Rückraumspieler Kai Ritter war mit sieben Toren bester Schütze bei den Gästen.

Im Anschluss an die Partie war man sich im Biederitzer Lager absolut einig, denn der Kräfteverschleiß nach fünfzig Minuten war ganz einfach nicht zu übersehen. Bis zu diesem Zeitpunkt legten die Gäste fraglos einen ordentlichen Saisonauftakt hin, auch wenn längst nicht alles gelingen sollte. Bis zum 7:7 nach 12 Minuten legten die Gäste stets einen Treffer vor, den jedoch die Gastgeber gegen die oft zu spät agierende Biederitzer Deckung im Gegenzug egalisieren konnten. Auch als Kai Ritter und Martin Walde weg später zum 9:7 erfolgreich waren, machte der FSV diesen Rückstand schnell wieder wett. Den selben Ablauf erlebten die Zuschauer nach dem 13:11 (Hesse, Walde), konnten doch die Fermersleber in der 27. Minute zum 13:13 ausgleichen. Wiederum Hesse und Walde zeichneten sich dann für die 15:13- Halbzeitführung der Gäste verantwortlich.
Auch nach dem Seitenwechsel behaupteten die Biederitzer ihren Vorsprung und konnten diesen sogar auf drei Teffer (17:14 und 19:16) ausbauen. Nach dem 22:19 durch Spielmacher Dirk Hesse gelang dem treffsicheren Rechtsaußen Martin Walde per Doppelpack sogar das 24:19 (49.), was nicht wenige Beteiligte als Vorentscheidung empfanden. Doch bei den Gästen sollte in den verbleibenen Minuten rein gar nichts mehr klappen. Pech, Unvermögen und auch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen ließen das Pendel mehr und mehr in Richtung dem weiterhin konzentrierten Gastgeber ausschlagen. So kämpfte sich der FSV Tor um Tor heran und stellte drei Minuten vor dem Abpfiff auf 24:24. Den Gästen war der Kräfteverschleiß in jeder Aktion sichtlich anzusehen, was sich zudem auch in der hohen Fehlerquote gegen Spielende wiederspiegelte. So kamen die Gastgeber vom Siebenmeterpunkt (Florian Sigusch) zur 25:24- Führung und sorgten wenig später nach eigener Auszeit für den 26:24- Endstand.
„Bis zur 50. Minute war unser Auftritt absolut in Ordnung. Danach war sprichwörtlich die Luft raus…“, fasste es der Biederitzer Trainer Rene Lichtenberg, der verletzungsbedingt nicht mehr aktiv mitwirken kann, treffend zusammen.

Biederitz: Beran, Meyer – Ritter (7/2), Walde (6), Gericke, Heitmann (2), Steinweg (2), Hesse (4), Freistedt (1), Rojahn, Arnold, Rabe (2)

vs

Post SV Magdeburg III vs SV Eiche 05 Biederitz II

Eine Niederlage zum Saisonausklang

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Stadtliga Magdeburg zum Saisonabschluss eine 24:34 (9:14)- Niederlage bei der dritten Vertretung des Post SV Magdeburg einstecken müssen. Die Endplatzierung der Lichtenberg & Co mit 10:10 Punkten steht indes noch nicht fest, da der Sieger vom Wochenende mit einem Punktgewinn im internen Duell gegen die eigene „Vierte“ des Post SV die Ehlehandballer noch vom Bronzerang verdrängen könnte.

Die Gäste lagen nach zehn Minuten schnell mit 2:6 im Hintertreffen, erholten sich aber bis zur 20. Minute etwas (6:8). Im weiteren Verlauf setzten sich aber die Gastgeber auf 11:7 (25.) ab und nahmen schließlich in einer fairen Begegnung eine komfortable 14:9- Führung mit in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren das Geschehen und hatten nach 41 Minuten weiterhin eine Fünftoreführung (19:14) inne. „Wir haben dann auch viele einfache Fehler gemacht, die der Kontrahent mit schnellen Gegenstößen bestrafte“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold später. So mussten sich schließlich die Biederitzer, bei denen jeder Spieler seine Einsatzzeit bekam, recht deutlich und sicherlich auch etwas zu hoch mit 24:34 geschlagen geben. „Ein großes Dankeschön an die jungen Spieler, die uns nicht nur heute ausgeholfen haben. Ohne sie wären wir öfter aufgeschmissen gewesen“, zog Rechtsaußen Martin Walde eine erste Saisonbilanz. Und auch Holger Arnold resümierte: „Die Spielzeit war coronageprägt und zog sich unheimlich hin. Dafür, dass wir stets in anderer Besetzung aufgelaufen sind, können wir durchaus mit dem Erreichten zufrieden sein. Der Spaß steht schließlich bei uns im Vordergrund.“

Biederitz: Rojahn, Meyer – Walde (5/1), Beres (1), Simon (5/2), Bormann, P. Werkmeister (2), Ritter (5/1), Beyme, Rabe, Arnold (4), Freistedt (2)

vs

SV Eiche 05 Biederitz II vs Post SV Magdeburg IV

24:29- Niederlage, aber Podestplatz in Sicht

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat ihr Heimspiel gegen den Post SV Magdeburg IV mit 24:29 (11:12) verloren. Während die Magdeburger damit vorzeitig die Vizemeisterschaft perfekt gemacht haben, bleibt den Biederitzern die Chance auf Bronze.
Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen. Dem 2:2 nach fünf Minuten ließen die Gastgeber fünf weitere Minuten später die 5:4- Führung folgen. Kurze darauf drehten die Gäste den Spieß um, doch beim 8:8 nach 19 Minuten bewegten sich beide Vertretungen auch ergebnismäßig wieder auf Augenhöhe. Bis zur Halbzeit legten dann die Postler, die auf den Rückraumpositionen klare Vorteile besaßen, zum 10:8 bzw. 11:9 vor, ehe nach zahlreichen Zeitstrafen Kai Ritter und Sebastian Rabe den Ausgleich erzielen konnten. Jörg Ittenson erzielte schließlich die knappe 12:11- Führung der Gäste zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel waren es dann wieder die Magdeburger, die die Akzente setzen konnten. Auf ihren Haupttorschützen Sven Herrmann verlassend (insgesamt 14 Tore) konnten die Mannen aus dem Lorenzweg wiederholt eine knappe Zweitoreführung (15:13, 18:16 und 21:19) behaupten. Im weiteren Verlauf waren es die überzeugenden Youngster Kai Ritter (zum 21:20) und Lukas Hartmann (zum 22:21), die ihre Farben auf einen Treffer heran brachten. „Dann hat uns aber wiederholt die Cleverness gefehlt, um auszugleichen“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold später. Dies nutzten die Gäste dann nach 57 Minuten zum 25:22, was der Vorentscheidung gleichkam. Am Ende siegten die Gäste sicherlich etwas zu hoch mit 29:24 und feierten die Vizemeisterschaft hinter dem BSV 93 Magdeburg II.
„Vielleicht war mit dem heutigen Personal auch nicht viel mehr drin…“, meinte der Biederitzer Rechtsaußen Martin Walde, die wie Kai Ritter mit sechs Toren bester Schütze seiner Mannschaft war. Für die Biederitzer geht es nun am kommenden Wochenende im direkten Duell beim Post SV Magdeburg III um Bronze.

Biederitz: Meyer, Rojahn – Walde (6/1), Genth, P. Werkmeister, K. Beres, Steinweg (2/1), Ritter (6/2), Beyme, Hartmann (5), Arnold, Rabe (5)

vs

SV Eiche 05 Biederitz II vs Magdeburger SV 90

„Ein typischer Sonntagvormittag…“

Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Stadtliga Magdeburg ihr Heimspiel gegen den Magdeburger SV 90 mit 21:15 (11:8) gewonnen. Beste Torschützen mit jeweils vier Toren war die rechte Angriffsseite mit Kai Ritter und Mario Genth.

Die Begegnung gestaltete sich über weite Strecken des ersten Durchganges ausgeglichen. Nach acht Minuten (3:3) warfen schließlich Andre Freistedt und Kai Ritter eine 5:3- Führung (10.) heraus, die die Gäste jedoch nach 17 Minuten zum 7:7 egalisieren konnten. Die Gastgeber machten zwar in der Deckung durchaus eine gute Figur, agierten allerdings im Angriff viel zu langsam. Obwohl die Möglichkeiten deshalb mit viel Aufwand herausgearbeitet werden mussten, nahmen die Biederitzer dennoch eine nicht unverdiente 11:8- Führung mit in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber bis zur 44. Minute den Vorsprung komfortabel auf 15:10, hatten allerdings in dieser Phase auch reichlich Lattentreffer zu verzeichnen. Weil wiederum zu wenig Tempo im Biederitzer Angriffsspiel vorherrschte, schmolz das vorentscheide 18:12- Polster nach 50 Minuten noch einmal auf 19:15 (57.) zusammen. Für den Schlusspunkt sorgten dann erneut Kreisläufer Andre Freistedt und Erik Beyme mit ihren Toren zum 21:15- Endstand.
„Das war heute eine eher durchschnittliche Vorstellung von uns. Ein typischer Sonntagvormittag halt…“, meinte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold nach der Begegnung mit einem Lächeln.

Biederitz: Meyer, Rojahn – Gericke (2), Genth (4), Ritter (4/1), Beres (2/1), Bormann, Steinweg (2), Hesse (2), Beyme (2), Hartmann (1), Freistedt (2), Arnold, Rabe

vs

Post SV Magdeburg IV vs SV Eiche 05 Biederitz II

23:28- Niederlage beim Post SV IV

Die Siegesserie der zweiten Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz in der Stadtliga Magdeburg ist gerissen. Bei der vierten Vertretung des Post SV Magdeburg gab es eine verdiente 23:28 (7:15)- Niederlage.

Die Gäste legten mit 1:0 bzw. 2:1 zwar verheißungsvoll los, mussten dann aber zunehmend ihrer schlechten Chancenverwertung Tribut zollen. Die Gastgeber zogen bis zur 19. Minute auf 9:3 davon und bauten nach dem 12:6 (25.) die Führung noch vor der Pause auf 15:7 aus. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Biederitzer dann in allen Belangen deutlich formverbessert. Aufbauend auf eine stabilere Deckung konnte der 10:16- Rückstand (35.) auf 13:17 eingeschmolzen werden. Auch nach dem 20:14 (47.) und 22:17 (51.) war die Begegnung längst noch nicht zu Gunsten der Mannen aus dem Lorenzweg entschieden, da sich die Gäste kurze Zeit später auf 22:19 herangekämpft hatten. In doppelter Überzahl jedoch machten dann die Postler den Sack zu und erhöhten nach dem 23:19 (53.) mit drei Toren in Serie vorentscheidend zum 26:19 (56.). Am Ende setzten sich die Gastgeber in einer zumeist fairen Partie mit 28:23 durch. „Das Spiel haben wir in Hälfte eins verloren. Wir konnten uns dann zwar steigern, doch zumindest ein Teilerolg realistisch gesehen schon noch in weiter Ferne…“, meinte der Biederitzer Rechtsaußen Martin Walde, der mit seinen fünf Toren einmal mehr bester Schütze seines Teams war.

Biederitz: Meyer, Rojahn – Walde (5), Gericke (4/1), Bahr (4), Beres (1), Bormann (1), Steinweg (1), Beyme (1), Rabe (2), Freistedt (4)

vs

SV Eiche 05 Biederitz II vs FSV 1895 Magdeburg II

28:21 – vierter Sieg in Folge

Eine durchwachsene Vorstellung reichte der zweiten Mannschaft des SV Eiche 05 Biederitz in der Stadtliga Magdeburg zum vierten Sieg in Folge. Nach einer knappen 13:11- Pausenführung setzten sich die Gastgeber schließlich verdient mit 28:21 durch, wobei Rechtsaußen Martin Walde achtmal einnetzen konnte.
„Wir waren in den letzten Wochen durchaus besser unterwegs, da wir gerade in der Abwehr heute viele Fehler gemacht haben“, merkte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold nach dem Schlusspfiff trotz des Doppelpunktgewinns kritisch an.
Die Partie begann bei den Zwischenständen 2:2 (4.) und 4:4 (8.) ausgeglichen, ehe sich die Gäste aus der Landeshauptstadt einen 6:4- Vorsprung herauswerfen konnten. Dann zogen die Biederitzer die faire Begegnung trotz zahlreichen Zeitstrafen aber an sich und drehten den Spieß durch Treffer von Martin Walde, Yves Steinweg und Michael Thielicke zur eigenen 7:6- Führung nach einer Vierteltunde entscheidend um. Nach dem 10:7 der Biederitzer schlossen die Gäste noch einmal zum 10:9 auf, mussten dann aber die Vorteile auf Seiten der Biederitzer anerkennen. Dennoch war beim 13:11- Halbzeitstand noch längst nichts entschieden.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Fermersleber, die sich deutlich stärker als im Hinspiel präsentierten, zunächst dran (15:12 nach 34 Minuten), ehe sich die Biederitzer, bei denen Konrad Beres ein gelungenes Debüt feiern konnte, mit einem zehnminütigen Zwischenspurt zum 21:15 (44.) ein wenig Luft verschaffen konnten. Auch beim 24:19 nach 53 Minuten war die Entscheidung längst noch nicht gefallen, doch die Gastgeber brachten mit enormer Disziplin in allen Bereichen schließlich den vierten Erfolg in Serie über die Ziellinie. „Eine solide Vorstellung“, war dann auch der einhellige Tenor in der Kabine nach dem 28:21- Erfolg.

Biederitz: Meyer – Walde (8), Gericke, Lu. Exner, Ritter (3), Thielicke (2), Bormann, Steinweg (5), Hesse (1), Bahr (2), K. Beres (4/3), Lichtenberg (2/1), Arnold (1), Rabe

vs

SV Eiche 05 Biederitz II vs Post SV Magdeburg III

23:16 – Dritter Sieg in Folge

Die zweite Männermannschaft des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Stadtliga Magdeburg den dritten Sieg in Folge eingefahren. Gegen die dritte Vertretung des Post SV Magdeburg gab es nach einer torarmen 8:5- Pausenführung schlussendlich einen hochverdienten 23:16- Erfolg, bei dem der Biederitzer Rückraumspieler Kai Ritter acht Treffer beisteuern konnte.

In der Anfangsviertelstunde hatten die Gastgeber scheinbar einen Pakt mit dem Gebälk geschlossen, trafen sie diesen doch gleich dreimal. So kam der magere 3:3- Zwischenstand nach 14 Minuten nicht von ungefähr, denn die Biederitzer Hintermannschaft mit einem erneut sehr starken Michel Meyer zwischen den Pfosten sollte sich im weiteren Spielverlauf als Erfolgsgarant herauskristallisieren. Kai Ritter, Andre Freistedt und Michael Thielicke warfen dann nach 22 Minuten ein Dreitorepolster heraus, welches auch wenig später beim Stand vo 8:5 mit in die Kabinen genommen werden konnte. Nach dem Seitenwechsel ging dann beiden Mannschaften das Torewerfen deutlich leichter von der Hand. Die Landeshauptstädter, die wiederholt auf einige Akteure verzichten mussten, schlossen zwar kurzzeitig auf 9:7 (33.) auf, ussten aber im weiteren Verlauf mehr und mehr abreißen lassen. So bauten die Gastgeber, bei dem jeder Akteur reichlich Einsatzzeit bekam, den Vorsprung über 11:7 (35.) und 17:11 (45.) auf 21:14 nach 54 Minuten aus. Am Ende setzten sich die Biederitzer in souveräner Manier mit 23:16 durch und konnten sich in der Tabelle am Kontrahenten vorbei auf Platz drei schieben. „Ein schönes ansehnliches Spiel, wozu beide Teams beitragen konnten und es dem alleinigen Schiedsrichter Wolfgang Heinemann sehr einfach gemacht haben“, bilanzierte der Biederitzer Verantwortliche Holger Arnold nach der Begegnung.

Biederitz: Meyer, Rojahn – Ritter (8/1), Gericke (3), Genth, Thielicke (2), Bormann (1), Steinweg (1), Hesse (3), P. Werkmeister (1), Arnold (2), Freistedt (2)

vs