Liga: Sachsen- Anhaltliga WJB

HBC Wittenberg vs SV Eiche 05 Biederitz

Erneut eine unnötige Niederlage

Wie schon im Heimspiel gegen Union Halle- Neustadt vor einer Woche kassierte die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen- Anhaltliga eine knappe und unnötige Niederlage. Nach einer 11:10- Führung mussten sich die Gäste beim HBC in Wittenberg schließlich mit 24:25 geschlagen geben. „Wir waren insgesamt zu fehlerbehaftet unterwegs“, nannte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt den Hauptgrund für die fünfte Niederlage in Folge. Dabei begannen die Gäste gut und hatten nach sechs Minuten eine 4:1- Führung inne. Dann jedoch schlichen sich immer mehr einfache Fehler in das Spiel der Gäste ein, so dass der HBC zunächst den Spieß umdrehen (5:4) konnte und nach 16 Minuten sogar mit 7:5 die Nase vorn hatte. Bis zur Halbzeitsirene agierte dann der Biederitzer Nachwuchs wieder etwas konzentrierter und nahm nicht unverdient eine 11:10- Führung mit in die Kabine. Die Pause bekam dann aber den Gastgebern besser, die mit einem 4:1- Lauf die Führung zurück erkämpfen konnten. Jessica Urban und Lea Niemann sorgten dann für den 14:14- Ausgleich, ehe Luise Warnecke und wiederum Urban ihre Farben sogar mit 16:14 nach vorn warfen. Bis zur 37. Minute erhöhte sich das Polster dann sogar auf vier Treffer, welchen Jessica Urban mit einem Doppelschlag bewerkstelligen konnte. Doch die Gastgeber kämpften sich nicht zuletzt der vielen Fehler der Gäste wegen nach 43 Minuten zurück und glichen zum 21:21 aus. Auch die neuerliche 23:21- Führung (45.) durch Madita Wontraba und Edda Kersten verlieh dem Biederitzer Nachwuchs keinerlei spielerische Sicherheit, so dass der HBC beim 23:23 bzw. 24:24 jeweils zum Ausgleich kam. Nach eigener Auszeit machten schließlich die Wittenberger den schmeichelhaften 25:24- Sieg perfekt. „Da fehlt dann auch noch die Cleverness. Wir haben uns den möglichen Sieg absolut selbst versaut“, herrschte Einigkeit auf der langer Rückfahrt im Biederitzer Lager.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten (2), Wontraba (1), Zhou, Urban (14/5), Wotjak, Warnecke (5), Schulze, Böhme, Grotsch (1), Niemann (1), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Union Halle- Neustadt

Starke Deckung reicht nicht zum Punkt

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich zum Rückrundenauftakt dem SV Union Halle- Neustadt trotz ordentlicher Vorstellung knapp mit 16:17 (9:10) geschlagen geben. „In der Abwehr haben wir einen ganz starken Job gemacht. Leider haben wir vorn zu viel liegenlassen und uns so nicht belohnen können“, bilanzierte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach der hart umkämpften Auseinandersetzung gegen den Rivalen von der Saale. Der Union- Nachwuchs verbuchte mit einem 3:0 nach sieben Minuten den besseren Start und behauptete dieses Polster auch bis zum 7:4 (19.), weil die Gastgeber neben guten Möglichkeiten auch zwei Strafwürfe nicht unterbringen konnten. Im weiteren Verlauf kämpfte sich die SVE- Sieben heran und war dann auch beim 9:9 in Sachen Resultat auf Augenhöhe mit dem Kontrahenten, der allerdings mit dem Pausensirene vom Siebenmeterpunkt das 10:9 erzielen konnte. Nach dem Seitenwechsel glich der Gastgeber zwar ebenfalls per Strafwurf zum 10:10 aus, musste dann aber den Gästen zunächst den Vortritt lassen, die mit vier Toren in Serie zum 14:10 (31.) enteilen konnten. Hauptgrund dafür war einmal mehr die schlechte Nutzung der eigenen Möglichkeiten, die sich mit jeder Minute als der entscheidene Faktor der Begegnung herauskristallisieren sollte.Dennoch gelang Jessica Urban und Lea Niemann nach 40 Minuten zunächst der Anschluss zum 13:15, ehe Luise Warnecke ihre Farben beim 15:16 sogar auf einen Treffer heranbringen konnte. Es schloss sich ein vergebener Strafwurf der Biederitzer an, ehe die Hallenser die grüne Karte zur Einstellung auf den kommenden Angriff nutzten. Dies war dann auch von Erfolg gekrönt, da Clara Radon zum erntscheidenen 17:15 einnetzen konnte. „Wir haben uns heute selbst um Zählbares gebracht, denn die Torchancen waren ja zur Genüge da“, meinte Schmidt, die trotz der knappen 16:17- Niederlage ein Extralob an Tessa Grotsch verteilte.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten, Zhou, Urban (8), Wotjak, Warnecke (2), Schulze, Grotsch (2), Niemann (4/4), Kauert

vs

JSpG Kühnau/DRHV 06 vs SV Eiche 05 Biederitz

Viel Positives trotz 24:30- Niederlage

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste in der Sachsen- Anhaltliga bei der JSpG Kühnau/Dessau- Rosslauer HV 06 eine 24:30 (11:15)- Niederlage einstecken. „Das war heute auf jeden Fall eine Steigerung zur Vorwoche. Wir können aus der Niederlage dennoch viel Positives ziehen und ordnen sie als gewichtigen Lernfaktor für die weiteren Aufgaben im kommenden Jahr ein“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die von ihrer Mannschaft eine starke Anfangsviertelstunde sah, in der sie dem favorisierten Kontrahenten nicht nur vom Tabellenstand her (6:6) ebenbürtig war. Kurze Zeit später erhöhte die JSpG die Schlagzahl und kam nach dem 10:8 (17.) über einen 5:0- Lauf zu einer 15:8- Führung (22.). Die Gäste legten in der Schlussphase vor allem wieder in Sachen Deckungsarbeit zu und kamen durch Jessica Urban, Edda Kersten und Luise Warnecke zum nicht aussichtslosen 11:15- Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe, wobei die Gastgeber nach einer halben Stunde ein 18:13 inne hatten. Fünf weitere Minuten später hatten sich die Biederitzer auf 17:20 herangekämpft, mussten dann aber nach drei weiteren Gegentoren zum 17:23 abreißen lassen. Die Kühnauer bestimmten in der Folge auch mit ihren starken Außen das Geschehen und setzten sich auf 27:19 (44.) ab, ehe der SVE- Nachwuchs mit nachwievor toller Moral zum 24:30- Endstand Ergebniskosmetik betreiben konnte. „Wir haben eine ordentliche Hinrunde gespielt, in der allerdings der ein oder andere Zähler mehr möglich gewesen wäre. Wir haben uns fraglos in der neuen und stärkeren Liga etabliert“, meinte die SVE- Trainerin Sandra Schmidt auch rückblickend auf die ersten vier Monate in der Sachsen- Anhaltliga.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten (3), Zhou (3), Urban (11), Wotjak (1), Warnecke (2), Keitz (2), Grotsch (2), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Oebisfelde 1895

Trotz 15:29 – „Laute Pause“ bringt Besserung

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich im Heimspiel dem weiterhin verlustpunktfreien SV Oebisfelde mit 15:29 (5:14) geschlagen geben. Dabei musste die Niederlage längst nicht so hoch ausfallen, war aber in erster Linie auf eine katastrophale erste Hälfte zurückzuführen, in der die Gastgeber so gut wie nichts auf die Reihe bekamen. „Ja in der Kabine war es etwas lauter als gewohnt“, meinte die Biederitzer Trainer Sandra Schmidt, die sich in der Analyse auf eine zumeist unsortierte Deckung, eine unterirdische Chancenverwertung und zahllose einfache Fehler bezog. All diese Negativfaktoren nutzten die Gäste von der Aller zu einer vorentscheidenen 14:5- Pausenführung, die zu diesem Zeitpunkt keinesfalls unverdient daher kam. Der Weckruf schien dann nach dem Seitenwechsel bei den Gastgebern Früchte zu tragen. Die nun angewandte 6:0- Deckung bekam deutlich mehr Zugriff und auch in Sachen Chancenverwertung ging es bei den Biederitzern sichtlich bergauf. Hier tat sich vor allem die Rechtsaußen Nina Zhou mit fünf Toren hervor. die schließlich auch den 15:29- Endstand markieren konnte. „Die Niederlage an sich ist absolut nicht das Problem, nur hätte diese längst nicht so hoch ausfallen müssen“, resümierte SVE- Coach Schmidt im Nachgang. Während der Biederitzer Nachwuchs mit nunmehr 8:8 Zählern im sicheren Mittelfeld verbleibt, ist der siegreiche SVO- Nachwuchs mit jetzt 12:0 Punkten einziger ernsthafter Kontrahent zum Tabellenführer HSV Magdeburg (16:0).

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten, Wontraba (1), Zhou (5), Urban (6/2), Wotjak, Warnecke, Keitz (1), Schulze, Böhme, Grotsch (1), Niemann (1), Kauert

 

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

8:39 – Leerfahrt beim HSV Magdeburg

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist beim HSV Magdeburg mit 8:39 (3:19) unter die Räder gekommen. „Es hat nichts gepasst, alle waren neben der Spur…“, war die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff sichtlich angesäuert. So hatte der keineswegs überragende Gastgeber leichtes Spiel und führte nach 14 Minuten mit 10:0. Erstmals Erwähnung auf der Anzeigetafel erfuhren die Gäste durch Lea Niemann zum 10:1, ehe wenig später Antonia Keitz (zum 11:2) erneut einnetzen konnte. Da in der Folge nur noch Annika Löffler für die gänzlich enttäuschenden Gäste treffen konnte, nahm der Gastgeber eine 19:3- Führung mit in die Kabine. Auch in der zweiten 25 Minuten setzte sich das Trauerspiel der Biederitzerinnen fort, die sich noch bei Torhüterin Lea Kruse bedanken konnte, die zwischen den Pfosten fast im Alleingang für die Resultatswahrung in einem gewissen Rahmen sorgen konnte. „Das Ergebnis packen wir besser schnell zu den Akten. Aufarbeiten müssen wir diesen Auftritt allerdings…“, meinte Schmidt nach der 8:39- Pleite, mit der die Biederitzer in der Tabelle an Boden verloren, während der HSV mit weißer Weste weiterhin von der Tabellenspitze grüßt.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler (1), Kersten (1/1), Wontraba, Zhou, Urban (2/2), Wotjak, Warnecke (1), Keitz (1), Schulze, Böhme, Grotsch (1), Niemann (1), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Weißenfelser HV 91

29:19- Pflichtsieg gegen den WHV

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Weißenfelser HV 91 ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Nach fünfzig recht einseitigen Minuten sprang nach einer 15:9- Halbzeitführung schließlich ein 29:19- Erfolg heraus, mit dem der SVE- Nachwuchs den Anschluss an die Podestplätze gewahrt hat. Die Biederitzer legten ein furiosen Start hin und führten nach elf Minuten mit 9:2. „Da haben wir ein sehr hohes Tempo angeschlagen und den Grundstein für den späteren Sieg legen können“, erinnert sich der Biederitzer Verantwortliche Jan Schmidt, der aber auch mit ansehen musste, wie in der Folge die Deckungsarbeit mehr und mehr an Intensität verlor. Dies lud die Gäste aus dem Süden des Landes regelrecht dazu ein, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Folglich nahmen die Biederitzer lediglich eine 15:9- Führung mit in die Kabine, wobei allerdings ein höheres Polster im Bereich des Möglichen war. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber das Geschehen, auch wenn aufgrund der Nachlässigkeiten im Deckungsverbund nur recht zaghaft der Vorsprung ausgebaut werden konnte. So schraubte der SVE- Nachwuchs den Abstand nach dem 3:0- Blitzstart zum 18:9 nach einer halben Stunde auf 25:13 (41.) und 27:15 (44.) nach oben, ehe schlussendlich ein 29:19- Heimerfolg verbucht werden konnte. „Die Unkonzentriertheiten in der Deckung haben einen möglichen höheren Erfolg verhindert. Insgesamt jedoch können wir uns nicht beschweren…“, zog Schmidt im Nachgang ein positives Fazit über den Auftritt der Biederitzer, bei denen sich Nina Zhou und Finja Böhme erstmals in die Torschützenliste eintragen konnten.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler (1), Wontraba (2), Zhou (2), Urban (6), Wotjak (3), Warnecke (3), Keitz (6/3), Schulze (1), Böhme (1), Wiehe, Grotsch (2), Niemann (1), Kauert (1)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Abwehr legt Grundstein – 27:20 beim BSV 93

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte in der Sachsen- Anhaltliga beim BSV 93 Magdeburg den zweiten Auswärtserfolg der Saison feiern. Nach einer deutlichen 14:8- Pausenführung siegte der SVE- Nachwuchs schließlich mit 27:20 in der Landeshauptstadt. „Das war auch heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Beide angewandten Abwehrformationen haben gefruchtet und waren der Grundstein zum verdienten Sieg“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff zufrieden. Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und hatten nach zehn Minuten bereits eine 6:1- Führung herausgeworfen. Auch wenn der Kontrahent im weiteren Verlauf etwas besser zum Zug kam, konnten die Gäste die Spielkontrolle bewahren und mit dem 11:4 durch Luise Warnecke sogar auf sieben Treffer enteilen. Dieses Polster schmolz bis zur Halbzeitsirene nur unwesentlich zusammen, weil der SVE- Nachwuchs in einigen aussichtsreichen Situationen zu unkonzentriert beim Abschluss agierte. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Biederitzer das Geschehen, auch wenn der BSV 93 beim 10:15 (28.) bzw. 13:18 (36.) auf fünf Treffer verkürzen konnte. So wechselte die Biederitzer Bank in der Folgezeit fleißig durch, was dem Spielfluss zu keiner Zeit schadete und der Vorsprung auch nach 47 Minuten beim Stand von 24:19 erhalten blieb. Im Anschluss waren es „Küken“ Lilli Wiehe mit der ersten Saisontreffer sowie Madita Wontraba und die neunfache Torschützin Jessica Urban, die den 27:20- Endstand unter Dach und Fach bringen konnten. „Ich bin zufrieden, da sich jede Spielerin positiv einbringen konnte“, bilanzierte folgerichtig SVE- Coach Schmidt.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten, Wontraba (2), Zhou, Urban (9), Wotjak (3), Warnecke (4), Keitz (4/2), Böhme, Wiehe (1), Grotsch (3), Niemann (1), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs TSV Wefensleben

Auf und Ab mündet in 15:16- Niederlage

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Sachsen- Anhaltliga im Heimspiel gegen den TSV Wefensleben Zählbares verpasst. Nach einem 7:7- Halbzeitstand waren die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt auf einem guten Weg, konnten jedoch die 15:12- Führung nicht in einen Punktgewinn ummünzen. „Das war heute ein ständiges Auf und Ab. Schlussendlich lassen wir aus eigenen Stücken den Sieg förmlich liegen…“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach Spielschluss tief enttäuscht. Die ersten 25 Minuten brachten wenig Erhebenes von beiden Seiten auf die Platte. Die Führung wechselte ständig und beide Mannschaften offenbarten Schwächen im Spielaufbau sowie im Abschluss. Auch die Fehlerquote insgesamt war eine sehr hohe, so dass der magere 7:7- Pausenstand nicht von ungefähr kam. Nach dem Seitenwechsel legte der TSV zwar schnell zum 8:7 vor, kassierte dann aber vier Treffer in Serie zum 11:8 von Tessa Grotsch, Luise Warnecke (2) und Edda Kirsten (Strafwurf). Dieses kleine Polster konnte dann im weiteren Verlauf beim Zwischenstand von 13:10 (38.) bzw. 14:11 (40.) behauptet werden, ehe nach dem ersten Saisontreffer von Isabella Kauert zum 15:12 das Torewerfen (zu) frühzeitig eingestellt wurde. „Vielleicht hab ich auch zu früh oder zu viel gewechselt, aber auch in diesen anderen Konstellationen hätten wir den Sieg über die Ziellinie bringen müssen“, ging SVE- Trainerin Sandra Schmidt auch mit sich selbst nach Spielende kritisch ins Gericht. „Der Fakt bleibt, dass wir ganz einfach zu viele aussichreiche Möglichkeiten während der gesamten Spielzeit ungenutzt gelassen haben. Dies gilt es zwingend aufzuarbeiten“, meinte Schmidt mit Blick auf den Statistikzettel, auf dem auch vier vergebene Strafwürfe zu finden waren.

Biederitz: Kruse, Jung – Löffler, Kersten (3/2), Wontraba, Urban, Wotjak (4), Warnecke (4), Keitz (1), Schulze, Böhme, Grotsch (1), Niemann (1), Kauert (1)

vs

TSV Niederndodeleben vs SV Eiche 05 Biederitz

21:27 – „Heute hat nicht viel funktioniert“

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat es am dritten Spieltag in der Sachsen- Anhaltliga erwischt, denn sie musste beim TSV Niederndodeleben eine verdiente 21:27 (10:13)- Niederlage einstecken. „Heute ist uns nicht viel geglückt. Das Bemühen war zweifelsohne da, aber wir waren einfach zu fehlerbehaftet unterwegs“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die ebenso enttäuscht war wie ihre Mannschaft, die in Sachen Einsatzwillen aber keine Ansatzpunkte zur Kritik bot. Bis zum 5:4 nach elf Minuten hielten die Gäste mit, ehe der gastgebene TSV nach 13 Minuten auf 8:4 davonziehen konnte. Die Gäste glänzten gerade im Angriff mit zahlreichen technischen Fehlern und reichlich Abspielfehlern, so dass der TSV- Nachwuchs schließlich eine verdiente 13:10- Pausenführung mit in die Kabine nehmen konnte. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel setzte sich der Gastgeber vorentscheidend auf 16:11 (30.) ab und profitierte weiterhin in großem Stil von den Defiziten des Biederitzer Nachwuchses. „Ich hatte schon noch den Eindruck, dass in der Schlussphase etwas drin ist, aber dazu haben wir zu ungestüm und unkonzentriert agiert“, meinte Schmidt, die nach dem 17:23- Rückstand schließlich mit ihrer Truppe über eine 21:27- Niederlage quittieren musste. „Die nun folgende Spielpause hat auch was Gutes, denn wir haben einiges aufzuarbeiten“, war man sich im Anschluss in der Biederitzer Kabine einig.

Biederitz: Kruse, Jung – Schulze, Löffler (1), Wontraba (2), Zhou, Urban (3), Böhme, Warnecke (3), Keitz (7/6), Grotsch (3), Niemann (2), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HBC Wittenberg

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Die weibliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz sorgt in der Sachsen- Anhaltliga weiter für Furore. Gegen den HBC Wittenberg gab es im ersten Heimspiel einen 22:20- Erfolg, nachdem der Vorsprung zur Pause lediglich einen Treffer (13:12) betragen hatte. Die Gastgeber starteten verheißungsvoll in die Begegnung, weil die Abwehr einen souveränen Job verrichtete und im Angriff viele Vorgaben auch erfolgreich umgesetzt werden konnten. „Wir sind zunächst zu recht einfachen Toren gekommen, haben dann aber etwas den Faden verloren“, fasste die Biederitzer Verantwortliche Daniela Schottstedt die ersten 25 Minuten treffend zusammen. Nach etwa 15 Minuten kamen die HBC- Mädels besser zum Zug, da sie an Stabilität in der Abwehr gewannen und selbst die größer werdenen Lücken in der Biederitzer Hintermannschaft nutzen konnten. Da bis zur Pausensirene auch die Durchschlagskraft bei den SVE- Mädels ein wenig auf der Strecke blieb, konnten diese lediglich eine hauchdünne 13:12- Führung mit in die Kabine nehmen. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel der Gastgeber vorn wie hinten fehlerbehaftet, was aber über die gesamte Spielzeit hinweg mit lobenswertem Einsatz wettgemacht werden konnte. So war der anfängliche 13:14- Rückstand schnell Geschichte und nicht selten hatten die Gastgeber ein Polster von zwei Toren (17:15, 19:17 und 21:19) vorzuweisen. „Kleine Vorsprünge ja, aber Absetzen ist uns nicht wirklich gelungen“, fasste Schottstedt die spannende Schlussphase in Worte. In dieser avancierte die Biederitzer Torhüterin Lea Kruse zu einem wichtigen Faktor, da sie wichtige Bälle entschärfen konnte und somit die sich häufenden Defizite ihrer Vorderleute ausmerzen konnte. Der HBC verkürzte zwar vom Siebenmeterpunkt dreißig Sekunden vor Ultimo noch einmal auf 21:20, doch Antonia Keitz machte mit ihrem sechsten Treffer den zweiten Saisonsieg perfekt. „Gerade in der Schlussphase haben wir zu schnelle Abschlüsse gesucht und zudem viele einfache Fehler eingestreut. Die Köpfe gingen aber nie runter“, meinte Schottstedt zufrieden nach dem 22:20- Kampfsieg gegen den HBC, der auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung basierte.

Biederitz: Kruse, Jung – Schulze, Löffler, Kersten (2), Wontraba, Zhou, Urban (7), Wotjak (3), Warnecke (4), Keitz (6/3)

vs