Liga: Sachsen-Anhalt-Liga MJD

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg

Enttäuschung auf ganzer Linie – 8:36

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat im Heimspiel gegen den BSV 93 Magdeburg auf ganzer Linie enttäuscht. Nach einem 7:17- Pausenrückstand trafen die SVE- Youngster nur noch einmal im zweiten Spielabschnitt und mussten sich schließlich mit 8:36 geschlagen geben. „Ich bin absolut sprachlos. Wir haben in jeder Hinsicht enttäuscht und konnten nichts von dem umsetzen, was wir uns im Trainingsbetrieb vorgenommen hatten“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht. Die Gastgeber hielten nur zu Beginn der Partie mit und lagen nach zehn Minuten mit 3:6 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf lief dann aber kaum noch etwas zusammen, so dass sich die Gäste auf 10:3 (13.) und 15:5 (16.) absetzen konnten. Folglich war die Frage nach dem Sieger bereits zur Halbzeit beim Stand von 7:17 beantwortet. In den zweiten zwanzig Minuten konnte der SVE- Nachwuchs auch nicht mehr an die Leistung des ersten Abschnittes anschließen. So hatten die Olvenstedter leichtes Spiel und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. „Wir haben jeglichen Kampf und Einsatz vermissen“, meinte Tschirschwitz bedient, mahm dabei aber ausdrücklich Emmy- Lotta Bublitz heraus, die vorn und hinten mit unbändigem Kampfgeist aufwarten konnte. Nach dem 8:36 kommt so im Biederitzer Lager die dreiwöchige Ferienpause sicherlich nicht ungelagen.

Biederitz: Poppeck, Wägener, Danisch, Theuerkauf (2), Stielke, Bublitz (1), Blume, Riek (3), Kalsdorf (1), Berger (1), Fahrenkampf, Burgold, Reim

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

22:30 – Eine Frage der Kraft

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich trotz hartnäckigem Kampf erst in der Schlussphase dem USV Halle noch deutlich geschlagen geben. „Wir sind mit lediglich einem Wechselspieler angereist und hatten nach der frühen Verletzung von Timo Reim gar keine Alternative mehr“, merkte SVE- Trainer Thomas Reim nach Spielende an. Dennoch boten die SVE- Schützlinge über weite Strecken an der Saale Paroli und kämpften sich auch nach unglücklicher Startphase (1:4 und 4:9) in die Begegnung. Bis zur Pausensirene glänzten die Gäste mit reichlich Moral und spielten sich mit einem 9:12 wieder in das Blickfeld zurück. Nach dem Seitenwechsel behauptete der Hallenser Nachwuchs seinen Vorsprung, konnte sich aber zunächst nicht vom Kontrahenten lösen. So hielten die Biederitzer bis zur 32. Minute beim Stand von 18:22 Anschluss, ehe sie dem Kräfteverschleiß Tribut zollen mussten. „Gegen Ende ging uns schlichtweg die Kraft und somit die Konzentration verloren“, meinte SVE- Trainer Reim, lobte aber dennoch die gesamte Mannschaft, aus der Nils Blume und Matteo Burgold noch etwas herausstachen. Nach dieser 22:30- Niederlage verbleiben die Biederitzer mit nunmehr 4:14 Punkten auf Rang acht, während sich die Hallenser in das gesicherte Mittelfeld absetzen konnten.

Biederitz: Danisch – Wägener (1), Theierkauf (4), Blume (10), Kalsdorf (1), Berger (2/1), Fahrenkampf, Burgold (4), Reim

vs

JSpG Kühnau/DRHV 06 vs SV Eiche 05 Biederitz

Auswärts nichts zu holen beim Nachsitzen

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ging in den zwei Nachholspielen in der Fremde am Wochenende leer aus. Der hohen 14:36- Pleite am Sonnabend bei der HG 85 Köthen folgte am Sonntag trotz ordentlicher Vorstellung eine 30:34- Niederlage bei der JSpG Kühnau/Dessau-Rosslauer HV 06.

In Köthen standen die Biederitzer nach einem 2:7- Rückstand nach elf Minuten schnell auf verlorenem Posten. „Wir haben viele Bälle bereits im Spielaufbau verloren. Außerdem sind uns viele technische Fehler unterlaufen“, meinte der Biederitzer Trainer Thomas Reim, der an diesem Tag auch einen Klassenunterschied eingestehen musste. Da auch viele gute Möglichkeiten nicht das gewünschte Ziel fanden, war die Partie bei einem starken Kontrahenten bereits zur Halbzeit beim Stand von 4:16 entschieden. Nach dem Seitenwechsel konnte dann der SVE- Nachwuchs deutlich mehr Akzente setzen, wobei die Manndeckung gegen Anton Riek längst nicht nach dem Geschmack der Gäste war. Trotz des hohen Rückstandes mangelte es den Biederitzern, bei denen Luca Klalsdorf am Kreis mit zwei Toren überraschen konnte, nie an Einsatzwillen. Auch die beiden weiblichen Aushilfen Johanna Poppeck und Emmy- Lotta Bublitz machten nicht nur wegen ihrer zwei Treffer ihre Sache mehr als ordentlich. Am Ende setzte sich der Favorit aus Köthen souverän mit 36:14 durch und festigte Rang zwei hinter verlustpunktfreien Ligakrösus SC Magdeburg.

Biederitz: Danisch – Poppeck (2), Bublitz (2), Theuerkauf, Stielke, Riek (1), Kalsdorf (2), Berger (2/1), Fahrenkampf, Burgold, Reim, Blume (5)

Am Sonntag schlugen sich die Biederitzer dann beim Gastspiel in Dessau deutlich besser aus der Affäre. „Wir mussten uns nicht hinter dem Gegner verstecken. Es war vielleicht sogar etwas drin…“, meinte SVE- Coach Thomas Reim nach der 30:34- Niederlage bei der JSpG Kühnau/Dessau/Rosslauer HV 06. Die Gäste verloren während des gesamten ersten Durchganges den Kontrahenten nie aus den Augen, auch wenn der Rückstand beim 4:7, 7:10 und 9:12 jeweils drei Treffer betrug. Da es auch in der Folge nie am Willen bzw. Einsatz mangelte, hatte dieser Dreitorerückstand auch zur Halbzeit (15:18) Bestand. Nach dem Seitenwechsel enteilte die JSpG auf 25:20 (26.) und 28:21 (29.), konnte sich aber seiner Sache längst nicht sicher sein. Der Biederitzer Nachwuchs, bei dem Anton Riek nicht nur wegen seiner 16 Treffer einen ständigen Unruhrherd darstellte, kämpfte sich bis zur 35. Minute auf 30:26 heran, musste dann aber vorentscheidend auf 33:26 (37.) abreißen lassen. Dass es auch danach kein Aufgeben bei den Gästen gab, belegte schließlich der 34:30- Endstand. „Uns fehlte in den entscheiden Momenten sicherlich auch ein wenig das Glück und die Finesse“, meinte SVE- Trainer Reim nicht unzufrieden auf der Rückfahrt.

Biederitz: Danisch – Bublitz, Theuerkauf (6), Blume (4/1), Riek (16), Kalsdorf (2), Berger (2), Fahrenkampf, Burgold, Reim

vs

HG 85 Köthen vs SV Eiche 05 Biederitz

Auswärts nichts zu holen beim Nachsitzen

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ging in den zwei Nachholspielen in der Fremde am Wochenende leer aus. Der hohen 14:36- Pleite am Sonnabend bei der HG 85 Köthen folgte am Sonntag trotz ordentlicher Vorstellung eine 30:34- Niederlage bei der JSpG Kühnau/Dessau-Rosslauer HV 06.

In Köthen standen die Biederitzer nach einem 2:7- Rückstand nach elf Minuten schnell auf verlorenem Posten. „Wir haben viele Bälle bereits im Spielaufbau verloren. Außerdem sind uns viele technische Fehler unterlaufen“, meinte der Biederitzer Trainer Thomas Reim, der an diesem Tag auch einen Klassenunterschied eingestehen musste. Da auch viele gute Möglichkeiten nicht das gewünschte Ziel fanden, war die Partie bei einem starken Kontrahenten bereits zur Halbzeit beim Stand von 4:16 entschieden. Nach dem Seitenwechsel konnte dann der SVE- Nachwuchs deutlich mehr Akzente setzen, wobei die Manndeckung gegen Anton Riek längst nicht nach dem Geschmack der Gäste war. Trotz des hohen Rückstandes mangelte es den Biederitzern, bei denen Luca Klalsdorf am Kreis mit zwei Toren überraschen konnte, nie an Einsatzwillen. Auch die beiden weiblichen Aushilfen Johanna Poppeck und Emmy- Lotta Bublitz machten nicht nur wegen ihrer zwei Treffer ihre Sache mehr als ordentlich. Am Ende setzte sich der Favorit aus Köthen souverän mit 36:14 durch und festigte Rang zwei hinter verlustpunktfreien Ligakrösus SC Magdeburg.

Biederitz: Danisch – Poppeck (2), Bublitz (2), Theuerkauf, Stielke, Riek (1), Kalsdorf (2), Berger (2/1), Fahrenkampf, Burgold, Reim, Blume (5)

Am Sonntag schlugen sich die Biederitzer dann beim Gastspiel in Dessau deutlich besser aus der Affäre. „Wir mussten uns nicht hinter dem Gegner verstecken. Es war vielleicht sogar etwas drin…“, meinte SVE- Coach Thomas Reim nach der 30:34- Niederlage bei der JSpG Kühnau/Dessau/Rosslauer HV 06. Die Gäste verloren während des gesamten ersten Durchganges den Kontrahenten nie aus den Augen, auch wenn der Rückstand beim 4:7, 7:10 und 9:12 jeweils drei Treffer betrug. Da es auch in der Folge nie am Willen bzw. Einsatz mangelte, hatte dieser Dreitorerückstand auch zur Halbzeit (15:18) Bestand. Nach dem Seitenwechsel enteilte die JSpG auf 25:20 (26.) und 28:21 (29.), konnte sich aber seiner Sache längst nicht sicher sein. Der Biederitzer Nachwuchs, bei dem Anton Riek nicht nur wegen seiner 16 Treffer einen ständigen Unruhrherd darstellte, kämpfte sich bis zur 35. Minute auf 30:26 heran, musste dann aber vorentscheidend auf 33:26 (37.) abreißen lassen. Dass es auch danach kein Aufgeben bei den Gästen gab, belegte schließlich der 34:30- Endstand. „Uns fehlte in den entscheiden Momenten sicherlich auch ein wenig das Glück und die Finesse“, meinte SVE- Trainer Reim nicht unzufrieden auf der Rückfahrt.

Biederitz: Danisch – Bublitz, Theuerkauf (6), Blume (4/1), Riek (16), Kalsdorf (2), Berger (2), Fahrenkampf, Burgold, Reim

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HC Burgenland

MJD unterliegt HCB deutlich

Mit sprichwörtlich zusammengewürfter Truppe musste sich die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz im Heimspiel dem HC Burgenland mit 16:23 (10:11) geschlagen geben. „Wir hatten heute aus allen verfügbaren und sportlich möglichen Altersklassen Spieler zusammengesammelt. Trotzdem waren wir keinesfalls diese sieben Treffer schlechter“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz im Nachgang. Hinzu kam, dass einige seiner etatmäßigen Stammkräfte arg geschwächt weil zuletzt krank im Kader standen und folglicherweise ihr wahres Leistungsvermögen gar nicht abrufen konnten. So kam es dann auch nicht von ungefähr, dass die weit gereisten Gäste mit 4:1 nach sieben Minuten den besseren Start verbuchen konnten. In der Folge fand der Gastgeber zusehens besser in die Partie und konnte beim 4:4 (10.) und 6:6 (13.) den Ausgleich herstellen. Die abermalige Zweitoreführung der Gäste egalisierte Leon Berger per Doppelschlag nach einer Viertelstunde zum 8:8- Ausgleich. „Wir hatten unzählige Lattentreffer und haben zudem mindestens zehn Hochkaräter liegenlassen“, beschrieb Tschirschwitz die folgenden Minuten, in denen sich der HCB auf 11:9 absetzen konnte. Felix Theuerkauf hielt dann mit dem 10:11- Anschluss noch vor der Pause die Chancen der Gastgeber auf hohem Niveau. Unmittelbar nach dem Wiederbeginn verpasste der Biederitzer Nachwuchs die Chance zum Ausgleich und brachte so die Burgenländer wieder in die Vorderhand. Diese nutzten die mangelnde Chancenverwertung der Gastgeber und enteilten auf 15:12, ehe wenig später sogar eine Viertoreführung der Gäste (18:14 und 20:16) auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Auch die längst fällige Auszeit der Biederitzer Bank war dann nicht mehr von Erfolg gekrönt, da lediglich noch die Gäste dreimal in Serie zum 23:16- Endstand trafen. „Die Voraussetzungen waren heute denkbar schlecht. Wir werden jetzt im Training an den Baustellen arbeiten und gut auf das anstehende Doppelspielwochenende vorbereitet sein“, gab Tschirschwitz, der auf die anstehenden Gastspiele in Köthen und Dessau (bei JSpG) anspielte, zu verstehen. Außerdem bedankte sich der Verantwortliche ausdrücklich bei den „Aushilfen“ und hofft auf weitere hilfreiche Einsätze.

Biederitz: Danisch – Poppeck, Bublitz (1), Theuerkauf (4), Stielke, Rojahn (2), Blume (2), Riek (3), Kalsdorf (1), Berger (2), Fahrenkampf, Burgold (1), Reim, Bierdümpfl

vs

Barleber Handball Club e. V. vs SV Eiche 05 Biederitz

MJD hat Nase stets vorn

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat ihr zweites Pflichtspiel in der Sachsen- Anhaltliga gewonnen. Beim Barleber HC gab es nach einer 15:11- Pausenführung einen schließlich knappen 29:27- Erfolg, bei dem Anton Riek allein dreizehn Treffer erzielen konnte. Nur kurz war die Abtastphase in der Mittellandhalle zu Barleben, stand es doch nach drei Minuten 3:3- Unentschieden. In der Folgezeit rissen die Gäste die Begegnung mehr und mehr an sich und setzten sich so folgerichtig mit 6:3 (5.) und 10:5 (10.) ab. Nach dem 12:9 des Biederitzer Nachwuchses war es Anton Riek praktisch im Alleingang, da er alle drei Treffer bis zur Pausensirene erzielen konnte. Die 15:11- Halbzeitführung war aber auch auf eine konzentrierte Abwehrarbeit des gesamten Verbundes zurückzuführen. Nach dem Wiederbeginn behaupteten die Gäste bis zum 19:15 nach 25 Minuten das Viertorepolster, ehe sich der BHC- Nachwuchs zunächst auf 17:19 (26.) und später auf 21:22 (29.) heranarbeiten konnte. Bis zur 37. Minute (27:26) wiederholte sich nun dieser Fakt, dass die mit nur einem Wechselspieler angetretenen Gastgeber stets auf einen Treffer aufschließen konnten, im Gegenzug aber wieder einen Treffer der Biederitzer kassierten. Anton Riek und Nils Blume sorgten dann mit ihren wichtigen Toren für die Entscheidung. „Der Erfolg basiert auf einer soliden Deckungsarbeit. Die Jungs haben wiederum nichts in Sachen Einsatz und Moral vermissen lassen“, meinte der Biederitzer Trainer Thomas Reim nach dem verdienten 29:27- Auswärtserfolg, bei dem der neue Kreisläufer Leon Berger mit vier Toren überzeugen konnte.

Biederitz: Danisch, Fahrenkampf – Wägener (1), Theuerkauf (6), Stielke, Blume (5), Riek (13), Kalsdorf, Berger (4), Burgold, Reim

vs

SC Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

24:38 – Der Unterschied war sichtbar

Im Spiel der männlichen D- Jugend zwischen dem gastgebenden SC Magdeburg und dem SV Eiche 05 Biederitz blieb die Überraschung trotz zwölf Toren von Anton Riek erwartungsgemäß aus. Nach einer komfortablen 22:12- Halbzeitführung setzte sich schließlich der SCM auch in der Höhe verdient mit 38:24 durch. „Natürlich war der Leistungsunterschied jederzeit sichtbar. Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten agiert und vor allem im kämpferischen Bereich keine Wünsche offen gelassen“, bilanzierte der Biederitzer Trainer Michael Tschirschwitz nach dem Schlusspfiff. Die Gäste hielten bis zum 7:5 nach acht Minuten gut mit, ehe die SCM- Youngster drei Treffer in Serie erzielen konnten. Nach dem 10:5 setzten sich die Landeshauptstädter fünf weitere Minuten später auf 15:7 ab und nahmen nicht unverdient eine 22:12- Führung mit in die Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt erlebte die Begegnung keine grundlegende Änderung, auch weil die Gäste es zu oft scheuten, in die wichtigen 1:1- Situationen zu gehen. So führte der SCM nach 33 Minuten mit 30:20, auch weil die Gastgeber an diesem Tag klare Vorteile auf der Torhüterposition hatten. Da dem Biederitzer Nachwuchs in der Schlussphase auch ein wenig die Körner fehlten, konnten die Magdeburger das Polster bis zur Schlusssirene noch auf 38:24 erhöhen. „Auch daraus lernen wir. Die Einstellung war einmal mehr absolut in Ordnung“, gewann auch Co- Trainer Thomas Reim der (erwarteten) Niederlage durchaus Positives ab.

Biederitz: Fahrenkampf – Wägener, Danisch, Theuerkauf (3), Stielke, Blume (7/1), Riek (12), Berger, Burgold (1), Reim (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg II

Der Bann ist gebrochen – 28:23

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat im dritten Anlauf den Bann gebrochen und die ersten Pluspunkte eingefahren. Gegen die zweite Vertretung des BSV 93 Magdeburg gab es nach ausgeglichener erster Hälfte (11:11) noch einen deutlichen 28:23- Erfolg, bei dem Anton Riek allein 14 Treffer beisteuern konnte. Zunächst erwischten die Gastgeber mit 1:4 einen weniger guten Start, den sie aber nach sechs Minuten beim Stand von 4:4 wettgemacht hatten. Auch der erneute Rückstand (4:6) hatte nicht lange Bestand und konnte nach zwölf Minuten in eine eigene 9:7- Führung umgewandelt werden. Einfache Fehler spielten aber den Gästen in die Karten, die so folgerichtig zum 9:9 ausgleichen konnten und sich zur Halbzeit ein 11:11 durchaus verdient hatten. Nach dem Seitenwechsel legte der SVE- Nachwuchs eine 13:11- Führung vor, sah sich jedoch nach 31 gespielten Minuten mit 16:17 im Hintertreffen. Die anschließenden fünf Minuten waren dann aber richtungsweisend, da die Gastgeber in der Deckung sichtlich zulegen konnten und im Angriff weitaus weniger Fehler fabrizierten. So kam nach fünf Toren in Serie die 21:17- Führung nicht von ungefähr. Weitere sechs Zeigerumdrehungen später war die Begegnung beim Stand von 25:19 vorentschieden. Am Ende setzten sich die Biederitzer aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung mit 28:23 durch und feierten ihren ersten Saisonerfolg. „Eine deutliche Steigerung in Hälfte zwei, mit der sich die Truppe endlich belohnen konnte“, zeigten sich Spieler als auch das Trainerduo Michael Tschirschwitz/Thomas Reim nach Spielschluss sichtlich erleichtert.

Biederitz: Danisch – Berger (1), Theuerkauf (3), Stielke, Blume (8/1), Riek (14), Kalsdorf, Fahrenkampf, Burgold (1), Reim (1)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

28:41 – Brechstange nicht erfolgreich

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich dem BSV 93 Magdeburg nach starker erster Hälfte (16:19) noch mit 28:41 geschlagen geben. Anton Riek traf immerhin dreizehnmal. Die SVE- Youngster wussten vor allem in den ersten zwanzig Minuten zu überzeugen und hielten dem Favoriten lange Stand. Der BSV führte zwar schnell mit 7:3 nach acht Minuten, spürte dann aber zunehmend den Atem des Gastes. Die Biederitzer schlossen zum 7:8 nach zehn Minuten auf und konnten auch nach dem 7:10- Rückstand auf 10:11 aufschließen. Nils Blume und Timo Reim sorgten sechzig Sekunden vor der Pausensirene sogar für den 16:16- Ausgleich, ehe der Gastgeber in der letzten Minute noch drei Treffer zur 19:16- Halbzeitführung erzielen konnte. Auch nach dem Wiederbeginn blieben die Biederitzer zunächst auf Augenhöhe und konnten nach 27 Minuten beim Stand von 22:22 Gleichwertigkeit erzielen. Einige technische Fehler sorgten in der Folge dafür, dass sich die Olvenstedter nach einer halben Stunde auf 27:25 absetzen konnten. „Danach haben wir überhastet agiert und es mit der Brechstange versucht. Dass hat uns viele einfache Bälle gekostet“, analysierte der Biederitzer Trainer Thomas Reim im Nachgang. Diese Einladungen nahm der BSV 93 natürlich dankend an und konnte sich bis zur 34. Minute vorentscheidend auf 33:26 absetzen. Damit war die Partie praktisch entschieden, auch wenn die Gäste nachwievor lobenswert kämpften. Am Ende sprang schließlich ein 41:28- Erfolg für die Landeshauptstädter heraus, der schlussendlich doch etwas zu hoch ausfiel. „Wir haben über weite Strecken ordentlich Paroli geboten und werden aus den Fehlern unsere Lehren ziehen“, war man sich im Lager der Gäste nach Spielschluss einig.

Biederitz: Danisch – Fahrenkampf, Berger (6), Theuerkauf (2), Stielke, Wägener, Blume (4), Riek (13), Kalsdorf, Burgold, Reim (3/1)

 

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs USV Halle

Zu viele Fehler bringen Niederlage

Die männliche D- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Sachsen- Anhaltliga gegen die Hallenser vor allem im ersten Spielabschnitt gezeigt, dass sie es können. Dennoch steht nach dem 11:14- Pausenrückstand schlussendlich eine (zu) hohe 20:32- Heimniederlage gegen den USV Halle zu Buche. „Als der Rückstand dann anwuchs, haben wir es zu sehr mit der Brechstange versucht. Verbunden war das Ganze dann mit einer viel zu hohen Fehlerquote“, meinte der Biederitzer Co- Trainer Thomas Reim nach Spielende. Dabei hatten die SVE- Youngster im ersten Spielabschnitt durchaus positive Ansätze gezeigt. Nach 4:7 (10.) und 6:10- Rückstand (14.) kämpfte sich der Biederitzer Nachwuchs heran und wusste vor allem über die Außenpositionen zu überzeugen. Es gab ein stetiges Miteinander und beim Dreitorerückstand zur Halbzeit war längst noch keine Entscheidung gefallen. Nach dem Wiederbeginn verkürzten die Biederitzer schnell auf 13:15 (23.), ehe die Hallenser drei weitere Minuten später auf 18:14 enteilt waren. Die angesprochene Brechstange führte schließlich dazu, dass die Saalestädter fünf weitere Treffer zum 23:14 nach 31 Minuten nachlegen konnten. Damit war fraglos die Vorentscheidung gefallen, doch ein Aufstecken gab es auf Biederitzer Seite keineswegs. Trotz der 20:32- Niederlage braucht im Biederitzer Lager keiner die Köpfe hängen lassen. „Bei uns fehlt das Zusammenspiel im neuen Spielsystem noch. Das ist aber in erster Linie ein personeller Aspekt, den es in den anstehenden Trainingseinheiten zu bearbeiten gilt“, meinte Reim weiter.

Biederitz: Danisch – Fahrenkampf. Berger (2), Theuerkauf (6), Stielke, Blume (10), Kalsdorf (1), Burgold, Reim (1)

vs