Liga: Sachsen-Anhalt-Liga MJC

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg

Spitzenreiter siegt 40:27 in Biederitz

Nicht ganz unerwartet hat der Tabellenführer der männlichen C- Jugend BSV 93 Magdeburg das Gastspiel beim SV Eiche 05 Biederitz siegreich gestalten können. Bereits zur Halbzeit waren beim Stand von 21:12 alle möglichen Zweifel beseitigt, so dass die Landeshauptstädter nach dem zwölften Sieg im zwölften Spiel weiterhin verlustpunktfrei von der Tabellenspitze grüßen. „Wir haben unseren Stiefel heruntergespielt und nicht enttäuscht“, meinte der Biederitzer Trainer Torsten Riek, der die überaus freundschaftlich geführte Partie hervorhob, kannten sich doch beide Vertretungen von der ostdeutschen Meisterschaft der Vorsaison, wo beide Teams als Spielgemeinschaft an den Start gingen. Im Ligalltag hatte der Gast schnell die Begegnung an sich gezogen und bereits nach zehn Minuten eine 10:3- Führung herausgeworfen. Mit ihrem beeindruckenden Tempospiel setzte sich der BSV- Nachwuchs bis zur Halbzeit auf 21:12 ab, auch weil nahezu jede Position besser besetzt war. Auch nach dem Seitenwechsel nahm die Partie den recht einseitigen Verlauf, wobei die Gastgeber beim Versuch, ihre Spielzüge vorzutragen, wiederholt erfolgreich waren. Der BSv baute sein Polster auf 30:18 (35.) und 36:21 (44.) aus und feierte schließlich einen ungefährdeten 40:27- Auswärtserfolg. „Verloren ja, unzufrieden nein. Wir hatten richtig Spaß beim Duellieren“, meinte SVE- Trainer Torsten Riek, der in Hälfte zwei vermehrt dem jüngeren Jahrgang den Vorzug gab, und freut sich nun nach den Winterferien auf das Gastspiel bei der zweiten Vertretung des BSV 93.

Biederitz: Wohl, Abel – Paech (2), Bruska (1), Janke (2), Bodenstedt (3), Riek (5), Steinweg (3), Blume (3), Reche- Emden (1), Theuerkauf, Ribbert (7)

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Sicherer Erfolg an der Saale

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist ihrer Favoritenrolle an der Saale gerecht geworden und hat den gastgebenen USV nach einer 20:14- Pausenführung schließlich mit 35:28 bezwungen. Die Gäste starteten mit 7:4 (8.) und 10:5 (10.) verheißungsvoll, weil die Saalestädter mit ihrer offenen Deckung den Biederitzern enorm viel Platz anboten. „Dieser Aspekt spielte uns mit unseren schnellen Leuten fraglos in die Karten“, meinte später Trainer Torsten Riek, der sich mit seiner Mannschaft aber auch im weiteren Verlauf gegen inzwischen passivere Gastgeber auf 13:6 (14.) und 16:9 (19.) absetzen konnte. Bis zur Pausensirene gelang dann dem USV- Nachwuchs noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 14:20- Halbzeitstand. „Spätestens in Hälfte zwei haben wir dann viel ausprobiert, von dem aber längst nicht alles klappte. Insgesamt waren wir über weite Stecken mit zu wenig Tempo unterwegs“, fasste Riek die zweite Spielhälfte treffend zusammen. Die Gäste erhöhten ihr Polster im weiteren Verlauf dennoch auf acht Treffer (24:16 und 27:19), wobei vermehrt die jüngeren Akteure zum Einsatz kamen. Nach dem 29:20 griff dann auch die Variante mit einem zweiten Kreisläufer, wobei sich auf dieser Position Linus Steinweg gleich dreimal in Folge zum 32:21 (41.) auszeichnen konnte. In der verbleibenen Spielzeit verwaltete der SVE- Nachwuchs seinen leicht schmelzenden Vorsprung und verbuchte schlussendlich einen nie gefährdeten 35:28- Erfolg, bei dem sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. „Ich bin rundum zufrieden, obwohl wir nicht alles wie gewünscht hinbekommen haben“, meinte SVE- Coach Riek auf der Rückreise entspannt.

Biederitz: Wolff – Paech (7/1), Bruska (1), Plambeck (2), Deneke (3), Janke (5), Bodenstedt (4), Blume (2), Wohl (2), Thuerkauf (1), Steinweg (4), Ribbert (4/1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Blau- Rot Coswig

Am möglichen Zähler vorbei

Schade, denn die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz schrammte im Heimspiel gegen Blau- Rot Coswig denkbar knapp an einem Punktgewinn vorbei und unterlag nach ausgeglichener erster Hälfte (16:16) schließlich mit 25:26. Die Gastgeber verschliefen regelrecht den Beginn und lagen schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf kämpfte sich dann der SVE- Nachwuchs in die Begegnung und erzielte auch beim Spielstand wiederholt Gleichwertigkeit (4:4, 7:7 und 9:9). Auch nach dem 10:10 blieb es eine Partie auf Augenhöhe, auch wenn die Gäste, bei denen drei Akteure klar die Maßstäbe setzten, bis zum 14:14 nach 21 Minuten stets die knappe Führung vorlegen konnten. So kam es auch nicht von ungefähr, dass zur Halbzeit kein Team einen Vorsprung vorweisen konnte. Auch nach dem Wiederbeginn setzte sich der enge und spannende Spielverlauf fort. Bis zum 20:20 nach 32 Minuten wechselte die Führung ständig. Im Anschluss setzten sich die Gäste auf 22:20 ab, ehe beide Vertretungen jeweils zwei Strafwürfe ungenutzt ließen. In der Folge war es dann Lukas Ribbert, der bis zum 24:24 alle Rückstände für die Biederitzer, denen oft das nötige Tempo im Angriff fehlte, ausgleichen konnte. Auch die erneute 25:24- Führung der Coswiger glich Marvin Wohl vom Punkt zum 25:25 aus. Nach der neuerlichen Vorlage der Blau- Roten hatten die Gastgeber dann trotz Auszeit keine Antwort mehr parat. „Es waren genug Möglichkeiten da, um zumindest einen Teilerfolg zu erzielen. Heute hatte der Gast das glücklichere Ende für sich“, meinte SVE- Trainer Torsten Riek später enttäuscht und spielte dabei unter anderem auch auf die vier vergebenen Strafwürfe an.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (3), Bruska, Deneke (5), Janke (1), Bodenstedt (4), Riek (1), Steinweg (4/2), Blume (1), Wohl (1/1), Reche- Emden, Ribbert (5/1)

vs

SV Eintracht Gommern vs SV Eiche 05 Biederitz

Souveräner 41:31- Sieg der Eintracht
Ganz anders stellten sich die Kräfteverhältnisse im Derby der männlichen C-Jugend dar. Nach ausgeglichenem Beginn bis zum 8:8 (11.) kam der offensive Motor der Eintracht auf Touren. Bereits zur Pause hatten die Gastgeber fünf Treffer zwischen sich und den Kontrahenten gepackt, wobei sich die Gäste bei Torhüter Philipp Wolff bedanken konnten, der sein Team im Spiel hielt.
Unmittelbar nach Wiederbeginn sorgte Gommern jedoch für klare Verhältnisse und setzte sich mit einem 6:1-Lauf zum 27:18 (30.) entscheidend ab. „Aber es zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Saison: Offensiv kann ich mit unserer Leistung absolut leben. Wir haben bislang in jedem Spiel über 30 Treffer erzielt, gehen auch immer ein hohes Tempo. Die Kehrseite bleibt aber die Defensive“, monierte SVE-Coach Bußmann.
Sein Team ließ sich so auch im Derby immer wieder aus der Grundformation treiben und insbesondere über seinen treffsicheren Rechtsaußen Aaron Bruska bestrafte der SV Eiche die Lücken in der gegnerischen Hintermannschaft. Obwohl der Erfolg letztlich nie in Gefahr geriet,  gaben die Biederitzer ihrem Gegner so auch Hausaufgaben auf. „Defensive bedeutet nicht bloß: Eine Trainingseinheit absolvieren und dann wird es besser. Das ist immer ein Prozess über Wochen und Monate.“
Gommern: Becker – Leine (8/1), Göhring (12), Wesner (1), Kollack, Nöring (10/1), Graßhoff, Jon. Hoffmann (4), Stallmann (5)
Biederitz: Wolff – Paech (3), Bruska (10/2), Plambeck (4), Janke (3), Bodenstedt (1), Steinweg (2), Blume, Reche-Emden, Ribbert (8/1)
vs

JSpG Kühnau/DRHV 06 vs SV Eiche 05 Biederitz

Arbeitssieg bei JSpG in Dessau

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist mit einem 22:20 (12:8)- Arbeitssieg vom Tabellenschlusslicht JSpG Kühnau/Dessauer HV 06 zurückgekehrt. Marvin Wohl und Aaron Bruska steuerten jeweils fünf Treffer zum fünften Saisonsieg bei.

„Es war der gewohnt unangenehme Kontrahent, welcher sehr körperlich zur Sache ging. Dennoch ein verdienter Arbeitssieg für uns“, meinte der erleichterte Biederitzer Trainer Torsten Riek später auf der Rückfahrt. Die Gäste verschliefen allerdings den Start und lagen nach fünf Minuten mit 1:3 im Rückstand. „Wir haben dann schnell unser Spiel der Situation angepasst, schneller agiert und deutlich mehr Pässe in die Tiefe bekommen“, begründete Riek den anschließenden Führungswechsel zum eigenen 5:3- (12.) bzw. 8:5- Vorsprung nach 16 Minuten. Die robusten Gastgeber schlossen zwar wenig später zum 7:8 auf, brachten aber die ersatzgeschwächten Gäste bis zur Pausensirene nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis. Der SVE- Nachwuchs, der in Sachen Aufstellung gezwungenermaßen viel und auch ungewohnt agierte bzw. experimentierte, setzte bis zum Halbzeitpfiff noch einige Treffer drauf und nahm eine komfortable 12:8- Führung mit in die Kabinen. Auch nach dem Wiederbeginn hatten die Biederitzer die Partie jederzeit im Griff, auch wenn der sprichwörtliche Deckel auf dem Topf nie platziert werden konnte. Dies war auch nicht der Fall, als die Gäste nach 41 Minuten bereits mit fünf Treffern die Nase vorn hatten, sich der Gastgeber aber sechs Zeigerumdrehungen später wieder auf 18:20 herangekämpft hatte. Das 21:18 durch Anton Riek bedeutete dann aber die Vorentscheidung für die Biederitzer, die wenig später einen jederzeit verdienten 22:20- Auswärtserfolg bejubeln konnten. „Wir haben eine Begegnung, die wir unbedingt ziehen wollten, lange nicht vorentscheiden können. Mit mehr Tempo haben wir uns schließlich der gefürchteten Körperlichkeit des Kontrahenten mehr oder weniger entziehen können“, bilanzierte Riek rückblickend zufrieden.

Biederitz: Abel, Wolff – Paech (4), Bruska (5), Deneke, Bodenstedt (2), Riek (3), Steinweg, Wohl (5/2), Theuerkauf (1), Härtel, Ribbert (2)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HSG Börde

25:23- Erfolg gegen HSG Börde

„Zwei Punkte sind zwei Punkte“, brachte es der Biederitzer Trainer Torsten Riek nach dem 25:23- Sieg der männlichen C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz nach dem 25:23- Erfolg gegen die HSG Börde sprichwörtlich auf den Punkt. So war dann auch der vierte Saisonerfolg vom Ergebnis her absolut in Ordnung, wobei die Leistung des Gastgebers selbst, bei dem sich Lukas Ribbert mit acht Toren in die Torschützenliste eintragen konnte, noch einiges an Luft nach oben hatte. Die Gastgeber legten zwar wunschgemäß mit 4:2 los, sahen sich aber sechs weitere Minuten später mit 4:5 (12.) im Hintertreffen. Obwohl längst nicht alles klappte, konnte die Führung beim Stand von 7:5 nach 16 Minuten zurückerobert werden. Dieses dünne Polster wurde dann auch mit in die Kabinen genommen, da eine Vielzahl von Möglichkeiten ungenutzt blieben und ein höherer Vorsprung deshalb nicht zustande kam. Nach dem Seitenwechsel deutete sich bei den Zwischenständen von 15:11 (32.) und 17:12 (34.) eine frühe Vorentscheidung an, die jedoch nach 42 Minuten beim Zwischenstand von 20:18 zu den Akten gelegt werden konnte, da streckenweise noch reichlich Sand im Biederitzer Spiel steckte. Auch das 23:19 fünf Minuten vor der Schlusssirene bedeutete nicht die Entscheidung, da die Gäste wenig später zum 23:21 aufschließen konnten. Linus Steinweg (24:21) bzw. Louis Bodenstedt (25:22) machten dann aber kurze Zeit später den Sack zum vierten Heimsieg entgültig zu. „Heute konnte sich der jüngere Jahrgang über längere Zeit zeigen und darum fällt das Fazit dennoch positiv aus. Unser großes Manko waren die Abschlüsse, denn ein weitaus höherer Erfolg war möglich“, gab SVE- Coach Riek nach Spielende zu Protokoll.

Biederitz: Wolff – Paech (2), Plambeck, Deneke, Janke (2), Bodenstedt (5), Riek (1), Steinweg (2), Blume, Wohl (4), Reche- Emden (1), Theuerkauf, Härtel, Ribbert (8)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HSG Osterburg

Ungefährdeter Heimerfolg gegen HSG

Einen nie gefährdeten 26:19 (13:7)- Heimerfolg fuhr die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz gegen die HSG aus Osterburg ein. Die Gastgeber legten gegen den völlig unbekannten Kontrahenten gut los und führte schnell mit 3:1. Kleine Nachlässigkeiten führten kurze Zeit später dazu, dass die Gäste aus der Altmark mit 4:3 die Nase vorn hatten. Die SVE- Youngster bekamen aber schnell die Kurve und drehten bis zur 17. Minute den Spieß zur eigenen 8:4- Führung um. Neben einer durchwachsenen Abschlussquote waren es aber auch zahllose Pfostentreffer, die den Vorsprung nicht frühzeitig anwachsen ließen. Zur Pause stand dennoch ein vorentscheidener 13:7- Vorsprung zu Buche. Der Spielverlauf erfuhr auch nach dem Wiederbeginn keine Wendung. Dem jüngeren Jahrgang des Kaders wurde nun naturgemäß mehr Spielzeit geehrt, am klaren Vorsprung büßten die Biederitzer deswegen nichts ein. So betrug der Abstand zum nie aufsteckenden Kontrahenten nach 38 Minuten sieben Treffer (21:14), welcher auch beim Schlusspfiff noch Bestand hatte. „Der Sieg hätte schon deutlicher ausfallen können oder sogar müssen. Wir haben jetzt fünf Wochen Pause und werden an den Abschlüssen arbeiten und das Visier scharf stellen“, fand der Biederitzer Trainer Torsten Riek trotz des jederzeit verdienten Sieges noch reichlich Ansätze zur Verbesserung.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (2), Bruska (3/1), Plambeck, Deneke (5), Janke (2/1), Bodenstedt (2), Riek (3), Blume, Wohl (4/2), Reche- Emden (1), Ribbert

vs

SC Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Starkes Niveau nicht gehalten

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat dem Favoriten SC Magdeburg in der ersten Hälfte ordentlich Paroli geboten (14:14), musst dann aber doch eine noch deutliche 23:35- Niederlage einstecken. „Die erste Halbzeit war megastark von uns. Wir haben uns definitiv am Optimum bewegt“, schwärmte der Biederitzer Trainer Riklef Roehl trotz der erlittenen Niederlage vor allem vom Auftritt seiner Jungs im ersten Abschnitt. Die Gäste legten eine 4:2- Führung (5.) vor und bauten diese mit viel spielerischem Esprit nach neun Minuten sogar auf 7:3 aus. Nach dem 7:6- Anschluss legten die Biederitzer zum 11:9 nach, mussten aber kurze Zeit später den 11:11- Ausgleich hinnehmen. Auch in der verbleibenden Spielzeit bis zur Pause bewegten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe, wobei die SVE- Youngster mit reichlich gelungenen Spielzügen glänzen konnten. „Wir müssen eigentlich eine Führung mit in die Kabine nehmen“, sprach Roehl die ausgelassenen guten Chancen seiner Truppe an. Nach dem Weschsel benötigten dann die Gastgeber lediglich zehn Minuten, um alle entscheidenen Register zu ziehen. „Der SCM hatte körperlich und geistig überhaupt keinen Abfall, was bei uns naturgemäß ganz anders aussah“, meinte Roehl, der nach dem 18:25 (35.) reichlich von den Wechselmöglichkeiten Gebrauch machte. „Die Magdeburger haben ohne Leistungsabfall ihr Ding in Sachen Tempo und offener Deckung durchgezogen, was schon imponiert hat“, analysierte Roehl schließlich nach der 23:35- Niederlage, die dennoch viele positive Dinge für die Gäste aus Biederitz bereithielt.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (2), Bruska, Plambeck, Deneke (2), Janke (4), Bodenstedt (5), Riek (2), Reche- Emden, Härtel, Steinweg (2), Ribbert (2), Wohl (4)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg II

Sicherer Erfolg gegen BSV- Reserve

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem ungefährdeten 29:24 (15:11)- Erfolg gegen die zweite Vertretung des BSV 93 Magdeburg den zweiten Saisonsieg einfahren können. Rückraumspieler Lukas Ribbert war mit acht Toren bester Schütze beim Sieger. Dabei lief es zu Beginn längst nicht nach Plan, denn die Gäste aus der Landeshauptstadt führten nach elf Minuten mit 5:3. In dieser Anfangsphase agierten die SVE- Youngster zu langsam und ließen vor allem die Tiefe im Angriff vermissen. Dies änderte sich jedoch postwendend und nach einer Viertelstunde zeigte die Anzeigetafel bereits eine 6:5- Führung für die Gastgeber an. In der Folgezeit war es dann zumeist der ältere Jahrgang der Biederitzer, der gegen die „jungen“ Gäste das Polster vom 9:6 (18.) auf 13:7 (22.) nach oben schrauben konnte. Bei einer 15:11- Pausenführung konnte allerdings keineswegs von einer Vorentscheidung gesprochen werden. Dies sollte sich unmittelbar nach dem Wiederbeginn bewahrheiten, denn die Landesahauptstädter glichen den 11:16- Rückstand bis zur 33. Minute zum 16:16 aus, weil die Biederitzer zu viele Ballverluste und Fehlwürfe produzierten. Im weiteren Verlauf zog dann aber der SVE- Nachwuchs die Partie wieder an sich und übernahm beim 21:18 (41.) und 24:20 (45.) die Führung. „Mit unnötigen und dazu berechtigten Zeitstrafen haben wir uns das Leben dann noch selbst schwer gemacht“, meinte SVE- Coach Torsten Riek später. So ließ sich der Gast beim Stand von 24:22 (46.) und 25:23 (48.) noch nicht abschütteln, ehe Lukas Ribbert (Strafwurf), Fynn Janke und Anton Riek für klare Verhältnisse sorgen konnten. Am Ende stand schließlich ein verdienter 29:24- Heimerfolg zu Buche, der laut Trainer Riek zu keiner Zeit gefährdet war.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (1), Bruska (1), Plambeck (1), Deneke (2), Janke (6), Bodenstedt (2), Riek (3/1), Steinweg (2), Reche- Emden, Härtel, Ribbert (8/1), Wohl (3)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

15:38 – „Es ist ein Lernprozeß“

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich dem vermeindlichen Staffelfavoriten BSV 93 Magdeburg trotz ordentlicher Vorstellung im ersten Spielabschnitt (8:12) noch mit 15:38 geschlagen geben. Trotz warnender Worte unmittelbar vor dem Anpfiff verschliefen die Gäste den Start und lagen folgerichtig mit 1:3 (5.) und 3:5 (10.) im Hintertreffen. Anschließend bissen sich die Gäste in die Begegnung und konnten zum 6:6 nach 13 Minuten ausgleichen. Im weiteren Verlauf bestach der Gastgeber wiederholt mit schnellem Angriffsspiel, was für die kadermäßig längst nicht so üppig besetzten Gäste nicht in Betracht kam. „Wir haben gut unsere Spielzüge vorgetragen und konnten deshalb in Schlagdistanz bleiben“, meinte SVE- Trainer Torsten Riek, obwohl seine Schützlinge zur Halbzeit mit 8:12 im Hintertreffen lagen.Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes gingen dann erneut an den Gastgeber, der sich mit enormen Tempo nach einer halben Stunde auf 18:9 absetzen konnte. Bei den Biederitzern blieben im Gegensatz zur ersten Hälfte mehr und mehr die Erfolgserlebnisse aus, so dass der BSV 93 zum 27:11 nachlegen konnte. Auch die starke Torhüterleistung von Marvin Wohl konnte die Olvenstedter nur bedingt bei ihrem Torhunger bremsen. In der verbleibenen Spielzeit schickte der SV Eiche 05 den jüngeren Jahrgang ins Rennen, was sicherlich auch ein Grund für den schlussendlich hohen 38:15- Erfolg des Gastgebers war. „Gerade gegen Ende haben wir zu schnell die Bälle verloren. Egal, es ist ein Lernprozeß“, meinte der Biederitzer Trainer Torsten Riek im Nachgang ganz realistisch.

Biederitz: Wohl, Abel – Paech (1), Bruska, Plambeck (1), Deneke (1), Janke (2), Bodenstedt (3), Riek (3), Steinweg (2), Reche- Emden, Theuerkauf, Härtel, Ribbert (2)

vs