Liga: Sachsen-Anhalt-Liga MJC

SC Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Starkes Niveau nicht gehalten

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat dem Favoriten SC Magdeburg in der ersten Hälfte ordentlich Paroli geboten (14:14), musst dann aber doch eine noch deutliche 23:35- Niederlage einstecken. „Die erste Halbzeit war megastark von uns. Wir haben uns definitiv am Optimum bewegt“, schwärmte der Biederitzer Trainer Riklef Roehl trotz der erlittenen Niederlage vor allem vom Auftritt seiner Jungs im ersten Abschnitt. Die Gäste legten eine 4:2- Führung (5.) vor und bauten diese mit viel spielerischem Esprit nach neun Minuten sogar auf 7:3 aus. Nach dem 7:6- Anschluss legten die Biederitzer zum 11:9 nach, mussten aber kurze Zeit später den 11:11- Ausgleich hinnehmen. Auch in der verbleibenden Spielzeit bis zur Pause bewegten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe, wobei die SVE- Youngster mit reichlich gelungenen Spielzügen glänzen konnten. „Wir müssen eigentlich eine Führung mit in die Kabine nehmen“, sprach Roehl die ausgelassenen guten Chancen seiner Truppe an. Nach dem Weschsel benötigten dann die Gastgeber lediglich zehn Minuten, um alle entscheidenen Register zu ziehen. „Der SCM hatte körperlich und geistig überhaupt keinen Abfall, was bei uns naturgemäß ganz anders aussah“, meinte Roehl, der nach dem 18:25 (35.) reichlich von den Wechselmöglichkeiten Gebrauch machte. „Die Magdeburger haben ohne Leistungsabfall ihr Ding in Sachen Tempo und offener Deckung durchgezogen, was schon imponiert hat“, analysierte Roehl schließlich nach der 23:35- Niederlage, die dennoch viele positive Dinge für die Gäste aus Biederitz bereithielt.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (2), Bruska, Plambeck, Deneke (2), Janke (4), Bodenstedt (5), Riek (2), Reche- Emden, Härtel, Steinweg (2), Ribbert (2), Wohl (4)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg II

Sicherer Erfolg gegen BSV- Reserve

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem ungefährdeten 29:24 (15:11)- Erfolg gegen die zweite Vertretung des BSV 93 Magdeburg den zweiten Saisonsieg einfahren können. Rückraumspieler Lukas Ribbert war mit acht Toren bester Schütze beim Sieger. Dabei lief es zu Beginn längst nicht nach Plan, denn die Gäste aus der Landeshauptstadt führten nach elf Minuten mit 5:3. In dieser Anfangsphase agierten die SVE- Youngster zu langsam und ließen vor allem die Tiefe im Angriff vermissen. Dies änderte sich jedoch postwendend und nach einer Viertelstunde zeigte die Anzeigetafel bereits eine 6:5- Führung für die Gastgeber an. In der Folgezeit war es dann zumeist der ältere Jahrgang der Biederitzer, der gegen die „jungen“ Gäste das Polster vom 9:6 (18.) auf 13:7 (22.) nach oben schrauben konnte. Bei einer 15:11- Pausenführung konnte allerdings keineswegs von einer Vorentscheidung gesprochen werden. Dies sollte sich unmittelbar nach dem Wiederbeginn bewahrheiten, denn die Landesahauptstädter glichen den 11:16- Rückstand bis zur 33. Minute zum 16:16 aus, weil die Biederitzer zu viele Ballverluste und Fehlwürfe produzierten. Im weiteren Verlauf zog dann aber der SVE- Nachwuchs die Partie wieder an sich und übernahm beim 21:18 (41.) und 24:20 (45.) die Führung. „Mit unnötigen und dazu berechtigten Zeitstrafen haben wir uns das Leben dann noch selbst schwer gemacht“, meinte SVE- Coach Torsten Riek später. So ließ sich der Gast beim Stand von 24:22 (46.) und 25:23 (48.) noch nicht abschütteln, ehe Lukas Ribbert (Strafwurf), Fynn Janke und Anton Riek für klare Verhältnisse sorgen konnten. Am Ende stand schließlich ein verdienter 29:24- Heimerfolg zu Buche, der laut Trainer Riek zu keiner Zeit gefährdet war.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (1), Bruska (1), Plambeck (1), Deneke (2), Janke (6), Bodenstedt (2), Riek (3/1), Steinweg (2), Reche- Emden, Härtel, Ribbert (8/1), Wohl (3)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

15:38 – „Es ist ein Lernprozeß“

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich dem vermeindlichen Staffelfavoriten BSV 93 Magdeburg trotz ordentlicher Vorstellung im ersten Spielabschnitt (8:12) noch mit 15:38 geschlagen geben. Trotz warnender Worte unmittelbar vor dem Anpfiff verschliefen die Gäste den Start und lagen folgerichtig mit 1:3 (5.) und 3:5 (10.) im Hintertreffen. Anschließend bissen sich die Gäste in die Begegnung und konnten zum 6:6 nach 13 Minuten ausgleichen. Im weiteren Verlauf bestach der Gastgeber wiederholt mit schnellem Angriffsspiel, was für die kadermäßig längst nicht so üppig besetzten Gäste nicht in Betracht kam. „Wir haben gut unsere Spielzüge vorgetragen und konnten deshalb in Schlagdistanz bleiben“, meinte SVE- Trainer Torsten Riek, obwohl seine Schützlinge zur Halbzeit mit 8:12 im Hintertreffen lagen.Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes gingen dann erneut an den Gastgeber, der sich mit enormen Tempo nach einer halben Stunde auf 18:9 absetzen konnte. Bei den Biederitzern blieben im Gegensatz zur ersten Hälfte mehr und mehr die Erfolgserlebnisse aus, so dass der BSV 93 zum 27:11 nachlegen konnte. Auch die starke Torhüterleistung von Marvin Wohl konnte die Olvenstedter nur bedingt bei ihrem Torhunger bremsen. In der verbleibenen Spielzeit schickte der SV Eiche 05 den jüngeren Jahrgang ins Rennen, was sicherlich auch ein Grund für den schlussendlich hohen 38:15- Erfolg des Gastgebers war. „Gerade gegen Ende haben wir zu schnell die Bälle verloren. Egal, es ist ein Lernprozeß“, meinte der Biederitzer Trainer Torsten Riek im Nachgang ganz realistisch.

Biederitz: Wohl, Abel – Paech (1), Bruska, Plambeck (1), Deneke (1), Janke (2), Bodenstedt (3), Riek (3), Steinweg (2), Reche- Emden, Theuerkauf, Härtel, Ribbert (2)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs USV Halle

37:28 – Mit Spielstärke gepunktet

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat ihr Heimspiel gegen den USV Halle dank klarer spielerischer Vorteile am Ende auch in der Höhe verdient mit 37:28 (20:15) gewonnen. Mit Fynn Janke, Linus Steinweg und Lukas Ribbert konnten sich gleich drei Akteure achtfach in die Torschützenliste eintragen. „Wir waren spielerisch deutlich überlegen und haben dies auch zur Genüge genutzt“, zeigte sich der Biederitzer Trainer Riklef Roehl vom Auftreten der gesamten Mannschaft vollauf zufrieden. Die Gastgeber gaben frühzeitig die Richtung vor und führten nach zehn Minuten bereits mit 10:4. Beim 16:8 nach 17 Minuten betrug das Polster dann bereits acht Treffer, welches kurzzeitig auf 16:12 zusammenschmolz, da die körperlich beherzt zupackenden Gäste (fünf Zeitstrafen) mit ihren Einzelaktionen zum Erfolg kamen. Nach dem 18:15 (24.) trafen Lukas Ribbert und Connor Paech vom Siebenmeterpunkt zum hochverdienten 20:15- Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der SVE- Nachwuchs die Begegnung vollends im Griff und überzeugte vor allem im spielerischen Bereich.  Oftmals wurden gleich zwei Spieler freigespielt, was die spielerische Überlegenheit oftmals untermauerte. Die Saalestädter steckten ihrerseits nie auf und kamen wiederholt zu ihren Toren. Am Ende setzten sich die Biederitzer aufgrund einer mannschaftlich geschlossenen Vorstellung auch in der Höhe verdient mit 37:28 durch. „Wir haben uns der Aggressivität des Kontrahenten gestellt und völlig verdient als Sieger das Feld verlassen“, meinte der Biederitzer Trainer Riklef Roehl nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Wohl, Abel – Paech (6/1), Bruska (2), Deneke, Janke (8/1), Bodenstedt (5), Blume, Reche- Emden, Theuerkauf, Härtel, Steinweg (8), Ribbert (8/4)

vs

SV Blau- Rot Coswig vs SV Eiche 05 Biederitz

Ausfälle wiegen zu schwer – 16:20

Die männliche C- Jugend hat ihr erstes Pflichtspiel der Saison bei BR Coswig nach einem knappen Halbzeitrückstand (7:8) am Ende mit 16:20 verloren. „Die zwei gewichtigen Ausfälle im Rückraum konnten wir zu keiner Zeit kompensieren“, brachte es der Biederitzer Trainer Torsten Riek unmittelbar nach Spielschluss auf den Punkt. Die Gäste verschliefen in der Coswiger Sporthalle den Start und sahen sich nach vier Minuten mit 0:3 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf berappelten sich die Biederitzer und konnten zum 3:3 ausgleichen. In der Folgezeit erspielte sich der Gastgeber leichte Vorteile und legte wieder eine Führung (7:5 nach 20 Minuten) vor. Während die Biederitzer in der Abwehr mit einem starken Philipp Wolff zwischen den Pfosten durchaus zu überzeugen wussten, lief im Angriff nicht wirklich viel zusammen. Durch den praktizierten Standhandball erstanden folglich kaum Lücken, so dass die Blau- Roten wenig Mühe hatten, den Kontrahenten vom eigenen Tor fern zu halten. Trotz dieser Defizite blieb der SVE- Nachwuchs in Schlagdistanz und stellte mit dem Halbzeitpfiff durch Hugo Härtel den 7:8- Anschluss her. Nach dem Seitenwechsel glich der abschlussstarke Louis Bodenstedt sogar zum 8:8 aus, ehe sich die Coswiger beim 11:8 (34.) und 14:11 (39.) wieder ein Dreitorepolster herauswerfen konnten. Zwei weitere Minuten später war beim Stand von 17:12 bereits eine Vorentscheidung gefallen, da im Biederitzer Angriffsspiel die Zähne einfach nicht ineinander greifen wollten. „Wir wissen, woran es heute gelegen hat und werden unseren Weg weitergehen. In Sachen Einstellung und Kampf gab es nichts auszusetzen“, meinte Riek weiter. Am Ende traten die Biederitzer, bei denen jeder Akteur seine Einsatzzeit bekam, die Heimreise mit einer 16:20- Niederlage an.

Biederitz: Wolff, Abel – Paech (3), Bruska (2), Plambeck, Janke (1/1), Bodenstedt (6), Riek (3), Blume, Theuerkauf, Härtel (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HBC Wittenberg

Knapp am Sieg vorbeigeschrammt

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz ist im Heimspiel gegen den HBC Wittenberg nur knapp am Doppelpunktgewinn vorbeigeschrammt. 107 Sekunden vor dem Abpfiff führten die Biederitzer noch mit 28:25, mussten schlussendlich aber mit einer Punkteteilung leben. „Schade, meine Jungs haben sich für ihren starken Kampf nicht belohnt. Ich möchte, nachdem wir am Vortag noch deftig unter die Räder gekommen sind, eindeutig das Positive in den Vordergrund stellen, denn wir waren endlich mit Selbstbewusstsein unterwegs“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach dem 28:28- Unentschieden. Dabei begann die Begegnung alles andere nach Wunsch, führten doch die Gäste nach zehn Minuten mit 5:2. Doch die SVE- Youngster kämpften sich heran und wurden nach den Zwischenstationen 5:7 (14.) und 8:10 (19.) mit dem 10:10- Ausgleich belohnt. Nach dem 12:12 des starken Finn Müller schlossen die HBC- Youngster ihren letzten Angriff des ersten Durchganges mit dem 13:12 ab. Nach dem Seitenwechsel blieb es jederzeit bei einem Duell auf Augenhöhe. In der 28. Minute erzielte Aaron Bruska beim 15:14 die erstmalige Führung der Gastgeber, die diese nach 34 Minuten auf zwei Treffer (18:16) ausgebaut hatten. Kleine Unkonzentriertheiten riefen schnell die Gäste auf den Plan, die mit drei Toren in Serie nach 36 Minuten den Spieß zur eigenen Führung (19:18) umdrehen konnten. Doch die Biederitzer ließen nun nicht nach und schafften nach ständig wechselnder Führung nach einer Dreiviertelstunde den 24:24- Ausgleich. Der überzeugend agierende Spielmacher Linus Steinweg und Fynn Janke sorgten wenig später für das 26:24, welches durch Finn Müller und wiederum Steinweg nach 49 Minuten sogar auf 28:25 ausgebaut werden konnte. Dass dieser Dreitorevorsprung schließlich nicht zum Doppelpunktgewinn reichen sollte, lag in erster Linie an der fehlenden Cleverness der Biederitzer, aber auch am Schiedsrichtergespann Brüggener/Zajac, die während der gesamten Spielzeit für reichlich Kopfschütteln auf beiden Seiten sorgten. Beide Teams legten nach Spielende Protest ein, welcher sich jedoch nicht gegen den jeweiligen Gegner richtete. „Beim HBC musste der Trainer vorzeitig mit rot runter und ich kann Entscheidungen gerade gegen Spielende meinen Spielern gar nicht nachvollziehbar erklären…“, meinte Thielicke nach Spielende kopfschüttelnd.

Biederitz: Wolff, Schuster – Bruska (2), Gröbe, Janke (4), Reinald, Müller (11/4), Steinweg (7), Kliem, Kalsdorf, Geirsson (4)

vs

SV G-W Wittenberg-Piesteritz vs SV Eiche 05 Biederitz

Gute zwanzig Minuten reichen nicht“

Dass eine gute Hälfte oftmals nicht zum Sieg reichen, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Diese bewahrheitete sich aber erneut bei der männlichen C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz, die sich nach ordentlichen zwanzig Minuten (14:18) am Ende mit 18:40 bei GW Wittenberg/Piesteritz geschlagen geben mussten. „Der erste Durchgang war absolut in Ordnung, weil uns viel gelungen ist. Nach dem Seitenwechsel sind wir in alte Muster verfallen und wurden zunehmend ausgekontert“, resümierte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke zähneknirschend. Die Gäste lagen zwar schnell mit 2:6 (7.) im Hintertreffen, stabilisierten sich jedoch nach der fälligen frühen Auszeit. Nach dem 10:11- Anschluss (16.) setzten sich dann die Grün- Weißen wieder auf 14:10 ab und nahmen schließlich auch dieses komfortable Polster mit in die Halbzeit. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legten die Wittenberger dann fünf schnelle Treffer zum 23:14 (29.) nach, ehe die Gäste erneut mit der grünen Karte gegensteuern wollten. Dies gelang allerdings nicht, so dass die Gastgeber nur wenig Mühe hatten, den Vorsprung kontinuierlich nach oben zu schrauben. „Es fehlte die letzte Konsequenz in der Abwehr und auch im Angriff wurde es immer hektischer. Die Fehler fliegen uns dann in Form von Kontern regelrecht um die Ohren“, bilanzierte Thielicke, der in der Woche noch eine gute Leistung im Trainingstest gegen die eigene B- Jugend sah, nach der Begegnung weiter. Da die Gäste in den zweiten zwanzig Minuten nur noch zu vier Torerfolgen kamen, setzten sich die Wittenberger schlussendlich hoch mit 40:18 durch.

Biederitz: Wolff, Schuster – Bruska, Gröbe, Janke (1), Reinald, Müller (5), Steinweg (1), Kliem (1), Wohl, Hartmann (1), Kalsdorf, Ribbert (5/2), Geirsson (4)

vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Zwei Verletzungen bei Niederlage

Die männliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat in der Platzierungsrunde (7 – 11) der Sachsen- Anhaltliga nicht nur das Spiel beim USV Halle mit 17:23 verloren, sondern muss wohl auch längere Zeit auf die beiden Aktivposten Ben Czommer (Handgelenk) und Linus Steinweg (Fingerverletzung) verzichten. „Das hat uns schon hart getroffen, denn so ohne Weiteres waren die Beiden nicht zu ersetzen“, meinte der bedrückte Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach der Begegnung. Das Spiel selbst bestimmten nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3) dann die Gastgeber, die nach dem 5:3 (13.) ihren Vorsprung nach einer Viertelstunde auf 7:4 ausbauen konnten. Nicht nur in dieser Phase wirkten die Biederitzer im Angriff oft zu ideenlos und fehlerbehaftet, so dass die Belohnung in Form eines angestrebten Treffers ausblieb. Dennoch kämpften sich die Gäste bis zur Halbzeit wieder auf 10:9 heran, weil Kampf und Leidenschaft zu jeder Zeit stimmten. Nach dem Wiederbeginn legten die Saalestädter schnell zum 12:9 nach, doch der SVE- Nachwuchs war beim 14:13 (38.) wieder in Schlagdistanz. Nachdem die USV- Youngster im weiteren Verlauf zum 18:15 (42.) trafen, mussten die Biederitzer kurze Zeit später zum vorentscheidenen 20:16 abreißen lassen. Lobende Worte fand der Biederitzer Trainer jedoch für Lukas Ribbert, der nicht nur fünf Treffer beisteuern konnte, sondern auch Verantwortung auf der eher ungewohnten Spielmacherposition übernahm. Am Ende setzten sich die Hallenser verdientermaßen mit 23:17 durch, auch wenn die Gäste zumindest in der Abwehr positive Ansätze zeigten, auf denen sich durchaus aufbauen lässt. „Wir müssen auf allen Positionen hellwach sein. Insgesamt war das noch zu wenig“, befand SVE- Coach Thielicke kritisch auf der Rückfahrt.

Biederitz: Wolff, Schuster – Bruska, Czommer (5), Gröbe (1), Janke (2), Steinweg (2), wohl (1), Hartmann (1), Kalsdorf, Ribbert (5/1), Geirsson

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV G-W Wittenberg-Piesteritz

Unnötige Pleite gegen Wittenberg

Relativ sprachlos war der Biederitzer Trainer Michael Thielicke nach der 19:27 (5:12)- Niederlage der männlichen C- Jugend in der Sachsen- Anhaltliga im Heimspiel gegen GW Wittenberg/Piesteritz. „Wir haben einmal mehr unser positives Training aus der Woche nicht am Spieltag auf die Platte bekommen.“ Die weit gereisten Gäste legten nach acht Minuten einen 5:0- Blitzstart hin, da die Biederitzer im Angriff viel zu ideenlos agierten. Alles, was vorab in der Kabine besprochen wurde, schien sichtlich in dieser geblieben zu sein. So hatten die Wittenberger leichtes Spiel und konnten ihren Vorsprung bis zur 13. Minute auf 9:1 ausbauen. In der Folge kamen die SVE- Youngster zwar etwas besser zum Zug, dennoch waren viele Fehler und unvorbereitete Würfe zu verzeichnen. Nicht unverdient nahmen so die Gäste eine vorentscheidene 12:5- Führung mit in die Pause, während die Biederitzer schon zu diesem frühen Zeitpunkt einer unterirdischen Wurfquote nachtrauerten. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gastgeber dann deutlich stabiler. Die Abwehr wirkte bissiger und griffiger, so dass einige Ballgewinne zu verzeichnen waren. „Leider haben wir dann aber den Ball aus unterschiedlichsten Gründen zu schnell wieder verloren, so dass eine Aufholjagd nicht möglich war“, meinte Thielicke im Nachgang. So behaupteten die Grün- Weißen ihren Vorsprung beim Stand von 22:14 (44.) und 24:16 (47.) und fuhren schlussendlich eine verdienten 27:19- Auswärtserfolg ein. „Wir haben viele Baustellen, an denen wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen“, waren sich Verantwortliche und Mannschaft nach der gezeigten Leistung einig.

Biederitz: Wolff, Schuster – Czommer (1), Gröbe, Janke (1), Reinald (1), Müller (4), Steinweg, Kliem, Wohl (4), Hartmann, Kalsdorf (1), Ribbert (6), Geirsson (1)

vs