Liga: Sachsen-Anhalt-Liga MJB

SV Eintracht Gommern vs SV Eiche 05 Biederitz

30:24 – Die MJB IST LANDESMEISTER!

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem völlig verdienten 30:24 (14:13)- Auswärtserfolg bei Eintracht Gommern sein Meisterstück in der Sachsen- Anhaltliga abgeliefert. Während die Biederitzer den Titel feierten, blieb dem Gastgeber nur der undankbare vierte Platz.

Die (Ge-) Wichtigkeit dieser Begegnung war schon Tage vorher allerorten spürbar. Auf beiden Seiten wurde in Sachen Unterstützung mobil gemacht und das Spiel ließ dann auch kaum Wünsche offen. Die Gäste aus Biederitz erwischten einen Start nach Maß und warfen vor allem über ihre starke rechte Angriffsseite nach acht Minuten eine 7:2- Führung heraus. „Wir wussten um diese starke rechte Achse, haben sie aber schlecht verteidigt“, meinte Eintracht- Trainer Bußmann später. Die fällige Auszeit nutzte die Gommeraner Bank wenig später zur Nachjustierung, welche sich schließlich auch im Zwischenstand von 7:9 nach einer Viertelstunde niederschlug. Dennoch hatten die Biederitzer vor über 300 lautstarken Zuschauern nach 21 Minuten die Nase wieder deutlicher (13:9) vorn, weil der überragene Gustav Nafe im Biederitzer Gehäuse kaum zu bezwingen war. Kleine Unkonzentriertheiten nutzten bis zur 24. Minute dann die Eintrachthandballer zum 13:13- Ausgleich. Als erster kleiner Knackpunkt entpuppte sich noch vor der Pausensirene der verworfene Strafwurf der Gastgeber, so dass die Gäste ihren knappen, von Jonas Maffert erzielten Treffer zum 14:13 mit in die Kabine nehmen konnten. „Die Jungs saßen auch deshalb etwas niedergeschlagen in der Kabine und mussten wieder aufgerichtet werden“, erinnerte sich Bußmann später.
Nach dem Seitenwechsel blieb es bis zum 15:15 (28.) eine Partie auf Augenhöhe, ehe die Gäste durch Linksaußen Marius Hammecke per Doppelschlag nach einer halben Stunde auf 17:15 enteilen konnten. „War es im ersten Abschnitt noch die rechte Seite, verlagerte sich unsere Gefährlichkeit und Durchschlagskraft in Durchgang zwei nach drüben“, stellte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse später treffend fest. Die Gommeraner schlossen zwar noch einmal auf, mussten dann aber mehr und mehr abreißen lassen. „Wir haben zusehens den Kopf verloren und den Biederitzern die Bälle regelrecht in die Hände gespielt. Zudem waren die Gäste auch einfach zu clever, um das Ding noch aus der Hand zu geben“, fasste Bußmann die zweiten 25 Minuten treffend aus Sicht der Eintracht zusammen. Der Gästenachwuchs ließ sich in der verbleibenen Spielzeit aufgrund toller Moral die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Das Zusammenspiel Abwehr/Torhüter trug wie in der gesamten Meisterrunde Früchte und so kam die 23:18- Führung der Gäste nach vierzig Minuten nicht von ungefähr. Wenn es dann noch diese eine letzte spielentscheidene Aktion brauchte, dann folgte diese in Minute 41, als Marvin Wohl im Biederitzer Gehäuse den Strafwurf von Eric Schipper abwehren konnte. Als dann auch noch Jan Schmidt und Jonas Maffert zum 25:18 (44.) nachlegen konnten, war die faire Begegnung entschieden. In der verbleibenen Spielzeit waren es dann auch die nachlassenden Kräfte der Gastgeber, die gegen die konstant starke Deckung der Biederitzer kaum noch Mittel zum Torerfolg fanden. Die Biederitzer nutzten dagegen die zusehens freien Räume in Angriff und machten unter dem Beifall der über 130 mitgereisten Zuschauer den Sack entgültig zu.
„Ein verdienter Sieg der Gäste, Glückwunsch zur Meisterschaft. Während das Leistungsbild auf dem Feld in etwa gleich war, hat die Torhüterposition heute eindeutig den Unterschied gemacht. Es war ein tolles Spiel vor toller Kulisse. Davon gerne mehr, auch wenn es heute bitter für uns war…“, meinte der Gommeraner Trainer Stefan Bußmann nach der 24:30- Niederlage.
„Ich bin stotz auf meine Jungs, die sich das Erreichte über Monate hart erarbeitet haben. Allerdings wäre dieser Erfolg ohne den Zusammenhalt Mannschaft, Trainer, Eltern und Verein unmöglich. Ein großes Dankeschön auch an die Fans, die uns hier toll unterstützt haben“, meinte der Biederitzer Erfolgstrainer Dirk Hesse, der ausdrücklich auch das faire Auftreten der Gastgeber vor und nach dem Spiel lobte.
„Der Verein ist unglaublich stolz auf die Truppe. Hochachtung auch vor den beiden Trainern Dirk und Ronald, die seit Jahren mit einem eher kleinen aber verlässlichen Kader arbeiten“, meinte der Biederitzer Jugendwart Oliver Wohl bei der anschließenden spontanen Meisterfeier vor der Halle, die später in Biederitz ihre Fortsetzung fand.

Gommern: Erkenberg – Dobrich, Göhring (1), Hirsch, Dürrwald (3), Ahrens (5), Spanka, Müller (1), Neumann, Leine (1), Straske (2), Markmann, Schipper (11/6)

Biederitz: Nafe, Wohl – Müller (7), Warnecke (2), Maffert (8), Schmidt (2), Beres (1), Hammecke (5), Hesse (5/1), Ribbert, Hartmann

 

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Oebisfelde 1895

Starke Deckung + Torhüter führen zum 27:16
Erneut waren es weit über 120 Zuschauer, die am Freitagabend den Weg in die Biederitzer Ehlehalle gefunden hatten, um die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 im Spitzenspiel gegen den SV Oebisfelde zu unterstützen. Was sie über die fünfzig Minuten lang geboten bekamen, war dann auch durchaus meisterschaftswürdig, denn die Gastgeber setzten sich mit 27:16 (13:6) durch. „Den Grundstein haben wir definitiv in der Deckung gelegt“, war dann auch das treffende Resümee aller Beteiligten unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Die Biederitzer legten nach neun Minuten und einer 7:2- Führung wunschgemäß los und konnten dabei von einer starken Abwehrarbeit profitieren. Vier Minuten später hatten sich die Gäste zum 7:5 herangekämpft, da die SVE- Youngster einige Flüchtigkeitsfehler sowie einen vergebenen Strafwurf vorzuweisen hatten. Nach einem Doppelschlag von Jonas Maffert zum 9:5 ließ die Biederitzer Bank die grüne Karte folgen und schwor die Truppe auf die restliche Spielzeit des ersten Durchganges ein. In dieser erarbeiteten sich die Gastgeber dann erhebliche Vorteile, da sie in allen Bereichen wieder konzentrierter zu Werke gingen und ihre Chancen konsequenter als der Kontrahent nutzen konnten, denn auf der anderen Seite verzweifelten die Allerstädter einmal mehr an überragenen Biederitzer Schlussmann Gustav Nafe. Mit einem vorentscheidenen 13:6 wurden schließlich die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederbeginn schraubten die Biederitzer weiter am Torepolster (18:9 nach 33 Minuten) und den Gästen war ihre Ideenlosigkeit im Angriff mit zahlreichen unvorbereiteten Würfen längst anzusehen. Nach zwei Toren der Oebisfelder forderte die Biederitzer Bank in der fälligen Auszeit wieder mehr Konzentration im Abwehrverhalten. Kurze Zeit später nahmen dann die Biederitzer wieder ihren Spielfaden auf und warfen nach 43 Minuten erstmals eine Zehntoreführung (22:12) heraus. Den Gästen, sie spielten bereits am Dienstagabend in Westeregeln, ging nun sichtlich die Kraft aus. Fünf Minuten vor Ultimo kamen dann alle anderen Biederitzer zu ihren Einsätzen und wurden wie die ausgewechselten Akteure mit viel Beifall bedacht. So trafen nach dem 23:15 der Gäste Lukas Ribbert, Lukas Hesse, Maksymilian Beres und Kreisläufer Jan Schmidt schließlich zum 27:16- Endstand.
„Die Deckungsarbeit sowie die Torhüterposition waren heute unser großes Plus. All das ist aber nur möglich, weil die Truppe bedingungslos zusammenhält und der eine für den anderen da ist“, resümierte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse nach fünfzig hochkonzentrierten Minuten seiner Mannschaft. Für die führt der letzte Punktspielweg nun am 15. Mai nach Gommern. Sollte dort die 26:30- HInspielniederlage wettgemacht werden, ist den Warnecke & Co die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.
Biederitz: Nafe, Wohl – Müller (5), Warnecke (3), Maffert (6/1), Schmidt (2), Beres (1), Hammecke (2), Hesse (7), Ribbert (1), Hartmann
Spannung pur/Erneut über 100 Zuschauer?
Am Freitagabend um 18:15 Uhr empfängt die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz den SV Oebisfelde. Der Blick auf die Tabelle verrät, dass für die Schützlinge von Trainer Dirk Hesse noch alle Szenarien möglich sind.
Das Nachholspiel am Dienstag in Westeregeln war der Dosenöffner der Staffel, denn mit dem 33:27- Heimsieg gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Oebisfelde ist die Spannung so groß wie nie. Aktuell führen die Westeregelner bei noch einem ausstehenden Spiel die Tabelle mit 12:6 Zählern an, gefolgt von den Allerstädtern (11:3), die allerdings noch drei Partien zu bestreiten haben. Für die Biederitzer (11:5) ist indes die Rechnung eine ganz einfache, denn gewinnen sie beide ausstehenden Begegnungen gegen Oebisfelde und am 15. Mai in Gommern, ist ihnen die Meisterschaft nicht zu nehmen. „Wir denken von Spiel zu Spiel. In Oebsfelde haben wir ganz knapp mit einem Tor verloren. Die Aufgabe wird erst einmal schwer genung…“, weiß der Biederitzer Trainer Dirk Hesse und denkt dabei an die 27:28- Niederlage aus dem September. Natürlich hat auch er die Hoffnung, dass auf die Unterstützung der Zuschauer wieder Verlass ist. Vor drei Wochen wohnten der Partie gegen Westeregeln über 120 Zuschauer bei und machten längst Lust auf mehr…
vs

USV Halle vs SV Eiche 05 Biederitz

Auswärtssieg beim USV in Halle

Nach der Osterpause musste die männliche B-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhaltliga in Halle beim USV antreten. Das Spiel begannen die Gäste wie die Feuerwehr. Schnell lagen die Biederitzer nach acht Minuten mit 7:0 vorn. Man konnte als Zuschauer den Eindruck haben, dass die Hausherren noch gar nicht auf dem Platz waren. Hellwach in der Abwehr und sehr effektiv im Umkehrspiel beherrschten die SVE- Youngster das Spiel. Doch in der Folgezeit kamen die Hallenser auch in das Spiel und konnten nun ihre Angriffe in Tore ummünzen. Über die Stationen 9:3 (12.) und 11:5 (16.) pendelte sich der Vorsprung bei sechs Toren ein. Jedoch verwalteten die Biederitzer ihren Vorsprung in abgeklärter Manier recht souverän. Mit einer 17:11- Halbzeitführung ging es für die Biederitzer schließlich in die Kabine. Auch in die zweite Halbzeit startete der SVE- Nachwuchs weiter entschlossen und wollte nichts mehr anbrennen lassen. Die Abwehr machte es den Hallensern zunehmend schwerer durchzukommen und im Tor zeigte Marvin Wohl eine Parade nach der anderen. Bis zur 35. Minute konnten die Gäste beim Stand von 25:15 eine Zehntoreführung herauswerfen, doch nach einem Kopftreffer mussten die Biederitzer ihren Torhüter ersetzen. Dies tat dann Maksymilian Beres, der gerade sein Comeback nach langer Verletzungspause auf Rechtsaußen gegeben hatte. Auch er war von den Gastgebern nur sehr schwer zu bezwingen, brauchten die Saalestädter doch einen Siebenmeter, um nach 42 Minuten wieder einen Treffer zu erzielen. Der Angriff zeigte in den zweiten 25 Minuten eine souveräne Vorstellung, denn von allen Positionen wurde Torgefahr ausgestrahlt. Jonas Maffert zeigte sich mit seinen dreizehn Treffern besonders in Torlaune. Über die Stationen 27:16 (39.) und 32:17 (46.) konnte ein nie gefährdeter 35:20- Erfolg herausgeworfen werden. Auf der Heimreise im Reisebus zeigten die „Jungen Eichen“ dann auch ihre musikalischen Stärken und rundeten eine gelungene Auswärtsreise ab. „Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss ich die Leistung unserer Torhüter sehr loben. Sie war entscheidend für diesen hohen Sieg“, ließ die Biederitzer Co- Trainerin Sandra Schmidt nach dem Spiel verlauten.

Biederitz: Wohl  – Hammecke (2), Müller (7), Schmidt (2), Hesse (5/2), Maffert (13), Hartmann (1), Warnecke (5), Ribbert, Beres

 

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Wacker 09 Westeregeln

Gerechtes Unentschieden vor toller Kulisse

„Volle Halle, Spannung, Einsatzbereitschaft und starkes Niveau. Das war absolut top“, waren sich alle Besucher der Biederitzer Ehlehalle am Freitagabend nach Ende der Begegnung in der Sachsen- Anhaltliga einig. Das Spiel begann die B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz sehr konzentriert und ging schnell mit 2:0 in Führung, doch der SV Wacker 09 Westeregeln glich nach kurzer Zeit aus und drückte dem Spiel in der Folge seinen Stempel auf. Nach fünfzehn gespielten Minuten sahen sich die Gastgeber mit 5:10 im Hintertreffen. Zu wenig Druck und Zielstrebigkeit im Angriff und mangelnde Zuordnung in der Abwehr der Biederitzer wussten die starken Gäste zu nutzen. Es schien so, als würde die tolle Kulisse die SVE- Youngster in ihren Entscheidungen in diesem Spielabschnitt eher hemmen. Doch über den Kampf blieben die Eichen dran und konnten bis zur Pause auf 12 :16 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begannen die Biederitzer voller Tatendrang, denn konzentriert in der Abwehr und im Angriff kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Bis zur 30. Minute änderte sich noch nicht viel am Spielstand, lagen doch die Gäste immer noch mit 15:20 in Führung. In der Folgezeit jedoch kam die Einfachheit und Selbstverständlichkeit in das Angriffsspiel der Biederitzer zurück. Plötzlich waren die Wurfversuche zunehmend von Erfolg gekrönt und die Fehler wurden minimiert. Tor um Tor holten die Biederitzer nun auf. Angetrieben von den lautstarken über 120 Zuschauern belohnten sich die Eichen und konnten bis zur 40. Minute beim 21:21 Gleichwertigkeit erzielen. Der letzte Spielabschnitt war dann nichts für schwache Nerven, denn die Führung wechselte stetig. In der letzten Minute beim Stand von 26:26 vergaben beide Mannschaften gute Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Das Unentschieden war nach fünfzig hochdramatischen Minuten schlussendlich leistungsgerecht. Das begeisterte Publikum sparte nach Abpfiff des guten Schiedsrichtergespanns verständlicherweise nicht mit Applaus. „Die Stimmung in der Halle erinnerte stark an alte Oberligazeiten“, befand der Biederitzer Trainer Dirk Hesse kurz nach Spielende.

Biederitz:Nafe, Heseler – Hammecke (2), Schmidt (3), Hesse (5), Müller (2), Maffert (11/1), Warnecke (3), Commer, Hartmann, Ribbert, Wohl

Den Podestplatz im Blick

Im Spitzenspiel der Sachsen- Anhaltliga bei der männlichen B- Jugend empfängt am Freitagabend ab 18:15 Uhr der SV Eiche 05 Biederitz (3., 8:4 Punkte) den Tabellennachbarn Wacker Westeregeln (2., 9:5) in heimischer Ehlehalle. Der Gewinner dieses Duells dürfte dem Ziel Podestplatz ein wichtiges Stück näher kommen.
„Wir haben das Hinspiel in Westeregeln gewonnen und streben dies nun auch vor eigener hoffentlich großer Kulisse an“, erinnert sich der Biederitzer Trainer Dirk Hesse an den glücklichen 29:28- Hinspielerfolg. Im Januar lagen die Biederitzer, für die Marvin Müller und Jonas Maffert jeweils achtmal erfolgreich waren, fünf Minuten vor der Schlusssirene noch mit 24:27 im Hintertreffen, ehe ein famoser Schlussspurt für den wichtigen Auswärtssieg sorgte. Für die SVE- Youngster, die am zurückliegenden Wochenende mit dem 25:24 bei der JSpG Kühnau/DR HV 06 ihren achten (!) Doppelpunktgewinn in Folge feiern konnten, wäre ein Heimerfolg von enormer Bedeutung. Bei dann noch drei ausstehenden Begegnung wären sie dem angestrebten Podestplatz ein großes Stück näher gerückt und hätten zudem einem direkten Konkurrenten einen dicken Dämpfer verpasst.

vs

Kühnau/DRHV 06 vs SV Eiche 05 Biederitz

Knappe Kiste in der Anhaltarena

Das erste Spiel in der Endrunde um die männliche B- Jugendmeisterschaft mit insgesamt sechs Mannschaften bestritten die Biederitzer in der Anhalt-Arena in Dessau. Im Hinspiel hatten die Biederitzer alles im Griff, aber beim Kühnau/DRHV 06 gab es stets enge Spiele. Das Spiel begannen die Eichen sehr gut. Mit Tempo im Angriffsspiel und konzentrierten Abschlüssen konnten sie schnell mit 3:1 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf taten sich immer wieder Lücken in der linken Abwehrseite der Gastgeber auf, welche Marvin Müller und Jonas Maffert zu nutzen wussten. Eine 9:6- Führung der SVE- Youngster nach zwölf Minuten war die logische Folge. Danach ließen die Gäste die Zügel etwas schleifen und die Gastgeber kamen besser ins Spiel und nach 21 Minuten stand es folgerichtig 13:13- Unentschieden. Bis zur Halbzeitsirene gelang den Biederitzern jedoch alles. Starkes Abwehrverhalten und konsequente Angriffe sorgten für eine 17:13- Halbzeitführung. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs entschlossen in die Partie. In der Abwehr wurde weiter gut gearbeitet, aber die Leichtigkeit im Angriffsspiel war nun nicht mehr zu sehen. „Wir haben den Spielfaden verloren“, merkte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse rückblickend an. Einige Zeitstrafen auf Biederitzer Seite wussten die Hausherren zu nutzen und verkürzten folgerichtig in der 33. Minute auf 17:18. Im weiteren Verlauf hielten die Eichen den knappen Vorsprung, jedoch verkrampften sie im Angriff zusehends. Immer wieder wurde der Körperkontakt hergestellt, Ballfluss und somit schnelles Spiel kam bei den Biederitzern praktisch zum Erliegen. In der 45. Minute konnten die Hausherren zwar ihre erste Führung (23:22) verbuchen, doch im letzten Spielabschnitt zeigten die Biederitzer sehr eindrucksvoll ihren Siegeswillen. Die Aufmerksamkeit in der Abwehr wurde nochmals gesteigert und im Angriff kehrte das Wurfglück zurück. Mit seinem achten Treffer konnte Jonas Maffert die Eichen zehn Sekunden vor Schluss wieder in Front werfen. Den letzten Angriffsversuch konnten die Biederitzer mit einem Freiwurf stoppen, welcher von der gut gestellten Mauer geblockt wurde. Mit einem knappen 25:24-Erfolg belohnten sich die Gäste schließlich für ihren Siegeswillen. „Unsere starken Torhüter und die Abwehrarbeit hielten uns im Spiel. Für die nächsten Aufgaben müssen wir uns aber steigern“, meinte SVE- Trainer Dirk Hesse nach der Begegnung.

Biederitz: Nafe, Heseler – Wohl, Müller (5), Warnecke (2), Maffert (8), Schmidt (3/1), Czommer, Hammecke (3), Hesse (4/1), Ribbert, Hartmann

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV G-W Wittenberg-Piesteritz

Heimerfolg gegen Wittenberg

Am Sonntag traten die „Jungen Eichen“ zum abschließenden Heimspiel der Hinrunde in Biederitz gegen die SV GW Wittenberg/Piesteritz an. Der heutigen Gegner war in der Tabellenmitte angesiedelt und kämpft um einen Platz unter den ersten Sechs. Die Biederitzer Jungs sind bereits für die Endrunde der Besten qualifiziert. Punkte abgeben war jedoch ein „No-Go“, um alle Chancen für die Endrunde zu erhalten. Das Spiel begann mit einer schnellen 1:0- Führung der Eichen, welche postwendend ausgeglichen wurde. Im weiteren Spielverlauf legten die Gastgeber stets vor und die Wittenberger hatten ihre Probleme dranzubleiben. Eine aufmerksame Deckungsarbeit und gute Paraden durch Moritz Heseler verhalfen den Eichen nach zehn gespielten Minuten zur 9:5- Führung. Das Spiel wog in der Folgezeit hin und her, doch der Gast konnte die Biederitzer nie richtig unter Bedrängnis bringen. Immer wieder waren die SVE- Youngster im Angriff und Abwehr den Tick konsequenter und verdienten sich eine 17:12- Halbzeitführung. Die zweiten 25 Minuten begannen die Biederitzer konzentriert und legten weiter vor. Sehenswerte Treffer durch den stark aufspielenden Julius Warecke und sichere Tore vom Punkte durch Jonas Maffert erhöhten den Vorsprung kontinuierlich. Nach 35 Minuten setzten sich die Eichen weiter ab und erhöhten auf 23:14. Weitere Umstellungen im Angriff und Abwehr fruchteten ebenfalls. Im Tor zeigte der eingewechselte Gustav Nafe tolle Paraden. Mit einer sicheren Führung im Rücken spielte der SVE- Nachwuchs das Match souverän herunter und die eingewechselten Jungs aus der C-Jugend belohnten sich mit schönen Toren. Über die Stationen 25:15 und 30:20 setzten sich die „Jungen Eichen“ klar und verdient mit 33:22 gegen dieGäste aus Wittenberg durch. „Durch eine gute Balance in Abwehr und Angriff zeigten die Jungs ein schönes Handballspiel“, war im Anschluss vom Publikum anerkennend zu hören.

Biederitz: Heseler, Nafe – Hammecke (5), Schmidt (1), Hesse (5), Müller (6), Maffert (6/5), Warnecke (6), Commer (1), Hartmann (2), Ribbert, Wohl (1/1)

vs

TSG Calbe/Saale vs SV Eiche 05 Biederitz

Klarer Erfolg in Calbe

Am Sonntag zu ungewohnt früher Anwurfzeit griff die männliche B-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhalt-Liga wieder in den Spielbetrieb in Calbe zum fälligen Nachholspiel ein. Trotz überschaubarer gesundheitsbedingter Trainingsbeteiligung begannen die Gäste sehr abgeklärt. Eine überraschende Deckungsvariante der Hausherren mit einer doppelten Manndeckung gegen Lukas Paul Hesse und Jonas Maffert tat dem Biederitzer Spiel kein Abbruch, denn immer wieder wurden die Räume spielerisch gefunden und die sich bietenden Chancen genutzt. In der Abwehr waren die SVE- Youngster ebenfalls auf der Hut und so wurde schnell ein klarer Vorsprung herausgeworfen. In der 16. Spielminute netzte Julius Warnecke zum 9:3 ein. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verwalteten die Biederitzer den Vorsprung und über die Stationen 10:4 (18.) und 12:6 (21.) wurde eine deutliche 14:7- Pausenführung erspielt. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs weiterhin entschlossen in die Partie. In der Abwehr wurde gut gearbeitet und im Angriff die nötigen Lücken gesucht. In der Chancenverwertung sah die Biederitzer Bank aber dennoch genügend Potential und so konnten die Gastgeber den Abstand zumindest halten. Mit zunehmender Spielzeit nutzten die Biederitzer ihre spielerische Überlegenheit besser aus und die Kräfte der Calbenser schwanden zusehens. Mit schnellen Positionsspiel und Kontertoren setzten sich die Gäste in den letzten Spielminuten deutlich ab. Nach dem 21:14 (43.) stand es in der 47 Minute schon 25:15 für die auf Tempo bedachten Gäste. Mit einem Kempa- Tor zum 28:17 belohnten sich die Biederitzer für die spielerisch überzeugende Vorstellung. Mit der Schlusssirene traf Lukas Paul Hesse mit seinem fünftem Treffer zum hochverdienten 29:17- Auswärtserfolg in der Calbenser Hegersporthalle. „Gute Torhüterleistung, gute Abwehr und spielerische Lösungen im Angriff – es war eine ordentliche Mannschaftsleistung“, waren die ersten Worte vom Biederitzer Trainer Ronald Schmidt.

Biederitz: Heseler – Hammecke (4), Müller (5), Schmidt (2), Hesse (5), Maffert (7), Czommer (2), Wohl, Hartmann, Warnecke (4), Ribbert

 

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SC Magdeburg II

Teuren Erfolg ins Ziel gebracht

„Die zwei Punkte waren teuer erkämpft. Marius Hammecke musste ins Krankenhaus. Mit meinem Hinweis an die Unparteiischen auf die Verletzungsgefahr durch rabiates Abwehrverhalten sollte ich leider rechtbehalten“, waren die ersten Worte vom Biederitzer Trainer Hesse, der nach diesem Monieren die Rote Karte sah.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften netzten munter ein und nach sieben Minuten stand es 4:4. Die folgenden Minuten waren dann aber die Gastgeber am Zug und legten einen 6:0- Lauf hin. Starke Paraden durch Moritz Heseler im Kasten und konzentrierte Abschlüsse sorgten für klare Verhältnisse. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten sich die SVE- Youngster weiter durch- und absetzten. Über die Stationen 11:5, 13:6 konnte sogar eine 16:6- Toreführung herausgeworfen werden. Aber selbst in dieser recht klaren Konstellation verpassten es die Unparteiischen, die Härte aus dem Spiel zu nehmen. Stoßen in der Luft, Reingreifen beim Torabschluss und Trikotziehen wurde bei den Gästen zur Normalität. Mit einem 16:9 und einer Roten Karte für die Gastgeberbank ging es in die Pause. In die zweite Halbzeit starteten die Eichen mit weiter guten Torabschlüssen. Doch nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Marius Hammecke nach klarem Foulspiel in der Luft kam ein Bruch in das Spiel des Gastgebers. Das Tempo wurde nun verschleppt, die Torwürfe weniger gut vorbereitet und dadurch auch verworfen. In der Abwehr wurde der letzte Schritt nicht gemacht und die schnellen Gäste dadurch wieder in das Spiel gebracht. Ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung zum reinen Kampfspiel. Der 23:20- Vorsprung der Biederitzer schmolz mit zunehmender Zeit, doch der Siegeswille sollte das Spiel entscheiden. Die Gastgeber verteidigten die knappe Führung aufopferungsvoll, hart und über die gesamte Spielzeit fair. Mit einem verdienten 27:26- Erfolg belohnten sich die „Jungen Eichen“ mit zwei weiteren Punkten auf der Habenseite. „Die Gesundheit der Spieler sollte bei aller Rivalität an erster Stelle stehen. Auch das gesellschaftliche Auftreten hat in Biederitz einen sehr hohen Stellenwert. Darum: Eiche-Fair-Zum Sieg!“

Biederitz: Heseler, Nafe – Hammecke, Schmidt (1), Hesse (11/2), Müller (4), Maffert (6/1), Warnecke (1), Commer (1), Hartmann (2), Ribbert (1)

vs

SV Wacker 09 Westeregeln vs SV Eiche 05 Biederitz

29:28- Auswärtssieg in Westeregeln

„Ihr könnt ohne Druck aufspielen. Wir können froh sein überhaupt zu spielen. Habt Spaß!“, waren die vorbereitenden Worte der Biederitzer Trainerbank an die Mannschaft. Beide Teams brauchten dann einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Nach drei Minuten netzte zuerst die Heimsieben zum 1:0 ein und nach weiteren zwei Treffen von Westeregeln konnte Jonas Maffert nach sieben langen Minuten erstmals zählbares in die Torstatistik für die Biederitzer einbringen. Das Spiel wurde durch die Abwehrreihen und guten Torwartleistungen geprägt. Ab Mitte der ersten Halbzeit fanden die Gäste besser ins Spiel und konnten zum 9:9 (20.) ausgleichen. Nach ausgeglichenen Spielverlauf konnten die Westeregelner durch ihren Schooter Ole Schreier in letzter Sekunde auf zwei Tore zum 13:11- Pausenstand einnetzen. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs entschlossener und viel selbstbewusster in die Partie. In der Abwehr wurde weiter ordentlich miteinander gearbeitet und das Umschaltspiel wurde nun in das eigene Angriffsverhalten integriert. Durch drei schnelle Tore von Lukas Paul Hesse konnte Gleichwertigkeit hergestellt werden und auch die rechte Biederitzer Seite mit Jonas Maffert und Marvin Müller wurde im weiteren Verlauf immer sicherer im Torabschluss. Doch auch eine Dreitoreführung der SVE- Youngster konnten die spielstarken Westeregeler wiederum Mitte der zweiten Halbzeit ausgleichen. Nach einigen ausgelassenen Torgelegenheiten und aus Biederitzer Sicht unglücklichen Entscheidungen der guten Schiedsrichter nahm das Spiel wieder eine Wende in Richtung der Hausherren. Beim Spielstand von 27:24 (45.) ging es in die überaus spannende Endphase. Die folgenden Minuten gehörten dann den Biederitzern, denn vier Tore in Folge bei starker Abwehrleistung und einem sicherem Gustav Nafe im Tor brachten die Gäste wieder in Front. Die letzten Spielszenen waren nichts für schwache Nerven. Beide Mannschaften vergaben Siebenmeterwürfe zur Führung und rieben sich in der Abwehr sowie im Angriff auf. Das glückliche Händchen sollte Marvin Müller mit seinem achten und spielentscheiden Treffer in der letzten Spielminute behalten, denn die wenigen Sekunden auf der Uhr konnte eine aggressive Biederitzer Deckung dann erfolgreich abwehren. Mit einem glücklichen 29.28- Auswärtssieg konnten die Biederitzer schließlich einen guten Wiederbeginn in den Re- Start der Saison hinlegen.

Biederitz: Heseler, Nafe – Hammecke (2), Müller (8/1), Schmidt (1), Hesse (6/2), Maffert (8/2), Czommer, Wohl, Hartmann, Warnecke (4)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs USV Halle

Verdienter 33:23- Erfolg gegen USV

Die männliche B- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte sich in der Sachsen- Anhaltliga mit einem verdienten 33:23 (16:10)- Heimerfolg gegen den USV Halle in der Tabelle auf Rang drei verbessern. Lukas Hesse mit acht und Marius Hammecke mit sieben Toren waren die besten Schützen beim Sieger. Die Gastgeber hatten bereits nach zwölf Minuten eine 8:3- Führung herausgeworfen und konnten sich bis dahin auf eine starke Vorstellung ihres Schlussmannes Moritz Heseler verlassen. In der Folgezeit kamen die Hallenser dann etwas besser zum Zug und gestalteten die hektische Begegnung ausgeglichener (11:7 nach 18 Minuten). Mit einem energischen Zwischenspurt trafen die stets auf Tempo bedachten Gastgeber dann zum 15:7 (22.), da Lukas Hesse (2), Julius Warnecke und Marvin Müller ihre Möglichkeiten sicher unterbringen konnten. Einige gute Chancen von den Außenpositionen blieben dann ungenutzt, so dass die Gäste bis zur Halbzeit ein wenig Ergebniskosmetik (16:10) betreiben konnten. Nach dem Wiederbeginn behaupteten die Gastgeber ihren Vorsprung, da u.a. der eingewechselte Torhüter Gustav Nafe seinem Vorgänger in nichts nachstand. Trotz der klaren Führung wirkten die SVE- Youngster nicht immer konzentriert, was aber auch auf der Gegenseite wiederholt festzustellen war. So behaupteten die Biederitzer ihr sicheres Torepolster auch über die zweiten 25 Minuten und bogen über die Stationen 19:12 (30.), 22:16 (34.) und 27:19 (44.) auf die Siegerstraße ein. Am Ende stand ein jederzeit verdienter 33:23- Erfolg zu Buche, bei dem sich allerdings beide Vertretungen mit den Entscheidungen der Schiedsrichter nicht einverstanden zeigten. „Wir haben längst nicht immer am Optimum gespielt, aber wenn es drauf ankam, waren wir da“, meinte der zufriedene Biederitzer Trainer Dirk Hesse nach der Begegnung.

Biederitz: Heseler, Nafe – Wohl, Müller (6), Warnecke (5), Maffert (5), Schmidt (1), Czommer (1), Hammecke (7), Hesse (8/1), Ribbert, Hartmann

vs