Liga: Sachsen-Anhalt-Liga MJA

SV Eintracht Gommern vs SV Eiche 05 Biederitz

vs

JSpG Kühnau/DR HV 06/HG 85 Köthen vs SV Eiche 05 Biederitz

Klare 17:26- Niederlage in Dessau

Zum Spitzenspiel musste die männliche A-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhalt-Liga in Dessau bei der JSpG Kühnau/DRHV06/HG 85 Köthen bei einem der Staffelfavoriten antreten. Das Spiel begannen beide Mannschaften in der Abwehr sehr konzentriert und das angreifende Team biss sich jeweils die Zähne an der gegnerischen Abwehr aus. In der 8. Spielminute konnten die Hausherren den Bann als erstes durchbrechen und netzten zum 1:0 ein. Nach dem postwendenden Ausgleich der Gäste kam die JSpG besser ins Spiel und konnte sich bis zur 17. Minute auf 6:1 absetzen. Nach der Biederitzer Auszeit war das Angriffsspiel dann auch von Erfolg gekrönt und die ersatzgeschwächten Biederitzer kämpften sich wieder heran. Über die Stationen 6:2 und 7:5 war kurz vor der Pause der Ausgleich beim 8:8 wieder hergestellt. Die sich in dieser Phase bietende Chance zur Halbzeitführung konnten dann die SVE- Youngster nicht nutzen und traten beim Stand von 9:9 den Kabinengang an.Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer weiter entschlossen in die Partie und gingen durch Lukas Paul Hesse in Führung. Konzentriertes Biederitzer Aufbauspiel bescherte bis zur 40. Minute eine ausgeglichene Partie. Dann folgten jedoch vermehrte Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns für fragende Blicke und Unverständnis auf Biederitzer Seite. Nach der dritten Zeitstrafe für den Biederitzer Spielmacher Hesse entschieden nicht die Mannschaften das Spiel. Beim Stand von 13:15 nach einer Dreiviertelstunde verloren die Gäste nun vollkommen den Faden und konnten im weiteren Verlauf nicht mehr gegenhalten. Nach einem 7:1- Lauf der Gastgeber war die Begegnung für die Biederitzer praktisch gelaufen. In den letzten Spielminuten plätscherte die jederzeit faire Begegnung beider Mannschaften dem Ende entgegen und die Gastgeber konnten in ihrem Heimspiel einen verdienten 26:17- Erfolg bejubeln.„Wir haben heute gegen ein starkes Team verloren. Krankheitsbedingte Ausfälle heute und in den letzten Wochen zollten nun ihren Tribut. Das Haftmittelverbot war sicherlich auch ein Vorteil für die Gastgeber. Das handballerische Niveau beider Teams sank dadurch beträchtlich“, waren die ersten Worte vom Biederitzer Trainer Dirk Hesseunmittelbar nach dem Schlusspfiff.

Biederitz: Nafe – Hammecke (2), Müller (2), Schmidt (1), Hesse (5), Maffert (3), Hartmann, Simon, Geirsson (3), Kliem (1/1), M. Beres

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HC Aschersleben

31:23- Arbeitssieg am Freitagabend

„Es war ein reiner Arbeitssieg. Wir haben heute schlichtweg nicht mehr getan als nötig“, befand der Biederitzer Trainer Dirk Hesse unmittelbar nach Schlusspfiff seiner männlichen A- Jugend gegen die Gäste aus Aschersleben. Der nie gefährdete 31:23 (14:7)- Erfolg bedeutete gleichzeitig die Festigung des dritten Tabellenplatzes und das Anschluss halten an die einen Zähler besser platzierten Teams aus Westeregeln und Kühnau. Die Biederitzer, der Nachholpartie am Mittwoch beim SC Magdeburg kurzfristig abgesagt wurde, legten stark los und führten bereits nach zehn Minuten mit 5:0. Nach dem 6:1 der Biederitzer versuchte es die Aschersleber Bank mit einer Auszeit, die aber auch in der Folgezeit ihre Wirkung verfehlte, da der SVE- Nachwuchs bis zur 19. Minute zum 9:2 nachlegen konnte. Im weiteren Verlauf kam dann auch der Gast zu Torerfolgen, da sich in das Biederitzer Angriffsspiel zahlreiche Flüchtigkeitsfehler und Unkonzentriertheiten einschlichen. „Mehr Tempo“, hieß es nicht nur einmal von der Biederitzer Bank, auf der der angeschlagene Jonas Maffert während der gesamten Spielzeit geschont werden konnte. Den Höhepunkt des ersten Durchganges lieferten dann Schlussmann Gustav Nafe und Linksaußen Marius Hammecke, der einen starken Pass vom Keeper im Sechsmeterraum fing und zum 12:5 (28.) vollenden konnte. Mit einem leistungsgerechten 14:7 ging es schließlich in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gastgeber den Vorsprung relativ souverän, auch wenn Coach Hesse wiederholt mehr Tempo und spielerische Elemente einforderte. So machen die klaren Zwischenstände von 17:10 (39.) und 23:11 (44.) nur im Ansatz erkennbar, wie deutlich die Biederitzer den Gast bestimmten. Die Aschersleber waren aber stets um ein gutes Resultat bemüht und verkürzten bis zur 49. Minute auf 26:18, da die Biederitzer längst nicht alle Chancen nutzten und zudem zahlreiche Bälle vorab verloren.Nach dem letzten Treffer der Gäste zum 28:23 machten schließlich Lukas Hesse, Leon Kliem (half aus der B- Jugend aus) und Ben Czommer die jederzeit faire Begegnung zu.

Biederitz: Nafe – Simon, Müller (6), Warnecke (2), K. Beres (4/4), Maffert, Czommer (4), Hammecke (9), Hesse (5), Kliem (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HSG Börde

31:27- Arbeitssieg gegen die HSG Börde

Die männliche A- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat am Freitagabend die HSG Börde nach einem schweren Stück Arbeit mit 31:27 (15:16) bezwungen. Lukas Hesse (9) und Marius Hammecke (8) waren mit ihren Toren ein wichtiger Garant für den fünften Saisonerfolg. „Bis zur 20. Minute war eigentlich alles ganz ok…“, resümierte der Biederitzer Trainer Dirk Hesse bei der späteren Aufarbeitung und erinnerte sich an die 11:8- Führung, die nach 16 Minuten an der Anzeigetafel aufleuchtete. Danach verfielen seine Schützlinge allerdings in eine regelrechte „Morkelei“, die für das Spiel der Gastgeber nicht förderlich war. Parallele Zeitstrafen sorgten schließlich dafür, dass die Gäste aus der Börde beim 11:11 (21.) und 14:14 (28.) für zahlenmäßige Gleichwertigkeit sorgen konnten. Da auch bis zur Pause einige Chancen auf Biederitzer Seite ungenutzt blieben, nahmen dann sogar die Gäste eine knappe Führung mit in die Kabine. Der Wiederbeginn brachte dann zunächst nicht den erwünschten Umschwung der Gastgeber, welchen sich nicht nur die 90 Zuschauer in der stimmingsvollen Ehlehalle erhofft hatten. So bauten die HSG- Handballer den Vorsprung auf 19:16 aus und brachten den Gastgeber in Zugzwang. Dieser antwortete mit starken vier Minuten und drehte in diesen den Spieß zur eigenen 21:20- Führung um. Der fälligen Auszeit der Gäste folgte der 21:21- Ausgleich und wenig später die rote Karte gegen den HSG- Akteur Wilhelm Fuchs, die laut SVE- Trainer Dirk Hesse fraglos die Schlüsselszene der Begegnung war. Die Bestätigung folgte wenig später auf dem Spielfeld, wo die Gastgeber mit einer Tempoverschärfung nach einer Dreiviertelstunde auf 25:21 davonziehen konnten. Auch der 26:25- Anschluss der Gäste brachte nun die Biederitzer nicht mehr aus dem Konzept, die mit fünf Toren in Serie zum 31:25 die Vorentscheidung herbeiführen konnten. „Unsere schnelle Spielweise war sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. Zudem hat uns Gustav Nafe im Tor in entscheidenen Situationen den Rücken freigehalten“, stellte Hesse im Nachgang fest. Die Biederitzer setzten sich schließlich verdientermaßen mit 31:27 durch, auch wenn der Sieg nicht gänzlich von glanzvoller Natur war.

Biederitz: Nafe – Simon, Müller (5), Warnecke (4), K. Beres, Maffert (5), Schmidt, Czommer, M. Beres, Hammecke (8), Hesse (9), Geirsson, Hartmann

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Klarer Auswärtssieg beim HSV

Nach dem letzten Heimerfolg gegen Jessen hieß es für die männliche A- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in Magdeburg beim gastgebenen HSV daran anzuschließen. Die Biederitzer zeigten auch gleich die passende Einstellung zu Beginn der Partie, denn im Angriff wurden die ersten vier Torchancen zur 4:0- Führung genutzt. In der Abwehr packten die Gäste offensiv zu  und zwangen ihren Gegner zu leichten Fehlern. Da aber in der Folgezeit ein wenig beim Torabschluss geschludert wurde, kämpften sich die Gastgeber bis zum 4:3 wieder in die Partie. Doch dem hohen Tempo der Biederitzer konnten die ersatzgeschwächten Magdeburger nun nicht mehr folgen. Über schnelle Konter erspielten sich der SVE- Nachwuchs einen sicheren 16:9 Zwischenstand nach zwanzig Spielminuten. Bis zur Halbzeit konnten sich die Biederitzer jedoch nicht weiter absetzen, da einige mentale Auszeiten genommen wurden. Folgerichtig ging es mit einer 19:13- Führung in die Halbzeitbesprechung. In die zweiten dreißig Minuten starteten die Biederitzer Jungs mit zwei Gegentreffern. Doch bevor es nun spannend werden sollte, schwächten sich die Landeshauptstädter selbst, als der herausstürmende Torhüter Marius Hammecke beim Konter zu Fall brachte. Das Schiedsrichterteam entschied zuerst fälschlicherweise auf zwei Minuten, korrigierte die Entscheidung nach Absprache aber auf rote Karte und Strafwurf, welcher aber sein Ziel verfehlte. Allerdings legten die SVE- Youngster nun wieder einen Gang zu und folgerichtig einen 8:0- Lauf zum 28:16 (45.) hin, wobei Linksaußen Marius Hammecke sechs Treffer in Serie erzielen konnte, und entschieden in dieser Phase das Spiel. Die letzte Viertelstunde spielten die Biederitzer die Begegnung souverän zu Ende und konnten über die Station 31:20 einen weiteren Auswärtserfolg, der mit 33:22 recht deutlich ausfiel, verbuchen. „Durch Schwankungen in der Konzentration ließen wir heute den HSV in der ersten Halbzeit immer wieder herankommen. Die mannschaftliche Ausgeglichenheit und das bessere Torwartspiel entschied im Endeffekt das Spiel klar.“, war vom Trainer Dirk Hesse nach dem Schlusspfiff zu hören.

Biederitz:Nafe – Hammecke (12), Müller (6), Schmidt (2/1), Hesse (4/1), Maffert (3), Simon (1), Beres M.(1), Beres K. (3), Hartmann, Czommer (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Jessener SV 53

Deutlicher Erfolg gegen Jessen

Am Samstag traten die „Jungen Eichen“ zum Heimspiel in Biederitz gegen das unbekannte Team des Jessener SV an. Doch glaubt man der Tabellenkonstellation, sollten die Gastgeber klarer Favorit sein. Das Spiel begann mit einer schnellen 4:0- Führung der Biederitzer und mit der  postwendenden Auszeit der Gästebank. Diese verfehlte auch ihre Wirkung nicht, denn fortan spielte der SVJ- Nachwuchs auch gut mit und kämpfte sich wieder heran. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich jedoch heraus, dass die Biederitzer im Angriffs- und Abwehrverhalten eine andere Klasse als ihr Gegner darstellten. Schnelle Konter und schön herausgespielte Tore konnten die zahlreichen Zuschauer beklatschen. Über die Stationen 9:5; 18:11 und 21:13 konnten sich die Biederitzer bis zur Pause schon spielentscheidend auf 23:14 absetzen.Die zweiten 30 Minuten begannen die Hammecke & Co weiter konzentriert und legten wieder einen 4:0- Lauf hin. Hierbei zeichnete sich der wieder stark aufspielende Torhüter Gustav Nafe im Biederitzer Gehäuse mit sechs Paraden am Stück besonders aus. Im Angriff blieben die Biederitzer auf dem Gaspedal. Trotz vieler Wechsel war nie ein Abbruch zu erkennen und der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. Beste Torschützen der Gastgeber waren Marius Hammecke (11 Treffer) und Jonas Maffert (9). Beim Stand von 39:19 in der 55. Spielminute lag der neue Rangvierte erstmalig mit zwanzig Toren in Front. Und kurze Zeit später pfiffen die Schiedsrichter beim Stand von 43:22 die Partie ab. „Heute war ein Klassenunterschied zu sehen. Trotzdem haben wir sehr konzentriert und abgeklärt agiert“, war der Biederitzer Co- Trainer Ronald Schmidt kurz nach Spielende sehr zufrieden.

Biederitz: Nafe – Hammecke (11), Schmidt, Hesse (7), Maffert (9/2), Warnecke (4), Czommer (3), Hartmann (1), M. Beres (1), Simon (6), Geirsson (1)

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Erster Auswärtssieg der Saison

Nach dem Heimerfolg gegen den USV Halle hieß es am Samstag in Magdeburg beim BSV 93 daran anzuschließen. Die Biederitzer zeigten auch gleich die passende Einstellung zu Beginn der Partie. Im Angriff wurden die ersten Torchancen konsequent genutzt, aber in der Abwehr hatten die Gäste nur wenig Zugriff, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Immer wieder legten die SVE- Youngster mit sehenswerten Ballstaffetten und Torabschlüssen vor, doch auch die robusten Magdeburger feierten ihrerseits Torerfolg um Torerfolg. Bis zum 14:13 für die Eichen in der 18. Spielminute waren beide Teams auf Augenhöhe. Doch nun schlichen sich ein ums andere Mal leichte Fehler ins Angriffsspiel der Gastgeber, welche die Biederitzer eiskalt zu nutzen wussten. Ebenfalls konnte Gustav Nafe im Biederitzer Tor einige hundertprozentige Würfe entschärfen. Nach 25 Minuten stand es nun 20:15 und bis zur Pause netzten beide Mannschaften weiter munter ein, so dass es schließlich mit einem 23:20 in die Kabinen ging. Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs weiter entschlossen in die Partie, denn das Tempo wurde weiter hochgehalten. Immer wieder konnten die Biederitzer mit schnellen Kontertoren die Fehlversuche der Gastgeber bestrafen. Nach 35 Minuten netzte Marius Hammecke eines seiner zehn Tore zur 27:21- Führung der Gäste ein. Doch eine Vorentscheidung war dies längst noch nicht. In der Folge konnten sich die Magdeburger im Angriff wieder stabilisieren und so nahm das Torfestival weiter seinen Lauf. Über die Stationen 30:24 (38.), 32:26 (40.) und 40:34 (52.) konnte der SVE- Nachwuchs den Vorsprung bis in die Schlussphase verteidigen. Die Kräfte schwanden nun auf beiden Seiten zusehens und die kurze Schwäche der Hausherren nach der Halbzeitpause sollte spielentscheidend bleiben. Mit einem 44:38- Auswärtserfolg belohnten sich die Gäste aus Biederitz nach einen laufintensiven Spiel. „Die mannschaftliche Ausgeglichenheit und das bessere Torwartspiel waren für diesen Sieg heute entscheidend. Glückwunsch an das gesamte Team“, war vom Biederitzer Co-Trainer Ronald Schmidt nach dem Spiel zu hören.

Biederitz: Nafe – Hammecke (10), Müller (5), Schmidt, Hesse (7), Maffert (7), Warnecke (9), Simon (3), Beres M., Beres K. (3/2), Geirsson

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs USV Halle

27:21- Heimsieg gegen den USV Halle

Die männliche A- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat nach ihrer unglücklichen Auftaktniederlage in Westeregeln nun das erste Heimspiel der Saison in der Sachsen- Anhaltliga gegen den USV Halle mit 27:21 (11:11) gewonnen.

In den ersten dreißig Minuten sahen die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, in der sich beide Mannschaften oft neutralisierten. Während die Gastgeber mit einer offensiven Deckung agierten, standen die Gäste von der Saale eher defensiv im Abwehrverbund. So kam es nicht von ungefähr, dass sich bis zur 24. Minute beim Stand von 8:7 kein Team mit zwei Toren absetzen konnte, obwohl die Führung stets bei den Gastgebern lag. Konrad Beres brach schließlich den Bann und traf zum 9:7 für die SVE- Youngster, die im Willen des schnellen Spielens viele Bälle leichtfertig weggaben. „In den erkämpften Kontern war zwar viel Potential, doch wir haben sie weggeschenkt. Im ruhigen Angriff stimmten oft die Abstände zur Abwehr bei den Wurfversuchen nicht“, erinnerte sich der Biederitzer Trainer Dirk Hesse später. So mussten auf Biederitzer Seite oft die Außenpositionen (u.a. Julius Hammecke) für den Torerfolg herhalten, doch mehr als ein 11:11 auf Augenhöhe sprang zur Halbzeit nicht heraus. Nach dem Seitenwechsel erzielten die Gäste beim 13:12 ihre erste und gleichzeitig letzte Führung in einer sehr fairen Auseinandersetzung mit lediglich drei Zeitstrafen, obwohl Körperlichkeit ganz oben auf der Tagesordnung stand. In der Folgezeit brachten die Biederitzer nun endlich ihr Spiel auf das Parkett und konnten auch aus dem Rückraum Gefährlichkeit (Maksymilian Beres, Julius Warnecke) ausstrahlen. So kam das 17:13 nach 42 Minuten nicht von ungefähr, obwohl es bei den zuvor in der B- Jugend eingesetzten Akteuren (Hesse, Schmidt) sichtlich zum Kräfteverschleiß kam. „Das haben die Jungs, die von der Bank kamen, hervorragend aufgefangen. Es gab keinerlei Leistungsabfall“, lobte Hesse gleichzeitig auch seinen gesamten Kader, der in Durchgang zwei deutlich weniger Fehler produzierte. In der verbleibenen Spielzeit kamen die Gastgeber noch zu einigen leichten Toren, was schließlich im hochverdienten 27:21- Erfolg mündete. „Wir freuen uns über den ersten Sieg, werden aber an den aufgetretenen Fehlern arbeiten“, zeigte sich auch Co- Trainer Ronald Schmidt zufrieden, der zudem den bärenstarken Schlussmann Gustav Nafe heraushob.

Biederitz: Nafe – Simon, Müller (4), Warnecke (5), K. Beres (4/2), Geirsson (1), Schmidt (1), Czommer (1/1), M. Beres (2), Hammecke (6), Hesse (3), Hartmann

vs

SV Wacker 09 Westeregeln vs SV Eiche 05 Biederitz

Knappe Auftaktniederlage in Westeregeln

Zum Saisonauftakt musste die männliche A-Jugend des SV Eiche 05 Biederitz in der Sachsen-Anhalt-Liga in Westeregeln bei einem der Staffelfavoriten antreten. Das Spiel begannen die Hausherren wie die Feuerwehr und schnell lagen die Gäste mit 0:2 und 1:4 im Hintertreffen. Wie erwartet standen die Westeregeler regelrecht auf dem Gaspedal und wollten sofort klare Verhältnisse schaffen. Doch die ein- bis zwei Jahre jüngeren Biederitzer kämpften und spielten sich in die Begegnung hinein. Auch die am Beginn des Spiels einseitigen Herausstellungen gegen das Biederitzer Team fing die Truppe auf. Über eine intensive Abwehrarbeit und starken Paraden von Gustav Nafe zwischen den Biederitzer Pfosten nutzten die Biederitzer ihrerseits ihre Kontenchancen, denn meist wurden diese durch Linksaußen Marius Hammecke stark und sicher abgeschlossen. Bis kurz vor der Pause lagen die Hausherren immer mit zwei oder drei Toren vorn, doch in den letzten zwei Minuten nutzten der junge SVE- Nachwuchs jeden Fehler der Wacker- Sieben und netzten drei Mal in Folge zum viel umjubelten 15:15 zur Pause ein.

Die zweite Halbzeit starteten die Biederitzer Jungs weiter entschlossen in die Partie und gingen durch Jonas Maffert das erste Mal überhaupt in Führung. Eine hoch konzentrierte Phase im Biederitzer Spiel bescherte ihnen nach einer Dreiviertelstunde sogar einen 23:20- Vorsprung. Wenige Fehler im Angriffsspiel, gute Lösungen in der Kleingruppe und starkes Durchsetzungsvermögen waren Garanten für diesen starken Auftritt. In der Schlussphase des Spiels kämpften sich die Gastgeber um den starken Ole Schreier (13 Tore) wieder heran und auch einige Stockfehler bzw. Fehlwürfe der Gäste wurden in dieser Phase auf diesem starken Niveau sofort bestraft. Mit einem 26:26- Unentschieden ging es in die letzten fünf Minuten. Es war nun vielleicht auch eine Kraft- und Konzentrationsfrage, dass die Biederitzer nach zwei Treffern der Wacker- Sieben hundert Sekunden vor Ultimo mit 26:28 in Rückstand gerieten. Doch mit unbändigem Willen hielten die Biederitzer bis in die letzten Sekunden die Partie offen, konnten jedoch nach einem sehr starken Auftritt keine Punkte einsacken. Beim Endstand von 29:28 feierten die Gastgeber ihren ersten Sieg der Saison.„Wir haben heute ein geiles Handballspiel von beiden Mannschaften gesehen. Bei einem Spiel aufs Messerschneide entscheiden Nuancen. Es ist müßig zu spekulieren, welche Fehler oder welche Entscheidungen der Schiedsrichter nun ausschlaggebend waren. Glückwunsch an Wacker Westeregeln“, waren die ersten Worte von Eichetrainer Dirk Hesse.

Biederitz: Nafe – Hammecke (9), Müller (3), Schmidt, Hesse (6/1), Maffert (7), Czommer, Hartmann, Warnecke (1), Simon, Geirsson (2)

vs