Liga: Nordliga WJE

SV Eiche 05 Biederitz vs HSV Magdeburg

Trotz Niederlage nicht enttäuscht

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat sich im Spitzenspiel zwar dem verlustpunktfreien Tabellenführer HSV Magdeburg mit 13:26 (8:15) beugen, aber dennoch eine ordentliche Vorstellung geboten.Die Gäste aus der Landeshauptstadt gaben schnell die Richtung vor und beantworteten bereits nach zwölf Minuten beim Stand von 11:1 die Frage nach dem Sieger im Duell Zweiter gegen Erster. „Wir haben zahlreiche gute Möglichkeiten nicht nutzen können und zudem zu viele einfache Fehler eingestreut“, begründete die Biederitzer Co- Trainerin Charlott Rosenau den frühen und hohen Rückstand. Bis zur Halbzeitsirene berappelten sich dann die SVE- Mädels und steuerten einige schöne herausgespielte Treffer bei. Zur Pause führte der HSv nach überzeugendem Auftritt verdientermaßen mit 15:8, welcher unmittelbar nach dem Wiederbeginn auf 19:8 (27.) nach oben geschraubt werden konnte. Auch im zweiten Spielabschnitt sah man auf Seiten des SVE- Nachwuchses viel von dem, was in der wöchentlichen Trainingsarbeit auf dem Programm stand. So hielt sich die Betrübtheit auf Biederitzer Seite nach dem 13:26 verständlicherweise in Grenzen, hatte man doch dem haushohen Favoriten über weite Strecken Parloi bieten können. „Wir haben fraglos noch Reserven bei der Manndeckung und in Sachen Chancenverwertung. Aber das werden wir in den nächsten Trainingseinheiten angehen…“, meinte Rosenau bei der Nachbetrachtung.

Biederitz: Köhl, L. Thielicke (2), Kuhnert (3), Deneke, Walde, Tschirschwitz (3), Ziemann, Hauenschild (5), Theuerkauf, Grunert

vs

SV Oebisfelde 1895 vs SV Eiche 05 Biederitz

Kein Gradmesser – 20:3 in Oebisfelde

Kein wirklicher Gradmesser war für die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz das Gastspiel beim SV Oebisfelde. „Der Gegner war uns körperlich, weil deutlich jünger, klar unterlegen“, resümierte die SVE- Trainerin Jana Tschirschwitz fairerweise nach dem Schlusspfiff. Die zwei Zähler gingen nach einer 10:2- Führung zur Pause schlussendlich mit 20:3 an die Ehle. Der Biederitzer Nachwuchs kam zwar nur sehr schwer in die Gänge, führte aber dennoch nach einer Viertelstunde mit 10:0, ehe die wackeren Gastgeber zum 2:10- Halbzeitstand verkürzen konnten. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine einseitige Begegnung, in der die Gäste längst nicht alles abrufen konnten, aber auch nicht mussten. Schlussendlich setzten sich die Biederitzer mit 20:3 durch und behaupteten Rang zwei in der Tabelle. „Dass war heute kein wirklicher Gradmesser. Am nächsten Wochenende sieht das dann schon ganz anders aus…“, meinte Trainerin Jana Tschirschwitz und hatte dabei schon das Spitzenspiel in eigener Halle gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer HSV Magdeburg im Sinn.

Biederitz: Köhl, L. Thielicke (1), Kuhnert (6), Tschirschwitz (4), Lindeke, Hauenschild (4), Theuerkauf (2), Grunert (3)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs TSV Niederndodeleben

Ein hartes Stück Arbeit

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat ihr Heimspiel gegen den TSV Niederndodeleben nach einer knappen 7:6- Pausenführung am Ende noch mit 17:13 gewonnen. „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte zu viele gute Möglichkeiten nicht nutzen können“, beschrieb die Biederitzer Trainerin Jana Tschirschwitz die ersten zwanzig Minuten, in denen sich kein Team wirkliche Vorteile erspielen konnte. Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gäste aus der Börde Anschluss und waren beim 12:11 nach einer halben Stunde in Schlagdistanz. In einer Partie, die von zwei sehr guten Deckungsreihen geprägt war, sorgten schließlich Pia Theuerkauf, Jara Ziemann und Pauline Kuhnert mit ihren Toren zum 15:11nach 33 Minuten für die Vorentscheidung. Schlussendlich stand für die Gastgeber ein verdienter 17:13- Erfolg zu Buche, mit dem sie ihren zweiten Tabellenplatz untermauern konnten. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Unsere Hauptbaustelle ist und bleibt die Chancenverwertung“, gab eine stolze SVE- Trainerin Jana Tschirschwitz rückblickend nach dem sechsten Saisonerfolg zu verstehen.

Biederitz: Köhl, L. Thielicke (2), Kuhnert (6), Deneke, Walde, Tschirschwitz (1), Genth (1), Lindeke, Ziemann (1), Hauenschild (2), Theuerkauf (4), Grunert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs FSV 1895 Magdeburg

Zwei Siege zum Jahresabschluss

Zwei Siege konnte die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz am zurückliegenden Wochenende bejubeln. Dabei kam der samstägliche Erfolg beim BSV 93 Magdeburg deutlich knapper zustande als tags darauf der klare Heimerfolg gegen den FSV 1895 Magdeburg.

Am Sonnabend gastierten die Mädels um Trainerin Jana Tschirschwitz beim BSV 93, der ebenfalls im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt ist. Nachdem schließlich beide Vertretungen elf Treffer auf die Anzeigetafel gebracht hatten, kam die umstrittene Anwendung des Multiplikators (Anzahl der Torschützen) zur Anwendung. Bei dieser hatten die Gäste schließlich mit sechs einen Schützin mehr auf dem Protokoll, so dass das Resultat schließlich mit 66:55 an den SVE- Nachwuchs ging. „Wir haben einen Fehlestart nach Maß hingelegt“, beschrieb Tschirschwitz die ersten zwanzig Minuten in der Olvenstedter Sporthalle, in der vor allem die magere Chancenverwertung zum 5:10- Rückstand führte. Aus ganz anderem Holz präsentierten sich dann die SVE- Mädels im zweiten Spielabschnitt, wo nicht nur wegen einer bärenstarken Baiba Genth zwischen den Pfosten lediglich noch ein Gegentreffer kassiert wurde. Auch die Abwehr präsentierte sich inzwischen in Höchstform und die Anzahl der technischen Fehler konnte entscheidend minimiert werden. Unter diesen Umständen kam es nicht überraschend, dass der 6:11- Rückstand nach 35 Minuten minütlich eingeschmolzen werden konnte. Die Treffer von Pauline Kuhnert zum 10:11 und Romy Tschirschwitz brachten schließlich den Rechenschieber auf den Plan, der schlussendlich die Gäste, bei denen Pauline Lindeke ihr Debüt feierte, als glücklichen Sieger auswies. „Der Kampf- und Siegeswille ist unbedingt hervorzuheben. Ich bin stolz auf die Mannschaft“, zeigte sich SVE- Trainerin Jana Tschirschwitz sichtlich gerührt nach dem Abpfiff einer sehr spannenden Auseinandersetzung.

Biederitz: Köhl, Kuhnert (5), Walde (1), Tschirschwitz (2), Genth (1), Lindeke, Hauenschild (1), Grunert, Theuerkauf (1)

Tags darauf folgte dann die Untermauerung des Vortagserfolges, was den Biederitzer E- Mädels mit einem ungefährdeten 28:9 (23:6)- Erfolg im Heimspiel gegen den FSV 1895 Magdeburg auch gelang. Allerdings stand beim fünften Saisonerfolg der erneut starken Deckungsarbeit die fraglos ausbaufähige Chancenverwertung gegenüber. Der Grundstein zum Heimsieg wurde in den ersten zwanzig Minuten gelegt, wo eine vorentscheidene 23:6- Führung herausgeworfen werden konnte. In der zweiten Halbzeit ging es dann eher ruhig in Richtung Jahreswechsel. „Wir freuen uns auf die Fortsetzung im Januar und sind uns der Baustellen für den wöchentlichen Trainingsbetrieb sehr wohl bewusst“, zog Tschirschwitz eine treffende Bilanz nach einem rundum gelungenen Wochenende.

Biederitz: Köhl, Kuhnert (5), Walde (1), Tschirschwitz (7), Genth (4), Lindeke, Hauenschild (8), Theuerkauf (3), Grunert

vs

BSV 93 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Zwei Siege zum Jahresabschluss

Zwei Siege konnte die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz am zurückliegenden Wochenende bejubeln. Dabei kam der samstägliche Erfolg beim BSV 93 Magdeburg deutlich knapper zustande als tags darauf der klare Heimerfolg gegen den FSV 1895 Magdeburg.

Am Sonnabend gastierten die Mädels um Trainerin Jana Tschirschwitz beim BSV 93, der ebenfalls im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt ist. Nachdem schließlich beide Vertretungen elf Treffer auf die Anzeigetafel gebracht hatten, kam die umstrittene Anwendung des Multiplikators (Anzahl der Torschützen) zur Anwendung. Bei dieser hatten die Gäste schließlich mit sechs einen Schützin mehr auf dem Protokoll, so dass das Resultat schließlich mit 66:55 an den SVE- Nachwuchs ging. „Wir haben einen Fehlestart nach Maß hingelegt“, beschrieb Tschirschwitz die ersten zwanzig Minuten in der Olvenstedter Sporthalle, in der vor allem die magere Chancenverwertung zum 5:10- Rückstand führte. Aus ganz anderem Holz präsentierten sich dann die SVE- Mädels im zweiten Spielabschnitt, wo nicht nur wegen einer bärenstarken Baiba Genth zwischen den Pfosten lediglich noch ein Gegentreffer kassiert wurde. Auch die Abwehr präsentierte sich inzwischen in Höchstform und die Anzahl der technischen Fehler konnte entscheidend minimiert werden. Unter diesen Umständen kam es nicht überraschend, dass der 6:11- Rückstand nach 35 Minuten minütlich eingeschmolzen werden konnte. Die Treffer von Pauline Kuhnert zum 10:11 und Romy Tschirschwitz brachten schließlich den Rechenschieber auf den Plan, der schlussendlich die Gäste, bei denen Pauline Lindeke ihr Debüt feierte, als glücklichen Sieger auswies. „Der Kampf- und Siegeswille ist unbedingt hervorzuheben. Ich bin stolz auf die Mannschaft“, zeigte sich SVE- Trainerin Jana Tschirschwitz sichtlich gerührt nach dem Abpfiff einer sehr spannenden Auseinandersetzung.

Biederitz: Köhl, Kuhnert (5), Walde (1), Tschirschwitz (2), Genth (1), Lindeke, Hauenschild (1), Grunert, Theuerkauf (1)

Tags darauf folgte dann die Untermauerung des Vortagserfolges, was den Biederitzer E- Mädels mit einem ungefährdeten 28:9 (23:6)- Erfolg im Heimspiel gegen den FSV 1895 Magdeburg auch gelang. Allerdings stand beim fünften Saisonerfolg der erneut starken Deckungsarbeit die fraglos ausbaufähige Chancenverwertung gegenüber. Der Grundstein zum Heimsieg wurde in den ersten zwanzig Minuten gelegt, wo eine vorentscheidene 23:6- Führung herausgeworfen werden konnte. In der zweiten Halbzeit ging es dann eher ruhig in Richtung Jahreswechsel. „Wir freuen uns auf die Fortsetzung im Januar und sind uns der Baustellen für den wöchentlichen Trainingsbetrieb sehr wohl bewusst“, zog Tschirschwitz eine treffende Bilanz nach einem rundum gelungenen Wochenende.

Biederitz: Köhl, Kuhnert (5), Walde (1), Tschirschwitz (7), Genth (4), Lindeke, Hauenschild (8), Theuerkauf (3), Grunert

vs

Barleber Handball Club e. V. vs SV Eiche 05 Biederitz

Frühes Aufstehen belohnt – 20:11 beim BHC

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat die Frühvorstellung beim Barleber HC mit 20:11 (9:4) gewonnen. „Gerade zu Beginn waren wir nach sieben Wochen ohne jedes Spiel längst noch nicht wach“, meinte die Biederitzer Trainerin Jana Tschirschwitz und spielte dabei auf die äußerst frühe Anwurfzeit (8:30 Uhr) an. Dennoch kamen die Gäste nach ausgeglichenen zehn Anfangsminuten (3:3) zuerst in die Gänge und setzten sich bis zum Seitenwechsel vorentscheidend auf 9:4 ab. „Gut war, dass wir viel aus dem Training anwenden konnten. Weniger gut dagegen die reinen Zahlenwerte“, monierte die Trainerin und spielte dabei in erster Linie auf die vielen technischen Fehler und auch über dreißig Fehlversuche an. Die zweiten zwanzig Minuten nahmen dann einen ähnlichen Verlauf, wobei die SVE- Mädels das Torewerfen bereits nach 31 Minuten gänzlich einstellten. So konnte der nie aufsteckende Gastgeber bis zur Schlusssirene noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 11:20- Endstand betreiben. „Wir haben in 2022 noch drei Partien, wo wir möglich viele Zähler ergattern möchten. Darum werden wir im Training noch einmal richtig Gas geben“, war sich das Trainerteam Jana Tschirschwitz/Charlott Rosenau einig.

Biederitz: Köhl, Kuhnert (9), Tschirschwitz (3), Walde, Ziemann, Hauenschild (6), Theuerkauf (2), Grunert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Chemie Genthin e. V.

19:6 – Fehlwürfe taten nicht weh

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz setzte sich im Heimspiel gegen den SV Chemie Genthin deutlich mit 19:6 (7:3) durch. Lilly Hauenschild steuerte allein neun Treffer zum zweiten Saisonerfolg bei. Der Start verlief sehr zäh, so dass die Gäste aus Genthin den frühen 0:2- Rückstand bis zur 14. Minute zum 3:3 egalisieren konnten. Die SVE- Mädels gingen nicht nur in dieser Phase sehr fahrlässig mit ihren gut herausgespielten Möglichkeiten um, konnten aber nach zwanzig Minuten eine 7:3- Führung mit in die Kabinen nehmen. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Gastgeber weitestgehend das Geschehen, schluderten aber wiederholt im Abschluss. „Wir haben viele Dinge aus dem Trainingsbetrieb auf die Platte bekommen, aber leider dann viel zu viel liegengelassen“, meinte die Biederitzer Co- Trainerin Charlott Rosenau, die fortan die etatmäßige Trainerin Jana Tschirschwitz tatkräftig unterstützt. Nach vierzig recht einseitigen Minuten stand schließlich ein verdienter 19:6- Erfolg gegen nie aufsteckende Genthiner zu Buche.

Biederitz: Köhl, Thielicke, Deneke, Walde (1), Tschirschwitz (3), Grunert, Ziemann (3), Hauenschild (9), Theuerkauf (3)

Genthin: Al Ahmad, Meleshin, Heinrich (1), Thieme, Feuerherdt (3), Dobs (2), Hinz, Brunow

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

HSV bestätigt Favoritenrolle

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich nicht ganz unerwartet beim HSV in Magdeburg mit 8:28 (4:12) geschlagen geben. „Die Mädels hatten reichlich Respekt vor dem großen Namen“, befand SVE- Trainerin Jana Tschirschwitz im Nachgang. Die Aufregung nutzten die HSV- Mädels schnell zur 5:1- Führung (5.), die sie fünf weitere Minuten später auf 9:2 ausbauen konnten. Bei den Gästen blieben viele Versuche im Ansatz stecken, da diverse geübte Angriffsversuche nicht in die Tat umgesetzt werden konnten. Nach der 12:4- Halbzeitführung legte der HSV schnell zum 15:5 (26.) nach und ließ dem 16:7 (28.) elf weitere Treffer in Serie zum 27:7 nach 38 Minuten folgen. Gerade in dieser Phase unterliefen den Gästen zu viele einfache technische Fehler und auch die Deckung blieb über weite Strecken zu inaktiv. So setzte sich der Favorit schließlich auch in der Höhe verdientermaßen mit 28:8 durch und grüßt von der Tabellenspitze. „Natürlich ist die Enttäuschung erst einmal groß, aber wir werden in der kommenden Woche neu angreifen“, blickte Tschirschwitz wenig später schon wieder optimistisch nach vorn.

Biederitz: Köhl, Thielicke, Deneke, Walde, Tschirschwitz (1), Grunert (1), Ziemann (1), Hauenschild (2), Theuerkauf (3)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Oebisfelde 1895

Aufregung weg – Sieg da

Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat die Feuertaufe bestanden und das erste Punktspiel der Saison gegen die Gäste aus Oebisfelde sicher mit 24:6 (15:5) gewonnen. Besonders treffsicher zeigte sich Lilli Hauenschild, die gleich zehnmal einnetzen konnte. „Wir wussten nicht wirklich um unseren Leistungsstand und waren zudem enorm aufgeregt“, sprach die Biederitzer Trainerin Jana Tschirschwitz über sich und natürlich auch ihre Mannschaft, die aber bereits im ersten Spielabschnitt für klare Verhältnisse sorgen konnte. So fanden sich vom Anpfiff weg viele Trainingsinhalte im Biederitzer Spiel wieder, die folgerichtig eine vorentscheidene15:5- Pausenführung zur Folge hatte. Auch in den zweiten zwanzig Minuten präsentierten sich die Gastgeber gegen nie aufsteckende Gäste als verschworene Einheit und belohnten sich mit schönen Toren. Am Ende sprang ein auch in dieser Höhe verdienter 25:5- Erfolg heraus, welcher erste Rückschlüsse auf das eigene Leistungsvermögen gebracht haben dürfte.

Biederitz: Köhl, L. Thielicke (3), Grunert, Walde (1), Tschirschwitz (1), Genth (1), Hauenschild (10), Theuerkauf (5), Deneke, Ziemann (3)

vs

FSV 1895 Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Eiches WJE beim FSV mit Niederlage
Die weibliche E- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich im vorletzten Pflichtspiel einer sehr zähen Saison beim FSV 1895 Magdeburg mit 15:23 (10:10) geschlagen geben. Die mangelnde Chancenverwertung hinderte in erster Linie die Gäste daran, den favorisierten Vizemeister in arge Bedrängnis zu bringen.
Dabei starteten die SVE- Mädels verheißungsvoll und lagen nach vier Minuten mit 3:0 vorn. Auch nach acht Minuten hatten die Gäste beim Stand von 5:2 noch drei Treffer Vorsprung, ehe der Gastgeber ausgleichen und wenig später mit 6:5 die Führung übernehmen konnte. Da aber Einstellung und Wille bei den Biederitzer jederzeit stimmte, konnte zumindest im ersten Spielabschnitt Gleichwertigkeit erzielt werden. Nach eigener 9:8- Führung (15.) glich der FSV bis zur Halbzeit noch zum 10:10 aus.
Nach dem Seitenwechsel legte der SVE schnell zum 11:10 vor, musste dann aber seiner mangelnden Chancenverwertung zusehens Tribut zollen. Die Gastgeber kamen so zu fünf Treffern in Serie und hatten nach 27 Minuten ein 15:11 herausgeworfen. In der verbleibenen Spielzeit ließ dann der FSV- Nachwuchs über die Stationen 19:13 (34.) und 21:14 (38.) nichts mehr anbrennen und setzte sich schließlich nicht unverdient mit 23:15 durch.
„Es hätte schon alles stimmen müssen, um hier für eine Überraschung zu sorgen. Am Ende waren 18 Fehlwürfe ganz einfach zu viel…“, resümierte der Biederitzer Trainer Stephan Holzgräbe nach der Begegnung.
Biederitz: Holzgräbe – L. Burgold (3), Pawlik, Walde, Rose, Theuerkauf, M. Thielicke, L. Hauenschild, Ziebarth (3), Poppeck (10), Tschirschwitz
vs