Liga: Nordliga WJC 2. Staffel

SV Chemie Genthin e. V. vs SV Eiche 05 Biederitz

Starker Auftritt zum Abschluss

Mit einem spielerisch überzeugenden 31:21 (17:11)- Auswärtserfolg beim SV Chemie Genthin hat die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz die Saison 2021/2022 auf einem guten zweiten Platz in der Staffel zwei abgeschlossen. Die Zuschauer in der Jerichower Sporthalle sahen zunächst einen ausgeglichenen Beginn (4:4 nach fünf Minuten), ehe die Gäste drei Minuten später auf 7:4 davonzogen. Der Biederitzer Nachwuchs glänzte vor allem mit vielen spielerischen Elementen und konnte das 9:6 (13.) bis zur 19. Minute auf 13:8 ausbauen. Aufbauend auf eine starke Deckung nahmen die Gäste schließlich eine 17:11- Führung mit in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste, die von zahlreichen Zuschauern begleitet wurden, die Begegnung jederzeit im Griff. Aus dem 20:13 nach einer halben Stunde konnten die Biederitzer bis zur 41. Minute erstmals eine Zehntoreführung (27:17) machen, auch wenn längst nicht jeder Konter im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden konnte. Schlussendlich stand aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein nie gefährdeter 31:21 bei den Chemikern aus Genthin zu Buche. „Kampf und Einsatz waren nicht erst heute unser großes Plus“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die sich gleichzeitig auch bei ihrer Co- Trainerin Ivonne Urban für eine reibungslose Saison bedankte.

Genthin: Na. Dielas (1/1) – Probst, Schafföner (5), Prietzel, Peters, Milatz (12), Alsofi (3), Schröder, Kunz, Meyer, Ne. Dielas, Ungefug

Biederitz: Kruse – Löffler (5), Urban (8/1), Wotjak (3), Warnecke (7/1), Keitz (2/1), Kersten (3), Niemann, Kauert (3)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SG Seehausen

Ein ungefährdeter 27:22- Erfolg

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz konnte auch ihr letztes Heimspiel der Saison in der Nordliga siegreich gestalten. Gegen die SG Seehausen gab es nach einer 14:10- Pausenführung schließlich einen verdienten 27:22- Erfolg, bei dem sich Luise Warnecke gleich zehnmal in die Torschützenliste eintragen konnte. „Das war heute sicherlich nicht unsere beste Leistung, aber wir hatten die Partie dennoch jederzeit im Griff. Nun wollen wir am nächsten Wochenende den zweiten Rang perfekt machen“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt und bezog sich dabei auf das anstehende Saisonfinale am nächsten Wochenende in Genthin. Die Gastgeber legten eine schnelle 4:1- Führung hin und bauten das Toreploster bis zur 16. Minute auf 8:4 aus. Auch im weiteren Verlauf bestimmten die Biederitzer das Geschehen und konnten trotz einer ausbaufähigen Chancenverwertung das Viertorepolster (14:10) mit in die Kabinen nehmen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel schien sich dann sogar ein Kantersieg für den SVE- Nachwuchs anzubahnen, führte dieser doch nach dem 18:11 (30.) zehn weitere Minuten später sogar mit 23:13. Die nächsten Minuten nutzten dann aber die nie aufsteckenden Gäste zur Resultatskosmetik (23:19), da die Gastgeber gerade im Konterverhalten zu viele Stockfehler produzierten und reihenweise Bälle weggaben. Die zweite fällige Auszeit verfehlte dann für die Schlussphase ihr Ziel nicht und die Gastgeber brachten den Heimerfolg recht souverän über die Bühne. Am Ende setzten sich die SVE- Mädels völlig verdient mit 27:22 durch und dürfen sich somit am kommenden Sonntag schon mit einem Teilerfolg in Genthin über die Vizemeisterschaft in der Staffel freuen.

Biederitz: Kruse – Schnelle, Löffler (2), Urban (6/1), Wotjak (3), Warnecke (10), Keitz (2/1), Kersten, Niemann (3/1), Kauert (1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs BSV 93 Magdeburg

30:18 – Starke Reaktion gegen BSV

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat eine starke Reaktion auf das letzte Wochenende gezeigt, wo ja im Qualifikationsturnier in Oebisfelde nur sehr wenig zusammenlief. Im Heimspiel gegen den BSV 93 Magdeburg sprang vor 70 begeisterten Zuschauern ein nie gefährdeter 30:18 (16:9)- Erfolg heraus. Bis zum 6:6 nach zwölf Minuten hielten die noch punktlosen Gäste aus der Landeshauptstadt noch mit, ehe die Gastgeber in Person von Jessica Urban mit drei Toren in Serie eine 9:6- Führung herauswerfen konnten. Aufbauend auf eine wiederum starke Torhüterleistung gelang es den SVE- Mädels noch vor der Pause, sich entscheidend abzusetzen und einen 16:9- Vorsprung herauszuspielen. Auch im zweiten Spielabschnitt gelang es den Biederitzern über weite Strecken, ihr wahres zuletzt oft vermisstes Leistungsvermögen abzurufen. Nach 44 Minuten und dem Treffer von Edda Kersten betrug das Polster des SVE- Nachwuchses erstmals zehn Treffer, der aber trotzdem weiterhin auf die Tempotube drückte. Luise Warnecke stellte schließlich mit einem Doppelpack den verdienten 30:18- Endstand her. „Die Wiedergutmachung zur Vorwoche ist vollumfänglich gelungen“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die ein Extralob an die vierfache Torschützin Anouk Wotjak verteilte, rundum zufrieden.

Biederitz: Kruse – Schnelle (2), Löffler (1), Urban (10/1), Wotjak (4), Warnecke (4), Keitz (4/1), Kersten (2), Niemann (2), Kauert (1/1)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs SV Chemie Genthin e. V.

Im Schongang nach Oebisfelde

Mit einer eher durchwachsenen Vorstellung und einem dennoch hochverdienten 26:15 (16:6)- Derbysieg gegen den SV Chemie Genthin hat sich die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz für das sonntägliche Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft in Oebisfelde qualifiziert. Dort geht es am morgigen Sonntag um 10 Uhr gegen die gastgebenen Allerstädter. Der SVE-Nachwuchs kam zunächst nur schwer in Tritt, so dass die Gäste nach fünf Minuten beim Stand von 2:2 auf Augenhöhe waren. In der Folgezeit erspielten sich die Biederitzer leichte Vorteile und folgerichtig eine 5:2- Führung nach acht Minuten, ohne jedoch vollends überzeugen zu können. Im weiteren Verlauf bauten die SVE- Mädels den Vorsprung in einer umkämpften Begegnung, die von K.- D.- Wolf geleitet werden musste, da die angesetzten Schiedsrichter zu spät erschienen, aus und nahmen eine vorentscheidene 16:6- Führung mit in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gastgeber das Polster im Hinblick auf die am nächsten Tag anstehende Begegnung, wobei alle Akteure zu längeren Einsätzen kamen und zudem viel probiert wurde. Nach fünfzig Minuten stand dennoch ein nie gefährdeter 26:15- Erfolg gegen nie aufsteckende Gäste zu Buche. „Für heute in Ordnung, aber morgen muss in allen Bereichen zugelegt werden“, meinte die längst nicht zufriedene Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff kritisch.

Biederitz: Kruse – Schnelle (5/1), Löffler, Urban (4), Wotjak, Kauert (2), Warnecke (8), Keitz (4/3), Kersten (2), Anders, Niemann (1)

Genthin: Na. Dielas – Probst, Schafföner (2), Prietzel, Peters, Vu (6), Alsofi (4), Kunz (1), Meyer, Ne. Dielas (2), Ebenhan

vs

HSV Magdeburg vs SV Eiche 05 Biederitz

Kleiner Kader mit großem Kampf

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz musste sich zwar beim HSV Magdeburg mit 18:23 (9:10) geschlagen geben, wartete aber mit enormen Kampfgeist auf. „Die Mädels können stolz auf sich sein“, zog die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt ein schnelles erstes Fazit, denn der Kontrahent aus der Landeshauptstadt stellte zum großen Teil den eigentlichen Kader der B- Jugend auf das Spielfeld. Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, obwohl zunächst der HSV- Nachwuchs die Nase vorn (3:1) hatte. Im weiteren Spielverlauf kamen dann die Biederitzer besser in die Partie und konnten den 5:3- Rückstand durch Anouk Wotjak und Antonia Keitz (Strafwurf) nach einer Viertelstunde egalisieren. In der verbleibenen Spielzeit der ersten Spielhälfte bewegten sich dann beide Vertretungen auf Augenhöhe, so dass die Gastgeber lediglich eine hauchdünne 10:9- Führung mit in die Kabinen nehmen konnten. Nach dem Wiederbeginn glichen die Gäste schnell zum 11:11 (26.) aus, ehe eine schlechte Chancenverwertung und einige Pfostentreffer dem HSV, der sich mit 15:11 absetzen konnte, in die Karten spielten. Zudem war die berechtigte und unglückliche rote Karte gegen die Biederitzerin Jessica Urban ein weiterer Nackenschlag für die Gäste, die weitere drei Minuten später beim 11:18- Rückstand wie der sichere Verlierer aussahen. Wer nun aber glaubte, die nunmehr ohne Wechseloption agierenden Gäste würden sich gehen lassen, wurde positiv überrascht. Die SVE- Mädels kämpften sich mit unbändigem Willen nach vierzig Minuten auf 18:16 heran und boten somit den Landeshauptstädtern weiterhin ordentlich Paroli. Diese nutzten jedoch in der Folgezeit ihre Möglichkeiten besser und bauten die 19:17- Führung kurze Zeit später vorentscheidend auf 21:17 aus. Am Ende siegte der Magdeburger Nachwuchs mit 23:18 gegen einen nie aufsteckenden Gegner, der in der Schlussphase regelrecht auf dem Zahnfleisch kroch. „Absolut lobenwert der Auftritt der Mädels. Gerade nach der roten Karte haben sie ihr großes Kämpferherz ausgepackt und trotz der Niederlage eine beeindruckende Leistung gezeigt“, zeigte sich die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt noch weit nach Schlusspfiff begeistert von ihren Mädels.

Biederitz: Kruse – Schnelle (1), Löffler, Urban (4), Wotjak (3), Warnecke (4), Keitz (3), Niemann (3)

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs HSV Magdeburg

Begeisternder Auftritt endet Remis

Die weibliche C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz hat im Spitzenspiel der Nordliga (Staffel 2) dem vermeindlichen Favoriten HSV Magdeburg beim 13:13 (9:6) einen Zähler entrissen. „Wir haben als tolles Team ein begeisterndes Spiel geboten, in dem vielleicht sogar noch etwas mehr drin war“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt nach dem Schlusspfiff einer äußerst spannenden Begegnung, die von zwei sehr guten Schiedsrichtern geleitet wurde. Die Gastgeber legten hochklassige zwanzig Anfangsminuten hin und bauten den 4:1- (5.) und 6:2- Vorsprung (13.) auf 8:3 aus. Bis zur Pausensirene gelang den Gästen aus der Landeshauptstadt lediglich noch die nicht unwichtige Ergebniskosmetik zum 9:6. Nach dem Seitenwechsel warteten die Gäste dann mit der leistungsstarken Emily Baldung im Kader auf, die sichtlich das Niveau der eigenen Mannschaft auf ein anderes Level anhob. Baldung warf allein im zweiten Spielabschnitt sechs Treffer und damit fast alle Tore ihrer Mannschaft in den zweiten 25 Minuten. Die Biederitzer gingen mit dieser nicht unwichtigen Personalie aber zumeist unbekümmert um und verwalteten die eigene 11:8- Führung (31.) auch nach 36 Minuten mit einem12:10- Vorsprung. Baldung per Doppelpack sowie Helena Kucera drehten dann aber nach 45 Minuten den Spieß um und warfen mit drei Toren in Serie die erstmalige Führung der Landeshauptstädter heraus. Jessica Urban war es dann vorbehalten, 12 Sekunden vor Ultimo den mehr als verdienten 13:13- Ausgleich zu erzielen.

Biederitz: Kruse – Schnelle (1), Urban (4), Wotjak (2), Warnecke (5), Keitz, Kersten, Anders, Niemann (1), Kauert

vs

SV Eiche 05 Biederitz vs Barleber Handball Club e. V.

Verdienter Erfolg gegen BHC

Mit einem jederzeit verdienten 24:19 (9:8)- Erfolg gegen den Barleber HC ist der weiblichen C- Jugend des SV Eiche 05 Biederitz die Rückkehr in den Punktspielalltag gelungen. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4, 10.) übernahmen die Gastgeber die Initative und warfen ein kleines Polster heraus. Verlassen konnten sie sich dabei vor allem auf ihre Torhüterin Lea Kruse, bei der das Torhütertraining unter Verbandsliga- Schlussmann Michael Tschirschwitz sichtlich Früchte trägt. Da doch der ein oder andere Fehler zuviel in das Biederitzer Spiel Einkehr hielt, ging es lediglich mit einer knappen 9:8- Halbzeitführung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel sorgten die Treffer von Luise Warnecke (2), Jessica Urban und Lilli Schnelle dafür, dass sich die Gastgeber nach 33 Minuten auf 13:9 absetzen konnten. Als wiederum Urban elf Minuten vor Ultimo zum 17:12 traf, schien bereits die Vorentscheidung gefallen zu sein. Dem war schließlich auch so, denn in der verbleibenen Spielzeit ließen die mannschaftlich geschlossen agierenden SVE- Mädels nichts mehr anbrennen. Nach dem 24:17 durch Anouk Wotjak konnten die nie aufsteckenden Gäste lediglich noch Ergebniskosmetik zum 24:19- Endstand betreiben. „Ein ordentliches Spiel von uns, auf dem wir aufbauen können“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die zudem ein großes Dankeschön an ihren Sohn verteilte: „Er hat in der punktspielfreien Zeit viel in Sachen Taktik mit den Mädels eingeübt. Vieles davon war heute schon zu sehen.“

Biederitz: Kruse – Schnelle (6), Urban (9), Wotjak (1), Warnecke (4), Keitz (1/1), Kersten (1), Anders, Eilitz, Niemann (2/1), Kauert

vs

Barleber Handball Club e. V. II vs SV Eiche 05 Biederitz

Hart erkämpftes Remis beim BHC

Die weibliche C- Jugend hat sich mit einem starken Schlussspurt einen verdienten Zähler beim Barleber HC erkämpft. Nach einem 8:10- Pausenrückstand trafen die Gäste in der Schlussphase dreimal in Serie und verdienten sich somit ein gerechtes 17:17- Unentschieden. Die erste Hälfte verlief zunächst ausgeglichen (1:1, 3:3 und 5:5), ehe die Gastgeber bis zur 18. Minute auf 10:5 davonziehen konnten. Annika Löffler (2) und Isabella Kauert sorgten schließlich mit ihren Toren dafür, dass der Zug für die Gäste nicht bereits zur Halbzeit abgefahren war. Nach dem Seitenwechsel behaupteten die BHC- Mädels beim 12:10 (30.) zunächst ihr kleines Polster, ehe die Biederitzer, die alle vier Strafwürfe nicht einnetzen konnten, durch Jessica Urban und wiederum Löffler zum 12:12 ausgleichen konnten. Im weiteren Verlauf setzte sich der Gastgeber mit drei Toren (16:13 und 17:14) ab und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Mit drei Toren in Folge durch Lea Niemann (2) und Annika Löffler kamen die mit einer teamstarken Leistung aufwartenden Gäste noch zum hochverdienten 17:17- Ausgleich. „Die zwei Schlussminuten waren nichts für schwache Nerven. Wir haben uns das Remis absolut verdient“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die die fünffache Torschützin Annika Löffler u.a. wegen ihrer beeindruckenden Deckungsarbeit lobte, nach der Begegnung.

Biederitz: Kruse – Löffler (5), Urban (3), Wotjak (1), Warnecke (2), Kersten (1), Anders, Eilitz, Niemann (4), Kauert (1)

vs

Barleber Handball Club e. V. vs SV Eiche 05 Biederitz

Hart erkämpftes Remis beim BHC

Die weibliche C- Jugend hat sich mit einem starken Schlussspurt einen verdienten Zähler beim Barleber HC erkämpft. Nach einem 8:10- Pausenrückstand trafen die Gäste in der Schlussphase dreimal in Serie und verdienten sich somit ein gerechtes 17:17- Unentschieden. Die erste Hälfte verlief zunächst ausgeglichen (1:1, 3:3 und 5:5), ehe die Gastgeber bis zur 18. Minute auf 10:5 davonziehen konnten. Annika Löffler (2) und Isabella Kauert sorgten schließlich mit ihren Toren dafür, dass der Zug für die Gäste nicht bereits zur Halbzeit abgefahren war. Nach dem Seitenwechsel behaupteten die BHC- Mädels beim 12:10 (30.) zunächst ihr kleines Polster, ehe die Biederitzer, die alle vier Strafwürfe nicht einnetzen konnten, durch Jessica Urban und wiederum Löffler zum 12:12 ausgleichen konnten. Im weiteren Verlauf setzte sich der Gastgeber mit drei Toren (16:13 und 17:14) ab und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Mit drei Toren in Folge durch Lea Niemann (2) und Annika Löffler kamen die mit einer teamstarken Leistung aufwartenden Gäste noch zum hochverdienten 17:17- Ausgleich. „Die zwei Schlussminuten waren nichts für schwache Nerven. Wir haben uns das Remis absolut verdient“, meinte die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt, die die fünffache Torschützin Annika Löffler u.a. wegen ihrer beeindruckenden Deckungsarbeit lobte, nach der Begegnung.

Biederitz: Kruse – Löffler (5), Urban (3), Wotjak (1), Warnecke (2), Kersten (1), Anders, Eilitz, Niemann (4), Kauert (1)

SG Seehausen vs SV Eiche 05 Biederitz

Glücklicher Erfolg in Seehausen

„Wir haben uns komplett dem Niveau des Gegners angepasst und eine sehr mäßige Leistung abgeliefert. Der Sieg war zudem recht glücklich“, befand die Biederitzer Trainerin Sandra Schmidt. Zunächst bestimmten die Gastgeber in einer zerfahrenen Begegnung das Geschehen und führten nach zehn Minuten mit 3:1. Im weiteren Verlauf kamen dann die Gäste etwas besser zum Zug und glichen zum 4:4 (17.) aus. Ohne großartig Bäume auszureißen nahmen dann die SVE- Mädels eine knappe 6:5- Führung mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel glichen die Altmärker schnell aus, ehe Jessica Urban per Doppelschlag zum 8:6 (31.) erfolgreich war. Doch die Seehäuser steckten nicht auf und schlossen nach 35 Minuten zum 9:9 auf, obwohl die Biederitzer Torhüterin Edda Kersten eine ganz starke Partie ablieferte. Schlussendlich waren es Lea Gisele Niemann und Isabella Kauert, die den 11:9- Auswärtserfolg sicherstellen konnten. „Es muss und wird wieder besser werden…“, war man sich im Biederitzer Lager auf der langen Rückfahrt einig.

Biederitz: Kersten – Schnelle, Löffler (1), Urban (2/1), Wotjak (3), Warnecke (2), Eilitz, Niemann (2), Kauert (1/1)

vs