Liga: Nordliga WJA

SpG TuS MD/SV Eiche 05 vs FSV 1895 Magdeburg

Schönheitsfehler egal – 44:35 gegen FSV

Die Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz hat ihr Heimspiel gegen den FSV 1895 Magdeburg nach einer 25:15- Pausenführung schlussendlich mit 44:35 gewonnen. Vanessa Keitz zeigte sich besonders treffsicher und konnte fünfzehnmal einnetzen. Die SG setzte nach kurzer Abtastphase, es stand 4:4 nach sechs Minuten, in der Biederitzer Sporthalle erste Akzente und kam aufgrund einfacher Ballgewinne in der Abwehr nach zwölf Minuten zu einer 9:4- Führung. Gegen den altbekannten Gegner bestimmten die Gastgeber in der Folge die Begegnung und konnten sich auf eine starke Rena Grunert zwischen den Pfosten verlassen. Trotz einiger personeller Ausfälle setzte sich die SG mit einer kaum zu beanstandenen Vorstellung vom 13:8 (18.) auf 21:11 (25.) ab und nahm diesen komfortablen Zehntorevorsprung auch mit in die Kabinen. „Bis auf ein paar Schönheitsfehler gab es an den ersten dreißig Minuten nichts auszusetzen“, meinte die SG- Trainerin Leonie Wesslowski rückblickend. Auch die zweite Spielhälfte ließ sich zunächst gut für die Gastgeber an, auch wenn die Gäste aus Fermersleben nun etwas besser zum Zug kamen. Bis zum 40:23 nach 48 Minuten konnten die SG- Mädels im Großen und Ganzen an den ersten Spielabschnitt mit viel Tempo im Angriff und konzentriertem Arbeiten im Deckungsverbund anschließen. In der verbleibenen Spielzeit jedoch ging dann die Fehlerquote nach oben, was fraglos aber auch dem geschuldet war, dass die Bank der SG einige personelle Umstellungen ausprobierte. „Trotzdem hatten wir zu viele einfache Ballverluste, die zu Gegentoren geführt haben. Grundsätzlich fehlt uns bei einer hohen Führung oft die nötige Ruhe“, meinte Wesslowski später kritisch und mahnte die (zu) vielen Gegentore an. Da auch in den restlichen Spielminuten bei den Gastgebern das nötige Zusammenspiel in der Vorwärtsbewegung zu oft auf der Strecke blieb, konnten die FSV- Mädels das Schlussresultat schließlich auf 44:35 korrigieren. Dieser Aspekt tat der Freude auf Seiten der Spielgemeinschaft aber keinen Abbruch und auf der anschließenden Mannschaftsfeier galt dann auch schon der Blick auf das anstehende Spitzenspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer BSV 93 Magdeburg II in zwei Wochen.

SG: Grunert, Braune – Hofmann (5), Müller (1), Niewand (6/1), Keitz (15/4), Pfannschmidt (2/1), Behrend (2), Neuendorf (3), Melzian (8), Rosenau (2)

vs

SG Seehausen vs SpG TuS MD/SV Eiche 05

Tempoverschärfung bringt glanzlosen 38:30- Erfolg

„In der ersten Hälfte haben wir über weite Strecken zu ideenlos und zu wenig Tempo agiert“, monierte die SG- Trainerin Leonie Wesslowski am Sonntagvormittag bei der Aufarbeitung des Gastspiels ihrer weiblichen A- Jugend in der Altmark. Dennoch führte die Spielgemeinschaft TuSMagdeburg/SV Eiche 05 Biederitz gegen den bis dato unbekannten Kontrahenten in deren Halle zur Pause mit 17:14, auch wenn die nachlässige Deckung viele blöde Tore kassieren musste. Die eingeforderte Tempoverschärfung war dann ursächlich für die Dreitoreführung, welche nach Wiederbeginn schnell ihren erwarteten Ausbau erfuhr. Nach 37 Minuten lag dann die SG bereits mit 23:17 vorn und auch das vor Ort verordnete Klisterverbot spielte längst keine Rolle mehr. „Wir haben in der Folge viele Bälle erobern können und einfache Treffer erzielen können“, beschrieb Wesslowski die zweiten dreißig Minuten treffend. Nach dem 28:22 setzten sich die Gäste, bei denen Vanessa Keitz mit elf Toren ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen konnte, bis zur 50. Minute auf zehn Treffer (33:23) ab und fuhren schlussendlich einen deutlichen und jederzeit verdienten 38:30- Auswärtserfolg ein. „Ein Arbeitssieg, der nicht unbedingt schön war, da wir zu viele Gegentreffer kassiert haben“, war man sich im Lager der Gäste einig. „Wir haben genug Baustellen, die es im Training mit bald hoffentlich besserer Trainingsbeteiligung zu beackern gilt. Es muss wieder mehr Regelmäßigkeit rein…“, meinte Wesslowski weiter und nahm ihre Schützlinge zudem in die Pflicht.

SG: Grunert – Hofmann (3), Müller, Niewand (6/2), Schnell (6), Keitz (11/7), Pfannschmidt (1), Raeck (5/1), Sabin, Neuendorf (3), Melzian (1), Kuzja, Bandey (2)

vs

SpG TuS MD/SV Eiche 05 vs BSV 93 Magdeburg

Leistungssteigerung bringt Debysieg

Die weibliche A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz hat das Heimspiel gegen den BSV 93 Magdeburg nach ausgeglichener erster Hälfte (12:12) am Ende noch deutlich mit 35:27 gewonnen. Nach nur kurzer Abtastphase (3:3) kam zunächst die SG schneller in die Gänge und führte nach neun Minuten mit 6:3. Auch bis zum 12:8 (25.) lief es mehr oder weniger wunschgemäß für die Gastgeber, die sich allerdings zunehmend einfache technische Fehler und Fehlwürfe erlaubten. Da auch die Kommunikation in der Deckung einige Wünsche offen ließ, gelang den Gästen aus Olvenstedt zur Halbzeit der 12:12- Ausgleich. „Wir haben im Willen schnell zu spielen oftmals die nötige Gelassenheit vermissen lassen“, fast die SG- Trainerin Lisa Haegebarth einen weiteren negativen Ansatzpunkt bei der Kabinenansprache. Dies sollte sich aber auch zunächst mit Beginn der zweiten dreißig Minuten nicht ändern. Die Gastgeber erzielten zwar wiederholt den Führunstreffer, doch der BSV 93 ließ sich nicht wirklich abschütteln und schaffte beim 19:19 nach 41 Minuten den letztmaligen Ausgleich. Dann trafen Angelina Bandey, Mia Melzian und Celine Niewand zum 22:19 und brachten endlich etwas Luft zwischen sich und dem Gegner. „Die Abwehr wirkte im weiteren Verlauf stimmiger und auch das Tempospiel war konzentrierter“, meinte Haegebarth im Nachgang. Da auch die beiden Torhüter Rena Grunert und Chiara Braune eine überzeugende Leistung boten, konnte das Polster bis zur 52. Minute auf 29:24 ausgebaut werden. In der verbleibenden Spielzeit ließen dann die Gastgeber nichts mehr anbrennen und konnten unter Einbeziehung aller Spielerinnen einen souveränen, aber längst nicht glanzvollen 35:27- Erfolg einfahren. „Das Reden in der Deckung fällt uns noch schwer. Zudem gilt es, die Fehlerquote zu minimieren“, zog SG- Trainerin Lisa Haegebarth trotz des Sieges ein eher kritisches Fazit.

SG: Grunert, Braune – Hofmann (2), Müller, Niewand (8), Schnell (1), Keitz (7/2), Pfannschmidt (3), Raeck (2), Sabin, Neuendorf (5), Melzian (3), Kuzja, Bandey (4)

vs

SV Irxleben 1919 e.V. vs SpG TuS MD/SV Eiche 05

Schnelligkeit bringt 41:31- Sieg

Die weibliche A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 Biederitz hat ihren Fehlstart aus der Vorwoche wettgemacht und beim SV Irxleben einen über weite Strecken überzeugenden 41:31 (15:15)- Auswärtserfolg eingefahren. Vanessa Keitz und Celine Niewand zeigten sich dabei mit jeweils elf Toren am treffsichersten. Die SG legte allerdings einen zähen Start hin und kam so nach sieben Minuten nicht über ein 4:4 hinaus. Im weiteren Verlauf ging dann viel plötzlich einfacher von der Hand und der Erfolg blieb beim 7:4 (10.) und 9:6 (17.) nicht aus. Die Irxleber kamen aber beeindruckend zurück und glichen nicht nur zum 9:9 aus, sondern legten nach 23 Minuten sogar eine eigene 13:10- Führung vor. Bis zum Halbzeitpfiff erzielten die SG- Mädels beim 15:15 wieder Gleichwertigkeit. Auch der Beginn des zweiten Durchganges ging an den Gastgeber, der in einer hektischen Phase mit 18:16 (32.) und 22:19 (37.) vorn lag. Zum zunehmender Spielzeit kam die SG aber in die Gänge und reagierte nach gelungenen Abwehraktionen mit schnellen Gegenangriffen. Diese führten kurze Zeit später folgerichtig zur eigenen 23:22- Führung (40.), welche in der verbleibenen Spielzeit nicht mehr abgegeben werden sollte. Nach einer Dreiviertelstunde betrug dann der Vorsprung bereits vier Treffer (27:23) und beim 30:24 war bereits die Vorentscheidung gefallen. Die Irxleber wehrten sich zwar nach Kräften, waren aber letzlich chancenlos. „Die Mädels haben heute gesehen, wie einfach doch Handball sein kann…“, meinte die SG- Betreuerin Antje Rosenau nach dem 41:31- Auswärtserfolg, der in erster Linie auf sehenswert vorgetragenen Tempohandball basierte.

SG: Braune, Pfannschmidt – Müller (1), Niewand (11/3), Schnell (5), Keitz (11/1), Sabin (1), Neuendorf (6), Melzian (5), Rosenau, Bandey (1)

vs

SpG TuS MD/SV Eiche 05 vs BSV 93 Magdeburg II

Die Kondition – 21:28 zum Auftakt

Die weibliche A- Jugend der Spielgemeinschaft TuS Magdeburg/SV Eiche 05 musste sich zum Auftakt in der Biederitzer Ehlehalle gegen die zweite Vertretung des BSV 93 Magdeburg deutlich mit 21:28 geschlagen geben. „Es wurde heute schnell offensichtlich, dass wir sowohl konditionell als auch spielerisch noch eine Menge Luft nach oben haben. Das Ergebnis geht absolut in Ordung“, meinte SG- Trainerin Lisa Haegebarth nach dem Schlusspfiff. Dabei machten die Gastgeber den schnellen 1:5- Rückstand (5.) schnell weg und hatten beim 7:6 nach zwanzig Minuten sogar die Nase vorn. Doch schnell drehten die BSV- Mädels den Spieß um und konnten mit drei Toren in Serie die Führung (9:7) zurückerobern. Nach dem 11:8 (27.) wurden schließlich beim Stand von 13:9 zu Gunsten der Landeshauptstädter die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel sorgten die Gäste dann schnell für klare Verhältnisse und konnten sich bis zur 41. Minute auf 18:11 absetzen. Nach dem 21:13 verkürzte die SG zwar noch einmal auf 16:21, doch mehr sollte an diesem Tag nicht mehr gelingen. Überhaupt waren viele Dinge im Spiel der SG typisch für ein erstes Pflichtspiel. „Uns hat es an Vielem gefehlt. Der Blick für den Nebenmann, die Körperlichkeit, zu viel halt“, schätzte die SG- Trainerin Haegebarth, die einzig mit der Deckungsarbeit einigermaßen leben konnte, den mit 21:28 misslungenen Auftakt realistisch ein. Ein Mangel an Trainingsinhalten dürfte es demmnach in den nächsten Wochen nicht geben.

SG: Grunert, Braune – Müller, Niewand (3), Schnell (3/1), Keitz (1), Pfannschmidt, Raeck (2), Behrend (1), Neuendorf (3), Melzian (6), Rosenau, Bandey (3)

vs